Einwohnergemeinden / Oberägeri

Baugesuch

Bei der Abteilung Bau und Sicherheit der Einwohnergemeinde Oberägeri, im Rathaus, liegt folgendes Baugesuch zur Einsicht auf:
• Kislinger Gottfried, Eggstrasse 55, 6315 Oberägeri: Umbau Wohnhaus, Eggstrasse 55, Assek.-Nr. 172a, GS-Nr. 2108, Koordinaten (Bauvorhaben ausserhalb der Bauzone): 2689356.000/1221914.000. Einsprachefrist bis und mit 3. Februar 2021. Die Profile sind erstellt.
Einsprachen gegen Bauvorhaben sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes im Doppel dem Gemeinderat Oberägeri, Alosenstrasse 2, 6315 Oberägeri, einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten.

Oberägeri, 15. Januar 2021 Abteilung Bau und Sicherheit

885629

Baugesuche

Bei der Abteilung Bau und Sicherheit der Einwohnergemeinde Oberägeri, im Rathaus, liegen folgende Baugesuche zur Einsicht auf:
• Besmer Erich, Eggstrasse 57, 6315 Oberägeri; Projektverfasser: Iten & Henggeler Holzbau AG, Gewerbezone 8, 6315 Morgarten: Neubau gedeckte Rinder-Liegeboxen, Halten- büel, GS-Nr. 1647, Koordinaten (Bauvorhaben ausserhalb der Bauzone): 2689442.000/ 1221965.000. Einsprachefrist bis und mit 27. Januar 2021. Die Profile sind erstellt.
• Della Casa Bau GmbH, Rothusstrasse 21, 6331 Hünenberg: Ersatzbau Mehrfamilienhaus unter Abbruch des best. Gebäudes, Hauptstrasse 56, Assek.-Nr. 557a, GS-Nr. 106. Einsprachefrist bis und mit 27. Januar 2021. Die Profile sind erstellt.
• Styger Immobilien GmbH, Daniel Styger, Büelbrunnen 1, 6314 Unterägeri; Projektverfasser: Christian Schuler GmbH, Bodenstrasse 20, 6403 Küssnacht am Rigi: Renovation Wohnhaus und Neubau Carport, Alosenstrasse 3, Assek.-Nr. 245a, GS-Nr. 448, Koordinaten (Bauvorhaben ausserhalb der Bauzone): 2689269.000/1221402.000. Einsprachefrist bis und mit 27. Januar 2021. Die Profile sind erstellt.
Einsprachen gegen Bauvorhaben sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes im Doppel dem Gemeinderat Oberägeri, Alosenstrasse 2, 6315 Oberägeri, einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten.

Oberägeri, 8. Januar 2021 Abteilung Bau und Sicherheit

885411

Ergänzungswahl vom 7. März 2021

Wahlvorschläge für den Gemeinderat und stille Wahl Gemeindepräsidium

Die Anmeldefrist für die Eingabe von Wahlvorschlägen ist am 28. Dezember 2020 um 17.00 Uhr abgelaufen. Die Wahlvorschläge wurden gemäss § 35 des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen (WAG) zur Einsichtnahme und allfälliger Beanstandungen bei der Einwohnergemeinde bis 30. Dezember 2020, 17.00 Uhr aufgelegt und konnten nach telefonischer Voranmeldung eingesehen werden. Innert der genannten Frist sind keine Mängel beanstandet worden.
Offiziell vorgeschlagene Personen für die gemeindliche Ergänzungswahl von Sonntag, 7. März 2021:

Gemeinderat (1 Sitz)

1. Müller Thomas, 1971, selbstständig, Eggstrasse 25, 6315 Oberägeri, SVP Oberägeri
2. Strebel Beat, 1960, Projektleiter, Eggstrasse 22, 6315 Oberägeri, FDP.Die Liberalen Oberägeri

Präsidium Gemeinderat

1. Güntert Marcel, 1969, Dipl. Ing. FH, Sprützehusweg 2, 6315 Alosen, FDP.Die Liberalen Oberägeri
Da für die Wahl des Gemeindepräsidiums gleich viele Personen vorgeschlagen wurden, als Sitze zu vergeben sind und die vorgeschlagene Person bereits an der Erneuerungswahl vom 7. Oktober 2018 als Mitglied des Gemeinderates für die Legislaturperiode 2019-2022 gewählt wurde, findet gemäss § 40 WAG kein Wahlgang, sondern eine stille Wahl statt. Der Gemeinderat hat deshalb Güntert Marcel, 1969, Dipl. Ing. FH, Sprützehusweg 2, 6315 Alosen, FDP.Die Liberalen Oberägeri, an seiner Sitzung vom 11. Januar 2021 per 1. April 2021 für den Rest der Legislaturperiode 2019-2022 für das Gemeindepräsidium als gewählt erklärt.
Gestützt auf § 67 des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen (Wahl- und Abstimmungsgesetz, WAG) vom 28. September 2006 (BGS 131.1) kann wegen Verletzung des Stimmrechts und wegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung von Wahlen beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, Beschwerde geführt werden. Die Beschwerde ist innert zehn Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens jedoch am zehnten Tag nach der amtlichen Veröffentlichung der Ergebnisse im Amtsblatt einzureichen (§ 67 Abs. 2 WAG). In der Beschwerdeschrift ist der Sachverhalt kurz darzustellen (§ 68 Abs. 1 WAG). Bei Wahlbeschwerden ist ausserdem glaubhaft zu machen, dass die behaupteten Unregelmässigkeiten nach Art und Umfang geeignet waren, das Wahlergebnis wesentlich zu beeinflussen (§ 68 Abs. 2 WAG). Die Beschwerde hat keine aufschiebende Wirkung (§ 67 Abs. 3 WAG).

Oberägeri, 15. Januar 2021 Einwohnergemeinde Oberägeri
Gemeinderat

885584

Verkehrsanordnungen Fischmattstrasse

Der Gemeinderat hat gestützt auf Art. 3 Abs. 2 des Strassenverkehrsgesetzes und § 5 der kantonalen Verordnung über den Strassenverkehr und die Strassensignalisation sowie nach der Genehmigung durch die Sicherheitsdirektion des Kantons Zug folgende Verkehrsanordnungen erlassen:
An der Fischmattstrasse, ab Hausnummer 6, in Richtung Hauptstrasse;
- Hinweissignal «Einbahnstrasse» (Signal 4.08 SSV)
An der Fischmattstrasse, nach der Tiefgarageneinfahrt der Hausnummer 6, in Richtung Mitteldorfstrasse;
- Vorschriftssignal «Einfahrt verboten» (Signal 2.02 SSV)
An der Fischmattstrasse, in Richtung Mitteldorfstrasse;
- Hinweissignal «Sackgasse mit Ausnahme Fussgänger» (Signal 4.09.1 SSV) mit der ergänzenden Angabe, «Distanztafel» (Signal 5.01 SSV) und dem Text «70 m»
Gegen diesen Entscheid kann innert 30 Tagen nach der Mitteilung beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich beizufügen.
Der Entscheid tritt nach unbenutztem Ablauf der Beschwerdefrist bzw. nach der rechtskräftigen Erledigung allfälliger Beschwerden mit dem Aufstellen der Signale in Kraft (Art. 107 Abs. 1 Signalisationsverordnung, SSV).
Widerhandlungen gegen die Verkehrsanordnung werden nach Art. 27 und 90 SVG geahndet.

Oberägeri, 15. Januar 2021 Abteilung Bau und Sicherheit

885412

Verkehrsanordnungen Hofmattstrasse und Bachweg

Der Gemeinderat hat gestützt auf Art. 3 Abs. 2 des Strassenverkehrsgesetzes und § 5 der kantonalen Verordnung über den Strassenverkehr und die Strassensignalisation sowie nach der Genehmigung durch die Sicherheitsdirektion des Kantons Zug folgende Verkehrsanordnungen erlassen:
Bei den Parkplätzen entlang der Hofmattstrasse und am Bachweg (beim alten Schulhaus), Anbringen ergänzender Angaben (Parkzeitbeschränkung) zur bestehenden Signalisation;
- Zusatztafel «max. 2 h» und Anpassung der Markierung von Blau auf Weiss
Gegen diesen Entscheid kann innert 30 Tagen nach der Mitteilung beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich beizufügen.
Der Entscheid tritt nach unbenutztem Ablauf der Beschwerdefrist bzw. nach der rechtskräftigen Erledigung allfälliger Beschwerden mit dem Aufstellen der Signale in Kraft (Art. 107 Abs. 1 Signalisationsverordnung, SSV).
Widerhandlungen gegen die Verkehrsanordnung werden nach Art. 27 und 90 SVG geahndet.

Oberägeri, 15. Januar 2021 Abteilung Bau und Sicherheit

885409

Verkehrsanordnungen Langenegg/Sparenstrasse

Der Gemeinderat hat gestützt auf Art. 3 Abs. 2 des Strassenverkehrsgesetzes und § 5 und 21 der kantonalen Verordnung über den Strassenverkehr und die Strassensignalisation sowie nach der Genehmigung durch die Sicherheitsdirektion des Kantons Zug folgende Verkehrsanordnungen erlassen:
An der Langeneggstrasse, Verzweigung Langeneggstrasse/Sparenstrasse, in Richtung Gutschwald;
- Vorschriftssignal «Verbot für Motorwagen, Motorräder und Motorfahrräder» (Signal 2.14 SSV) mit dem Zusatz «Land- und Forstwirtschaftlicher Verkehr gestattet» (Signal 5.08 SSV) unter gleichzeitiger Aufhebung der bestehenden Signalisation 580 m nördlich der Verzweigung Langeneggstrasse/Sparenstrasse
Verzweigung Sparenstrasse/Langeneggstrasse;
- Vorschriftssignal «Parkieren verboten» (Signal 2.50 SSV) mit dem Zusatz «ganzer Platz»
Gegen diesen Entscheid kann innert 30 Tagen nach der Mitteilung beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich beizufügen.
Der Entscheid tritt nach unbenutztem Ablauf der Beschwerdefrist bzw. nach der rechtskräftigen Erledigung allfälliger Beschwerden mit dem Aufstellen der Signale in Kraft (Art. 107 Abs. 1 Signalisationsverordnung, SSV).
Widerhandlungen gegen die Verkehrsanordnung werden nach Art. 27 und 90 SVG geahndet.

Oberägeri, 15. Januar 2021 Abteilung Bau und Sicherheit

885410