Amtlich / Kantonale Mitteilungen

Allfälliger zweiter Wahlgang für den Ständerat 2019

Allfällige Amtsblattpublikation in elektronischer Form gemäss § 6 Abs. 3 des Publikationsgesetzes vom 29. Januar 1981 (BGS 152.3) auf der Website des Kantons Zug betreffend Ausschreibung eines allfälligen zweiten Wahlgangs für den Ständerat (Amtsperiode 2020-2023)

Einen allfälligen zweiten Wahlgang für den Ständerat schreibt die Staatskanzlei zwecks Einhaltung der gesetzlichen Fristen am Sonntag, 20. Oktober 2019, auf der Website des Kantons Zug aus: https://www.zg.ch/wahlen-sr

Zug, 11. Oktober 2019 und 18. Oktober 2019 Staatskanzlei des Kanton Zug

868088

Amtsblatt - Vorgezogener Annahmeschluss in der Woche 44

Vorverlegung der Annahme amtlicher Publikationen für die Ausgabe Nr. 44

Wegen des Feiertages «Allerheiligen» vom Freitag, 1. November sind amtliche Publikationen für die Ausgabe Nr. 44 (Erscheinungsdatum: Donnerstag, 31. Oktober 2019) bis Dienstag, 29. Oktober 2019, 11.00 Uhr, aufzugeben.

Zug, 11. Oktober 2019 Die Staatskanzlei

868383

Ausschreibung

1. Auftraggeber

1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers

Bedarfsstelle/Vergabestelle: Baudepartement
Beschaffungsstelle/Organisator: Abteilung Hochbau, zu Hdn. von Paul Knüsel, Gubel- strasse 22, 6301 Zug, Schweiz, Telefon 058 728 96 70, E-Mail: Vergabewesen@stadtzug.ch, URL www.stadtzug.ch

1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken

Abteilung Hochbau, zu Hdn. von Paul Knüsel, Gubelstrasse 22, 6301 Zug, Schweiz, Telefon 058 728 96 70, E-Mail: Vergabewesen@stadtzug.ch

1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen

1. November 2019
Bemerkungen: Die schriftliche Beantwortung erfolgt bis am 8. November 2019

1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes

Datum: 22. November 2019, Uhrzeit: 16.00, Spezifische Fristen und Formvorschriften: Vermerk auf Zustellsendung: Submission BKP 23 Elektroakustik

1.5 Datum der Offertöffnung

22. November 2019, Uhrzeit: 16.00, Ort: Baudepartement Stadt Zug

1.6 Art des Auftraggebers

Gemeinde/Stadt

1.7 Verfahrensart

Offenes Verfahren

1.8 Auftragsart

Bauauftrag

1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen resp. Staatsvertrag

Nein

2. Beschaffungsobjekt

2.1 Art des Bauauftrages

Ausführung

2.2 Projekttitel der Beschaffung

BKP 23 Elektroakustik, Bossard Arena, Zug

2.3 Aktenzeichen/Projektnummer

23000

2.4 Aufteilung in Lose?

Nein

2.5 Gemeinschaftsvokabular

CPV: 45000000 - Bauarbeiten
Baukostenplannummer (BKP): 23 - Elektroanlagen

2.6 Detaillierter Projektbeschrieb

Elektroakustik

2.7 Ort der Ausführung

Stadt Zug

2.8 Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 1. Januar 2020, Ende: 31. Dezember 2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein

2.9 Optionen

Nein

2.10 Zuschlagskriterien

Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

2.11 Werden Varianten zugelassen?

Nein

2.12 Werden Teilangebote zugelassen?

Nein

2.13 Ausführungstermin

Beginn 1. April 2020 und Ende 3. Juli 2020

3. Bedingungen

3.7 Eignungskriterien

Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

3.8 Geforderte Nachweise

Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise

3.9 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen

Kosten: Keine

3.10 Sprachen für Angebote

Deutsch

3.11 Gültigkeit des Angebotes

6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote

3.12 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen

unter www.simap.ch
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen

4.7 Rechtsmittelbelehrung

Gegen diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

Zug, 11. Oktober 2019 Baudepartement

868614

Ausschreibung

1. Auftraggeber

1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers

Bedarfsstelle/Vergabestelle: Baudepartement
Beschaffungsstelle/Organisator: Abteilung Hochbau, zu Hdn. von Paul Knüsel, Gubel- strasse 22, 6301 Zug, Schweiz, Telefon 058 728 96 70, E-Mail: vergabewesen@stadtzug.ch, URL www.stadtzug.ch

1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken

Abteilung Hochbau, zu Hdn. von Paul Knüsel, Gubelstrasse 22, 6301 Zug, Schweiz, Telefon 058 728 96 70, E-Mail: vergabewesen@stadtzug.ch

1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen

1. November 2019
Bemerkungen: Die schriftliche Beantwortung erfolgt bis am 8. November 2019

1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes

Datum: 22. November 2019, Uhrzeit: 16.00, Spezifische Fristen und Formvorschriften: Vermerk auf Zustellsendung:
Submission BKP 23 LED-Beleuchtung

1.5 Datum der Offertöffnung

22. November 2019, Uhrzeit: 16.00, Ort: Baudepartement Stadt Zug

1.6 Art des Auftraggebers

Gemeinde/Stadt

1.7 Verfahrensart

Offenes Verfahren

1.8 Auftragsart

Bauauftrag

1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen resp. Staatsvertrag

Nein

2. Beschaffungsobjekt

2.1 Art des Bauauftrages

Ausführung

2.2 Projekttitel der Beschaffung

BKP 23 LED-Beleuchtung, Bossard Arena, Zug

2.3 Aktenzeichen/Projektnummer

23300

2.4 Aufteilung in Lose?

Nein

2.5 Gemeinschaftsvokabular

CPV: 45000000 - Bauarbeiten
Baukostenplannummer (BKP): 233 - Leuchten und Lampen

2.6 Detaillierter Projektbeschrieb

LED-Beleuchtung

2.7 Ort der Ausführung

Stadt Zug

2.8 Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 1. Januar 2020, Ende: 31. Dezember 2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein

2.9 Optionen

Nein

2.10 Zuschlagskriterien

Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

2.11 Werden Varianten zugelassen?

Nein

2.12 Werden Teilangebote zugelassen?

Nein

2.13 Ausführungstermin

Beginn 1. April 2020 und Ende 3. Juli 2020

3. Bedingungen

3.7 Eignungskriterien

Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

3.8 Geforderte Nachweise

Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise

3.9 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen

Kosten: Keine

3.10 Sprachen für Angebote

Deutsch

3.11 Gültigkeit des Angebotes

6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote

3.12 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen

unter www.simap.ch
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen

4.7 Rechtsmittelbelehrung

Gegen diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

Zug, 11. Oktober 2019 Baudepartement

868616

Bewilligungspflichtige Berufe im Gesundheitswesen

Rebecca Eveline Löschinger, in Hausen am Albis, wird die Berufsausübungsbewilligung als Pflegefachfrau im Kanton Zug erteilt.
Gaocai Yang, in Rotkreuz, wird die Berufsausübungsbewilligung als Akupunkteur im Kanton Zug erteilt.

Zug, 11. Oktober 2019 Gesundheitsdirektion
Martin Pfister, Regierungsrat

868393

Büro- und Schalterschliessung

Der Schalter der Staatskanzlei des Kantons Zug, Regierungsgebäude, Seestrasse 2, Zug, bleibt am Freitag, 18. Oktober 2019, nachmittags, aufgrund der National- und Ständeratswahlen geschlossen.

Zug, 11. Oktober 2019 Staatskanzlei des Kantons Zug

867405

Definitive Nachlassstundung

Gesuchstellende Partei: Dominik Reiner, Staatsbürgerschaft: Schweiz, Geburtsdatum: 6. Oktober 1958, Luzernerstrasse 52, 6330 Cham
Der gesuchstellenden Partei wurde die definitive Nachlassstundung gewährt.
Verfügende Stelle:
Kantonsgericht des Kantons Zug
Sachwalter:
Remassa AG, Hirschengraben 8, Postfach, 3001 Bern (Mandatsleiter: RA lic.iur. Andrea Janggen)
Dauer der Nachlassstundung: 6 Monate
Ablauf der Nachlassstundung: 14. April 2020
Rechtliche Hinweise:
Gegen diesen Entscheid kann binnen 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Beschwerde beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden. Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die offensichtlich unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art. 320 ZPO). Die Beschwerdeschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer anerkannten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO). Im summarischen Verfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht.

Zug, 11. Oktober 2019 Kantonsgericht Zug

868551

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: Tiden GmbH in Liquidation, CHE-443.794.563, Gartenstrasse 4, 6300 Zug
Datum des Auflösungsentscheids: 25. Juni 2019
Datum der Einstellung: 7. Oktober 2019
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 11. Oktober 2019 Konkursamt Zug

868566

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: AM Swiss Trade AG in Liquidation, CHE-136.868.456, c/o: Swiss Corporate Services GmbH, Gubelstrasse 19, 6300 Zug
Datum der Konkurseröffnung: 13. August 2019
Datum der Einstellung: 7. Oktober 2019
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 11. Oktober 2019 Konkursamt Zug

868564

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: Nails Corner S.à.r.l. in Liquidation, CHE-221.091.535, ohne Domizil - sans domicile - senza indirizzo, 6300 Zug
Datum der Konkurseröffnung: 8. Juni 2019
Datum der Einstellung: 7. Oktober 2019
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 11. Oktober 2019 Konkursamt Zug

868565

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: One Sky Solutions AG in Liquidation, CHE-328.814.092, Baarerstrasse 21, 6304 Zug
Datum des Auflösungsentscheids: 6. August 2019
Datum der Einstellung: 4. Oktober 2019
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 11. Oktober 2019 Konkursamt Zug

868567

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: derpor Holding AG in Liquidation, CHE-317.055.034, c/o: Fotopro AG, Bösch 21, 6331 Hünenberg
Datum des Auflösungsentscheids: 25. Juni 2019
Datum der Einstellung: 4. Oktober 2019
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Ablauf der Frist: 21. Oktober 2019
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 11. Oktober 2019 Konkursamt Zug

868568

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: Tend Technologies Holding GmbH in Liquidation, CHE-189.140.761, Gotthardstrasse 26, 6300 Zug
Datum der Konkurseröffnung: 9. Juli 2019
Datum der Einstellung: 4. Oktober 2019
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Ablauf der Frist: 21. Oktober 2019
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 11. Oktober 2019 Konkursamt Zug

868569

Entzug des Fahrzeugausweises und der Kontrollschilder

Fahrzeugdaten: ZG 23938, Porsche Cayenne Diesel (PW)
Halter: Bouchard et Cie SA
Bisherige Adresse: Dammstrasse 19, 6300 Zug
Gemäss Art. 16 Abs. 1 des Bundesgesetzes über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958 (SVG) sowie Art. 106 Abs. 1 lit. a und lit. b der Verkehrszulassungsverordnung (VZV) sind der Fahrzeugausweis und die Kontrollschilder zu entziehen, wenn die Voraussetzungen für die Erteilung bzw. Weiterverwendung nicht mehr bestehen, der Standort des Fahrzeuges sich geändert hat, resp. der Halter der Aufforderung zur Fahrzeugprüfung ohne genügende Gründe nicht nachkommt. Aufgrund des Sachverhalts wird gestützt auf Art. 11 Abs. 3 und Art. 16 Abs. 1 SVG i. V. m. Art. 77 Abs. 1 VZV und Art. 106 Abs. 1 lit. b VZV verfügt:
1. Der Fahrzeugausweis und die Kontrollschilder ZG 23938 werden entzogen.
2. Die Kontrollschilder sind spätestens nach unbenutztem Ablauf der Beschwerdefrist (vgl. unter Ziffer 6) dem Strassenverkehrsamt abzugeben.
3. Die Kosten dieser Verfügung betragen Fr. 150.-.
4. Bei Nichtbefolgung wird die Polizei mit dem Einzug der Kontrollschilder und des Fahrzeugausweises beauftragt resp. die Kontrollschilder im Polizeifahndungsregister Ripol ausgeschrieben. Die Gebühr dafür beträgt Fr. 150.- resp. Fr. 50.-.
5. Wer Ausweise/Kontrollschilder verwendet, die nicht für sein Fahrzeug bestimmt sind, wer entzogene Ausweise/Kontrollschilder trotz behördlicher Aufforderung nicht abgibt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft (Art. 97 Abs. 1 lit. b SVG).
6. Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen nach der Mitteilung beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen.

Steinhausen, 11. Oktober 2019 Strassenverkehrsamt des Kantons Zug
Bereich Zulassung

868395

Holzschläge im Privatwald

Wer im Wald Bäume fällen will, braucht eine Bewilligung des Forstdienstes. (Art. 21 des Bundesgesetzes über den Wald vom 4. Oktober 1991 [WaG, SR 921.0]).
Die Holzschlagbewilligung erfolgt über die Holzanzeichnung durch den zuständigen Revierförster und ist kostenlos. Dem Revierförster sind geplante Holzschläge möglichst frühzeitig zu melden.

Für Holzanzeichnungen in Privatwaldungen sind die folgenden Revierförster zuständig:

Förster Daniel Müller

Telefon Büro 041 728 39 67, Natel 078 753 70 64 - Gemeinden Hünenberg und Risch

Förster Hanspeter Nussbaumer

Telefon Büro 041 755 02 16, Natel 079 304 97 94 - Gemeinden Menzingen, Neuheim und Oberägeri

Förster Walter Stauffacher

Telefon Büro 041 728 35 27, Natel 079 407 03 49 - Gemeinden Baar, Cham, Steinhausen, Unterägeri, Walchwil und Zug
Gemäss Art. 43 des Bundesgesetzes über den Wald vom 4. Oktober 1991 [WaG, SR 921.0] wird mit einer Busse bestraft, wer vorsätzlich und ohne Berechtigung im Wald Bäume fällt.

Zug, 27. September 2019 Amt für Wald und Wild

866897

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Eastmark AG, c/o DDImmo Service Plus GmbH, Baarerstrassse 75, 6300 Zug, vertreten durch RA Dr. Markus Metz, Auf der Hueb 2, 4102 Binningen, Klägerin, gegen DOHOD LIMITED, 47 loanni Kondilaki Street, Q Tower, Floor 5, Larnaca 6042 Cyprus, Beklagte, betreffend Forderung (A3 2019 13), hat die Beklagte binnen der gesetzten Frist keine Klageantwort eingereicht. Die Beklagte wird hiermit aufgefordert, dem Kantonsgericht Zug binnen einer Nachfrist von 10 Tagen seit Publikation eine schriftliche Klageantwort (im Doppel) einzureichen. Nach unbenutzter Frist trifft das Gericht einen Endentscheid, sofern die Angelegenheit spruchreif ist. Andernfalls lädt es zur Hauptverhandlung vor (Art. 223 Abs. 2 ZPO).

Zug, 11. Oktober 2019 Kantonsgericht des Kantons Zug
3. Abteilung

868414

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Jadeberg Partners AG, Oberneuhofstrasse 3, 6340 Baar, vertreten durch RA lic.iur. Carmen de la Cruz Böhringer, de la cruz beranek Rechtsanwälte AG, Industriestrasse 7, 6300 Zug, Klägerin, gegen Timeless Hideaways GmbH, Maximilianstrasse 13, 80539 München, Beklagte, betreffend Forderung (EV 2019 78), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 4. Oktober 2019 entschieden:
1. Die Beklagte wird verpflichtet, der Klägerin EUR 19234.24 nebst Zins zu 5% seit 25. Oktober 2018 zu bezahlen.
2. Auf Ziffer 2 des klägerischen Rechtsbegehrens wird nicht eingetreten.
3. Die Gerichtskosten werden wie folgt festgesetzt:
Fr. 1300.- Entscheidgebühr
Die Gerichtskosten werden der Beklagten auferlegt und mit dem von der Klägerin geleisteten Kostenvorschuss von Fr. 2600.- verrechnet. Der Restbetrag von Fr. 1300.- wird der Klägerin von der Gerichtskasse zurückerstattet. Die Beklagte hat der Klägerin den Kostenvorschuss im Umfang von Fr. 1300.- sowie die Kosten des Schlichtungsverfahrens im Umfang von Fr. 400.- zu ersetzen.
4. Die Beklagte hat der Klägerin eine Parteientschädigung von Fr. 4537.90 (Auslagen und MwSt. inbegriffen) zu bezahlen.
5.1 Die Parteien können binnen 10 Tagen seit der Eröffnung dieses Entscheids beim Kantonsgericht Zug eine schriftliche Begründung verlangen. Wird keine Begründung verlangt, so gilt dies als Verzicht auf die Anfechtung des Entscheids mit Berufung (Art. 239 Abs. 2 ZPO).
5.2 Wird eine schriftliche Begründung verlangt, wird die Entscheidgebühr auf Fr. 2600.- festgesetzt. Die Gerichtskosten werden der Beklagten auferlegt und mit dem von der Klägerin geleisteten Kostenvorschuss von Fr. 2600.- verrechnet. Die Beklagte hat der Klägerin den Kostenvorschuss im Umfang von Fr. 2600.- sowie die Kosten des Schlichtungsverfahrens im Umfang von Fr. 400.- zu ersetzen.
6. Mitteilung an:
- Parteien (an die Beklagte mittels Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug)
- Gerichtskasse (nach unbenutztem Ablauf der Frist gemäss Ziff. 5.1)

Zug, 11. Oktober 2019 Kantonsgericht Zug

868511

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Zurab Lobjanidze, Glärnischstrasse 1, 8810 Horgen, vertreten durch RA Dr. Jurij Benn, Holenstein Rechtsanwälte AG, Utoquai 29/31, 8008 Zürich, Kläger, gegen Energy and Industry Complex LLC, 12 Gagarini Street, 3700 Rustavi, Georgien, Beklagte, betreffend Negative Kollokation (EV 2017 198), reichte der Kläger am 22. November 2017 gegen die Beklagte Klage mit den folgenden Anträgen ein:
1. Es sei die vom Konkursamt Zug im Konkurs der Metalic 1871 AG (CHE-101.308.576) in der 3. Klasse unter Ord. Nr. 4 kollozierte Forderung der Beklagten im Betrag von Fr. 1016988.83 aus dem Kollokationsplan zu streichen,
2. Unter Kosten- und Entschädigungsfolgen zulasten der Beklagten.
Die Beklagte erhält Gelegenheit, die Klage bei der Gerichtskanzlei einzusehen und binnen 20 Tagen seit Publikation dieser Bekanntmachung eine schriftliche Klageantwort einzureichen. Klageantwort und Beilagen sind in je einem Exemplar für das Gericht und für die Gegenpartei einzureichen.
Für die Klageantwort gilt Art. 221 ZPO sinngemäss. Die Beklagte hat darzulegen, welche Tatsachenbehauptungen der Klägerin im Einzelnen anerkannt oder bestritten werden (Art. 222 Abs. 2 ZPO).
Die Beklagte kann in der Klageantwort Widerklage erheben, wenn der geltend gemachte Anspruch nach der gleichen Verfahrensart wie die Hauptklage zu beurteilen ist (Art. 224 Abs. 1 ZPO).
Die Beklagte hat binnen 20 Tagen seit Publikation dieser Bekanntmachung ein Zustellungsdomizil in der Schweiz zu bezeichnen (Art. 140 ZPO). Im Unterlassungsfall erfolgt die Zustellung durch Publikation im kantonalen Amtsblatt oder im Schweizerischen Handelsamtsblatt (Art. 141 Abs. 1 lit. c. ZPO).

Zug, 11. Oktober 2019 Kantonsgericht Zug

868512

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Handelsregisteramt Zug, Aabachstrasse 5, 6301 Zug, Gesuchsteller, gegen Teres Ltd. in Liquidation, Hinterbergstrasse 24, 6330 Cham, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art. 731b OR (ES 2019 517), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 9. Oktober 2019 entschieden:
1. Die Teres Ltd. in Liquidation, Hinterbergstrasse 24, 6330 Cham, wird aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet.
Datum der Auflösung: 9. Oktober 2019, 10.00 Uhr.
2. Die Gerichtskosten betragen
Fr. 800.- Entscheidgebühr
und werden der Gesuchsgegnerin auferlegt.
3. Gegen diesen Entscheid kann innert 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Berufung beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden. Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art. 310 ZPO). Die Berufungsschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer qualifizierten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO).
In summarischen Verfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht.
4. Mitteilung an:
- Parteien, an die Gesuchsgegnerin mittels Publikation des Dispositivs im Amtsblatt des Kantons Zug
- Konkursamt Zug zum Vollzug (nach Eintritt der Rechtskraft)
- Betreibungsamt Cham (vorab zur Kenntnisnahme und nach Eintritt der Rechtskraft)
- Amt für Grundbuch und Geoinformation Zug (nach Eintritt der Rechtskraft)
- Gerichtskasse (im Dispositiv)

Zug, 11. Oktober 2019 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

868641

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Handelsregisteramt Zug, Aabachstrasse 5, 6301 Zug, Gesuchsteller, gegen GoldenVisaHouse AG, Oberneuhofstrasse 6, 6340 Baar, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art. 731b OR (ES 2019 502), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 9. Oktober 2019 entschieden:
1. Die GoldenVisaHouse AG, Oberneuhofstrasse 6, 6340 Baar, wird aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet.
Datum der Auflösung: 9. Oktober 2019, 10.00 Uhr.
2. Die Gerichtskosten betragen
Fr. 800.- Entscheidgebühr
und werden der Gesuchsgegnerin auferlegt.
3. Gegen diesen Entscheid kann innert 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Berufung beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden. Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art. 310 ZPO). Die Berufungsschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer qualifizierten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO).
In summarischen Verfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht.
4. Mitteilung an:
- Parteien, an die Gesuchsgegnerin mittels Publikation des Dispositivs im Amtsblatt des Kantons Zug
- Konkursamt Zug zum Vollzug (nach Eintritt der Rechtskraft)
- Betreibungsamt Baar (vorab zur Kenntnisnahme und nach Eintritt der Rechtskraft)
- Amt für Grundbuch und Geoinformation Zug (nach Eintritt der Rechtskraft)
- Gerichtskasse (im Dispositiv)

Zug, 11. Oktober 2019 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

868642