Amtlich / Kantonale Mitteilungen

Aufruf

Inhaber-Papier-Schuldbriefe, lastend auf Liegenschaften GB Baar GS 82805, GS 82816 und GS 82822

1. Inhaber-Papier-Schuldbrief ID.2007/001028 über Fr. 1500000.-, im 1. Rang, 10% Maximalzins, errichtet am 6. Juli 2007
2. Inhaber-Papier-Schuldbrief ID.2007/001029 über Fr. 1500000.-, im 2. Rang, Vorgang Fr. 1500000.-, 10% Maximalzins, errichtet am 6. Juli 2007
3. Inhaber-Papier-Schuldbrief ID.2007/001030 über Fr. 230000.-, im 3. Rang, Vorgang Fr. 3000000.-, 10% Maximalzins, errichtet am 6. Juli 2007 alle Titel lastend auf den Liegenschaften GB Baar GS 82805, GS 82816 und GS 82822 (Eigentümerin der Liegenschaften: Senaco AG mit Sitz in Steinhausen)
Rechtliche Hinweise:
Publikation nach Art. 983 und 984 OR - Art. 865 ZGB
Art. 19 ZPO i.V.m. Art. 29 Abs. 4 ZPO bzw. Art. 43 Abs. 2 ZPO, Art. 249 lit. d Ziff. 10 ZPO (Art. 865 ZGB) bzw. Art. 250 lit. d Ziff. 1 ZPO (Art. 971 ff. OR)
Dauer der Auskündigung: 6 Monat(e)
Ablauf der Auskündigung: 30. September 2019
Anmeldestelle für Forderungen, Einsprachen oder Rekurse:
Kantonsgericht Zug, Einzelrichter, Aabachstrasse 3, 6300 Zug
Bemerkungen:
ES 2019 149

Zug, 22. März 2019 Kantonsgericht Zug

859354

Aufruf

Aktienzertifikat, lautend auf Nestlé AG mit Sitz in Cham und Vevey

Nummer: 94.332.009.8
Saldo/Wert: Fr. 210.-
Datum der Ausstellung: 28. November 1994
Aktienzertifikat Nr. 94.332.009.8 über 21 Namenaktien zum Nennwert von Fr. 10.- pro Aktie der Nestlé AG mit Sitz in Cham und Vevey
Rechtliche Hinweise:
Publikation nach Art. 983 und 984 OR - Art. 865 ZGB
Art. 19 ZPO i.V.m. Art. 43 Abs. 1 ZPO, Art. 249 lit. d Ziff. 10 ZPO (Art. 865 ZGB) bzw. Art. 250 lit. d Ziff. 1 ZPO (Art. 971 ff. OR)
Dauer der Auskündigung: 6 Monat(e)
Ablauf der Auskündigung: 30. September 2019
Anmeldestelle für Forderungen, Einsprachen oder Rekurse:
Kantonsgericht Zug, Aabachstrasse 3, 6300 Zug

Zug, 22. März 2019 Kantonsgericht Zug

859352

Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte

Mit Verfügung des Präsidenten der Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte vom 19. März 2019 wurde der Eintrag von RA MLaw Marco Cristofari, Baar, im Anwaltsregister des Kantons Zug infolge beruflicher Veränderung per 1. April 2019 gelöscht.
Mit Verfügung des Präsidenten der Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte vom 19. März 2019 wurde RA M.A. HSG Christian Bernegger, Cham, zur öffentlichen Beurkundung im Sinne von § 2 des Gesetzes über die öffentliche Beurkundung und die Beglaubigung in Zivilsachen ermächtigt.

Zug, 20. März 2019 Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte
I.A. des Präsidenten
Der Sekretär

859436

Ausschreibung

1. Auftraggeber

1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers

Bedarfsstelle/Vergabestelle: WWZ Energie AG
Beschaffungsstelle/Organisator: WWZ Energie AG, zu Hdn. von Simon Müller, Choller- strasse 24, 6301 Zug, Schweiz, E-Mail: simon.mueller@wwz.ch, URL www.wwz.ch

1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken

WWZ Energie AG, zu Hdn. von Simon Müller, Chollerstrasse 24, 6301 Zug, Schweiz, E-Mail: simon.mueller@wwz.ch

1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen

8. April 2019

1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes

Datum: 6. Mai 2019, Uhrzeit: 16.00, Spezifische Fristen und Formvorschriften: Die Angebote sind in 2-facher Ausfertigung in Papierform und zusätzlich in digitaler Form auf einem USB Stick, in einem verschlossenen Umschlag /Paket mit nachfolgenden Vermerken einzureichen:
Projekt Wärmeverbund Ennetsee, Transportleitung Perlen-Rotkreuz: Angebot zur Submission Baumeister
NICHT ÖFFNEN
WWZ Energie AG
Simon Müller
Chollerstrasse 24
6301 Zug
Massgebend ist das Eingangsdatum bei WWZ.

1.5 Datum der Offertöffnung

7. Mai 2019

1.6 Art des Auftraggebers

Andere Träger kommunaler Aufgaben

1.7 Verfahrensart

Offenes Verfahren

1.8 Auftragsart

Bauauftrag

1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen resp. Staatsvertrag

Ja

2. Beschaffungsobjekt

2.1 Art des Bauauftrages

Ausführung

2.2 Projekttitel der Beschaffung

Projekt: Wärmeverbund Ennetsee, Transportleitung Perlen-Rotkreuz, Baumeisterarbeiten

2.4 Aufteilung in Lose?

Nein

2.5 Gemeinschaftsvokabular

CPV: 45231100 - Bauarbeiten für Rohrleitungen
Normpositionen-Katalog (NPK): 150 - Bauarbeiten für erdverlegte Leitungen

2.6 Detaillierter Projektbeschrieb

Die WWZ AG beabsichtigt, die Region Ennetsee mit CO2-neutraler Abwärme der Kehrichtverbrennungsanlage Renergia Zentralschweiz AG zu versorgen. Dazu soll in einem ersten Ausbauschritt eine Fernwärmeleitung von Perlen nach Rotkreuz gebaut werden. Ziel ist es im Jahr 2021 die ersten Kunden in Rotkreuz mit Fernwärme zu versorgen. In einem weiteren Ausbauschritt werden die Gemeinden Cham, Hünenberg und Zug mit Fernwärme erschlossen.
Die vorliegende Submission beinhaltet die Baumeisterarbeiten der ungefähr 7 km langen DN250 Fernwärmetransportleitung von Perlen nach Rotkreuz. Die dazugehörige Submission der Rohrbauarbeiten ist ebenfalls auf Simap publiziert. Die Fernwärmeleitung verläuft durch drei Kantone und vier Gemeinden, quert einmal den Reusskanal, die Autobahn und die Reuss und einmal die Autobahn, die Reuss und die Bahnlinie. Die dafür vorgesehenen Spülbohrungen sind nicht Bestandteil dieser Ausschreibung.

2.7 Ort der Ausführung

Perlen LU bis Rotkreuz ZG

2.8 Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

36 Monate nach Vertragsunterzeichnung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein

2.9 Optionen

Nein

2.10 Zuschlagskriterien

Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

2.11 Werden Varianten zugelassen?

Ja
Bemerkungen: Dem Anbieter ist es freigestellt eine technische oder kommerzielle Unternehmervariante einzureichen. WWZ behält sich vor, Unternehmervarianten nicht zu berücksichtigen. Unternehmervarianten sind separat und im selben Umfang, wie die ausgeschriebenen Leistungen anzubieten und zu dokumentieren. Unternehmervarianten werden den anderen Anbietern nicht offen gelegt.

2.12 Werden Teilangebote zugelassen?

Nein

2.13 Ausführungstermin

12 Monate nach Vertragsunterzeichnung

3. Bedingungen

3.7 Eignungskriterien

Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

3.8 Geforderte Nachweise

Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise

3.9 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen

Kosten: Keine

3.10 Sprachen für Angebote

Deutsch

3.11 Gültigkeit des Angebotes

bis: 31. Dezember 2020

3.12 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen

unter www.simap.ch
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen

4.7 Rechtsmittelbelehrung

Gegen diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

Appels d’offres (résumé)
1. Pouvoir adjudicateur

1.1 Nom officiel et adresse du pouvoir adjudicateur

Service demandeur/Entité adjudicatrice: WWZ Energie AG
Service organisateur/Entité organisatrice: WWZ Energie AG, à l’attention de Simon Müller, Chollerstrasse 24, 6301 Zug, Suisse, E-Mail: simon.mueller@wwz.ch, URL www.wwz.ch

1.2 Obtention du dossier d´appel d´offres

sous www.simap.ch

2. Objet du marché

2.1 Titre du projet du marché

Conduite de chauffage urbain de Perlen à Rotkreuz, travaux généraux de construction pour pipelines

2.2 Description détaillée du projet

WWZ AG prévoit de fournir à la région d’Ennetsee les rejets de chaleur provenant de l’usine d’incinération de déchets Renergia Zentralschweiz AG, neutre en CO2 . Dans une première étape, une conduite de chauffage urbain sera construite de Perlen à Rotkreuz. L’objectif est de livrer de la chaleur aux premiers clients à Rotkreuz en 2021. Les municipalités de Cham, Hünenberg et Zoug seront raccordés ultérieurement au réseau.
Le présent appel d’offres inclut les travaux de génie civil pour les conduites de transport de chaleur à distance DN250 d’une longueur d’environ 7 km allant de Perlen à Rotkreuz. Les travaux de tuyauterie sont également publiés sur Simap dans un appel d’offres indépendant. Les conduites de transport de chaleur traversent trois cantons et quatre municipalités, traversant à la fois le canal de la Reuss, l’autoroute et la Reuss et de nouveau l’autoroute, la Reuss et la voie ferrée. Les forages à boue ne font pas partie du présent appel d’offres.

2.3 Vocabulaire commun des marchés publics

CPV: 45231100 - Travaux généraux de construction pour pipelines
Normpositionen-Katalog (NPK): 150 - Conduites souterraines

2.4 Délai de clôture pour le dépôt des offres

Date: 6 mai 2019, Heure: 16.00

Zug, 22. März 2019 WWZ Energie AG

859420

Bewilligungspflichtige Berufe im Gesundheitswesen

Björn Reimers Clausen, in Oberwil b. Zug, wird die Berufsausübungsbewilligung als anerkannter Homöopath im Kanton Zug erteilt.

Zug, 22. März 2019 Gesundheitsdirektion
Martin Pfister, Regierungsrat

859315

Bildflug für die Erstellung eines Orthofotos

Als Grundlage für die periodische Nachführung der amtlichen Vermessung wird in der Gemeinde Walchwil ein aktuelles Luftbild (Orthofoto) erstellt. Dabei kommt ein kleineres Flächenflugzeug zum Einsatz. Die Flugtermine sind vom Wetter und weiteren Faktoren abhängig, weshalb im Voraus keine Daten angegeben werden können.
Vorgängig werden Mitarbeitende unseres Amts Passpunkte signalisieren. Diese werden als Quadrate von ca. 10 cm Länge entweder mit weisser Farbe oder mit weissen Kunststoffplatten und Bändern angebracht. Die Passpunkte werden durch uns genau vermessen und nach Abschluss der Befliegung wieder entfernt. Wir bitten die Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer, den Ausführenden freien Zutritt zu den Grundstücken zu gewähren. Weiter bitten wir alle Personen, die Passpunkte weder zu beschädigen noch Material oder Fahrzeuge darauf abzustellen. Sie helfen uns damit die Arbeiten effizient durchzuführen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Amt für Grundbuch und Geoinformation, Herr Reto Jörimann, Kantonsgeometer (Telefon 041 728 56 51).

Zug, 6. März 2019 Amt für Grundbuch und Geoinformation
Abt. Vermessung

858818

Eidgenössische und kantonale Volksabstimmung

vom 19. Mai 2019
1. Volksabstimmungen

Am 19. Mai 2019 finden eine eidgenössische und eine kantonale Volksabstimmung statt. Es gelangen folgende Vorlagen zur Abstimmung:

Eidgenössische Vorlagen:

- Bundesgesetz vom 28. September 2018 über die Steuerreform und die AHV-Finanzierung (STAF) (BBI 2018 6031);
- Bundesbeschluss vom 28. September 2018 über die Genehmigung und die Umsetzung des Notenaustauschs zwischen der Schweiz und der EU betreffend die Übernahme der Richtlinie (EU) 2017/853 zur Änderung der EU-Waffenrichtlinie (Weiterentwicklung des Schengen Besitzstands) (BBI 2018 6085).

Kantonale Vorlage:

- Teilrevision des Planungs- und Baugesetzes (PBG) - Umsetzung von Bundesrecht

2. Massgebendes Recht

Massgebend sind das Bundesgesetz über die politischen Rechte vom 17. Dezember 1976 (SR 161.1), die Verordnung über die politischen Rechte vom 24. Mai 1978 (SR 161.11), das Bundesgesetz über die politischen Rechte der Auslandschweizer vom 19. Dezember 1975 (SR 161.5) und die dazugehörende Verordnung des Bundesrates vom 16. Oktober 1991 (SR 161.51).
Anwendbare kantonale Vorschriften enthalten die Verfassung des Kantons Zug (KV; BGS 111.1) vom 31. Januar 1894, das Gesetz über die Wahlen und Abstimmungen vom 28. September 2006 (WAG; BGS 131.1) und die Verordnung zum Wahl- und Abstimmungsgesetz vom 29. April 2008 (WAV; BGS 131.2).

3. Stimmrecht; Stimmregister

Stimmberechtigt sind alle Kantonsbürgerinnen und -bürger und im Kanton gesetzlich niedergelassene Schweizer Bürgerinnen und Bürger, welche das 18. Altersjahr zurückgelegt haben und im Stimmregister (§ 4 WAG) eingetragen sind. Stimmberechtigt sind zudem für die eidgenössischen Vorlagen auch die registrierten Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer. Personen, die wegen dauernder Urteilsunfähigkeit unter umfassender Beistandschaft (Art. 398 ZGB) stehen oder durch eine vorsorgebeauftragte Person vertreten werden, haben kein Stimmrecht. Die Stimmabgabe erfolgt am politischen Wohnsitz, nämlich in der Gemeinde, wo die oder der Stimmberechtigte wohnt und angemeldet ist. Fahrende stimmen in ihrer Heimatgemeinde.
Die Stimmregister liegen bei den Gemeindekanzleien für die Stimmberechtigten zur Einsicht auf.

4. Zustellung des Stimmmaterials

Die Gemeinden erhalten das Stimmmaterial rechtzeitig. Sie stellen dieses den Stimmberechtigten bis spätestens Samstag, 27. April 2019 zu.
Wer das Stimmmaterial oder Teile davon nicht rechtzeitig erhalten hat oder sonst vermisst, teilt dies bis zum Büroschluss am Freitagabend vor dem Wahl- oder Abstimmungssonntag der Gemeindekanzlei mit. Die Gemeindekanzlei ersetzt hierauf das fehlende Material. Ersatzweise abgegebene Stimmrechtsausweise sind durch die Gemeindekanzlei als Doppel zu bezeichnen und im Stimmregister vorzumerken. Sie berechtigen zur brieflichen Stimmabgabe oder zur Stimmabgabe an der Urne (Vorurne; Haupt- oder Nebenurne).
In gleicher Weise kann das Urnenbüro der Haupturne einer stimmberechtigten Person das Material noch am Sonntag abgeben, wenn diese glaubhaft macht, dass sie sich aus entschuldbaren Gründen nicht rechtzeitig an die Gemeindekanzlei wenden konnte.

5. Grundsätze der Stimmabgabe

Die Stimmberechtigten können ihre Stimme entweder persönlich an der Urne oder brieflich (vgl. Ziff. 6) abgeben. Es müssen die amtlichen Stimmzettel verwendet werden. Diese dürfen nur handschriftlich ausgefüllt werden.

6. Persönliche Stimmabgabe an der Urne

Die Stimmberechtigten geben ihre Stimme persönlich in einem Abstimmungslokal ihrer Wohngemeinde ab. In Gemeinden mit Nebenurnen steht es ihnen frei, an der Haupturne oder an einer Nebenurne zu stimmen. Die Stimmabgabe erfolgt während den ordentlichen Abstimmungszeiten. Stimmlokale und Abstimmungszeiten sind auf dem Stimmrechtsausweis angegeben.
Für die Stimmabgabe an der Urne sind die Stimmzettel zu Hause handschriftlich auszufüllen. Nebst den handschriftlich ausgefüllten Stimmzetteln ist der Stimmrechtsausweis in das Stimmlokal mitzubringen. Der Stimmrechtsausweis ist dem Urnenbüro abzugeben. Anschliessend sind die Stimmzettel mit der Rückseite nach oben dem Urnenbüro zum Stempeln vorzulegen. Nach dem Stempeln sind die Stimmzettel in die Urne zu werfen.

7. Briefliche Stimmabgabe

Jede stimmberechtigte Person kann ihre Stimme brieflich abgeben. Die briefliche Stimmabgabe ist sofort nach Erhalt des Stimmmaterials zulässig.
Für die briefliche Stimmabgabe sind die Stimmzettel von der stimmberechtigten Person handschriftlich auszufüllen. Die handschriftlich ausgefüllten Stimmzettel sind in das Stimmzettelkuvert zu legen. Das Stimmzettelkuvert ist zu verschliessen (zukleben; nur so gültig) und darf keine Angaben über die stimmberechtigte Person enthalten. Anschliessend ist das verschlossene Stimmzettelkuvert mit dem unterschriebenen Stimmrechtsausweis in das amtliche Rücksendekuvert (Zustellkuvert) zu legen. Bitte darauf achten, dass die Anschrift der Gemeinde korrekt im Rücksendekuvert sichtbar ist. Das Rücksendekuvert ist zu verschliessen. Das verschlossene Rücksendekuvert kann entweder per Post an die Gemeindekanzlei gesandt werden oder durch die stimmberechtigte oder eine andere Person bei der Gemeindekanzlei abgegeben oder während den ordentlichen Abstimmungszeiten in ein Stimmlokal überbracht werden. Die Gemeinde trägt die Portokosten im Inland. Die Postaufgabe hat rechtzeitig zu erfolgen, so dass das Rücksendekuvert noch vor dem Abstimmungssonntag bei der Gemeindekanzlei eintrifft.

8. Stimmabgabe behinderter Menschen

Urteilsfähige Stimmberechtigte, die wegen einer Behinderung dauernd unfähig sind, die für die Stimmabgabe nötigen Handlungen selbst vorzunehmen, können ihr Stimmrecht mit Hilfe der Gemeindeschreiberin bzw. des Gemeindeschreibers oder einer Stellvertretung ausüben. Ein entsprechendes Begehren ist bis spätestens zum drittletzten Tag vor dem Abstimmungssonntag einzureichen.

9. Strafbestimmung

Nach Artikel 282bis des Schweizerischen Strafgesetzbuches (SR 311.0) macht sich strafbar, wer Wahl- oder Stimmzettel planmässig einsammelt, ausfüllt oder ändert oder wer derartige Wahl- oder Stimmzettel verteilt.

10. Rechtsmittelbelehrung (eidgenössische Vorlage)

Beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, kann Beschwerde geführt werden wegen Verletzung des Stimmrechts oder wegen Unregelmässigkeiten bei der Abstimmung. Die Beschwerde ist innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens jedoch am dritten Tag nach Veröffentlichung der Ergebnisse im kantonalen Amtsblatt eingeschrieben einzureichen. Die Beschwerdeschriften müssen zur Begründung eine kurze Darstellung des Sachverhalts enthalten.

11. Rechtsmittelbelehrung (kantonale Vorlage)

Gestützt auf § 67 des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen (Wahl- und Abstimmungsgesetz, WAG; BGS 131.1) vom 28. September 2006 kann wegen Verletzung des Stimmrechts und wegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung von Wahlen und Abstimmungen beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, Beschwerde geführt werden. Die Beschwerde ist innert zehn Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens jedoch am zehnten Tag nach der amtlichen Veröffentlichung der Ergebnisse im Amtsblatt einzureichen (§ 67 Abs. 2 WAG). Bei Abstimmungs- und Wahlbeschwerden ist ausserdem glaubhaft zu machen, dass die behaupteten Unregelmässigkeiten nach Art und Umfang geeignet waren, das Abstimmungs- oder Wahlergebnis wesentlich zu beeinflussen (§ 68 Abs. 2 WAG). Die Beschwerde hat keine aufschiebende Wirkung (§ 67 Abs. 3 WAG).

Zug, 22. März 2019 Staatskanzlei des Kantons Zug

859264

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: HOME-SOS.com AG in Liquidation, CHE-112.105.391, Gubelstrasse 12, 6300 Zug
Datum des Auflösungsentscheids: 7. November 2018
Datum der Einstellung: 15. März 2019
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Ablauf der Frist: 1. April 2019
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 22. März 2019 Konkursamt Zug

859356

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: Judith Grüter, ausgeschlagene Erbschaft, Heimatort: Gisikon und Ruswil, Staatsbürgerschaft: Schweiz, Geburtsdatum: 2. Juni 1942, Todesdatum: 29. Oktober 2018, wohnhaft gewesen: Arbachstrasse 6, 6340 Baar
Datum der Konkurseröffnung: 16. Januar 2019
Datum der Einstellung: 13. März 2019
Kostenvorschuss: Fr. 4000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Ablauf der Frist: 1. April 2019
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 22. März 2019 Konkursamt Zug

859362

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: Offplan Millionaire AG in Liquidation, CHE-113.054.419, Haldenstrasse 5, 6342 Baar
Datum der Konkurseröffnung: 11. Januar 2019
Datum der Einstellung: 13. März 2019
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Ablauf der Frist: 1. April 2019
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 22. März 2019 Konkursamt Zug

859364

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: SweeTaxi GmbH in Liquidation, CHE-424.046.124, Kolinplatz 8, 6300 Zug
Datum der Konkurseröffnung: 15. Januar 2019
Datum der Einstellung: 13. März 2019
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Ablauf der Frist: 1. April 2019
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 22. März 2019 Konkursamt Zug

859365

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: Glamet Consulting GmbH in Liquidation, CHE-109.854.204, Untermüli 9, 6300 Zug
Datum des Auflösungsentscheids: 3. August 2018
Datum der Einstellung: 13. März 2019
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Ablauf der Frist: 1. April 2019
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 22. März 2019 Konkursamt Zug

859357

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: ANIMATUS Capital AG in Liquidation, CHE-103.422.266, Baarerstrasse 137, 6300 Zug
Datum der Konkurseröffnung: 29. Mai 2018
Datum der Einstellung: 14. März 2019
Kostenvorschuss: Fr. 4000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Ablauf der Frist: 1. April 2019
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 22. März 2019 Konkursamt Zug

859358

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: Aine für alleZ AG in Liquidation, CHE-113.982.302, Gubelstrasse 12, 6300 Zug
Datum des Auflösungsentscheids: 7. November 2018
Datum der Einstellung: 14. März 2019
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Ablauf der Frist: 1. April 2019
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 22. März 2019 Konkursamt Zug

859359

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: Phenecia Holding AG in Liquidation, CHE-104.315.294, ohne Domizil - sans domicile - senza indirizzo, 6300 Zug
Datum des Auflösungsentscheids: 19. Dezember 2018
Datum der Einstellung: 13. März 2019
Kostenvorschuss: Fr. 4500.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Ablauf der Frist: 1. April 2019
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 22. März 2019 Konkursamt Zug

859360

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: compralife AG in Liquidation, CHE-114.699.665, St. Wendelin 3, 6343 Holzhäusern ZG
Datum des Auflösungsentscheids: 27. September 2018
Datum der Einstellung: 14. März 2019
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Ablauf der Frist: 1. April 2019
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 22. März 2019 Konkursamt Zug

859361

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: Phenecia AG in Liquidation, CHE-100.708.051, ohne Domizil - sans domicile - senza indirizzo, 6300 Zug
Datum des Auflösungsentscheids: 27. November 2018
Datum der Einstellung: 13. März 2019
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Ablauf der Frist: 1. April 2019
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 22. März 2019 Konkursamt Zug

859363

Entzug des Fahrzeugausweises und der Kontrollschilder

Fahrzeugdaten/Halter/Bisherige Adresse:

ZG 51642 Alfa-Romeo (PW)/AFM Alfa Facility Management AG in Liquidation/Baarerstrasse 79, 6300 Zug
ZG 100380 Alfa-Romeo (PW)/AFM Alfa Facility Management AG in Liquidation/Baarerstrasse 79, 6300 Zug
ZG 100786 Alfa-Romeo (PW)/AFM Alfa Facility Management AG in Liquidation/Baarerstrasse 79, 6300 Zug
ZG 104867 Audi A6 (PW)/Paperbox GmbH in Liquidation/Weinbergstrasse 8, 6330 Cham
ZG 36139 Ford Transit (PW)/Delmino Maler GmbH in Liquidation/c/o Goran Coric, Zugerstrasse 24, 6312 Steinhausen
Gemäss Art. 16 Abs. 4 Bst. b des Bundesgesetzes über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958 (SVG) sowie Art. 106 Abs. 2 Bst. c der Verkehrszulassungsverordnung (VZV) sind der Fahrzeugausweis und die Kontrollschilder zu entziehen, wenn die Voraussetzungen für die Erteilung bzw. Weiterverwendung nicht mehr bestehen. Aufgrund des Sachverhalts wird gestützt auf Art. 11 Abs. 2, Art. 16 Abs. 4 Bst. b SVG und Art. 106 Abs. 2 Bst. c VZV verfügt:
1. Der Fahrzeugausweis und die Kontrollschilder gemäss obiger Auflistung werden entzogen.
2. Der Fahrzeugausweis und die Kontrollschilder sind innert 5 Tagen dem Strassenverkehrsamt abzugeben.
3. Die Kosten dieser Verfügung betragen Fr. 100.-.
4. Bei Nichtbefolgung wird die Polizei mit dem Einzug des Fahrzeugausweises und der Kontrollschilder beauftragt resp. die Kontrollschilder im Polizeifahndungsregister Ripol ausgeschrieben. Die Gebühr dafür beträgt Fr. 150.- resp. Fr. 50.-.
5. Wer Ausweise oder Kontrollschilder verwendet, die nicht für sein Fahrzeug bestimmt sind, wer entzogene Ausweise oder Kontrollschilder trotz behördlicher Aufforderung nicht abgibt, wird gemäss Art. 97 Abs. 1 Bst. b SVG mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft.
6. Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen nach der Mitteilung beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizulegen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen. Einer allfälligen Beschwerde kommt keine aufschiebende Wirkung zu, sofern sie ihr nicht vom Verwaltungsgericht ausdrücklich verliehen wird.

Steinhausen, 22. März 2019 Strassenverkehrsamt des Kantons Zug
Bereich Zentrale Dienste

859380

Fischereiwesen

Bewilligungspflicht für Fisch- und Krebsbesatz in öffentliche und private Gewässer

Bezüglich des Einsatzes von Besatzfischen und -krebsen (Fischbesatz) müssen verschiedene Rahmenbedingungen der Fischerei- und der Tierschutzgesetzgebung sowie der Freisetzungsverordnung berücksichtigt werden. Als Einsetzen gilt jedes Einbringen von Fischen und Krebsen in natürliche oder künstliche, öffentliche und private Gewässer.
Nach § 9a der Verordnung über die Fischerei vom 12. Dezember 1995 (BGS 933.211) besteht für alle Fisch- und Krebsbesätze eine Bewilligungspflicht. Diese gilt für öffentliche und private Gewässer. Bewilligungsgesuche oder Fragen zu diesem Thema richten Sie bitte an das Amt für Wald und Wild. Das Gesuchsformular ist als Download unter www.zg.ch/afw unter dem Thema Fischerei Erbrütung und Besatz abrufbar.

Zug, 22. März 2019 Amt für Wald und Wild

858561

Forstwesen

Neubau Reservoir Knodenwald, Gemeinde Hünenberg

Auflage des Rodungsgesuchs

Die WWZ Netze AG, Zug, plant, auf den GS Nrn. 247 und 1478, Gemeinde Hünenberg, ein neues Wasserreservoir zu bauen. Die dort bestehenden Wasserreservoirs sind altersbedingt in schlechtem Zustand und sollen abgebrochen werden. Der Standort liegt im «Knodenwald». Für den Neubau muss eine Fläche von 1225 Quadratmetern definitiv gerodet werden. Die Bauarbeiten erfordern ausserdem die temporäre Rodung von 4767 Quadratmetern.
Die für die ersuchte Rodungsbewilligung erforderliche Standortgebundenheit ist damit begründet, dass die erforderliche Höhenlage des Reservoirs durch die höchstgelegenen Wasserbezüger gegeben ist und ein entsprechender alternativer Standort in der Gemeinde Hünenberg nicht zur Verfügung steht. Massgebend ist zudem die bestehende Leitungsinfrastruktur.
Nach Abschluss der Bauarbeiten wird die temporäre Rodungsfläche an Ort und Stelle wiederaufgeforstet. Die Ersatzaufforstung für die definitive Rodung soll auf der Fläche der bestehenden bzw. abzubrechenden Wasserreservoirs erfolgen, wobei die Fläche des Rodungsersatzes (1333 Quadratmeter) die definitive Rodungsfläche überschreitet.
Die Akten des Rodungsgesuches sind gleichzeitig mit den Baugesuchsunterlagen von Freitag, 15. März bis und mit Freitag, 12. April 2019, während den ordentlichen Büroöffnungszeiten in der Abteilung Bau und Planung, Chamerstrasse 11, 6331 Hünenberg und beim Amt für Wald und Wild, Ägeristrasse 56, 6300 Zug aufgelegt.
Während der Auflagefrist können Betroffene, die beschwerdeberechtigten Vereinigungen für Natur- und Heimatschutz sowie die örtlich betroffene Einwohnergemeinde nach § 3 Abs. 2 des Einführungsgesetzes zum Bundesgesetz über den Wald vom 17. Dezember 1998 (BGS 931.1) gegen das Rodungsvorhaben Einsprache erheben.
Allfällige Einsprachen gegen das Rodungsgesuch sind beim Amt für Wald und Wild, Ägeristrasse 56, Postfach, 6301 Zug, innert der Auflagefrist schriftlich einzureichen. Die Einsprachen müssen einen Antrag und eine Begründung enthalten.

Zug, 15. März 2019 Amt für Wald und Wild

858914