Kantonale Mitteilungen / Direktion des Innern

Pränataldiagnostik - Beratung und Begleitung

Wir führen das Beratungsangebot im Auftrag des Kantons durch.
Sie sind schwanger und unsicher, welche pränataldiagnostischen Abklärungen Sie in Anspruch nehmen sollen oder wollen. Vielleicht haben Sie sich entschieden, keine Untersuchungen machen zu lassen und benötigen zur Durchsetzung Ihres Entscheides Unterstützung. Möglicherweise brauchen Sie nach einem auffälligen Untersuchungsbefund Hilfe bei der Entscheidungsfindung bezüglich eines allfälligen Schwangerschaftsabbruchs. Bei all diesen Themenstellungen unterstützen wir Sie gerne.
Wenn Sie sich nach den vorgeburtlichen Untersuchungen für einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden, bieten wir Ihnen begleitende Gespräche an.
Wenn Sie die Schwangerschaft austragen wollen, begleiten wir Sie vor und nach der Geburt des Kindes und vermitteln auch weiterführende Hilfsangebote.
Wir sind die vom Kanton Zug anerkannte Fachstelle für Pränataldiagnostik. Wir stehen unter Schweigepflicht und beraten Sie kompetent und kostenlos.
eff-zett das fachzentrum, Sexual- und Schwangerschaftsberatung, Tirolerweg 8, 6300 Zug, Telefon 041 725 26 40, E-Mail: ssb@eff-zett.ch, www.eff-zett.ch

872207

872208

Waldfeststellung Giregg, Gemeinde Oberägeri

Das Amt für Wald und Wild hat von Amtes wegen im Gebiet des Lagerplatzes Giregg, Grundstücke Nr. 1001, 1038 und 1039, Gemeinde Oberägeri, eine Waldfeststellung nach Art. 10 des Bundesgesetzes über den Wald vom 4. Oktober 1991 (Waldgesetz, WaG; SR 921.0) durchgeführt.

Das Amt für Wald und Wild verfügt:

1. Die Waldgrenze auf den Grundstücken Nr. 1001, 1038 und 1039, Gemeinde Oberägeri, wird gemäss Plan «Waldfeststellung Giregg vom 23. August 2021» (Massstab 1:1000, vom 2. September 2021) statisch festgesetzt.
2. Die durch die vorliegende Waldfeststellung festgesetzte Waldgrenze ist nach Rechtskraft der Verfügung durch den Nachführungsgeometer im Plan für das Grundbuch nachzuführen und durch die Gemeinde Oberägeri im Zonenplan zu übernehmen.
3. Es werden keine Verfahrenskosten erhoben.
4. Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen nach Mitteilung beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Die angefochtene Waldabgrenzung ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizufügen.
Der Entscheid vom 15. Oktober 2021 kann mitsamt dem Plan «Waldfeststellung Giregg vom 23. August 2021» innert der Beschwerdefrist beim Amt für Wald und Wild, Ägeristrasse 56, 6300 Zug, während den ordentlichen Öffnungszeiten (montags bis freitags 08.00-11.45 Uhr, 14.00-17.00 Uhr) eingesehen werden.

Zug, 22. Oktober 2021 Amt für Wald und Wild

895098