Amtsblatt des Kantons Zug / Amtlich

Verzeichnis der Urkundspersonen

Die Direktion des Innern hat am 19. Januar 2021 gestützt auf den Zirkularbeschluss des Gemeinderates Neuheim vom 12. Januar 2021, Elisabeth Franziska Stalder Fankhauser, geb. 13. Juni 1966, Gemeindeschreiber-Stellvertreterin von Baar und neu auch von Neuheim (für den Bereich des Beurkundungswesens) die Befugnis zur öffentlichen Beurkundung gemäss § 5 Abs. 1 i.V.m. § 4 Abs. 1 des Gesetzes über die öffentliche Beurkundung und die Beglaubigung in Zivilsachen vom 3. Juni 1946 (Beurkundungsgesetz) erteilt. Die Beurkundungsbefugnis beginnt am Tage der Bekanntmachung.

Zug, 22. Januar 2021 Direktion des Innern des Kantons Zug
Andreas Hostettler, Regierungsrat

885807

Vorläufige Konkursanzeige

Schuldner: Green Industries GmbH, CHE-307.676.737, Wishalde, 6340 Baar
Datum der Konkurseröffnung: 12. Januar 2021
Hinweis: Die Publikation betreffend Art, Verfahren, Eingabefrist usw. erfolgt später.

Zug, 22. Januar 2021 Konkursamt Zug

885827

Vorläufige Konkursanzeige

Schuldner: Maraninvest AG, CHE-101.619.651, ohne Domizil - sans domicile - senza indirizzo, 6300 Zug
Datum des Auflösungsentscheids: 15. Dezember 2020
Aufgelöste Gesellschaft gemäss Art. 731b OR
Hinweis: Die Publikation betreffend Art, Verfahren, Eingabefrist usw. erfolgt später.

Zug, 22. Januar 2021 Konkursamt Zug

885828

Vorläufige Konkursanzeige

Schuldner: Fussleisten-Profis GmbH, CHE-269.760.323, c/o: CONSTANT DIALOG AG, Alte Steinhauserstrasse 33, 6330 Cham
Datum der Konkurseröffnung: 12. Januar 2021
Hinweis: Die Publikation betreffend Art, Verfahren, Eingabefrist usw. erfolgt später.

Zug, 22. Januar 2021 Konkursamt Zug

885829

Vorläufige Konkursanzeige

Schuldner: Graziella Erica Christen sel., ausgeschlagene Erbschaft, Heimatort: von Dallenwil, Staatsbürgerschaft: Schweiz, Geburtsdatum: 22. Dezember 1947, Todesdatum: 16. November 2020, wohnhaft gewesen: Dorfstrasse 12, 6300 Zug
Datum der Konkurseröffnung: 13. Januar 2021
Hinweis: Die Publikation betreffend Art, Verfahren, Eingabefrist usw. erfolgt später.

Zug, 22. Januar 2021 Konkursamt Zug

885830

Waldfeststellung «Dorfbach» Gemeinde Oberägeri

Das Amt für Wald und Wild hat von Amtes wegen auf den GS Nrn. 446 und 450, am Dorfbach im Bereich «Griesgrueben», Gemeinde Oberägeri, eine Waldfeststellung nach Art. 10 des Bundesgesetzes über den Wald vom 4. Oktober 1991 (Waldgesetz, WaG; SR 921.0) durchgeführt.

Das Amt für Wald und Wild verfügt:

1. Die Waldgrenze auf den GS Nrn. 446 und 450, Gemeinde Oberägeri, wird gemäss Plan «Waldfeststellung vom 23. Juli 2020/GS 446 + 450 Oberägeri», 1:500, vom 5. November 2020, statisch festgestellt.
2. Die durch die vorliegende Waldfeststellung geänderten Waldflächen sind nach Rechtskraft der Verfügung durch den Nachführungsgeometer im Plan für das Grundbuch nachzuführen.
3. Die durch die vorliegende Waldfeststellung geänderten Waldflächen sowie die festgestellten Waldgrenzen sind nach Rechtskraft der Verfügung durch die Gemeinde Oberägeri im Zonenplan nachzuführen.
4. Es werden keine Verfahrenskosten erhoben.
5. Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen nach Mitteilung beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Die angefochtene Waldabgrenzung ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizufügen.
Der Entscheid vom 7. Januar 2021 kann mitsamt Plan «Waldfeststellung vom 23. Juli 2020/ GS 446 + 450 Oberägeri», 1:500, vom 5. November 2020 innert der Beschwerdefrist beim Amt für Wald und Wild, Ägeristrasse 56, 6300 Zug, während den ordentlichen Öffnungszeiten (montags bis freitags 08.00-11.45 Uhr, 14.00-17.00 Uhr) eingesehen werden.

Zug, 15. Januar 2021 Amt für Wald und Wild

885518

Waldfeststellung «Ochsenrüti» Gemeinde Walchwil

Das Amt für Wald und Wild hat von Amtes wegen auf GS Nrn. 222, im Gebiet «Ochsenrüti», Gemeinde Walchwil, eine Waldfeststellung nach Art. 10 des Bundesgesetzes über den Wald vom 4. Oktober 1991 (Waldgesetz, WaG; SR 921.0) durchgeführt.

Das Amt für Wald und Wild verfügt:

1. Die Waldgrenze auf GS Nr. 222, Gemeinde Walchwil, wird in dem auf Plan «Waldfeststellung GS 222, Ochsenrüti Walchwil», 1:500, vom 25. November 2020 bezeichneten Bereich statisch festgestellt.
2. Die durch die vorliegende Waldfeststellung geänderte Waldfläche ist nach Rechtskraft der Verfügung durch den Nachführungsgeometer im Plan für das Grundbuch nachzuführen.
3. Die durch die vorliegende Waldfeststellung geänderte Waldfläche sowie die festgestellte Waldgrenze sind nach Rechtskraft der Verfügung durch die Gemeinde Walchwil im Zonenplan nachzuführen.
4. Es werden keine Verfahrenskosten erhoben.
5. Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen nach Mitteilung beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Die angefochtene Waldabgrenzung ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizufügen.
Der Entscheid vom 14. Januar 2021 kann mitsamt Plan «Waldfeststellung GS 222, Ochsenrüti Walchwil», 1:500, vom 25. November 2020 innert der Beschwerdefrist beim Amt für Wald und Wild, Ägeristrasse 56, 6300 Zug, während den ordentlichen Öffnungszeiten (montags bis freitags 08.00-11.45 Uhr, 14.00-17.00 Uhr) eingesehen werden.

Zug, 22. Januar 2021 Amt für Wald und Wild

885723

Zivilschutz-Sirenentest

Am Mittwoch, 3. Februar 2021, ertönen in der Zeit von 13.30 bis 14.00 Uhr im Kanton Zug die Sirenen. Der gesamtschweizerische Sirenentest dient in erster Linie zur Überprüfung der Funktionsbereitschaft der Sirenen und der übermittlungstechnischen Einrichtungen.
Der Sirenentest besteht aus der Auslösung des sogenannten Zeichens «Allgemeiner Alarm». Es handelt sich um einen regelmässigen auf- und absteigenden Heulton von einer Minute Dauer.
Im Katastrophenfall und in bewaffneten Konflikten wird mit diesem Zeichen die Bevölkerung aufgefordert, Radio zu hören, die Anweisungen der Behörden zu befolgen und die Nachbarn zu informieren. Weitere Hinweise und Verhaltensregeln finden sich auf der Website des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz BABS, auf der Alertswiss-Webseite sowie im Teletext der SRG-Sender, Seiten 680 und 681.

Steinhausen, 22. Januar 2021 Amt für Zivilschutz und Militär
Zivilschutzverwaltung

885811

Zweiter Lockdown: Massnahmen in der Gemeindeverwaltung

Anlässlich einer ausserordentlichen Sitzung hat sich der Gemeinderat Risch am 14. Januar 2021 mit den verschärften Massnahmen des Bundes zur Eindämmung des Corona-Virus beschäftig. Gründe für die weitreichenden und einschneidenden Massnahmen auf Bundesebene sind die schnelle Ausbreitung der neuen Virusmutationen sowie die konstant hohe Belastung der Spitäler. Der Gemeinderat Risch hat hierzu für die Gemeindeverwaltung Risch Folgendes beschlossen:
1. Massenfakturierungen (u.a. Feuerwehrersatzabgaben, Hundesteuer) werden auf später verschoben. Kreditorenrechnungen werden so schnell wie möglich beglichen.
2. Die Bibliothek (Ausleihe und Rückgabe von Büchern) und der Jugendtreff für Kinder bis maximal 16 Jahre bleiben geöffnet.
3. Der Verkauf der SBB-Tageskarten wird ab 18. Januar 2021 eingestellt.
4. Sitzungen und Besprechungen werden, wenn immer möglich, telefonisch oder per Videokonferenz abgehalten.
5. Ab Montag, 18. Januar 2021, bleiben die Schalter der Gemeindeverwaltung inklusive der Schule geschlossen. Für Angelegenheiten, die sich nicht telefonisch, auf dem Korrespondenzweg oder per Videokonferenz regeln lassen, können im Voraus Termine auf der Gemeindeverwaltung vereinbart werden. Telefonisch bleibt die Gemeindeverwaltung zu den üblichen Bürozeiten (Montag bis Freitag, 8.00 bis 11.45 und 13.30 bis 17.00 Uhr) erreichbar.
6. Die Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung, die Büroarbeit verrichten, leisten im Grundsatz Home-Office. Davon ausgenommen sind Arbeiten, die für die Aufrechterhaltung der Dienstleistungen der Gemeindeverwaltung zwingend vor Ort erledigt werden müssen.
Die Massnahmen sind vorab bis Ende Februar 2021 befristet.
Die öffentliche Planauflage ist weiterhin im Foyer des Zentrums Dorfmatt jeweils von Montag bis Freitag, 8.00 bis 11.45 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten des Ökihofs bleiben unverändert (montags, 9.00 bis 11.30 Uhr, mittwochs und freitags, 9.00 bis 11.30 Uhr und 13.15 bis 17.00 Uhr und samstags, 8.00 bis 12.00 Uhr). Für die Benützung des Ökihofs wurde ein separates Schutzkonzept erarbeitet, um dessen Einhaltung gebeten wird.

Rotkreuz, 22. Januar 2021 Gemeinderat Risch

885751

Änderung Bauordnung Zweckbestimmung Zonen ÖIB

Gestützt auf § 41 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) des Kantons Zug vom 26. November 1998, liegen ab Freitag, 15. Januar 2021, bis und mit Mittwoch, 3. Februar 2021, bei der Stadtverwaltung Zug, Gubelstrasse 22, 6300 Zug, Planauflage beim Empfang, jeweils Montag bis Freitag, von 08.00 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr, folgende Dokumente zur öffentlichen Einsichtnahme auf:

- Beschluss Nr. 15.21 des Stadtrats von Zug vom 5. Januar 2021
- Bauordnung Anhang 4 der Zweckbestimmung der Zonen des öffentlichen Interesses, Gebiet Allmend, Änderung im einfachen Verfahren gemäss § 40 PBG

Während der Auflagefrist kann beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erheben, wer von den Vorschriften oder Plänen berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse an der Aufhebung oder Änderung des Beschlusses hat. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizulegen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizufügen.
Zur weiteren Information - und damit ohne Beschwerdemöglichkeit - liegen ebenfalls auf:

- Circulago - Energiezentrale Unterfeld vom 19. Oktober 2020
- Vorprüfungsbericht vom 14. Dezember 2016, Amt für Raumplanung des Kantons Zug

Alle Unterlagen können zudem auf www.stadtzug.ch eingesehen werden. Bei allfälligen Fragen stehen während der Auflagefrist Harald Klein, Stadtplaner, oder Esther Ambühl, Projektleiterin, zur Verfügung.

Zug, 15. Januar 2021 Baudepartement Stadt Zug

885650

Öffentliche Auflage

Einfacher Bebauungsplan Unterfeld Nord - Partners Group (Grundstücke GS Nrn. 1302 und 3832) sowie Baulinienplan Gebiet Unterfeld Nord und Strassenplan Anschluss Gebiet Unterfeld an Nordstrasse

Über das Gebiet Unterfeld Nord wurde im Jahr 2018 ein Quartiergestaltungsplan (QGP) erarbeitet und die damals bestehende Reservebauzone AD in eine Bauzone mit speziellen Vorschriften (BsV) umgezont. Nun plant die Eigentümerin auf den bislang unbebauten zwei Grundstücksflächen ihren neuen Hauptsitz mit drei Bürobauten zu realisieren. Das Richtprojekt für den einfachen Bebauungsplan basiert auf dem rechtsgültigen QGP sowie der BsV Unterfeld Nord (Art. 36b Bauordnung Baar). Aufgrund der Abmessung und Ausdehnung des Projekts ist für dessen Umsetzung der Erlass eines einfachen Bebauungsplans (EBP) erforderlich. Zudem werden neue Baulinien erlassen und der bestehende Strassenplan angepasst.
Im Rahmen der öffentlichen Mitwirkung werden folgende Unterlagen aufgelegt:

Verbindliche Bestandteile

1. Einfacher Bebauungsplan Unterfeld Nord - Partners Group vom 21. Dezember 2020, Massstab 1:500
2. Baulinienplan Gebiet Unterfeld Nord vom 10. November 2020, Massstab 1:500
3. Strassenplan Anschluss Gebiet Unterfeld an Nordstrasse vom 10. November 2020, Massstab 1:1000

Orientierende Bestandteile

4. Bericht zum Bebauungsplan gemäss Art. 47 RPV vom 21. Dezember 2020
5. Bericht zum Baulinienplan gemäss Art. 47 RPV vom 10. November 2020
6. Bericht «Basiserschliessung Unterfeld» zum Strassenplan vom 17. Juli 2020
7. Richtprojekt vom 23. Juni 2020
8. Gemeinderatsbeschluss vom 8. September 2020; Zustimmung zum Richtprojekt sowie Verabschiedung Baulinienplan Gebiet Unterfeld Nord und Strassenplan Anschluss Gebiet Unterfeld an Nordstrasse zuhanden der kantonalen Vorprüfung
9. Vorprüfungsbericht der Baudirektion des Kantons Zug zum Baulinien- und Strassenplan vom 23. Oktober 2020
10. Gemeinderatsbeschluss vom 12. Januar 2021; Verabschiedung einfacher Bebauungsplan Partners Group - Unterfeld Nord für öffentliche Auflage
Die Auflage erfolgt von Freitag, 22. Januar 2021 bis und mit Montag, 22. Februar 2021 während den ordentlichen Büroöffnungszeiten (Montag bis Freitag, 08.00 bis 11.45 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr, Montag bis 18.00 Uhr) im Erdgeschoss, Rathaustrasse 6, Baar. Die Unterlagen sind ebenfalls auf der Website der Einwohnergemeinde Baar einsehbar.
Wer von den Plänen berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse an deren Unterlassung oder Änderung hat, kann gemäss § 39a Abs. 1 in Verbindung mit § 38 PBG während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einsprache gegen den einfachen Bebauungsplan, den Baulinienplan und/oder den Strassenplan erheben.

Baar, 22. Januar 2021 Einwohnergemeinde Baar
Planung/Bau

885726

Öffentliche Auflage

Befristeter Baulinienplan Walterswilerstrasse, GS Nrn. 2306 und 2307

Im Rahmen der ersten Etappe der Entwicklung des Schulstandortes der International School of Zug & Luzern (ISZL) wird die neue Erschliessungsstrasse (Walterswilerstrasse) ab der Sihlbruggstrasse bis zum Schulstandort erstellt. Für diese Arbeiten an der neuen Erschliessungsstrasse ist der Erlass von befristeten Baulinien erforderlich.
Im Rahmen der öffentlichen Mitwirkung werden folgende Unterlagen aufgelegt:

Verbindlicher Bestandteil

1. Befristeter Baulinienplan Walterswilerstrasse vom 4. November 2020, Massstab 1:500

Orientierender Bestandteil

2. Gemeinderatsbeschluss vom 10. November 2020; Verabschiedung für die Vorprüfung
3. Vorprüfungsbericht der Baudirektion des Kantons Zug vom 10. Dezember 2020
Die Auflage erfolgt von Freitag, 15. Januar 2021 bis und mit Montag, 15. Februar 2021 während den ordentlichen Büroöffnungszeiten (Montag bis Freitag, 08.00 bis 11.45 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr, Montag bis 18.00 Uhr) im Erdgeschoss, Rathausstrasse 6, Baar. Die Unterlagen sind ebenfalls auf der Homepage der Einwohnergemeinde Baar einsehbar.
Wer von den Plänen berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse an deren Unterlassung oder Änderung hat, kann gemäss § 39a Abs. 1 in Verbindung mit § 38 PBG während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einsprache gegen den befristeten Baulinienplan erheben.

Baar, 15. Januar 2021 Einwohnergemeinde Baar
Planung/Bau

885562

Öffentliche Auflage Bewilligungsgesuch Grundwassernutzung

Folgendes Projekt zur Grundwassernutzung ist gemäss § 37 des Gesetzes über die Gewässer vom 25. November 1999 während 20 Tagen vom 15. Januar bis 3. Februar 2021 beim Amt für Umwelt, Aabachstrasse 5, 6300 Zug sowie bei der Gemeindeverwaltung Baar, Abt. Planung und Bau, öffentlich aufgelegt:
Gesuchstellerin: Alfred Müller AG, Neuhostrasse 10, 6340 Baar
Gegenstand des Gesuchs: Nutzung von Grundwasser aus dem Grundwasservorkommen Baar/Zug für den Betrieb einer Wärmepumpe auf GS 165 und 166, Gemeinde Baar
Wer in seiner Rechtsstellung betroffen ist, kann während der Planauflage wegen Verletzung öffentlicher oder privater Interessen Einsprache gegen die Bewilligungserteilung erheben. Allfällige Einsprachen sind mit einem Antrag zu versehen und zu begründen und beim Amt für Umwelt, Aabachstrasse 5, Postfach, 6301 Zug, einzureichen.

Zug, 15. Januar 2021 Amt für Umwelt
Roland Krummenacher, Amtsleiter

885617

Öffentliche Auflage Gewässer Baulinienplan Kemberg-Huob

Die Jego AG sowie die Geschwister Bütler beabsichtigen ihre Grundstücke auf dem Areal Kemberg-Huob zu überbauen. Das Gebiet liegt in der Wohnzone in Hünenberg See und ist einer der letzten grossen Baulandreserven der Gemeinde. Mit der Festlegung des Gewässer-Baulinienplans - betroffen sind die Grundstücke GS-Nrn. 2338, 2339, 2340 und 2341 - werden die bau- und planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Öffnung des Wildenbaches geschaffen Damit wird die Planungssicherheit für das nachgelagerte und darauf basierende einfache Bebauungsplanverfahren gemäss § 32bis des Planungs- und Baugesetzes (PBG) des Kantons Zug erhöht und damit eine qualitätsvolle Entwicklung des Areals ermöglicht.
Nach erfolgter Vorprüfung durch das Amt für Tiefbau des Kantons Zug wird die Festlegung des Gewässer-Baulinienplans im Sinne von § 23 des kantonalen Gesetzes über die Gewässer und im Sinne von § 38 PBG während 30 Tagen öffentlich aufgelegt.
Folgende Planungsakten liegen öffentlich auf:

Verbindlicher Bestandteil

1. Gewässer-Baulinienplan, Kemberg-Huob, Hünenberg vom 30. November 2020

Orientierender Bestandteil

2. Planungsbericht Gewässer-Baulinienplan Kemberg-Huob, Hünenberg, nach Art. 47 Raumplanungsverordnung vom 30. November 2020
3. Vorprüfungsbericht des Tiefbauamtes des Kantons Zug vom 16. Oktober 2020
Die öffentliche Auflage erfolgt von Freitag, 22. Januar 2021, bis Montag, 22. Februar 2021, während der ordentlichen Bürozeiten (Montag bis Freitag, 08.00 bis 11.45 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr, Montag bis 18.00 Uhr) im 2. Obergeschoss des Gemeindehauses Hünenberg, Chamerstrasse 11. Die Unterlagen sind auch auf der Website der Einwohnergemeinde Hünenberg (www.huenenberg.ch), unter der Rubrik «Aktuell» einsehbar.
Gemäss § 38 PBG kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat Hünenberg, Post- fach 261, 6331 Hünenberg, schriftlich Einsprache gegen den Gewässer-Baulinienplan Kemberg-Huob erheben, wer von den Plänen berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse an deren Unterlassung oder Änderung hat.

Hünenberg, 22. Januar 2021 Einwohnergemeinde Hünenberg
Gemeinderat

885747

Öffentliche Planauflage

Gemeinde Baar

Öffentliche Planauflage für das Teilprojekt Erschliessung International School of Zug and Luzern «Linksabbiegespur zur Erschliessungsstrasse sowie die Anpassung der Strassenränder Sihlbruggstrasse, Kantonsstrasse 4, Walterswil, inklusive Strassenplan und Baulinienplan befristet».

Nach den Vorschriften des kantonalen Rechts, insbesondere gemäss § 38 des Planungs- und Baugesetzes vom 26. November 1998 (PBG; BGS 721.11) und § 15 des Gesetzes über Strassen und Wege vom 30. Mai 1996 (GSW; BGS 751.14) in Verbindung mit § 45 PBG, werden:
das Strassenbauprojekt

vom 15. Januar bis 5. Februar 2021

der Strassen- und Baulinienplan befristet

vom 15. Januar bis 15. Februar 2021

beim Tiefbauamt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, Zug sowie auf der Gemeindekanzlei der Gemeinde Baar öffentlich aufgelegt. Die Unterlagen sind auch auf der Homepage des Kantons Zug unter www.zg.ch/tba «Öffentliche Auflagen» abrufbar.
Innert der Auflagefrist können die vom Projekt betroffenen Personen und Behörden Einsprache erheben. Die Einsprachen müssen schriftlich erfolgen und haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten. Sie sind der Baudirektion des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug einzureichen.

Zug, 15. Januar 2021 Baudirektion des Kantons Zug
Florian Weber, Regierungsrat

885423

Öffentliches Inventar - Rechnungsruf

Über die Erbschaft des Hürlimann Gerhard, geboren 18. Mai 1958, gestorben 1. November 2020 in Baar ZG, Bürger von Walchwil ZG, wohnhaft gewesen in 6345 Neuheim, Maiackerstrasse 9 ist das öffentliche Inventar angeordnet worden.
Die Gläubiger und Schuldner, mit Einschluss der Bürgschaftsgläubiger, werden aufgefordert, ihre Forderungen und Schulden bis 15. Februar 2021 schriftlich beim Erbschaftsamt Neuheim, Dorfplatz 5, 6345 Neuheim, einzureichen.
Die Gläubiger werden für die nicht angemeldeten Forderungen auf die Gefahr des Ausschlusses gemäss Art. 590 ZGB aufmerksam gemacht.

Neuheim, 22. Januar 2021 Einwohnergemeinde Neuheim
Erbschaftsamt

885662

Öffnungszeiten Einwohnergemeinde Cham

Die Gemeindeverwaltung bleibt für Kundenanliegen telefonisch, postalisch, elektronisch und für im Voraus vereinbarte Termine offen. Für spontane Besuche ist die Gemeindeverwaltung jedoch geschlossen. Für die Festlegung eines Termins finden die Kunden die Telefonnummern oder E-Mail-Adressen der zuständigen Dienststellen und Mitarbeitenden auf der gemeindlichen Website www.cham.ch. Bereits vereinbarte Termine behalten ihre Gültigkeit.

Cham, 22. Januar 2021 Einwohnergemeinde Cham

885789