Online-Abonnenten sehen direkt die aktuelle Ausgabe vom 25. September 2020
Die aktuelle Ausgabe sehen Sie ab Dienstag kostenlos. ONLINE-Abonnenten haben jederzeit Zugriff auf die aktuelle Ausgabe.

Amtsblatt des Kantons Zug / Amtlich

«Bring- und Holaktion» in der Gemeinde Risch

Am Samstag, 19. September 2020 wird eine «Bring- und Holaktion» wie folgt durchgeführt:
Bringmöglichkeiten: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Holmöglichkeiten: 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Standort: Festplatz Rotkreuz
Folgendes kann abgegeben werden: Alle Gegenstände, die noch brauchbar oder verwendbar sind. Ausgenommen sind Schuhe, Skischuhe, Skier und Kleider.
Bei der Zufahrt zum Gelände wird eine Kurzkontrolle vorgenommen. Abgaben die nicht der Aktion zugeführt werden können, sind auf dem normalen Weg (Ökihof) zu Lasten des Verursachers (Fr. 0.50 pro Kilogramm Sperrgut) zu entsorgen. Die allfälligen Gebühren sind dann direkt zu entrichten. Wir bitten die Besucher, den Anweisungen vor Ort Folge zu leisten und die Signalisationen zu beachten. Das Gelände wird vor und nach der «Bring- und Holaktion» überwacht. Vorzeitige oder spätere Anlieferungen müssen zurückgewiesen werden. Die Aktion ist nur für Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Risch.
Zum Schutz der Bevölkerung und der Mitarbeitenden bitten wir Sie, den Schutzmassnahmen des Bundes bezüglich Coronavirus Folge zu leisten. Wann immer möglich, sollen mindestens 1,5 m Abstand gehalten werden. Wir bitten um Eigenverantwortung.
Die «Bring- und Holaktion» wird von der Kleinkaliberschützengesellschaft organisiert und durchgeführt. Während der Öffnungszeit werden die Schützen eine kleine Festwirtschaft betreiben.
Ansprechpartner bei Fragen ist die Abteilung Planung/Bau/Sicherheit der Gemeinde Risch unter 041 798 18 57.

Rotkreuz, 19. September 2020 Einwohnergemeinde Risch
Abteilung Planung/Bau/Sicherheit

881433

Öffentliche Auflage

Bebauungsplan Buonaserstrasse, Rotkreuz

Der Bebauungsplan Buonaserstrasse wurde an der Gemeindeversammlung vom 9. September 2020 von den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern der Gemeinde Risch gutgeheissen.
Gestützt auf § 41 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) des Kantons Zug liegen seit Freitag, 18. September 2020 bis und mit Mittwoch, 7. Oktober 2020 im Eingangsbereich der Gemeindeverwaltung Risch, zu den Bürozeiten, die folgenden Unterlagen öffentlich auf:
- Teiländerung Bauordnung Buonaserstrasse
- Teiländerung Zonenplan Buonaserstrasse
- Bebauungsplan Buonaserstrasse
- Planungsbericht Bebauungsplan Buonaserstrasse
- Vorprüfungsbericht Baudirektion vom 28. Oktober 2019
- Richtprojekt (wegleitend)
- Umgebungsplan (wegleitend)
Während der Auflagefrist kann beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Beschwerde erheben, wer von den Vorschriften oder Plänen berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse an der Aufhebung oder Änderung des Beschlusses vom 9. September 2020 hat. Die Beschwerdefrist muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

Rotkreuz, 18. September 2020 Gemeindeverwaltung Risch
Abteilung Planung/Bau/Sicherheit

881555

Öffentliche Auflage

Teilrevision Bauordnung: Mehrwertabgabe nach § 52a Abs. 2a des Planungs- und Baugesetzes des Kantons Zug (PBG)

Die Teilrevision der Bauordnung für die Schaffung einer Rechtsgrundlage für die Mehrwertabgabe nach § 52a Abs. 2a des Planungs- und Baugesetzes des Kantons Zug (PBG) wurde an der Gemeindeversammlung vom 9. September 2020 von den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern der Gemeinde Risch gutgeheissen.
Gestützt auf § 41 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) des Kantons Zug liegen seit Freitag, 18. September 2020 bis und mit Mittwoch, 7. Oktober 2020 im Eingangsbereich der Gemeindeverwaltung Risch, zu den Bürozeiten, die folgenden Unterlagen öffentlich auf:
- Teilrevision der Bauordnung
- Planungsbericht nach RPV 47, Teilrevision BO
Während der Auflagefrist kann beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Beschwerde erheben, wer von den Vorschriften oder Plänen berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse an der Aufhebung oder Änderung des Beschlusses vom 9. September 2020 hat. Die Beschwerdefrist muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

Rotkreuz, 18. September 2020 Gemeindeverwaltung Risch
Abteilung Planung/Bau/Sicherheit

881556

Öffentliche Auflage Teilrevision Bebauungsplan Altersheim

Das Altersheim Martinspark an der Bahnhofstrasse 12 plant die Realisation einer Überdachung der Terrasse ihres Restaurants im Erdgeschoss. Hierzu muss der rechtskräftige Bebauungsplan revidiert und mit einem Bereich für einen gedeckten Sitzplatz ergänzt werden. Die Revision umfasst die Grundstücke GS Nr. 7 und 10.
Nach erfolgter kantonaler Vorprüfung werden die Unterlagen im Sinne von § 39 Abs. 2 des kantonalen Planungs- und Baugesetzes (PBG) öffentlich aufgelegt.
Im Rahmen der öffentlichen Mitwirkung werden folgende Unterlagen aufgelegt:

Verbindlicher Bestandteil

1. Teilrevision Bebauungsplan Altersheim vom 8. September 2020, Massstab 1:500

Orientierende Bestandteile

2. Bericht gemäss Art. 47 RPV vom 8. September2020
3. Gemeinderatsbeschluss vom 26. Mai 2020; Verabschiedung für die Vorprüfung
4. Vorprüfungsbericht der Baudirektion des Kantons Zug vom 27. August 2020
Die Auflage erfolgt von Freitag, 18. September 2020 bis und mit Montag, 19. Oktober 2020 während den ordentlichen Büroöffnungszeiten (Montag bis Freitag, 08.00 bis 11.45 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr, Montag bis 18.00 Uhr) im Erdgeschoss, Rathaustrasse 6, Baar. Die Unterlagen sind ebenfalls auf der Website der Einwohnergemeinde Baar einsehbar.
Gemäss § 39 Abs. 3 PBG können während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einwendungen gegen die Teilrevision des Bebauungsplans Altersheim erhoben werden. Gemäss § 40 PBG beschliesst der Gemeinderat in Kenntnis der Einwendungen und der Vorbehalte der Baudirektion die Teilrevision des Bebauungsplans Altersheim im einfachen Verfahren.

Baar, 18. September 2020 Gemeinderat Baar

881560

Öffentliche Auflage von Gesuchen für die Nutzung von Oberflächengewässern

Der Wasserbezug aus oberirdischen Gewässern bedarf gemäss § 36 ff kantonales Gesetz über die Gewässer vom 25. November 1999 (GewG; BGS 731.1) einer Bewilligung (private Gewässer) oder einer Konzession (öffentliche Gewässer).
Für die Befüllung der Tankfahrzeuge von Kanalspülunternehmen stehen im Kanton Zug folgende Wasserentnahmestellen zur Verfügung:

Zugersee    

- Stadt Zug: Wasserentnahmestelle Jachthafen (Koord. 2680856/1225177)
- Gemeinde Walchwil: Wasserentnahmestelle Seefeld, Parkplatz Artherstrasse 6
(Koord. 2681900/1216609);

Obere Lorze

Gemeinde Unterägeri: Wasserentnahmestelle Strandweg 5 (Koord. 2687035/1221295);

Untere Lorze

Gemeinde Cham: Wasserentnahmestelle Stauhaltung KW Hagendorn bei der Zufahrt zur ARA Schönau (Koord. 2676154/1227730);

Mühlebach

Gemeinde Baar: Wasserentnahmestelle Parkplatz Mühlegasse 32 (Koord. 2682324/ 1228219).
Folgende Kanalspülunternehmen ersuchen um Erneuerung der Bewilligung bzw. Konzession für die Wasserentnahme:
- Fretz Kanal-Service AG, Alte Steinhauserstrasse 34, 6330 Cham
- Josef Iten AG, Moosweg 4, 6314 Unterägeri
- Kanal-Engel AG, Altchileweg 1, 5646 Abtwil
- Zentras, Westliche Zentralschweizer Nationalstrassen, Rothenburgstrasse 19, 6020 Emmenbrücke
Die neuen Bewilligungen bzw. Konzessionen sind während 20 Tagen, d.h. vom 18. September bis 7. Oktober 2020 beim Empfang des Amts für Umwelt, Aabachstrasse 5, Verwaltungsgebäude 1 in Zug während der Öffnungszeiten (8.00-11.30 Uhr und 14.00-17.00 Uhr) öffentlich aufgelegt.
Wer in seiner Rechtsstellung betroffen ist, kann während der Auflagefrist gegen die Erteilung der Bewilligungen bzw. Konzessionen beim Amt für Umwelt, Aabachstrasse 5, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Einsprache erheben. Einsprachen sind mit einem Antrag zu versehen und zu begründen.

Zug, 18. September 2020 Amt für Umwelt
Roland Krummenacher, Amtsleiter

881465

Öffentliche Planauflage im Baubewilligungsverfahren

Gemeinde Oberägeri

Öffentliche Planauflage für das Kantonsstrassenprojekt «Kantonsstrasse 381, Schulhaus Morgarten» inklusive Strassenplan

Nach den Vorschriften des kantonalen Rechts, insbesondere gemäss § 38 des Planungs- und Baugesetzes vom 26. November 1998 (PBG; BGS 721.11) und § 15 des Gesetzes über Strassen und Wege vom 30. Mai 1996 (GSW; BGS 751.14) in Verbindung mit § 45 PBG, werden:
- das Strassenbauprojekt

vom 11. September bis 1. Oktober 2020

- der Strassenplan

vom 11. September bis 12. Oktober 2020

beim Tiefbauamt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, Zug sowie auf der Gemeindekanzlei Oberägeri, Alosenstrasse 2, Oberägeri öffentlich aufgelegt. Die Unterlagen sind auch auf der Homepage des Kantons Zug unter www.zg.ch/tba «Öffentliche Auflagen» abrufbar.
Innert der Auflagefrist kann Einsprache erheben, wer von den Plänen und Gesuchen berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse an deren Unterlassung oder Änderung hat. Einsprachen müssen schriftlich erfolgen und haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten. Sie sind der Baudirektion des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug einzureichen.

Zug, 11. September 2020 Baudirektion des Kantons Zug
Florian Weber, Regierungsrat

881223

Öffentliche Planauflage im Baubewilligungsverfahren

Gemeinde Oberägeri

Öffentliche Planauflage für das Wasserbauprojekt «Offenlegung Chäserenbächli»
(Gewässer Nr. 2066)

Nach den Vorschriften des kantonalen Rechts, insbesondere gemäss §§ 3 und 34 des Gesetzes über die Gewässer vom 25. November 1999 (BGS 731.1, GewG) und gemäss § 1, Abs. 1 lit. a) der Verordnung zum Gesetz über die Gewässer vom 17. April 2000 (BGS 731.11, VGewG) sowie gestützt auf § 45 des Planungs- und Baugesetzes vom 26. November 1998 (BGS 721.11, PBG), wird:
- das Wasserbauprojekt

vom 18. September bis 7. Oktober 2020

beim Tiefbauamt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, 6300 Zug sowie auf der Gemeindekanzlei Oberägeri, Alosenstrasse 2, 6315 Oberägeri öffentlich aufgelegt. Die Unterlagen sind auch auf der Homepage des Kantons Zug unter www.zg.ch/tba «Öffentliche Auflagen» abrufbar.
Innert der Auflagefrist kann Einsprache erheben, wer von den Plänen und Gesuchen berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse an deren Unterlassung oder Änderung hat. Einsprachen müssen schriftlich erfolgen und haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten. Sie sind der Baudirektion des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug einzureichen.

Zug, 15. September 2020 Tiefbauamt des Kantons Zug
Urs Lehmann, Kantonsingenieur

881485

Öffentliche Planauflage und Rechtserwerb

Einleitung der formellen Enteignung (kombiniertes Verfahren mit Projekt)

Rechtserwerb für die Sanierung der Kantonsstrasse 381, Schulhaus Morgarten, Gemeinde Oberägeri

Der Kanton Zug hat die Schätzungskommission vorsorglich ersucht, das Enteignungsverfahren einzuleiten. Dem Begehren hat der Kommissionspräsident stattgegeben. Er hat Folgendes angeordnet:
Die Enteignungstabelle sowie der Land- und Rechtserwerb-/Enteignungsplan werden gleichzeitig mit den Plänen für das Bauprojekt «Kantonsstrasse 381, Schulhaus Morgarten, Gemeinde Oberägeri» aufgelegt. Mit den Projektplänen wird der Strassenplan mit Einsprachegelegenheit öffentlich aufgelegt, und zwar während 30 Tagen nach der ersten Amtsblattpublikation, d.h. vom 11. September bis 12. Oktober 2020. Die Unterlagen können beim Tiefbauamt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, Zug sowie auf der Gemeindekanzlei Oberägeri, Alosenstrasse 2, Oberägeri, während der ordentlichen Schalteröffnungszeiten eingesehen werden. Die Unterlagen sind auch auf der Homepage des Kantons Zug unter www.zg.ch/tba «Öffentliche Auflagen» abrufbar.
Von der Enteignung betroffene Personen können gemäss § 68 Abs. 1 V PBG innert der Auflagefrist:
a) Einsprachen gegen die Enteignung oder bezüglich ihres Umfangs sowie Begehren um Planänderung,
b) Entschädigungsforderungen,
c) Begehren um Ausdehnung der Enteignung und
d) Begehren um Sachleistung
bei der Schätzungskommission des Kantons Zug, Hinterbergstrasse 43, 6312 Steinhausen, einreichen. Die Einsprachen und Begehren haben schriftlich zu erfolgen und einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.
Betroffene Rechte, die sich aus der Erwerbstabelle ergeben oder sonstwie offenkundig sind, werden von Amtes wegen berücksichtigt (§ 68 Abs. 2 V PBG).
Falls durch das Projekt in die Rechte von dinglich (Nutzniessung und dergleichen) oder obligatorisch (Pacht und Miete und dergleichen) Berechtigten eingegriffen wird, ersuchen wir Sie, diese auf das laufende Verfahren aufmerksam zu machen. Ohne Zustimmung des Enteigners dürfen an den betroffenen Grundstücken nach dieser amtlichen Bekanntgabe der Planauflage keine die Enteignung erschwerende rechtliche oder tatsächliche Verfügungen getroffen werden (§ 64 Abs. 1 des Planungs- und Baugesetzes).

Steinhausen, 11. September 2020 Schätzungskommission des Kantons Zug

881239

Öffnungszeiten während der Herbstferien

Das Schulsekretariat ist während der Herbstferien wie folgt geöffnet:
5. bis 9. Oktober 2020 - ganzer Tag geschlossen
12. bis 16. Oktober 2020, 08.30-11.30 Uhr/13.30-16.30 Uhr
Ab Montag, 19. Oktober 2020 sind wir wieder zu unseren gewohnten Öffnungszeiten für Sie da.

Steinhausen, 18. September 2020 Gemeinde Steinhausen
Bildung und Schule

881345

Ökumenischer Gedenkanlass zum Zuger Attentat

In Erinnerung an das Attentat von 2001 im Zuger Regierungsgebäude findet am Sonntag, 27. September 2020, um 19.00 Uhr ein ökumenischer Gedenkanlass in der Kirche St. Michael in Zug statt. Der Regierungsrat lädt die Bevölkerung zu dieser besinnlichen Andacht ein.

Zug, 18. September 2020 Staatskanzlei des Kantons Zug

881142