Kantonale Mitteilungen / Gerichtliche Bekanntmachungen

Abhandengekommene Wertpapiere und andere Titel

Kraftloserklärung Aktienzertifikat, lautend auf Nestlé AG mit Sitz in Vevey und Cham

Die aufgeführten Titel sind innert der genannten Frist nicht vorgewiesen worden und werden hiermit kraftlos erklärt.
Aktienzertifikat Nr. 11.176.082.9 über 12500 Namenaktien im Nominalwert von je Fr. 0.10 der Nestlé AG mit Sitz in Vevey und Cham
Ergänzende rechtliche Hinweise:
Art. 19 ZPO i.V.m. Art. 43 Abs. 1 ZPO, Art. 249 lit. d Ziff. 10 ZPO (Art. 865 ZGB) bzw. Art. 250 lit. d Ziff. 1 ZPO (Art. 971 ff. OR)
Kontaktstelle:
Kantonsgericht Zug, Einzelrichter, Aabachstrasse 3, 6300 Zug
Bemerkungen:
ES 2021 623 (Entscheid vom 6. Mai 2022)

Zug, 13. Mai 2022 Kantonsgericht Zug
Einzelrichter

902716

Abhandengekommene Wertpapiere und andere Titel

Aufruf Aktienzertifikat, lautend auf Nestlé AG mit Sitz in Vevey und Cham

1. Veröffentlichung
Aktienzertifikat Nr. 115818 über 300 Namenaktien im Nominalwert von je Fr. 0.10 der Nestlé AG mit Sitz in Vevey und Cham
Rechtliche Hinweise:
Die aufgeführten Wertpapiere und anderen Titel werden vermisst. Die unbekannten Inhaber oder Gläubiger werden hiermit aufgefordert, die erwähnten Titel innert der angegebenen Auskündungsfrist der Kontaktstelle vorzulegen resp. sich zu melden, ansonsten diese kraftlos erklärt werden.
Publikation nach Art. 983 und 984 OR - Art. 865 ZGB
Ergänzende rechtliche Hinweise:
Art. 19 ZPO i.V.m. Art. 43 Abs. 1 ZPO, Art. 249 lit. d Ziff. 10 ZPO (Art. 865 ZGB) bzw. Art. 250 lit. d Ziff. 1 ZPO (Art. 971 ff. OR)
Dauer der Auskündigung: 6 Monate ab dem ersten Veröffentlichungsdatum
Ablauf der Auskündigung: 30. November 2022
Kontaktstelle:
Kantonsgericht Zug, Einzelrichter, Aabachstrasse 3, 6300 Zug
Bemerkungen:
ES 2022 332

Zug, 13. Mai 2022 Kantonsgericht Zug
Einzelrichter

902718

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Priosma (Suisse) GmbH, ohne Domizil, 6301 Zug, Gesellschaft (ES 2022 140), überwies das Handelsregisteramt des Kantons Zug am 24. Februar 2022 mit Bezug auf die Gesellschaft die Angelegenheit an das Kantonsgericht des Kantons Zug zum Entscheid über die erforderlichen Massnahmen zur Beseitigung eines Organisationsmangels gemäss Art. 939 OR.
Das Gericht kann nach Art. 731b Abs. 1bis OR insbesondere:
1. der Gesellschaft unter Androhung ihrer Auflösung eine Frist ansetzen, binnen deren der rechtmässige Zustand wiederherzustellen ist;
2. das fehlende Organ oder einen Sachwalter ernennen;
3. die Gesellschaft auflösen und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs anordnen.
Die Gesellschaft erhält die Gelegenheit, dazu innert 10 Tagen seit Publikation eine schriftliche Stellungnahme (im Doppel) einzureichen. Diese Frist steht während der Gerichtsferien nicht still (Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO). Unterbleibt eine Stellungnahme innert Frist, gelten Begehren und Tatsachendarstellung des Handelsregisteramtes des Kantons Zug als unbestritten. Diese Publikation erfolgt zudem unter der Androhung, dass die Gesellschaft aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet würde, wenn keine Stellungnahme bzw. Wiederherstellung des rechtmässigen Zustandes innert Frist erfolgt.

Zug, 13. Mai 2022 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

902796

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Eclipse Resources GmbH, Baarerstrasse 25, 6300 Zug, Gesellschaft (ES 2022 263), überwies das Handelsregisteramt des Kantons Zug am 29. März 2022 mit Bezug auf die Gesellschaft die Angelegenheit an das Kantonsgericht des Kantons Zug zum Entscheid über die erforderlichen Massnahmen zur Beseitigung eines Organisationsmangels gemäss Art. 939 OR.
Das Gericht kann nach Art. 731b Abs. 1bis OR insbesondere:
1. der Gesellschaft unter Androhung ihrer Auflösung eine Frist ansetzen, binnen deren der rechtmässige Zustand wiederherzustellen ist;
2. das fehlende Organ oder einen Sachwalter ernennen;
3. die Gesellschaft auflösen und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs anordnen.
Die Gesellschaft erhält die Gelegenheit, dazu innert 10 Tagen seit Publikation eine schriftliche Stellungnahme (im Doppel) einzureichen. Diese Frist steht während der Gerichtsferien nicht still (Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO). Unterbleibt eine Stellungnahme innert Frist, gelten Begehren und Tatsachendarstellung des Handelsregisteramtes des Kantons Zug als unbestritten. Diese Publikation erfolgt zudem unter der Androhung, dass die Gesellschaft aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet würde, wenn keine Stellungnahme bzw. Wiederherstellung des rechtmässigen Zustandes innert Frist erfolgt.

Zug, 13. Mai 2022 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

902797

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Pacha Sailing GmbH, Hinterbergstrasse 49, 6312 Steinhausen, Gesellschaft, betreffend Massnahmen gemäss Art. 939 OR (ES 2022 149), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 11. Mai 2022 entschieden:
1. Die Pacha Sailing GmbH, Hinterbergstrasse 49, 6312 Steinhausen, wird aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet.
Datum der Auflösung: 11. Mai 2022, 10.00 Uhr.
2. Die Gerichtskosten betragen
Fr. 800.- Entscheidgebühr
und werden der Gesellschaft auferlegt.
3. Gegen diesen Entscheid kann innert 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Berufung beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden. Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art. 310 ZPO). Die Berufungsschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer qualifizierten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO).
In summarischen Verfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht.
4. Mitteilung an
- Gesellschaft mittels Publikation des Dispositivs im Amtsblatt des Kantons Zug
- Handelsregisteramt Zug (zur Kenntnisnahme)
- Konkursamt Zug zum Vollzug (nach Eintritt der Rechtskraft)
- Betreibungsamt Zug (vorab zur Kenntnisnahme und nach Eintritt der Rechtskraft)
- Amt für Grundbuch und Geoinformation Zug (nach Eintritt der Rechtskraft)
- Gerichtskasse (im Dispositiv)

Zug, 13. Mai 2022 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

902803

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen AIRISU AG, Hinterbergstrasse 49, 6312 Steinhausen, Gesellschaft, betreffend Massnahmen gemäss Art. 939 OR (ES 2021 725), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 10. Mai 2022 entschieden:
1. Die AIRISU AG, Hinterbergstrasse 49, 6312 Steinhausen, wird aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet.
Datum der Auflösung: 10. Mai 2022, 10.00 Uhr.
2. Die Gerichtskosten betragen
Fr. 800.- Entscheidgebühr
und werden der Gesellschaft auferlegt.
3. Gegen diesen Entscheid kann innert 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Berufung beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden. Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art. 310 ZPO). Die Berufungsschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer qualifizierten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO).
In summarischen Verfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht.
4. Mitteilung an
- die Gesellschaft mittels Publikation des Dispositivs im Amtsblatt des Kantons Zug
- Handelsregisteramt Zug (zur Kenntnisnahme)
- Konkursamt Zug zum Vollzug (nach Eintritt der Rechtskraft)
- Betreibungsamt Zug (vorab zur Kenntnisnahme und nach Eintritt der Rechtskraft)
- Amt für Grundbuch und Geoinformation Zug (nach Eintritt der Rechtskraft)
- Gerichtskasse (im Dispositiv)

Zug, 13. Mai 2022 Kantonsgericht des Kantons Zug

902740

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Buraca GmbH, Artherstrasse 155, 6317 Oberwil b. Zug, Gesellschaft (ES 2022 256), überwies das Handelsregisteramt des Kantons Zug am 25. März 2022 mit Bezug auf die Gesellschaft die Angelegenheit an das Kantonsgericht des Kantons Zug zum Entscheid über die erforderlichen Massnahmen zur Beseitigung eines Organisationsmangels gemäss Art. 939 OR.
Das Gericht kann nach Art. 731b Abs. 1bis OR insbesondere:
1. der Gesellschaft unter Androhung ihrer Auflösung eine Frist ansetzen, binnen deren der rechtmässige Zustand wiederherzustellen ist;
2. das fehlende Organ oder einen Sachwalter ernennen;
3. die Gesellschaft auflösen und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs anordnen.
Die Gesellschaft erhält die Gelegenheit, dazu innert 10 Tagen seit Publikation eine schriftliche Stellungnahme (im Doppel) einzureichen. Diese Frist steht während der Gerichtsferien nicht still (Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO). Unterbleibt eine Stellungnahme innert Frist, gelten Begehren und Tatsachendarstellung des Handelsregisteramtes des Kantons Zug als unbestritten. Diese Publikation erfolgt zudem unter der Androhung, dass die Gesellschaft aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet würde, wenn keine Stellungnahme bzw. Wiederherstellung des rechtmässigen Zustandes innert Frist erfolgt.

Zug, 13. Mai 2022 Kantonsgericht des Kantons Zug

902628

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen MEDICAL SWISS HEMP SOLUTIONS GmbH, ohne Domizil, 6302 Zug, Gesellschaft (ES 2022 341), überwies das Handelsregisteramt des Kantons Zug am 4. Mai 2022 mit Bezug auf die Gesellschaft die Angelegenheit an das Kantonsgericht des Kantons Zug zum Entscheid über die erforderlichen Massnahmen zur Beseitigung eines Organisationsmangels gemäss Art. 939 OR.
Das Gericht kann nach Art. 731b Abs. 1bis OR insbesondere:
1. der Gesellschaft unter Androhung ihrer Auflösung eine Frist ansetzen, binnen deren der rechtmässige Zustand wiederherzustellen ist;
2. das fehlende Organ oder einen Sachwalter ernennen;
3. die Gesellschaft auflösen und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs anordnen.
Die Gesellschaft erhält die Gelegenheit, dazu innert 10 Tagen seit Publikation eine schriftliche Stellungnahme (im Doppel) einzureichen. Diese Frist steht während der Gerichtsferien nicht still (Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO). Unterbleibt eine Stellungnahme innert Frist, gelten Begehren und Tatsachendarstellung des Handelsregisteramtes des Kantons Zug als unbestritten. Diese Publikation erfolgt zudem unter der Androhung, dass die Gesellschaft aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet würde, wenn keine Stellungnahme bzw. Wiederherstellung des rechtmässigen Zustandes innert Frist erfolgt.

Zug, 13. Mai 2022 Kantonsgericht des Kantons Zug

902629

Provisorische Nachlassstundung

Gesuchstellende Partei: Nord Stream 2 AG, CHE-444.239.548, Baarerstrasse 52, 6300 Zug
Der gesuchstellenden Partei wurde die provisorische Nachlassstundung gewährt.
Verfügende Stelle:
Kantonsgericht Zug
Provisorischer Sachwalter:
Transliq AG (Mandatsleiter: Philipp Possa; Mandatsstellvertreter: Robert Bächler), Schwanengasse 5/7, 3011 Bern
Beginn der provisorischen Nachlassstundung: 10. Mai 2022
Dauer der provisorischen Nachlassstundung: 4 Monate
Ablauf der provisorischen Nachlassstundung: 10. September 2022
Verhandlung zur Bewilligung der definitiven Nachlassstundung:
-
-
Ergänzende rechtliche Hinweise:
-
Bemerkungen:
-

Zug, 13. Mai 2022 Kantonsgericht Zug

902713

Vorladung Schlichtungsverhandlung (619/21)

In Sachen adfocus GmbH, Blegistrasse 9, 6340 Baar, Klägerin 1 und Frank Georg Sambeth c/o adfocus GmbH, Blegistrasse 9, 6340 Baar, Kläger 2, beide vertreten durch Rechtsanwalt Martin Steiger und/oder Rechtsanwalt Martin Bürgi, Steiger Legal AG, Florastrasse 1, 8008 Zürich gegen Alexander Pamen, Pariser Platz 6a, 10117 Berlin, Deutschland werden die Parteien aufgefordert, persönlich an der Vermittlungsverhandlung vom Donnerstag, 2. Juni 2022 um 11.00 Uhr zu erscheinen. Die Parteien werden auf die Bestimmungen von Art. 202 bis 212 ZPO, insbesondere auf die Säumnisfolgen in Art. 206 ZPO, aufmerksam gemacht. Der Friedensrichter behält sich in Anwendung von Art.128 Abs.1 ZPO vor, im Falle des unentschuldigten Nichterscheinens einer Partei eine Ordnungsbusse von bis zu Fr. 200.- auszusprechen. Diese Vorladung, ein Personalausweis mit Foto und bei Gesellschaften ein aktueller HR-Auszug sowie rechtsgültige Vollmachten sind zur Verhandlung mitzubringen. Das Schlichtungsgesuch kann von der beklagten Partei vorgängig und nach Voranmeldung auf dem Friedensrichteramt eingesehen werden.
Mitteilung an:
- Rechtsanwalt Martin Steiger und/oder Rechtsanwalt Martin Bürgi, Steiger Legal AG, Florastrasse 1, 8008 Zürich
- Alexander Pamen, Pariser Platz 6a, 10117 Berlin, Deutschland (mittels Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug)

Zug, 13. Mai 2022 Einwohnergemeinde Zug
Friedensrichteramt

902764

Vorladung Schlichtungsverhandlung (Dossier Nr. 204/22)

Klagende Partei: Robert Nabenhauer Consulting, Weidenhofstrasse 22, 9323 Steinach
vertreten durch: RA M.A. HSG Samuel Horner, Advokatur 107, Rorschacher Strasse 107, 9000 St. Gallen
Beklagte Partei: Ian Worsley, Aabachstrasse 28, 6300 Zug
Die Parteien werden aufgefordert, persönlich an der Vermittlungsverhandlung im Friedensrichteramt Zug, Gubelstrasse 22, 6301 Zug am Mittwoch, 15. Juni 2022, 13.30 Uhr zu erscheinen. Die Parteien werden auf die Bestimmungen von Art. 202 bis 212 ZPO, insbesondere auf die Säumnisfolgen in Art. 206 ZPO, aufmerksam gemacht.
Der Friedensrichter behält sich in Anwendung von Art. 128 Abs. 1 ZPO vor, im Falle des unentschuldigten Nichterscheinens einer Partei eine Ordnungsbusse von bis zu Fr. 200.- auszusprechen.
Ein Personalausweis mit Foto und bei Gesellschaften ein aktueller HR-Auszug sind zur Verhandlung mitzubringen.
Mitteilung an:
- RA M.A. HSG Samuel Horner, Advokatur 107, Rorschacher Strasse 107, 9000 St. Gallen
- Ian Worsley, Aabachstrasse 28, 6300 Zug (amtliche Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug)

Zug, 13. Mai 2022 Einwohnergemeinde Zug
Friedensrichteramt

902762