Einwohnergemeinden / Stadt Zug

Baugesuch

Beim Baudepartement der Stadt Zug, St.-Oswalds-Gasse 20, am Auskunftsschalter im Erdgeschoss, liegt jeweils Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr, nachstehendes Baugesuch auf:
• Post Immobilien AG, Wankdorfallee 4, 3030 Bern: Umbauten im Unter- bis Dachgeschoss, neue Kühlanlage auf dem Dach, altes Postgebäude Assek.-Nr. 452a, GS-Nr. 1026, Post- platz 1. Einsprachefrist bis und mit 3. April 2019.
Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) vom 26. November 1998 innert der Auflagefrist schriftlich beim Baudepartement, St.-Oswalds-Gasse 20, Postfach 1258, 6301 Zug, einzureichen. Die Einsprachen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Zug, 15. März 2019 Baudepartement Stadt Zug

858877

Baugesuch

Beim Baudepartement der Stadt Zug, St.-Oswalds-Gasse 20, am Auskunftsschalter im Erdgeschoss, liegt jeweils Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr, nachstehendes Baugesuch auf:
• Institut Montana Zugerberg AG, Schönfels 5, 6300 Zugerberg; vertreten durch: Rossini Peter, Erlenstrasse 16, 6300 Zug: Unterkellerung, Terrassenanbau Südost, Umbauten ehemalige Trinkhalle Assek-Nr. 641c, GS-Nr. 1849, Schönfels, Zugerberg. Einsprachefrist bis und mit 3. April 2019.
Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) vom 26. November 1998 innert der Auflagefrist schriftlich beim Baudepartement, St.-Oswalds-Gasse 20, Postfach 1258, 6301 Zug, einzureichen. Die Einsprachen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Zug, 22. März 2019 Baudepartement Stadt Zug

859408

Baugesuch

Beim Baudepartement der Stadt Zug, St.-Oswalds-Gasse 20, am Auskunftsschalter im Erdgeschoss, liegt jeweils Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr, nachstehendes Baugesuch auf:
• Stadt Zug, Finanzdepartement Immobilien, Zeughausgasse 9, 6301 Zug; vertreten durch: Haustechnik Alfred Meier AG, Zugerstrasse 46, 6314 Unterägeri: Thermische Solaranlage auf dem Flachdach Alterswohnungen Mülimatt, Assek-Nr. 3039a, GS-Nr. 3271, Mülimatt 5. Einsprachefrist bis und mit 10. April 2019.
Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) vom 26. November 1998 innert der Auflagefrist schriftlich beim Baudepartement, St.-Oswalds-Gasse 20, Postfach 1258, 6301 Zug, einzureichen. Die Einsprachen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Zug, 22. März 2019 Baudepartement Stadt Zug

859409

Beschluss des Grossen Gemeinderats von Zug Nr. 1690

Bebauungsplan Foyer: Plan Nr. 7001: Öffentliche Nutzung im obersten Geschoss des Parktowers; Ausbau Gesellschaftsraum 24. Obergeschoss; Objektkredit

Der Grosse Gemeinderat von Zug beschliesst in Kenntnis von Bericht und Antrag des Stadtrats Nr. 2010.14 vom 11. Dezember 2018:
1. Für den Ausbau des öffentlichen Gesellschaftsraums im Parktower wird ein Objektkredit von brutto Fr. 457000.- einschliesslich 7,7% MwSt. zu Lasten der Investitionsrechnung bewilligt.
2. Die Investition von Fr. 457000.- wird mit jährlich 10% abgeschrieben (§ 14 Abs. 3 Bst. b Finanzhaushaltgesetz).
3. Der Objektkredit wird der Kostenstelle 2225 Objekt 21 Parktower: Ausbau öffentliche Nutzung belastet. Dieser Kredit erhöht oder senkt sich entsprechend dem Zürcher Index der Wohnbaupreise Stand per 1. April 2018 = 99.4 (Index-Basis 1. April 2010 = 100.0).
4. Dieser Beschluss tritt sofort in Kraft. Er wird im Amtsblatt des Kantons Zug veröffentlicht und in die Amtliche Sammlung der Ratsbeschlüsse aufgenommen.
5. Der Stadtrat wird mit dem Vollzug beauftragt.
6. Gegen diesen Beschluss kann
a) gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 39 ff. des Verwaltungsrechtpflegegesetzes beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt 20 Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.
b) gemäss § 17bis des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 67 ff. des Wahl- und Abstimmungsgesetzes wegen Verletzung des Stimmrechts beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Stimmrechtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt zehn Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

Zug, 19. März 2019 Bruno Zimmermann, Präsident
Martin Würmli, Stadtschreiber
Stadtkanzlei Zug

859382

Beschluss des Grossen Gemeinderats von Zug Nr. 1691

Neubau Notzimmer im Göbli, Projektierungskredit

Der Grosse Gemeinderat von Zug beschliesst in Kenntnis von Bericht und Antrag des Stadtrats Nr. 2516 vom 18. Dezember 2018:
1. Für den Neubau Notzimmer im Göbli wird ein Projektierungskredit von Fr. 440000.- einschliesslich 7,7% MwSt. bewilligt.
2. Der Projektierungskredit wird der Investitionsrechnung, Kostenstelle 2222, Objekt 072, Notzimmer, belastet
3. Die Investition von Fr. 440000.- wird mit jährlich 10% abgeschrieben (§ 14 Abs. 3 Bst. b Finanzhaushaltgesetz).
4. Dieser Beschluss tritt sofort in Kraft. Er wird im Amtsblatt des Kantons Zug veröffentlicht und in die Amtliche Sammlung der Ratsbeschlüsse aufgenommen.
5. Der Stadtrat wird mit dem Vollzug beauftragt.
6. Gegen diesen Beschluss kann
a) gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 39 ff. des Verwaltungsrechtpflegegesetzes beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt 20 Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.
b) gemäss § 17bis des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 67 ff. des Wahl- und Abstimmungsgesetzes wegen Verletzung des Stimmrechts beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Stimmrechtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt zehn Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

Zug, 19. März 2019 Bruno Zimmermann, Präsident
Martin Würmli, Stadtschreiber
Stadtkanzlei Zug

859383

Beschluss des Grossen Gemeinderats von Zug Nr. 1692

Verein «ZugSPORTS»; jährlich wiederkehrender Beitrag für die Durchführung des «ZugSPORTS Festivals» für die Jahre 2019 bis 2022

Der Grosse Gemeinderat von Zug beschliesst in Kenntnis von Bericht und Antrag des Stadtrats Nr. 2507 vom 6. November 2018:
1. Dem Verein ZugSPORTS wird für die Durchführung des ZugSPORTS Festivals 2019 bis und mit 2022 ein jährlich wiederkehrender Beitrag von maximal Fr. 85000.- bewilligt.
2. Der Betrag wird der Erfolgsrechnung, Konto 3636.31/3710, Sportvereine, belastet.
3. Für die Auszahlung des Beitrags ist der Abteilung Sport eine detaillierte Abrechnung des Anlasses zuzustellen. Der Stadtrat ist aufgefordert, ein geeignetes Controlling für diesen Anlass zu implementieren.
4. Dieser Beschluss tritt sofort in Kraft. Er wird im Amtsblatt des Kantons Zug veröffentlicht und in die Amtliche Sammlung der Ratsbeschlüsse aufgenommen.
5. Der Stadtrat wird mit dem Vollzug beauftragt.
6. Gegen diesen Beschluss kann
a) gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 39 ff. des Verwaltungsrechtpflegegesetzes beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt 20 Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.
b) gemäss § 17bis des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 67 ff. des Wahl- und Abstimmungsgesetzes wegen Verletzung des Stimmrechts beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Stimmrechtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt zehn Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

Zug, 19. März 2019 Bruno Zimmermann, Präsident
Martin Würmli, Stadtschreiber
Stadtkanzlei Zug

859411

Stellenausschreibung

Wollen Sie sich für das Langzeitgedächtnis der Stadt Zug und ihrer Einwohnerinnen und Einwohner engagieren? Das Stadtarchiv Zug bewahrt jene Unterlagen dauerhaft auf, die für die Stadt Zug auch in Zukunft von rechtlichem, gesellschaftlichem, wirtschaftlichem, kulturellem oder historischem Interesse sind.

Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung eine engagierte Person als

Archivarin/Archivar, 40% - JobID 18201

Ihre Aufgaben: Erschliessen von digitalem und analogem Archivgut; initiieren, begleiten und realisieren von Vermittlungsangeboten zur Stadtzuger Geschichte und aus dem Tätigkeitsbereich des Stadtarchivs; unterstützen des Teams bei Recherchen und Anfragen sowie bei der Betreuung der Archivbesucherinnen und -besucher.
Das bringen Sie mit: Abgeschlossenes Studium der Geschichte oder der Kulturwissenschaften mit Major Geschichte; Erfahrung im Erschliessen von Archivbeständen; Freude am Vermitteln von historischen Inhalten in unterschiedlichen Formaten; Interesse für die Geschichte der Stadt Zug; gute IT-Anwenderkenntnisse (MS Office, Datenbanken); selbstständige, sorgfältige und teamorientierte Arbeitsweise.
Wir bieten Ihnen: Interessante Tätigkeiten mit hoher Selbstständigkeit in einem kleinen Team; fortschrittliche Arbeitsbedingungen und attraktive Sozialleistungen.
Wir freuen uns, Sie kennenzulernen! Bitte senden Sie Ihre komplette Bewerbung bis 29. März 2019 vorzugsweise über das Ostendis Bewerbungssystem www.ostendis.com (JobID 18201) oder an den Personaldienst Stadt Zug, Olivia Rölli (personaldienst@stadtzug.ch). Für zusätzliche Informationen zur Stelle melden Sie sich bitte bei Thomas Glauser, Stadtarchivar, Telefon 041 728 22 86.

Zug, 22. März 2019 Personaldienst der Stadt Zug
www.stadtzug.ch

859275

Öffentliche Auflage

Plangenehmigungsverfahren für Starkstromanlagen
Öffentliche Planauflage

Vorlage Nr. S-0173150.2, Transformatorenstation Unterau
Neubau Trafostation auf Grundstück Nr. 54 (Koordinaten: 680680/226614)
Vorlage Nr. L-0199320.2, 16 kV-Kabelleitung zwischen den Transformatorenstationen Eichwaldstrasse und Unterau - Kabeleinführung in die neue Trafostation Unterau
Beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat sind die oben erwähnten Plangenehmigungsgesuche eingegangen.
Gesuchstellerin: WWZ Netze AG, Chollerstrasse 24, 6301 Zug
Die Gesuchsunterlagen werden wie folgt öffentlich aufgelegt:
Auflagezeit: Freitag, 22. März 2019 bis Montag, 6. Mai 2019 während der Bürozeiten

Auflageorte:

Baudepartement der Stadt Zug, St.-Oswalds-Gasse 20, 6300 Zug
Sekretariat des Amtes für Raum und Verkehr, Verwaltungsgebäude 1, an der Aa, Aabachstrasse 5, 6300 Zug, 3. Stock
Auskünfte: Philipp Schneider, Amt für Raum und Verkehr des Kantons Zug, Telefon 041 728 54 90
Die öffentliche Auflage hat den Enteignungsbann nach den Artikeln 42-44 des Enteignungsgesetzes (EntG; SR 711) zur Folge.
Wer nach den Vorschriften des Verwaltungsverfahrensgesetzes (SR 172.021) oder des EntG Partei ist, kann während der Auflagefrist beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat, Planvorlagen, Luppmenstrasse 1, 8320 Fehraltorf, Einsprache erheben. Wer keine Einsprache erhebt, ist vom weiteren Verfahren ausgeschlossen.
Innerhalb der Auflagefrist sind auch sämtliche enteignungsrechtlichen Einwände sowie Begehren um Entschädigung oder Sachleistung geltend zu machen. Nachträgliche Einsprachen und Begehren nach den Artikeln 39-41 EntG sind ebenfalls beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat, Planvorlagen, Luppmenstrasse 1, 8320 Fehraltorf einzureichen.

Zug, 22. März 2019 Amt für Raum und Verkehr
René Hutter, Amtsleiter

859295