Einwohnergemeinden / Stadt Zug

1. Sitzung des Grossen Gemeinderats von Zug

Die Sitzung des Grossen Gemeinderats von Zug am Dienstag, 19. Januar 2021 wird im Theater Casino Zug durchgeführt, 17.00 Uhr. Die GGR-Sitzungen sind öffentlich.

Traktanden

1. Genehmigung der Traktandenliste und des Protokolls Nr. 12 vom 15. Dezember 2020
2. Vereidigung
Alexander Kyburz, Mitglied
Martin Iten, Mitglied
3. Wahl neues Mitglied der Geschäftsprüfungskommission
Nachfolge für Monika Mathers-Schregenberger
4. Eingänge parlamentarische Vorstösse und Eingaben
5. Überweisung
Motion der SVP-Fraktion vom 6. Dezember 2020 betreffend «Videoübertragung der Ratsdebatte».
6. Überweisung
Motion Stefan W. Huber, glp, und Michèle Willimann, ALG, vom 15. Dezember 2020 betreffend «Transparenz durch Offenlegung von Interessenbindungen».
7. Überweisung
Motion T. Zimmermann, ALG, S. Huber, glp, G. Bruhin, SVP, B. Gysel, SP, K. Umbach, FDP, und Ch. Iten, CVP, vom 15. Dezember 2020 betreffend «Kostenmiete für städtische Liegenschaften».
8. Überweisung
Motion S. W. Huber und Mitunterzeichnende vom 18. Dezember 2020 betreffend «Schaffung eines unabhängigen Ratssekretariats für den GGR».
9. Angebotsbeschluss gemäss § 2 des Reglements über die Bestellung von Leistungen des öffentlichen Verkehrs
Bericht und Antrag des Stadtrats Nr. 2629 vom 9. Dezember 2020
10. Bericht an die GPK der Stadt Zug durch die RPK der Stadt Zug zur Prüfung der Ausrichtung der Beiträge im Bereich Kultur und Stadtentwicklung gemäss § 107 Abs. 3 Gemeindegesetz
Bericht und Antrag der GPK Nr. 2632 vom 19. Oktober 2020
Bericht und Antrag des SR Nr. 2632.1 vom 5. Januar 2021
11. Motion der FDP-Fraktion vom 9. November 2016 betreffend «Pflege der Rechtssammlung Stadt Zug»; Erfüllung des teilweise erheblich erklärten Motionsbegehrens, Stand der Umsetzung und weiteres Vorgehen
Zwischenbericht des Stadtrats Nr. 2455.1 vom 5. Januar 2021
12. Postulat der SVP-Fraktion vom 25. Juni 2020 betreffend unbürokratische Hilfe für die Gastronomie für das Jahr 2020 und darüber hinaus!?
Postulat der glp-Fraktion vom 18. Juli 2020 betreffend unbürokratische und pragmatische Gastropolitik auch nach Corona.
Bericht und Antrag des Stadtrats Nr. 2628 vom 1. Dezember 2020
13. Postulat der FDP-Fraktion vom 30. Oktober 2020 betreffend «Weiterhin Hilfe für unsere Gastrobetriebe leisten».
Bericht und Antrag des Stadtrats Nr. 2630 vom 15. Dezember 2020
14. Mitteilungen

Zug, 8. Januar 2021 Tabea Zimmermann Gibson,
Präsidentin Grosser Gemeinderat
Martin Würmli, Stadtschreiber

885429

Arbeitsausschreibung im offenen Verfahren

gemäss Submissionsgesetz und Submissionsverordnung des Kantons Zug von 2005
Auftraggeber:
- Stadt Zug, vertreten durch das Baudepartement, Gubelstrasse 22, Postfach, 6301 Zug
- WWZ Energie AG, Chollerstrasse 24, Postfach, 6301 Zug
Verfahrensart: Offenes Verfahren
Objekt: Sanierung und Neubau Loretohöhe/alte Baarerstrasse, Zug
Art der Arbeiten: Strassen-, Kanalisations- und Werkleitungsbau
NPK-Kapitel: 111, 112, 113, 116, 117, 151, 211, 222, 223 und 237
Ausführungstermin: Voraussichtlich 15. März 2021 bis November 2021
Sprache des Verfahrens: Deutsch
Teilnahmebedingungen: Die detaillierten Bedingungen sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen.
Bezug der Unterlagen: Die Ausschreibungsunterlagen sind kostenlos und können ab Freitag, 15. Januar 2021, unter www.ebau.ch bezogen werden.
Eingabeort/Eingabetermin: Die Angebote sind bis spätestens Montag, 8. Februar 2021, um 16.00 Uhr, unter www.ebau.ch oder dem Baudepartement Stadt Zug in einem verschlossenen Couvert einzureichen. Die Angebote sind aussen deutlich mit der Bezeichnung der Arbeiten zu versehen.
Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug Beschwerde beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, geführt werden. Die Beschwerde muss einen Antrag und eine Begründung enthalten.
Zug, 15. Januar 2021 Baudepartement Stadt Zug
2

885648

Baugesuche

Im Stadthaus an der Gubelstrasse 22, am Empfangsschalter im Erdgeschoss, liegen jeweils Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr nachstehende Baugesuche auf:
• Renzo Bader Architekten AG, Baarerstrasse 75, 6300 Zug: Umbauten, neue Fassadengestaltung, Photovoltaikanlage auf dem Flachdach, Erweiterung technischer Dachaufbau, Wohn- und Geschäftshaus Assek.-Nr. 663a, GS-Nr. 793, Bahnhofstrasse 15. Einsprachefrist bis und mit 3. Februar 2021.
• Gemeinnützige Gesellschaft Zug, Hinterbergstrasse 17, 6330 Cham: Gemeinschaftsraumerweiterungen im Erdgeschoss Nordost, Wohntrakt West Assek.-Nr. 952d, Vordach mit Windschutzverglasung Südwest, Schulgebäude Assek.-Nr. 952b, neue Akustikholzwand Südwest Pavillon , GS-Nr. 1426, Zugerbergstrasse 22, 22f-h. Einsprachefrist bis und mit 3. Februar 2021.
• Stadt Zug, Finanzdepartement, Immobilien, Gubelstrasse 22, 6301 Zug; vertreten durch: Kamm Architekten AG, Rothusweg 12, 6300 Zug: Fluchttreppe Nord, Turnhalle Nord, Assek.-Nr. 2288b, Umbauten und brandschutztechnische Massnahmen Schulhaus und Turnhallen Nord und Süd, Assek.-Nr. 2288a+b, GS-Nr. 1345, Kirchmattstrasse 7 + 11. Einsprachefrist bis und mit 3. Februar 2021.
• APG Allgemeine Plakatgesellschaft AG, Giesshübelstrasse 4, 8045 Zürich: Zwei digitale Plakatstellen, einseitig, schräg zur Bahnhofhalle, Anstelle der bestehenden F200 Plakatstellen, GS-Nr. 532, Bahnhofplatz. Einsprachefrist bis und mit 3. Februar 2021.
Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) vom 26. November 1998 innert der Auflagefrist schriftlich beim Baudepartement, Stadthaus, Gubelstrasse 22, Postfach, 6301 Zug, einzureichen. Die Einsprachen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Zug, 15. Januar 2021 Baudepartement Stadt Zug

885616

Baugesuche

Im Stadthaus an der Gubelstrasse 22, am Empfangsschalter im Erdgeschoss, liegen jeweils Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr nachstehende Baugesuche auf:
• Gauer BMB, Dorfstrasse 5, 6300 Zug: Photovoltaikanlage mit Wärmepumpe auf dem Flachdach 2-Familienhaus Assek.-Nr. 2066a, GS-Nr. 3073, Rothusweg 3a+3b. Einsprachefrist bis und mit 27. Januar 2021.
• Moos Erika und Xaver, Rüschenhof 2, 6300 Zug; vertreten durch: Müller Müller Architekten AG, Artherstrasse 1, 6300 Zug: Nutzungsänderung Magazin/Remise zu 2-Familienhaus, fünf Dachflächenfenster Südseite, Umbauten, Assek.-Nr. 424e, drei Autoabstellplätze GS-Nr. 1762, Rüschenhof 3. Ausserhalb der Bauzonen. Landwirtschaftszone. Koordinaten: 2682613/1225180. Einsprachefrist bis und mit 27. Januar 2021.
• Peikert Gregor, Loretohöhe 34, 6300 Zug: Zwei Sonnenschutzanlagen auf der Nordost- und Südwestseite, Reiheneinfamilienhaus Assek.-Nr. 3312a, GS-Nr. 4402, Loretohöhe 34. Einsprachefrist bis und mit 27. Januar 2021.
• Psachoulia Efthymia und Schmid Heinz, Theilerstrasse 5, 6300 Zug: Anbau mit Aussentreppe Westseite, Reiheneinfamilienhaus Hertistrasse 19, Dachsanierung mit Wärmedämmung Reiheneinfamilienhäuser Assek.-Nrn. 2256a, 2557a, GS-Nrn. 276, 277, Herti- strasse 17 und 19. Einsprachefrist bis und mit 27. Januar 2021.
• RBI INC Inwielerriedstrasse 63, 6340 Baar; vertreten durch: Unispace Global AG, Wasserwerkstrasse 12, 8006 Zürich. Zu-/Abluft vom Erdgeschoss an der Westfassade entlang über Dach geführt mit z.T. Einhausung, Kücheneinbau im Erdgeschoss, Bürogebäude Assek.- Nr. 3684a, GS-Nr. 4538, Dammstrasse 23. Einsprachefrist bis und mit 27. Januar 2021.
• S+B Baumanagement AG, Turmstrasse 30, 6312 Steinhausen: Umbauten, Fassadensanierung/Dämmung, Vordächer Ost- und Westseite, Erweiterung Haustechnik auf dem Flachdach mit Einhausung, Fabrikgebäude Bau 17, TH1c, Assek.-Nr. 2476a, Veloabstellplätze Ostseite, GS-Nr. 2179, Theilerstrasse 1. Einsprachefrist bis und mit 27. Januar 2021.
• Ternovskii Andrei, Industriestrasse 49, 6300 Zug: Dachterrassenausbau mit geschlossener Pergola, Wohn- und Geschäftshaus Assek.-Nrn. 3431a, 3183, Industriestrasse 49. Einsprachefrist bis und mit 27. Januar 2021.
• Burkard Burkard AG, Ägeristrasse 25, 6300 Zug: Nutzungsänderung Motel zu Wohnheim, Umbauten, Sonnenkollektoren auf dem Flachdach, Assek.-Nr. 2799a, GS-Nr. 3559, Chollerstrasse 1a. Abgeänderte Pläne. Velounterstand. Einsprachefrist bis und mit 27. Januar 2021.
• Heyer-Ulrich Ursula, Lüssirainstrasse 70, 6300 Zug: Lukarneneinbauten mit Terrassen Nordwest- und Südostseite, Balkonanbauten Südostseite im Erd- und 1. Obergeschoss, Umbauten Wohnhaus mit Atelier Assek.-Nr. 257a, GS-Nr. 1282, Dorfstrasse 13. Abgeänderte Pläne. Einsprachefrist bis und mit 27. Januar 2021.
• WWZ Energie AG, Chollerstrasse 24, 6301 Zug: Circulago, neue Entwässerung Zug, Erschliessung Gebiet West von General-Guisan-Strasse bis Energiezentrale Unterfeld, GS-Nrn. 217, 4307, 284, 4640, 33, 15. Abgeänderte Pläne. Der Entwurf der fischereirechtlichen Bewilligung liegt bei. Einsprachefrist bis und mit 27. Januar 2021.
Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) vom 26. November 1998 innert der Auflagefrist schriftlich beim Baudepartement, Stadthaus, Gubelstrasse 22, Postfach, 6301 Zug, einzureichen. Die Einsprachen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Zug, 8. Januar 2021 Baudepartement Stadt Zug

885404

Signalisation

Knoten Gotthard-/Grafenau-/Pilatusstrasse; Einführung eines neuen Verkehrsregimes

Folgende Verkehrsanordnung wurde vom Stadtrat gestützt auf Art. 3 Abs. 2 SVG und § 5 der kantonalen Verordnung über den Strassenverkehr und die Strassensignalisation am 25. August 2020 beschlossen (Beschluss Nr. 402.20) und durch die Sicherheitsdirektion des Kantons Zug am 18. Dezember 2020 genehmigt:
1. An der Grafenaustrasse, Höhe Einmündung Dammstrasse, Fahrtrichtung Gotthardstrasse; Vorschriftssignal «Einfahrt verboten» (Signal 2.02 SSV) mit den Zusätzen «40 m, ausgenommen Bus, Taxi» und den ergänzenden Angaben «Motorfahrrad» (5.30 SSV) und «Fahrrad» (5.31 SSV). An der Grafenaustrasse, Höhe Bahndamm/SBB-Überführung, Fahrtrichtung Gotthardstrasse; Vorschriftssignal «Einfahrt verboten» (Signal 2.02 SSV) mit dem Zusatz «ausgenommen Bus, Taxi» und den ergänzenden Angaben «Motorfahrrad» (5.30 SSV) und «Fahrrad» (5.31 SSV). An der Albisstrasse, bei der Einmündung in die Grafenaustrasse; Vorschriftssignal «Abbiegen nach rechts verboten» (Signal 2.42 SSV) mit dem Zusatz «ausgenommen» und den ergänzenden Angaben «Motorfahrrad» (5.30 SSV) und «Fahrrad» (5.31 SSV). Höhe Bahndamm/SBB-Überführung, bei der Einmündung in die Grafenaustrasse; Vorschriftssignal «Abbiegen nach links verboten» Signal 2.43 SSV) mit dem Zusatz «ausgenommen» und den ergänzenden Angaben «Motorfahrrad» (5.30 SSV) und «Fahrrad» (5.31 SSV). An der Pilatusstrasse, ab Gotthardstrasse südwärts; Vorschriftssignal «Einfahrt verboten» (Signal 2.02 SSV) mit dem Zusatz «ausgenommen» und den ergänzenden Angaben «Motorfahrrad» (5.30 SSV) und «Fahrrad» (5.31 SSV). An der Pilatusstrasse, bei der Einmündung in die Gotthardstrasse; Vorschriftssignal «Abbiegen nach links verboten» Signal 2.43 SSV) mit dem Zusatz «ausgenommen» und den ergänzenden Angaben «Motorfahrrad» (5.30 SSV) und «Fahrrad» (5.31 SSV). An der Grafenaustrasse (vormals Dammstrasse), Einmündung in die Gotthardstrasse; Aufhebung der bestehenden Signalisation und Markierung «Kein Vortritt» gemäss Stadtratsbeschluss vom 11. Januar 1974
2. Gegen diesen Entscheid kann innert 30 Tagen nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.
3. Der Entscheid tritt nach unbenutztem Ablauf der Beschwerdefrist bzw. nach der rechtskräftigen Erledigung allfälliger Beschwerden mit dem Aufstellen der Signale in Kraft (Art. 107 Abs. 1 SSV).
4. Widerhandlungen gegen die Verkehrsanordnung werden nach Art. 27 und 90 SVG geahndet.

Zug, 15. Januar 2021 Stadtrat von Zug

885647

Stellenausschreibung

Möchten Sie sich für die interne und externe Kommunikation der Stadt Zug engagieren? Die Stabsstelle ist für die Koordination des gesamten Kommunikationsmixes mit crossmedialer Vernetzung verantwortlich. Ebenso sind wir für den Gesamtauftritt der Stadt Zug zuständig und begleiten die städtischen Projekte medial.

Wir suchen per 1. Mai 2021 oder nach Vereinbarung eine initiative und engagierte Person als

Assistentin Kommunikation/Assistenten Kommunikation, 50-60% - JobID 24399

Ihre Hauptaufgaben: Selbstständiges Betreuen der Social-Media-Kanäle und Webinhalte (Internet, Intranet, Mitwirkungs-Plattform); Konzeption und gestalterische Umsetzung verschiedener Kommunikationsmassnahmen; Recherche und Analyse von Kommunikationsinhalten; Redaktion und Lektorat von Texten und Medienmitteilungen; Event-Organisation, insbes. Medienkonferenzen und Bevölkerungsanlässe; selbstständiges Führen einzelner Projekte; Kontaktpflege zu stadtinternen Kunden und externen Lieferanten.
Das bringen Sie mit: Ein abgeschlossenes Bachelor-Studium in Publizistik-/Kommunikationswissenschaften oder eine gleichwertige Ausbildung; einige Jahre Praxiserfahrung in der Unternehmenskommunikation oder einer Agentur; sehr gute Kenntnisse von Software-Anwendungen (MS Office, Adobe Creative Cloud); ein Flair für Gestaltung/Layout und kreative Arbeiten; Interesse für das politische Geschehen in der Stadt Zug; rasche Auffassungsgabe und hohes Mass an Eigeninitiative; eine verantwortungsbewusste, teamfähige, kreative als auch organisationsstarke Persönlichkeit, die auch in hektischen Zeiten die Ruhe bewahrt.
Wir bieten Ihnen: Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem kleinen Team; eine sorgfältige Einführung in den Aufgabenbereich; fortschrittliche Anstellungsbedingungen und gute Sozialleistungen.
Wir freuen uns, Sie kennenzulernen! Bitte senden Sie Ihre komplette Bewerbung bis 18. Januar 2021 vorzugsweise über das Ostendis Bewerbungssystem www.ostendis.com (JobID 24399) oder an Olivia Rölli, Stv. Leiterin Personaldienst Stadt Zug, personaldienst@stadtzug.ch. Für zusätzliche Informationen zur Stelle melden Sie sich bitte bei Dieter Müller, Leiter Kommunikation, Telefon 058 728 90 41.

Zug, 8. Januar 2021 Personaldienst der Stadt Zug
www.stadtzug.ch

885422

Stellenausschreibung

Möchten Sie aktiv dazu beitragen, die Sicherheit unserer Kinder, Schülerinnen und Schüler beim Überqueren von sehr stark befahrenen Strassen zu erhöhen? Ziel des Lotsendienstes ist es, die Kinder beim Überqueren solcher Strassen zu überwachen und sie in ihrer Entwicklung zu selbstständigen Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmern zu unterstützen.

Per sofort oder nach Vereinbarung suchen wir für unser Lotsenteam eine selbstständige und zuverlässige Persönlichkeit als

Schülerlotsin/Schülerlotse, auf Abruf - JobID 24931

Ihre Hauptaufgaben: Schülerinnen und Schülern das sichere Überqueren einer Strasse zu ermöglichen; Instruktion der Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer; Einsatzzeiten: je nach aktuellen Schulzeiten (30-60 Minuten pro Einsatz).
Unsere Anforderungen: Freude am Umgang mit Kindern; körperlich fit und bereit, bei allen Wetterlagen draussen zu sein; zuverlässige, vertrauenswürdige, freundliche und belastbare Persönlichkeit.
Wir bieten Ihnen: Eine selbstständige, verantwortungsvolle sowie kontaktreiche Tätigkeit; zweckmässige Ausrüstung (Kleider).
Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre komplette Bewerbung. Bitte senden Sie diese bis 22. Januar 2021, vorzugsweise über das Ostendis Bewerbungssystem www.ostendis.com (JobID 24931) oder an den Personaldienst der Stadt Zug, Olivia Rölli, personaldienst@stadtzug.ch. Weitere Informationen zu Ihrer zukünftigen Stelle erhalten Sie von Marino Croci-Maspoli, Sachbearbeiter Verkehr, Telefon 058 728 99 06.

Zug, 8. Januar 2021 Personaldienst der Stadt Zug
www.stadtzug.ch

885199

Stellenausschreibung

Sie mögen den Umgang mit Menschen, die sich zum Element Wasser hingezogen fühlen? Verfügen Sie über ein offenes und zuvorkommendes Auftreten und sind Sie belastbar? Sind Sie zudem handwerklich begabt und haben ein technisches Verständnis? Dann sind Sie bei unserem wunderschönen städtischen Strandbad am Chamer Fussweg in Zug am richtigen Ort.

Für die jeweilige Badesaison (Mai bis September) suchen wir per 1. April 2021 eine dienstleistungsorientierte und fachlich versierte Person als hauptverantwortliche/r

Badmeisterin/Badmeister, Strandbad Chamer Fussweg - JobID 24990

Ihre Hauptaufgaben: Zuständig für die Instandhaltung der Anlage und Einrichtungen, inkl. Vorbereiten des Standbads für die Saison und Abschlussarbeiten bei Saisonende; Rekrutierung, Einsatzplanung sowie fachliche und personelle Führung des Aushilfspersonals während der Saison; Sicherstellen eines einwandfreien Betriebes der gesamten Badeanlage; Umsetzen und einhalten von Sicherheitsstandards und eines geordneten Badbetriebes; sachgemässer Einsatz sowie Lagerung von Materialien; Unterhalts- und Reinigungsarbeiten sowie administrative Aufgaben wie Materialeinkauf, Abrechnungen und Statistiken; Leisten von erster Hilfe sowie lebensrettender Sofortmassnahmen.
Das bringen Sie mit: Abgeschlossene handwerkliche oder technische Berufslehre; praktische (Führungs-)Erfahrung als diplomierte/r Bademeister/in igba (Brevet igba pro oder gleichwertiger Ausweis, BLS- und AED-Ausweis); gute IT-Anwenderkenntnisse gepaart mit ausgezeichneten Deutschkenntnissen; kooperierende und engagierte Persönlichkeit mit einem zuvorkommenden Auftreten und Freude am Kontakt mit unterschiedlichen Menschen; Bereitschaft für unregelmässige Arbeitszeiten.
Wir bieten Ihnen: Eine Saisonstelle zu 100%, jeweils von April bis Ende September; eine selbstständige, verantwortungsvolle und kontaktorientierte Tätigkeit; fortschrittliche Arbeitsbedingungen und attraktive Sozialleistungen.
Wir freuen uns, Sie kennenzulernen. Bitte senden Sie Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen bis 19. Januar 2021 vorzugsweise über das Ostendis Bewerbungssystem www.ostendis.com (JobID 24990) oder an Olivia Rölli, Stv. Leiterin Personaldienst der Stadt Zug, personaldienst@stadtzug.ch. Für telefonische Auskünfte steht Ihnen Thomas Felber, Leiter Sport, Telefon 058 728 94 51, gerne zur Verfügung.

Zug, 8. Januar 2021 Personaldienst der Stadt Zug
www.stadtzug.ch

885421

Testamentseröffnung

Im Nachlass der am 20. Mai 1930 in Pflaumheim, Bayern, Deutschland, geborenen und am 25. November 2020 mit gesetzlichem Wohnsitz in Zug ZG verstorbenen Fraefel-Zahn Mathilde Katharina, verheiratet, von Uzwil SG, vormals deutsche Staatsangehörige. Als gesetzliche Erben kommen nebst dem Ehemann Nachkommen in Betracht. Die Erblasserin hat in einer durch das Erbschaftsamt der Stadt Zug den Erben eröffneten Verfügung von Todes wegen über ihren Nachlass verfügt. Den Erben wird daher zu ihren Gunsten eine Erbbescheinigung ausgestellt, sofern dagegen von Seiten weiterer, noch unbekannten gesetzlichen bzw. weiterer pflichtteilsgeschützter Erben, mitunter allfällig weiteren Nachkommen, nicht innert Monatsfrist ab Publikation dieser Bekanntmachung unter Nachweis einer Erbberechtigung Einsprache im Sinne von Art. 559 ZGB erhoben wird. Die gesetzlichen Erben haben das Recht - gegen Nachweis ihrer Erbberechtigung - beim Erbschaftsamt der Stadt Zug in die Verfügung von Todes wegen Einsicht zu nehmen und eine Kopie zu verlangen.

Zug, 15. Januar 2021 Erbschaftsamt der Stadt Zug

885527

Änderung Bauordnung Zweckbestimmung Zonen ÖIB

Gestützt auf § 41 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) des Kantons Zug vom 26. November 1998, liegen ab Freitag, 15. Januar 2021, bis und mit Mittwoch, 3. Februar 2021, bei der Stadtverwaltung Zug, Gubelstrasse 22, 6300 Zug, Planauflage beim Empfang, jeweils Montag bis Freitag, von 08.00 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr, folgende Dokumente zur öffentlichen Einsichtnahme auf:

- Beschluss Nr. 15.21 des Stadtrats von Zug vom 5. Januar 2021
- Bauordnung Anhang 4 der Zweckbestimmung der Zonen des öffentlichen Interesses, Gebiet Allmend, Änderung im einfachen Verfahren gemäss § 40 PBG

Während der Auflagefrist kann beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erheben, wer von den Vorschriften oder Plänen berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse an der Aufhebung oder Änderung des Beschlusses hat. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizulegen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizufügen.
Zur weiteren Information - und damit ohne Beschwerdemöglichkeit - liegen ebenfalls auf:

- Circulago - Energiezentrale Unterfeld vom 19. Oktober 2020
- Vorprüfungsbericht vom 14. Dezember 2016, Amt für Raumplanung des Kantons Zug

Alle Unterlagen können zudem auf www.stadtzug.ch eingesehen werden. Bei allfälligen Fragen stehen während der Auflagefrist Harald Klein, Stadtplaner, oder Esther Ambühl, Projektleiterin, zur Verfügung.

Zug, 15. Januar 2021 Baudepartement Stadt Zug

885650