Online-Abonnenten sehen direkt die aktuelle Ausgabe vom 13. Juli 2018
Die aktuelle Ausgabe sehen Sie ab Dienstag kostenlos. ONLINE-Abonnenten haben jederzeit Zugriff auf die aktuelle Ausgabe.

Kantonale Mitteilungen / Gerichtliche Bekanntmachungen

Aufruf

Art. 19 ZPO i.V.m. Art. 43 Abs. 1 ZPO, Art. 249 lit. d Ziff. 10 ZPO (Art. 865 ZGB) bzw. Art. 250 lit. d Ziff. 1 ZPO (Art. 971 ff. OR)
Titel: Inhaberaktien-Zertifikat Nr. 1 über 1000 Inhaberaktien im Nominalwert von je Fr. 1000.- der KIRK AG mit Sitz in Baar
Auskündungsfrist: 6 Monate nach Erscheinen der ersten Publikation
Datum: 31. Januar 2019
Bemerkung: ES 2018 364

Zug, 6. Juli 2018 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

846834

Aufruf

Art. 19 ZPO i.V.m. Art. 29 Abs. 4 ZPO bzw. Art. 43 Abs. 2 ZPO, Art. 249 lit. d Ziff. 10 ZPO (Art. 865 ZGB) bzw. Art. 250 lit. d Ziff. 1 ZPO (Art. 971 ff. OR)
Titel: Inhaber-Papier-Schuldbriefe
Lastend auf: Liegenschaft GB Baar GS 235 (Eigentümer der Liegenschaft: Giovanni Di Sisto, Abtwil):
1. Inhaber-Papier-Schuldbrief ID.1000/075028 über Fr. 5000.-, im 12. Rang, Vorgang Fr. 55000.-, 7% Maximalzins, errichtet am 19. Oktober 1971
2. Inhaber-Papier-Schuldbrief ID.1000/075029 über Fr. 5000.-, im 13. Rang, Vorgang Fr. 60000.-, 7% Maximalzins, errichtet am 19. Oktober 1971
Auskündungsfrist: 6 Monate nach Erscheinen der ersten Publikation
Datum: 31. Januar 2019
Bemerkung: ES 2018 334

Zug, 6. Juli 2018 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

846887

Gerichtliches Verbot

Gemeinde Risch

Privat. Unberechtigten ist das Parkieren von Fahrzeugen aller Art sowie das Deponieren von Materialien aller Art auf den Liegenschaften GB Risch GS 1408 (im Grundbuch als «Holzhäusern» bezeichnet) und GB Risch GS 1505 (im Grundbuch als «Holzhäusern» bezeichnet) verboten. Zuwiderhandlung wird auf Antrag mit Busse bis Fr. 2000.- bestraft.
Wer das Verbot nicht anerkennen will, hat binnen 30 Tagen seit dessen Publikation und Anbringung auf den Liegenschaften beim Kantonsgericht Zug, Aabachstrasse 3, 6300 Zug, Einsprache zu erheben. Die Einsprache bedarf keiner Begründung. Sie macht das Verbot gegenüber der einsprechenden Person unwirksam (Art. 260 ZPO).

Zug, 6. Juli 2018 Kantonsgericht Zug
Einzelrichter

846781

846745

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen AIG Europe Limited, 58 Fenchurch Street, London EC3M 4AB, vertreten durch RA lic.iur. Marco Novoselac, gfb Rechtsanwälte AG, Hegibachstrasse 47, Postfach 1661, 8032 Zürich, Gesuchstellerin, gegen Mercury Insurance Brokers AG, Hinterbergstrasse 9, 6330 Cham, Gesuchsgegnerin, betreffend Rechtsöffnung in der Betreibung Nr. 2180151 des Betreibungsamtes Cham (ER 2018 368), reichte die Gesuchstellerin am 19. Juni 2018 ein Gesuch um provisorische Rechtsöffnung für Fr. 181462.95 nebst Zins zu 5 % seit dem 14. Juni 2017 sowie Betreibungskosten in der Höhe von Fr. 242.45 unter Kosten- und Entschädigungsfolgen zuzüglich MwSt. zu Lasten der Gesuchsgegnerin.
Die Gesuchsgegnerin erhält Gelegenheit, das Gesuch bei der Gerichtskanzlei einzusehen und dazu binnen 7 Tagen seit Publikation eine schriftliche Stellungnahme einzureichen. Diese Frist steht während der Gerichtsferien nicht still (Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO). Hingegen sind die Betreibungsferien zu berücksichtigen (Art. 56 Ziff. 2 SchKG). Gesuchsantwort und Beilagen sind in je einem Exemplar für das Gericht und für jede Gegenpartei einzureichen.
Wird die Eingabe nicht fristgerecht eingereicht, wird das Verfahren ohne die versäumte Handlung fortgeführt (Art. 147 Abs. 2 ZPO).

Zug, 6. Juli 2018 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

846788

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen AXA Vorsorgestiftung, Winterthur, c/o AXA Leben AG, General Guisan-Strasse 40, 8400 Winterthur, Gesuchstellerin, gegen YourTarget GmbH, Bösch 73, 6331 Hünenberg, Gesuchsgegnerin, betreffend Konkurseröffnung in der Betreibung Nr. 8555 des Betreibungsamtes Hünenberg (EK 2018 179), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 2. Juli 2018 entschieden:
1. Über die YourTarget GmbH, Bösch 73, 6331 Hünenberg, wird der Konkurs eröffnet.
Datum der Konkurseröffnung: 2. Juli 2018, 9.15 Uhr.
2. Die Kosten dieses Entscheides betragen Fr. 200.- und werden mit dem von der Gesuchstellerin geleisteten Kostenvorschuss verrechnet. Sie sind ihr von der Gesuchsgegnerin zu vergüten.
3. Gegen diesen Entscheid kann binnen 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Beschwerde beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden (vgl. beiliegendes Merkblatt). Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die offensichtlich unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art. 320 ZPO). Die Beschwerdeschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer anerkannten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO). Im Konkurseröffnungsverfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht. Hingegen sind die Betreibungsferien zu beachten.
4. Mitteilung an:
- Parteien, an die Gesuchsgegnerin mittels Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug
- Konkursamt Zug zum Vollzug
- Betreibungsamt Hünenberg
- Grundbuch- und Vermessungsamt des Kantons Zug
- Handelsregisteramt Zug
- Gerichtskasse

Zug, 6. Juli 2018 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

846811

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Handelsregisteramt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, Postfach 857, 6301 Zug, Gesuchsteller, gegen Giflex AG, Gewerbestrasse 5, 6330 Cham, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art. 731b OR (ES 2018 315), liess der Gesuchsteller am 6. Juni 2018 folgende Anträge einreichen:
1. Es seien in Anwendung von Art. 941a OR die für die Behebung des nachfolgend beschriebenen Organisationsmangels erforderlichen Massnahmen zu treffen. Auf diese Massnahme kann nur verzichtet werden, sofern die Gesellschaft während der Dauer dieses Verfahrens den gesetzmässigen Zustand wieder herstellt und gegenüber dem Gericht den Nachweis der entsprechenden Eintragung im Handelsregister erbringt.
2. Eventualantrag: Sollte die Gesellschaft zur Durchführung der angeordneten Massnahmen und zu deren Eintragung in das Handelsregister nicht Hand bieten, so sei die Gesellschaft aufzulösen und es sei, gestützt auf Art. 731b OR, gegebenenfalls ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs anzuordnen.
3. Alles unter Kostenfolgen zulasten der Gesellschaft.
Die Gesuchsgegnerin erhält die Gelegenheit, dazu innert 10 Tagen seit Publikation eine schriftliche Stellungnahme (im Doppel) einzureichen. Diese Frist steht während der Gerichtsferien nicht still (Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO). Unterbleibt eine Stellungnahme innert Frist, gelten Begehren und Tatsachendarstellung des Gesuchstellers als unbestritten. Diese Publikation erfolgt zudem unter der Androhung, dass die Gesuchsgegnerin aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet würde, wenn keine Stellungnahme bzw. Wiederherstellung des rechtsmässigen Zustandes innert Frist erfolgt.

Zug, 6. Juli 2018 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

846813

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Handelsregisteramt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, Postfach 857, 6301 Zug, Gesuchsteller, gegen 800Sky Traxx AG, ohne Domizil, 6340 Baar, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art. 731b OR (ES 2018 370), liess der Gesuchsteller am 2. Juli 2018 folgende Anträge einreichen:
1. Es seien in Anwendung von Art. 941a OR die für die Behebung des nachfolgend beschriebenen Organisationsmangels erforderlichen Massnahmen zu treffen. Auf diese Massnahme kann nur verzichtet werden, sofern die Gesellschaft während der Dauer dieses Verfahrens den gesetzmässigen Zustand wieder herstellt und gegenüber dem Gericht den Nachweis der entsprechenden Eintragung im Handelsregister erbringt.
2. Eventualantrag: Sollte die Gesellschaft zur Durchführung der angeordneten Massnahmen und zu deren Eintragung in das Handelsregister nicht Hand bieten, so sei die Gesellschaft aufzulösen und es sei, gestützt auf Art. 731b OR, gegebenenfalls ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs anzuordnen.
3. Alles unter Kostenfolgen zulasten der Gesellschaft.
Die Gesuchsgegnerin erhält die Gelegenheit, dazu innert 10 Tagen seit Publikation eine schriftliche Stellungnahme (im Doppel) einzureichen. Diese Frist steht während der Gerichtsferien nicht still (Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO). Unterbleibt eine Stellungnahme innert Frist, gelten Begehren und Tatsachendarstellung des Gesuchstellers als unbestritten. Diese Publikation erfolgt zudem unter der Androhung, dass die Gesuchsgegnerin aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet würde, wenn keine Stellungnahme bzw. Wiederherstellung des rechtsmässigen Zustandes innert Frist erfolgt.

Zug, 6. Juli 2018 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

846952

Nachlassstundung

Schuldnerin: Monetas AG, Unter Altstadt 29, 6300 Zug, CHE-335.879.932
Dauer der Nachlassstundung: 4 Monate
Nachlassstundung bis: 29. Oktober 2018
Sachwalter: RA Dr. Daniel Hunkeler, LL.M., Baur Hürlimann AG, Zürich
Bemerkungen:
1. Der Gesuchstellerin wird die definitive Nachlassstundung bis 29. Oktober 2018 bewilligt. Mit Ablauf dieses Termins fällt die Stundung automatisch dahin, es sei denn, ein allfälliges Gesuch um deren Verlängerung werde bewilligt.
2. Zum definitiven Sachwalter wird RA Dr. Daniel Hunkeler, LL.M., Baur Hürlimann AG, Zürich, ernannt.
3. Gegen diesen Entscheid kann binnen 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Beschwerde beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden. Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die offensichtlich unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art. 320 ZPO). Die Beschwerdeschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer anerkannten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO). Im summarischen Verfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht.

Zug, 6. Juli 2018 Kantonsgericht Zug

846884

Provisorische Nachlassstundung

Schuldner/Schuldnerin: Buffi Barbara, Staatsbürgerschaft Italien, geboren am 4. Juli 1970, Chamerstrasse 74 b, 6300 Zug
Datum der prov. Nachlassstundung: 27. Juni 2018
Dauer der prov. Nachlassstundung: 2 Monate
bis: 27. August 2018
prov. Sachwalter: Gabriela von Sachs, Fachstelle triangel Schuldenberatung, Bundes- strasse 15, 6300 Zug

Zug, 6. Juli 2018 Kantonsgericht Zug

846881