Einwohnergemeinden / Oberägeri

Baugesuch

Bei der Abteilung Bau und Sicherheit der Einwohnergemeinde Oberägeri, im Rathaus, liegt folgendes Baugesuch zur Einsicht auf:
• Erich Weber & Partner AG, Kirchbühl 4, 6330 Cham: Erstellung Disponibelraum (nachträgliches Gesuch), Schwerzelrain 2, Assek.-Nr. 988a, GS-Nr. 842. Einsprachefrist bis und mit 27. Oktober 2021.
Einsprachen gegen Bauvorhaben sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes im Doppel dem Gemeinderat Oberägeri, Alosenstrasse 2, 6315 Oberägeri, einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten.

Oberägeri, 8. Oktober 2021 Abteilung Bau und Sicherheit

894681

Bäume und Sträucher Herbst

Beschlussfassung des Gemeinderats betreffend Schneiden von Bäumen, Sträuchern und Grünhecken, entlang der öffentlichen Strassen, gemäss Anhang A, des gemeindlichen Strassenreglements vom 9. Dezember 2002 (Beschluss publiziert in den Amtsblättern vom 8. Juli 2005 und 15. Juli 2005)

Der Gemeinderat der Einwohnergemeinde Oberägeri, gestützt auf Art. 21 des Strassenreglements vom 9. Dezember 2002, hat an seiner Sitzung vom 4. Juli 2005 beschlossen:
1. Gemäss Art. 21 des Strassenreglements müssen Pflanzungen an Gemeindestrassen ausserhalb des Siedlungsgebietes 60 cm, innerhalb des Siedlungsgebietes 50 cm vom Strassen- oder Trottoirrand entfernt sein.
2. Im Bereich von Einmündungen privater Strassen, Zufahrten und Wege in öffentliche Strassen, sind Bäume, Sträucher und Grünhecken - nebst Beachtung der vorgenannten Vorschriften - so zurückzuschneiden, dass die Verkehrssicherheit in keinem Fall beeinträchtigt wird und gute Sichtverhältnisse gemäss den VSS Normen 40050 und 40273a gewährleistet sind.
3. Die Grundeigentümer der an den öffentlichen Strassen gemäss Anhang A des Strassenreglements gelegenen Grundstücken werden hiermit ersucht, ihre Pflanzungen zurückzuschneiden und inskünftig so unter der Schere zu halten, dass die unter Ziffern 1 und 2 genannten Abstände jederzeit eingehalten werden.
4. Sollten Pflanzungen inkl. Blätter und Astwerk diesen Mindestabstand unterschreiten, ist die Gemeinde zur Ersatzvornahme berechtigt und kann diese Pflanzungen ohne jede weitere Mitteilung auf das erlaubte Mass zurückschneiden.
5. Die Kosten für diese Ersatzvornahme gehen zu Lasten des jeweiligen Grundeigentümers.
Wir danken der Bevölkerung im Voraus für die Umsetzung des genannten Beschlusses.

Oberägeri, 15. Oktober 2021 Abteilung Bau und Sicherheit

894611

Längere Öffnungszeiten in gastgewerblichen Betrieben

Auf der Einwohnergemeinde Oberägeri liegt folgendes Gesuch betreffend generell längere Öffnungszeiten zur Einsicht auf:
Restaurant Hirschen, Morgartenstrasse 1, 6315 Oberägeri
Gesuchsteller: Jennifer Holländer, Mitteldorfstrasse 39 a, 6315 Oberägeri

Längere Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstagmorgen 02.00 Uhr, Dienstag bis Mittwochmorgen 02.00 Uhr, Mittwoch bis Donnerstagmorgen 02.00 Uhr, Donnerstag bis Freitagmorgen 02.00 Uhr, Freitag bis Samstagmorgen 02.00 Uhr, Samstag bis Sonntagmorgen 02.00 Uhr, Sonntag bis Montagmorgen 02.00 Uhr.
Einsprachen sind gemäss § 13 des Gastgewerbegesetzes in Verbindung mit § 45 des Planungs- und Baugesetzes im Doppel an den Gemeinderat Oberägeri, Alosenstrasse 2, 6315 Oberägeri, einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten. Die Einsprachefrist gilt bis und mit 28. Oktober 2021.

Oberägeri, 8. Oktober 2021 Einwohnergemeinde Oberägeri
Abteilung Bau und Sicherheit

894761

Verkehrsanordnung Seestrasse/Seeplatz

Der Gemeinderat hat gestützt auf Art. 3 Abs. 2 des Strassenverkehrsgesetzes und § 5 der kantonalen Verordnung über den Strassenverkehr und die Strassensignalisation sowie nach der Genehmigung durch die Sicherheitsdirektion des Kantons Zug folgende Verkehrsanordnungen erlassen:

Auf dem Seeplatz, ab Einfahrt der Bootstrockenplätze;

- Vorschriftssignale «Verbot für Motorwagen, Motorräder und Motorfahrräder» (Signal 2.14 SSV) mit dem Zusatz «Ein- und Auswassern sowie Güterumschlag gestattet» unter gleichzeitiger Aufhebung der bestehenden Vorschriftsignale «allgemeines Fahrverbot in beiden Richtungen» (Signal 2.01 SSV)

Auf dem Fussweg südlich des Seeplatzes, in Richtung Bogenbrücke;

- Vorschriftssignal «allgemeines Fahrverbot in beiden Richtungen» (Signal 2.01 SSV) mit dem Zusatz «ausgenommen Werkdienst»
Gegen diesen Entscheid kann innert 30 Tagen nach der Mitteilung beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich beizufügen.
Der Entscheid tritt nach unbenutztem Ablauf der Beschwerdefrist bzw. nach der rechtskräftigen Erledigung allfälliger Beschwerden mit dem Aufstellen der Signale in Kraft (Art. 107 Abs. 1 Signalisationsverordnung, SSV).
Widerhandlungen gegen die Verkehrsanordnung werden nach Art. 27 und 90 SVG geahndet.

Oberägeri, 8. Oktober 2021 Abteilung Bau und Sicherheit

894640

Ökihof Allerheiligen

Der Ökihof Oberägeri ist an Allerheiligen, 1. November 2021, geschlossen. Es dürfen an diesem Tag keine Materialien beim Ökihof deponiert werden.

Oberägeri, 15. Oktober 2021 Abteilung Bau und Sicherheit

894371