Online-Abonnenten sehen direkt die aktuelle Ausgabe vom 30. September 2022
Die aktuelle Ausgabe sehen Sie ab Dienstag kostenlos. ONLINE-Abonnenten haben jederzeit Zugriff auf die aktuelle Ausgabe.

Amtlich / Einwohnergemeinden

Stellenausschreibung

«Fürs Läbe gärn ... gärn im Läbe!» - dieser Slogan umrahmt nicht nur die Vision des Leitbildes der Schulen Hünenberg, dieser Slogan ist auch Programm. Der jetzige Stelleninhaber übernimmt ab Sommer 2023 als Rektor die Gesamtverantwortung in der Führung der Schulen Hünenberg. Deshalb suchen wir für die Sekundarstufe I (Schulhaus Ehret B/C) sowie als neues Mitglied des Schulleitungsteams per 1. August 2023 eine Nachfolgerin, einen Nachfolger.
Wollen Sie an einer zukunftsorientierten Schule, die eine partizipative und kollaborative Schulhauskultur stark ins Zentrum stellt, Führungsverantwortung übernehmen und zusammen mit der Lehrerschaft die zukünftigen Herausforderungen an die Bildung junger Menschen meistern? Dann sind Sie vielleicht

unsere neue Schulleiterin/unser neuer Schulleiter Sek I (70-80%)

(Das Schulleitungspensum kann bei Bedarf mit einem Unterrichtspensum ergänzt werden.)
Die Sekundarstufe I wird im kooperativen System geführt, mit Stammklassen Sek/Real und Niveau-Unterricht in den Fächern Mathematik und Englisch. Für die integrative Förderung stehen zwei 100%-Pensen in schulischer Heilpädagogik zur Verfügung. Aktuell zählen wir auf der Sekundarstufe I knapp 200 Jugendliche in zehn Klassen. Seit gut acht Jahren ist das 1to1-Computing und die digitalen Möglichkeiten ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts auf der Sekundarstufe I.
Sie sind eine zukunftsgerichtete, bildungsorientierte und unternehmerische Führungspersönlichkeit, die «für’s Läbe gärn» die Schulen Hünenberg mitgestalten und Verantwortung übernehmen will. Mit Ihrem kooperativen Führungsstil pflegen Sie die Hünenberger Schulkultur mit, gewährleisten eine sichere und förderliche Lehr- und Lernumgebung und stellen einen professionelle und dienstleistungsorientierten Schulbetrieb sicher. Sie tragen im Schulleitungsteam eine wichtige Mitverantwortung in der Führung der Schulen Hünenberg und leiten die Sekundarstufe I mit den für diese Aufgabe erforderlichen Entscheidungskompetenzen. Neben Führungs- und Unterrichtserfahrung auf der Sekundarschulstufe I sowie Visionen im Bereich Schul-, Unterrichts- und Qualitätsentwicklung erwarten wir von Ihnen: EDK-anerkannte Schulleiterausbildung; ziel- und teamorientiertes Führungshandeln und -wirken; sehr gute IT-Anwenderkenntnisse sowie Affinität zur Digitalisierung in der Schule: kommunikative Fähigkeiten und Verhandlungsgeschick; Innovationsfreude, Engagement und Beharrlichkeit; gute Auftritts- und Moderationskompetenz, Planungskompetenz und Prozessdenken; Innovationsfreude, Engagement, Beharrlichkeit und Belastbarkeit.
Wir bieten Ihnen neben einer lebendigen, qualitätsbewussten und innovativen Schule mit motivierten Lehrerinnen und Lehrern eine konstruktive und enge Zusammenarbeit im Schulleitungsteam, gute Rahmenbedingungen und eine der Führungsfunktion entsprechende Besoldung.
Für weitere Auskünfte steht Ihnen der Stelleninhaber Reto Kurmann (Tel. 041 785 45 82, reto.kurmann@schulen-huenenberg.ch) oder der Rektor Rolf Schmid (Tel. 041 785 45 45, E-Mail: rolf.schmid@huenenberg.ch) sehr gerne zur Verfügung.
Wenn Sie diese Herausforderung anspricht und Sie daran interessiert sind, die Sekundarstufe I in die Zukunft zu führen, freuen wir uns bis spätestens 25. Oktober 2022 auf Ihre Online-Bewerbung unter www.huenenberg.ch/stellen.

Hünenberg, 23. September 2022 Einwohnergemeinde Hünenberg

906934

Stellenausschreibung - Schule

Die Schule Oberägeri mit knapp 600 Kindern und Jugendlichen sowie rund 90 engagierten Lehrpersonen legt Wert auf eine aktive Ausgestaltung der Schulhausgemeinschaft sowie einen lösungsorientierten Umgang mit den alltäglichen Herausforderungen. An unserer Schule verfügen wir über gute Ressourcen, die ein innovatives Arbeiten und Entwickeln ermöglichen.
Auf Schuljahresbeginn 2023/24 (oder nach Vereinbarung) suchen wir Sie, als

Logopädin oder Logopäden, Pensum 60-80%

Ihre Aufgaben: Diagnostik und Therapie der Schülerinnen und Schüler mit Auffälligkeiten/ Störungen in der Sprach-, Sprech- und Stimmentwicklung sowie im schriftsprachlichen Bereich; Übernahme der Fallführung von integrativen Sonderschulungen im Sprachbereich; Beratung und Begleitung von Lehrkräften, Bezugspersonen und Eltern; Verfassen von Abklärungs- und Verlaufsberichten; fallbezogene interdisziplinäre Zusammenarbeit; Mitarbeit in Schulentwicklungsprozessen.
Unsere Erwartungen: Diplomierte Logopädin, diplomierter Logopäde mit EDK-Anerkennung; eigenverantwortliche und selbstständige Arbeitsweise; interdisziplinäre Zusammenarbeit in einem engagierten, erfahrenen Team; Engagement und Freude an der Arbeit mit Schülerinnen und Schülern und deren Eltern; Überzeugung und Erfahrung in der Arbeit mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen; kommunikative, offene Persönlichkeit mit einem guten Sensorium für Menschen und Situationen sowie Organisationsfähigkeit im Schulalltag.
Wir bieten: Eine gute Einführung in Ihre neue Arbeit; ein zeitgemässes Arbeitsumfeld in einem kollegialen Team; Mitgestaltungsmöglichkeiten; Anstellungsbedingungen und Besoldung nach den Richtlinien des Kantons Zug.
Unter www.schule-oberaegeri.ch erfahren Sie mehr über unsere Schule. Persönliche Auskünfte erhalten Sie von unserer Schulleiterin Eveline Mathis, Telefon 041 723 81 21.
Ihr nächster Schritt: Fühlen Sie sich angesprochen und sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns, Sie kennenzulernen. Reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen online auf unserer Homepage www.schule-oberaegeri.ch ein.

Oberägeri, 16. September 2022 Einwohnergemeinde Oberägeri
Abteilung Bildung

906641

Teilrevision der Bauordnung (Mehrwertabgabe)

Der Chamer Souverän hat der Teiländerung der Bauordnung (§ 5a, Mehrwertabgabe) an der Gemeindeversammlung vom 19. September 2022 zugestimmt. Gemäss Planungs- und Baugesetz wird das Planungsdossier nun vom 23. September bis 13. Oktober 2022 während 20 Tagen ein zweites Mal öffentlich aufgelegt.
Im Planauflagezimmer Dorfplatz 6 in Cham liegen folgende Unterlagen auf:
- Teiländerung Bauordnung
- Planungsbericht (Stand 22. September 2022)
Beschwerden gemäss § 41 Abs. 3 PBG sind an den Regierungsrat des Kantons Zug zu richten.
Für weitere Auskünfte wenden Sie sich an Mirjam Landwehr, Bereichsleiterin Raumplanung, Telefon 041 723 87 59, E-Mail: mirjam.landwehr@cham.ch

Cham, 23. September 2022 Einwohnergemeinde Cham
Abteilung Planung und Hochbau

906882

Temporäre Verkehrsanordnung Schönenbühlstrasse/Fischmattweg

Temporäre Verkehrsanordnung: Einbahnverkehr und Tempo 30 auf der Schönenbühlstrasse und Fahrverbot für Motorwagen und Motorräder auf dem Fischmattweg
Im Zusammenhang mit dem Neubau Kinderkrippe und Ludothek an der Schönenbühlstrasse hat der Gemeinderat Unterägeri mit Beschluss vom 14. September 2022, ab Baubeginn, frühestens 17. Oktober 2022, für die Dauer der Arbeiten des Neubaus, bis ca. Januar 2024, folgende temporäre Verkehrsanordnung erlassen:
- Einbahnstrasse mit Gegenverkehr von Radfahrern (SSV Art. 46) und Höchstgeschwindigkeit 30 km/h (Signale 2.30 und 2.53 SSV) auf der Schönenbühlstrasse, Abschnitt Schönenbühlstrasse 8 bis 22 (Signale 4.08.1 und 2.02 SSV)
sowie
- Verbot für Motorwagen und Motorräder (Signal 2.13 SSV) mit Zusatz «Zubringerdienst gestattet» auf dem Fischmattweg, Abschnitt Höfnerstrasse bis Schönenbühlstrasse
Gegen diesen Entscheid kann innert 20 Tagen nach der Mitteilung (bzw. seit der Publikation im Amtsblatt) beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizufügen.
Widerhandlungen gegen die signalisierte Verkehrsanordnung werden nach Art. 27 und 90 SVG zur Anzeige gebracht.
Begründung: Durch die temporäre Verkehrsanordnung wird die Schulwegsicherheit erhöht und die Abwicklung des Baustellenverkehrs verbessert, weil das Kreuzen mit einem LKW auf der schmalen Fahrbahn (Breite 4,30 m) nicht möglich ist.

Unterägeri, 23. September 2022 Gemeinderat
Einwohnergemeinde Unterägeri

906807

Verkehrsanordnung Parkplatz Florastrasse

Beim Parkplatz Florastrasse werden drei zusätzliche Parkfelder unter gleichzeitiger Integration in die geltende Parkplatzbewirtschaftung markiert.
Die Verkehrsanordnung tritt nach erfolgter Publikation und Signalisation in Kraft. Gegen diesen Entscheid kann innert 30 Tagen nach der Mitteilung beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizulegen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit als möglich beizufügen.

Baar, 23. September 2022 Einwohnergemeinde Baar
Sicherheit/Werkdienst

906804

Verkehrseinschränkungen Strassenchilbi Rotkreuz 2022

Information zu den Verkehrseinschränkungen und Verkehrsumleitungen anlässlich der Strassenchilbi 2022 in Rotkreuz:
Strassenchilbi: Samstag, 24. September 2022, 12.00 Uhr bis Sonntag, 25. September 2022, 23.30 Uhr
Sperrung: Luzerner- und Buonaserstrasse, ab Einlenker Küntwilerstrasse (Kreisel Lindenplatz) bis zum Kreisel Dorfmatt sowie Meierskappelerstrasse ab Kreuzung Waldeten- und Waldeggstrasse, Fahrtrichtung Buonaserstrasse.
Umleitung: Die Umleitung von Buonas kommend in Fahrtrichtung Dorf führt über die Waldeggstrasse, weiter über die Waldetenstrasse und Küntwilerstrasse. Die Umleitung von Kreisel Lindenplatz kommend in Fahrtrichtung Buonas führt über die Küntwilerstrasse, weiter über die Untere Weidstrasse, Weidstrasse, Meierskappelerstrasse und Waldeggstrasse. Die Zufahrt zum Busbahnhof (Bahnhof Süd) erfolgt über eine provisorische Zufahrt via Dorfplatz.
Wir bitten Sie, den Anweisungen des Verkehrsdienstpersonals Folge zu leisten.

Rotkreuz, 16. September 2022 Einwohnergemeinde Risch
Abteilung Planung/Bau/Sicherheit

906646

Verkehrssicherheit durch gute Sichtverhältnisse

Durch gute Sichtverhältnisse wird die Verkehrssicherheit erhöht und die Schulwege können dadurch sicherer gemacht werden.
Die Grundeigentümer und Anstösser längs von Kantons-, Gemeinde und Privatstrassen sowie bei Trottoirs, Fuss- und Radwegen werden, gestützt auf § 8, 14 und 17 der kantonalen Verordnung zum Gesetz über Strassen und Wege vom 18. Februar 1997, auf die nachfolgenden Vorschriften aufmerksam gemacht:
Bäume und Sträucher, die entlang von Kantons- und Gemeindestrassen stehen, sind auf eine Höhe von 4,50 m senkrecht ab Fahrbahnrand aufzulichten. Über separat geführten Radwegen, öffentlichen Fusswegen und über Trottoirs beträgt die Auflichtung eine Mindesthöhe von 3,00 m.
Gemäss § 16 des gemeindlichen Strassenreglements dürfen Grünhecken und Einfriedungen höchstens 1,50 m hoch sein. Übersteigen sie dieses Mass, sind sie um ihre Mehrhöhe zurückzuversetzen. Die Mindestabstände von Pflanzungen und Einfriedungen betragen:
a) ausserhalb des Siedlungsgebietes 60 cm vom Strassen- oder Trottoirrand
b) innerhalb des Siedlungsgebietes 30 cm vom Trottoirrand oder 50 cm vom Strassenrand.
Im Bereich von Einmündungen privater Strassen in öffentliche Strassen sind die Sträucher und Hecken so zurückzuschneiden, dass die Verkehrssicherheit nicht beeinträchtigt und insbesondere genügend Sichtverhältnisse gewährleistet werden.
Weiter bitten wir alle Eigentümer allfällige Hydranten auf ihren privaten Grundstücken freizuhalten, damit sie bedienbar sind.
Die Grundeigentümer, der an den öffentlichen Strassen gelegenen Grundstücke, werden hiermit ersucht, ihre Pflanzungen bis 31. Oktober 2022 zurückzuschneiden.
Sollten diese gesetzlichen Bestimmungen nicht eingehalten werden, ist die Gemeinde (gemäss Gemeinderatsbeschluss) zur Ersatzvornahme berechtigt und kann diese Pflanzungen ohne jede weitere Mitteilung auf das erlaubte Mass zurückschneiden. Die Kosten für diese Ersatzvornahme gehen zu Lasten des jeweiligen Grundeigentümers.
Für Ihr Verantwortungsbewusstsein und Ihren Beitrag zur Verhütung von Unfällen danken wir Ihnen.

Menzingen, 23. September 2022 Einwohnergemeinde Menzingen
Zentrale Dienste

906858

Verkehrssicherheit durch gute Sichtverhältnisse

Auflichten und zurückschneiden von Bäumen, Sträuchern und Grünhecken entlang der Strassen und Trottoirs

Gute Sichtverhältnisse dienen der Verkehrssicherheit sowie der Unfallprävention. Die privaten Grundeigentümer entlang von Kantons-, Gemeinde- und Privatstrassen sowie an Trottoirs, Fuss- und Radwegen sind für den ordentlichen Liegenschaftsunterhalt verantwortlich. Gestützt auf § 8, 14 und 17 der kantonalen Verordnung zum Gesetz über Strassen und Wege vom 18. Februar 1997 sowie dem kommunalen Strassenreglement vom 31. März 2008 haben Pflanzungen die nachstehenden Mindestabstände einzuhalten:
Bäume und Sträucher entlang von Kantons- und Gemeindestrassen, öffentlichen Strassen privater Eigentümer, sind auf eine Höhe von 4,5 m senkrecht ab Fahrbahnrand aufzulichten. Über separat geführten Radwegen, öffentlichen Fusswegen und über Trottoirs beträgt die Auflichtung eine Mindesthöhe von 3,0 m. Die Mindestabstände von Pflanzungen und Einfriedungen betragen:
a) ausserhalb des Siedlungsgebietes: 60 cm vom Strassen- oder Trottoir-Rand
b) innerhalb des Siedlungsgebietes: 30 cm vom Trottoir-Rand oder 50 cm vom Strassenrand
Hydranten sind in einem Umkreis von mindestens 1,0 m freizuhalten. Beleuchtungsanlagen, Verkehrssignale und Markierungen dürfen nicht beeinträchtigt werden.
Im Bereich von Zufahrten und Zugängen in vortrittsberechtigen Strassen und Wegen sind Grünhecken, Bäume, Sträucher und Pflanzungen derart zurück zu schneiden, dass die Verkehrssicherheit nicht beeinträchtigt wird. Die minimalen Sichtverhältnisse sind gemäss Anhang II des gemeindlichen Strassenreglements zu gewährleisten.
Wir bitten die betroffenen Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer, im Interesse der Verkehrssicherheit und des Brandschutzes für die Einhaltung dieser Vorschriften besorgt zu sein und die notwendigen Unterhalts-Arbeiten umgehend vorzunehmen oder zu veranlassen. Wir danken Ihnen für Ihre Mitwirkung zur Verhütung von Unfällen.

Cham, 16. September 2022 Einwohnergemeinde Cham
Abteilung Verkehr und Sicherheit

905307

Verkehrssicherheit: Bäume und Sträucher kontrollieren

Gute Sichtverhältnisse gewähren die Sicherheit im Strassenverkehr. Deshalb werden die Anstösser von Strassen, Trottoirs sowie Fuss- und Radwegen, gestützt auf § 8, 14 und 17 der kantonalen Verordnung zum Gesetz über Strassen und Wege vom 18. Februar 1997 bzw. gestützt auf § 17 des Reglements über Strassen und Wege der Einwohnergemeinde Zug vom 1. Februar 2000 auf die nachfolgenden Vorschriften aufmerksam gemacht: Bäume und Sträucher die entlang von Kantons- und Gemeindestrassen stehen, sind auf eine Höhe von 4,50 m senkrecht ab Fahrbahnrand aufzulichten. Über separat geführten Radwegen, öffentlichen Fusswegen und über Trottoirs beträgt die Auflichtung eine Mindesthöhe von 3,00 m.
Grünhecken und Einfriedungen dürfen höchstens 1,50 m hoch sein. Übersteigen sie dieses Mass, sind sie um Ihre Mehrhöhe zurückzuversetzen. Die Mindestabstände von Pflanzungen und Einfriedungen betragen:
1. ausserhalb des Siedlungsgebietes 60 cm vom Strassen- oder Trottoirrand
2. innerhalb des Siedlungsgebietes 30 cm vom Trottoirrand oder 50 cm vom Strassenrand.
Wir ersuchen die verantwortlichen Grundeigentümer, Hausverwaltungen, direkt beauftragten Mieter sowie Landwirte mit Maisfeldern und anderen hoch wachsenden Kulturen die Sichtzonen im Interesse der Verkehrssicherheit zu überprüfen. Nötige Schneidarbeiten sind regelmässig selber zu erledigen oder an private Kundengärtner in Auftrag zu geben. Der Rückschnitt hat im Hinblick auf die Wachstumsperiode vom nächsten Frühling grosszügig genug zu erfolgen. Für Ihr Verantwortungsbewusstsein und Ihren Beitrag zur Verhütung von Unfällen danken wir Ihnen.
Wir machen Sie ausdrücklich darauf aufmerksam, dass die Grundstückeigentümer im Falle von Unfällen infolge herabgesetzter Sichtweiten aufgrund von nicht korrekt geschnittenen Pflanzen im Strassenumfeld straf- und zivilrechtlich haftbar gemacht werden können.

Zug, 23. September 2022 Sicherheit und Verkehr Stadt Zug

905897

Zugerberg Finanz Trophy 2022, Etappe 06 Ägerital

Die Gemeinden Ober- und Unterägeri bieten nach den Erfolgen in den letzten Jahren auch in diesem Jahr eine Etappe im Rahmen des Gesundheits- und Bewegungsförderungsprojektes Zugerberg Finanz Trophy an! Die Idee lautet: «Kostenlos und so oft du willst auf permanenten Zeitmessstrecken in verschiedenen Ausdauersportarten im Kanton Zug unterwegs sein und sich mit sich selber und mit anderen messen». Neben der Einzelwertung sind auch die Vereins- und Vielstarter-Trophy wie eine Höhenmeter-Challenge möglich.

Das Angebot zwischen dem 12. September 2022 und 7. Oktober 2022 im Ägerital umfasst:

Running Trophy: joggen, walken und nordisch walken auf drei Rundstrecken-Laufkursen über 2,4 km, 3,9 km und 17,2 km und OL 3,5 km Länge mit Start und Ziel bei der Militärbaracke Helgenhüsli, Rainstrasse, Unterägeri
Mountain Trophy: Rundkurs für Laufen und Velofahren, Biken und E-Biken mit Start und Ziel bei der Militärbaracke Gulmstrasse, Oberägeri.
Die Teilnehmenden der Zuger-Trophy sind verpflichtet, dem Landwirtschaftsverkehr Vortritt zu gewähren und im Falle eines Überholmanövers/Kreuzens Platz zu machen. Es darf kein Abfall in die Wiesen geworfen werden.
Detaillierte Informationen sowie die aktualisierte Rangliste finden Sie unter zugerbergfinanz-trophy.ch.

Oberägeri, 9. September 2022 Einwohnergemeinde Oberägeri

905801

Zugerberg Finanz Trophy 2022, Etappe 06 Ägerital

Die Gemeinden Ober- und Unterägeri bieten nach den Erfolgen in den letzten Jahren auch in diesem Jahr eine Etappe im Rahmen des Gesundheits- und Bewegungsförderungsprojektes Zugerberg Finanz Trophy an! Die Idee lautet: «Kostenlos und so oft du willst auf permanenten Zeitmessstrecken in verschiedenen Ausdauersportarten im Kanton Zug unterwegs sein und sich mit sich selber und mit anderen messen.» Neben der Einzelwertung sind auch die Vereins- und Vielstarter-Trophy wie eine Höhenmeter-Challenge möglich.
Das Angebot zwischen dem 12. September 2022 und dem 7. Oktober 2022 im Ägerital umfasst:
Running Trophy: joggen, walken und nordisch walken auf drei Rundstrecken-Laufkursen über 2,4 km, 3,9 km und 17,2 km und OL 3,5 km Länge mit Start und Ziel bei der Militärbaracke Helgenhüsli, Rainstrasse, Unterägeri
Mountain Trophy: Rundkurs für Laufen und Velofahren, Biken und E-Biken mit Start und Ziel bei der Militärbaracke Gulmstrasse Oberägeri.
Die Teilnehmenden der Zuger-Trophy sind verpflichtet, dem Landwirtschaftsverkehr Vortritt zu gewähren und im Falle eines Überholmanövers/Kreuzens Platz zu machen. Es darf kein Abfall in die Wiesen geworfen werden.
Detaillierte Informationen sowie die aktualisierte Rangliste finden Sie unter zugerbergfinanz-trophy.ch.

Unterägeri, 9. September 2022 Einwohnergemeinde Unterägeri
Abteilung Sicherheit und Dienste

906355

Ökihof Furenmatt geschlossen: 28. September 2022

Am Mittwoch, 28. September 2022 bleibt der Ökihof Furenmatt in Cham infolge Weiterbildung des Werkhofteams geschlossen.

Cham, 23. September 2022 Einwohnergemeinde Cham, Werkhof

905355