Online-Abonnenten sehen direkt die aktuelle Ausgabe vom 27. November 2020
Die aktuelle Ausgabe sehen Sie ab Dienstag kostenlos. ONLINE-Abonnenten haben jederzeit Zugriff auf die aktuelle Ausgabe.

Einwohnergemeinden / Stadt Zug

Alterszentren mit Leistungsvereinbarung der Stadt Zug

- Alterszentren Zug, mit den Zentren Frauensteinmatt, Herti und Neustadt, Bewohneranmeldung, Hertizentrum 7, 6303 Zug
Telefon 041 729 64 64, E-Mail: bewohneranmeldung@alterszentrenzug.ch
- Seniorenzentrum Mülimatt, Mülimatt 3, 6317 Oberwil bei Zug
Telefon 041 560 15 15, E-Mail: info@muelimatt.ch
- Chlösterli, Chlösterli 1, 6314 Unterägeri
Telefon 041 754 66 00, E-Mail: info@chloesterli.ch

Alterszentren mit Leistungsvereinbarung der Stadt Zug

872219

Baugesuche

Im Stadthaus an der Gubelstrasse 22, am Empfangsschalter im Erdgeschoss, liegen jeweils Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr nachstehende Baugesuche auf:
• CSL Partner Architekten AG, Marktgasse 15, 6340 Baar: Abbruch 2-Familien- und Wohnhaus mit Büro, Assek.-Nr. 2277a, 2013a, Im Rötel 2 und 4. Neubau Ein- und Mehrfamilienhaus mit Autoeinstellhalle, PV-Anlagen, Swimming-Pool, Containerstandort, 2 Autoabstellplätze, GS-Nrn. 3749, 2967, Im Rötel. Einsprachefrist bis und mit 2. Dezember 2020.
• CSL Partner Architekten AG, Marktgasse 15, 6340 Baar: Neue Umgebungsgestaltung mit geschlossener Pergola auf der Ostseite Mehrfamilienhaus Assek.-Nr. 920a, GS-Nr. 187, Chamer Fussweg 9. Einsprachefrist bis und mit 2. Dezember 2020.
• Korporation Zug, Poststrasse 16, 6300 Zug: Remisenanbau an bestehende Scheune Nordseite Assek.-Nr. 570c, Mistplattenvergrösserung, GS-Nr. 1863, Walishof, Zugerberg. Ausserhalb der Bauzonen. Landwirtschaftszone. Koordinaten: 2683579/1223469. Einsprachefrist bis und mit 2. Dezember 2020.
• Novair Klima AG, Untermüli 6, 6300 Zug: Neues Aussenklimagerät auf dem Flachdach, Geschäftshaus Assek.-Nr. 449a, GS-Nr. 565, Baarerstrasse 38. Einsprachefrist bis und mit 2. Dezember 2020.
• Stadt Zug, Finanzdepartement, Immobilien, Gubelstrasse 24, 6301 Zug: Neue Fluchttreppe Nordost und Fluchttüre Südost, brandschutztechnische Massnahmen, Aulatrakt Trakt 4, Assek.-Nr. 2406a, GS-Nr. 624, Loretostrasse 10. Einsprachefrist bis und mit 2. Dezember 2020.
Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) vom 26. November 1998 innert der Auflagefrist schriftlich beim Baudepartement, Stadthaus, Gubelstrasse 22, Postfach, 6301 Zug, einzureichen. Die Einsprachen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Zug, 13. November 2020 Baudepartement Stadt Zug

883635

Baugesuche

Im Stadthaus an der Gubelstrasse 22, am Empfangsschalter im Erdgeschoss, liegen jeweils Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr nachstehende Baugesuche auf:
• Niquille-Hungerbühler Pascal und Barbara, Artherstrasse 182, 6317 Oberwil: Dachflächenfenster und Oblicht auf der Nordostseite, Dachsanierung mit PV-Anlage, Wärmepumpe mit Seewassernutzung, Einfamilienhaus Assek.-Nr. 1420a, GS-Nr. 2087, Artherstrasse 182. Der Entwurf der fischereirechtlichen Bewilligung liegt bei. Einsprachefrist bis und mit 9. Dezember 2020.
• Röösli Architekten AG, Gotthardstrasse 31, 6300 Zug: Dachflächenfenstereinbau und Pergola im Dachgeschoss Südostseite, Umbauten, Wohn- und Geschäftshaus Assek.- Nr. 3731a, GS-Nr. 1274, Ägeristrasse 26. Einsprachefrist bis und mit 9. Dezember 2020.
• Simmen Style AG, Zentrum Staldenbach, 8808 Pfäffikon: Bauermittlung. Umgebung im Gewässerraum für Neubauten, GS-Nr. 166, Chamerstrasse 85. Einsprachefrist bis und mit 9. Dezember 2020.
• Stadt Zug, Baudepartement, Tiefbau, Gubelstrasse 22, 6301 Zug: Vier Unterflurcontainer nordwestlich Mehrfamilienhaus Assek.-Nr. 2506a, GS-Nr. 3483, Steinhauserstrasse 27-33, Riedmatt. Einsprachefrist bis und mit 9. Dezember 2020.
• Tech Cluster Zug AG, Industriestrasse 66, 6302 Zug; vertreten durch: Amstein + Walthert AG, Andreasstrasse 5, 8050 Zürich: Teilrückbau auf der Südseite Bau 25B Hochregallager Assek.-Nr. 931z, Wiederaufbau mit Energiezentrale, Monoblock mit Sturmlüftung, Gaskamine, Rampenanbau und Fluchttreppen Nordwestseite am nördlichen Ende Hochregallager, GS-Nrn. 1766, 4891, Industriestrasse. Einsprachefrist bis und mit 9. Dezember 2020.
• Verein Kloster Maria Opferung, Klosterstrasse 2, 6300 Zug: Umbauten, zum Teil gedeckter Auslauf auf der Südseite, Scheune Assek.-Nr. 391c, GS-Nr. 1707, Klosterstrasse 6. Ausserhalb der Bauzonen. Landwirtschaftszone. Koordinaten: 2682123/1224147. Einsprachefrist bis und mit 9. Dezember 2020.
• V-Zug Infra AG, Industriestrasse 66, 6302 Zug: Abbruch Produktionshalle Nord, Assek.- Nr. 931y, Industriestrasse. Neubau Technologie Cluster, Zephyr Zentral Ost, Produktions- und Lagergebäude mit PV-Anlagen, GS-Nr. 1766, Industriestrasse. Einsprachefrist bis und mit 9. Dezember 2020.
• WWZ Netze AG, Chollerstrasse 24, 6301 Zug: Fernwärme Cluster Lüssi inkl. Loreto, Etappe 12 und Etappe 11 und 13 teilweise, Bergli, GS-Nrn. 3868, 3843. Ausserhalb Bauzonen. Koordinaten: 2682052/1225202 und 2682018/1225216. Einsprachefrist bis und mit 9. Dezember 2020.
• Stadlin Michael und Margarete, Weinbergstrasse 42a, 6300 Zug: Neubau Mehrfamilienhaus, z.T. mit Balkonverglasung und Photovoltaikanlage auf Flachdach, Autoeinstellhalle, 2 Autoabstellplätze, Velostandort, GS-Nr. 3385, Fadenstrasse 47. Abgeänderte Pläne. Vordach Nordseite. Einsprachefrist bis und mit 9. Dezember 2020.
Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) vom 26. November 1998 innert der Auflagefrist schriftlich beim Baudepartement, Stadthaus, Gubelstrasse 22, Postfach, 6301 Zug, einzureichen. Die Einsprachen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Zug, 20. November 2020 Baudepartement Stadt Zug

883883

Beschluss des Grossen Gemeinderats von Zug Nr. 1717

betreffend Teilrevision des Reglements über die Entschädigungen der Behörden und Kommissionsmitglieder der Stadt Zug sowie Neufestsetzung der Entschädigungen an die Fraktionen des Grossen Gemeinderates

Der Grosse Gemeinderat von Zug beschliesst in Kenntnis von Bericht und Antrag des Büros GGR Nr. 2602.1 vom 14. Oktober 2020:
1. Die Änderung von § 1 Abs. 1, 2 und 5 des Reglements über die Entschädigungen der Behörden und Kommissionsmitglieder der Stadt Zug vom 5. September 2000 (SRZ 151.7) wird zum Beschluss erhoben.
2. Die Entschädigungen an die Fraktionen des Grossen Gemeinderates werden wie folgt festgesetzt:
a) Grundentschädigung von Fr. 6000.- pro Fraktion und Jahr;
b) Zuschuss von Fr. 500.- pro Fraktionsmitglied und Jahr.
3. Den Mitgliedern des Grossen Gemeinderates, die keiner Fraktion angehören, wird eine Entschädigung von Fr. 500.- pro Jahr ausgerichtet.
4. Der Beschluss des Grossen Gemeinderates von Zug Nr. 1039 betreffend Entschädigungen an die Fraktionen des Grossen Gemeinderates der Einwohnergemeinde Zug vom 3. Oktober 1995 (SRZ 152.3) wird aufgehoben.
5. Dieser Beschluss tritt am 1. Januar 2021 in Kraft. Er wird im Amtsblatt des Kantons Zug bekannt gegeben und in die Amtliche Sammlung der Ratsbeschlüsse aufgenommen.
6. Der Stadtrat wird mit dem Vollzug beauftragt.
7. Gegen diesen Beschluss kann
a) gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 39 ff. des Verwaltungsrechtspflegegesetzes beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt 20 Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.
b) gemäss § 17bis des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 67 ff. des Wahl- und Abstimmungsgesetzes wegen Verletzung des Stimmrechts beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Stimmrechtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt zehn Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

Zug, 17. November 2020 Bruno Zimmermann, Präsident
Martin Würmli, Stadtschreiber

883918

Beschluss des Grossen Gemeinderats von Zug Nr. 1718

betreffend Verwendung Ertragsüberschuss: Massnahmen zur Milderung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus; Nachtragskredit

Der Grosse Gemeinderat von Zug beschliesst in Kenntnis von Bericht und Antrag des Stadtrats Nr. 2617 vom 15. September 2020:
1. Der Verwendung der finanziellen Mittel aus dem Coronafonds gemäss Vorlage Nr. 2617 wird zugestimmt.
2. Der Totalbetrag von Fr. 4433892.87 (abzüglich bereits bewilligte Pro Zug Gutscheine im Wert von Fr. 3055600.-, mithin Fr. 1378292.87) wird der Erfolgsrechnung belastet. Das Budget 2020 wird somit überschritten. Die entstehenden Budgetüberschreitungen werden in der Jahresrechnung 2020 begründet.
3. Die Fondsentnahmen im Zuständigkeitsbereich des Stadtrates im Gesamtbetrag von Fr. 231303.25 werden zur Kenntnis genommen.
4. Dieser Beschluss tritt sofort in Kraft. Er wird im Amtsblatt des Kantons Zug veröffentlicht und in die Amtliche Sammlung der Ratsbeschlüsse aufgenommen.
5. Der Stadtrat wird mit dem Vollzug beauftragt.
6. Gegen diesen Beschluss kann
a) gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 39 ff. des Verwaltungsrechtpflegegesetzes beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt 20 Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.
b) gemäss § 17bis des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 67 ff. des Wahl- und Abstimmungsgesetzes wegen Verletzung des Stimmrechts beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Stimmrechtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt zehn Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

Zug, 17. November 2020 Bruno Zimmermann, Präsident
Martin Würmli, Stadtschreiber

883928

Beschluss des Grossen Gemeinderats von Zug Nr. 1719

betreffend Reglement über die Benützung der öffentlichen Anlagen; Erlass von Hundeverboten für öffentliche Badeanlagen, Kompetenzzuweisung an den Stadtrat

Der Grosse Gemeinderat von Zug beschliesst in Kenntnis von Bericht und Antrag des Stadtrats Nr. 2624 vom 3. November 2020:
1. Die Änderung von § 5 Abs. 2 sowie von § 22 Abs. 1 des Reglements über die Benützung der öffentlichen Anlagen vom 21. November 2017 (SRZ 441.2) wird zum Beschluss erhoben.
2. Diese Änderung untersteht dem fakultativen Referendum gemäss § 8 der Gemeindeordnung der Stadt Zug vom 1. Februar 2005.
3. Diese Änderung wird im Amtsblatt des Kantons Zug bekannt gegeben und in die Amtliche Sammlung der Ratsbeschlüsse aufgenommen.
4. Dieser Beschluss tritt am 1. März 2021 in Kraft.
5. Der Stadtrat wird mit dem Vollzug beauftragt.
6. Gegen diesen Beschluss kann
a) gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 39 ff. des Verwaltungsrechtspflegegesetzes beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt 20 Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.
b) gemäss § 17bis des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 67 ff. des Wahl- und Abstimmungsgesetzes wegen Verletzung des Stimmrechts beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Stimmrechtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt zehn Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.
Referendumsfrist: 21. Dezember 2020

Zug, 17. November 2020 Bruno Zimmermann, Präsident
Martin Würmli, Stadtschreiber

883940

Fachstelle Alter und Gesundheit der Stadt Zug

Beratung und Information zum Wohnen im Alter und den Dienstleistungen
Persönliche Beratungen auf Voranmeldung
Stadthaus, Gubelstrasse 22, Postfach, 6301 Zug
Telefon 058 728 98 50, E-Mail: alterundgesundheit@stadtzug.ch

Fachstelle Alter und Gesundheit der Stadt Zug

872217

Längere Öffnungszeiten in gastgewerblichen Betrieben

In der Abteilung Sicherheit und Verkehr der Einwohnergemeinde Stadt Zug, Gubel- strasse 22, liegt folgendes Gesuch betreffend generell längeren Öffnungszeiten zur Einsicht auf: Shed Bar, Dammstrasse 16, 6300 Zug; Gesuchstellerin: Shed Estate AG, Damm- strasse 16, 6300 Zug, beantragte längere Öffnungszeiten: Donnerstagabend bis Freitagmorgen 03.00 Uhr, Freitagabend bis Samstagmorgen 03.00 Uhr und Samstagabend bis Sonntagmorgen 03.00 Uhr. Einsprachen sind gemäss § 13 des Gastgewerbegesetzes innert der Auflagefrist schriftlich und im Doppel dem Stadtrat von Zug, Postfach, 6301 Zug, einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten. Die Auflage- und Einsprachefrist gilt bis und mit Mittwoch, 9. Dezember 2020.

Zug, 20. November 2020 Sicherheit und Verkehr Stadt Zug

883564

Löschweiher Vordergeissboden, Zugerberg - Eislaufen

Sofern die Eisverhältnisse es zulassen, steht der Löschweiher beim Mehrzweckgebäude Vordergeissboden, Zugerberg, der Bevölkerung zum Eislaufen zur Verfügung.
Hinweistafeln und Absperrungen sind strikte zu beachten. Es besteht keine Aufsicht und die Benützung der Anlage erfolgt auf eigene Gefahr.

Zug, 20. November 2020 Departement Soziales
Umwelt und Sicherheit

883712

Spitex Kanton Zug

Pflege, Hauswirtschaft und Betreuung, Mahlzeitendienst, Nachtdienst sowie Fachbereiche Palliative Care, Psychiatrische Pflege, Demenz und Wundpflege.
Neuhofstrasse 21, 6340 Baar, Telefon 041 729 29 29, E-Mail: info@spitexzug.ch

Spitex Kanton Zug

872218

Stellenausschreibung

Interessieren Sie sich für Zuger Geschichte und Kultur? Erbringen Sie gerne Dienstleistungen für unterschiedliche Anspruchsgruppen einer Bibliothek? Möchten Sie Ihr fundiertes Fachwissen als Informationsspezialistin/Informationsspezialist bei der Sammlung und Archivierung von Zuger Publikationen einbringen?

Wir suchen per 1. Januar 2021 oder nach Vereinbarung eine initiative und engagierte Persönlichkeit als

Mitarbeiterin/Mitarbeiter Zuger Sammlung und Dokumentation, 60% - JobID 24524

Ihre Hauptaufgaben: Aufbau und Betreuung des elektronischen Langzeitspeichers (Repository) für digitale Zuger Medien und die elektronisch geführte Zuger Dokumentation; Sicherstellen der Abläufe, Programme und Schnittstellen für die elektronische Langzeitarchivierung; Durchführen von Digitalisierungsprojekten und erarbeiten eines digitalen Sammlungskonzepts und Mitwirkung in der entsprechenden interkantonalen Arbeitsgruppe; Betreuung und Weiterentwicklung der webbasierten Vermittlungsangebote sowie Gestaltung von Führungen und Veranstaltungen.
Das bringen Sie mit: Abgeschlossenes Studium als I+D-Spezialist/in (Informationswissenschaft FH bzw. gleichwertige Ausbildung); fundierte IT-Anwenderkenntnisse sowie Erfahrung mit e-Medien und Webtechnologien; Interesse am (Zuger) Kulturschaffen; selbstständige und strukturierte Arbeitsweise; konzeptionelles Denken und Handeln; gute Kommunikationsfähigkeiten und hohe Dienstleistungsorientierung.
Wir bieten Ihnen: Eine vielseitige und selbstständige Tätigkeit; umfassende Einführung in Ihr neues Arbeitsgebiet; ein gut organisierter Bibliotheksbetrieb mit klarer Aufgabenteilung und einem eingespielten Team; fortschrittliche Arbeitsbedingungen und attraktive Sozialleistungen.
Interessiert? Wir freuen uns auf Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen bis 24. November 2020 an Olivia Rölli, Stv. Leiterin Personaldienst der Stadt Zug (personaldienst@stadtzug.ch) vorzugsweise über das Ostendis Bewerbungssystem www.ostendis.com (JobID 24524). Für telefonische Auskünfte steht Ihnen Margrith Zobrist, Teamleiterin Zuger Sammlung, Telefon 058 728 95 18, gerne zur Verfügung.

Zug, 20. November 2020 Personaldienst der Stadt Zug

883946

Stellenausschreibung

Die Stadt Zug ist eine bedeutende Grundeigentümerin und setzt ihre Liegenschaften gezielt für eine attraktive Stadtentwicklung ein. In Ihrer neuen, spannenden Position sind Sie unter anderem verantwortlich für ein abwechslungsreiches Immobilienportfolio.

Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung eine motivierte, engagierte und begeisterungsfähige Persönlichkeit als

Gebäudebewirtschafterin/Gebäudebewirtschafter, 80-100% - JobID 24503

Ihre Hauptaufgaben: Verantwortung für das technische, infrastrukturelle und kaufmännische Facility Management Ihres Immobilienportfolios; Erstellung und Verantwortung der Objektbudgets inkl. Ausführen des Vertragsmanagements; Planung und Ausführung von baulichen Massnahmen vorwiegend im Bereich Schulen, Sport und Freizeit; Projektleitungsaufgaben im Bereich des baulichen Unterhalts; Aufarbeitung von politischen Anfragen und Geschäften zuhanden des Stadtrats.
Das bringen Sie mit: Grundausbildung im Bau- oder Technikbereich sowie Weiterbildung in Immobilienbewirtschaftung (SVIT) mit mehrjähriger Erfahrung im vergleichbaren Umfeld; Führungserfahrung von Vorteil; fundierte Projektmanagementkenntnisse sowie gute IT-Anwenderkenntnisse; Gewandtheit im mündlichen und schriftlichen Ausdruck; vernetzte und analytische Denkweise; sicheres Auftreten, Durchsetzungsvermögen; Zuverlässigkeit und Dienstleistungsorientierung.
Wir bieten Ihnen: Eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit; moderne Infrastruktur; fortschrittliche Anstellungsbedingungen und attraktive Sozialleistungen.
Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre komplette Bewerbung. Bitte senden Sie diese bis 30. November 2020 vorzugsweise über das Ostendis Bewerbungssystem www.ostendis.com (JobID 24503) oder an den Personaldienst der Stadt Zug, Sonya Schürmann, Leiterin Personaldienst (personaldienst@stadtzug.ch). Weitere Informationen zu Ihrer zukünftigen Stelle erhalten Sie von Christian Weber, Leiter Immobilien, Telefon 058 728 92 51.

Zug, 20. November 2020 Personaldienst der Stadt Zug

883895

Tagesfamilien - Meldepflicht

Wir weisen auf folgende gesetzliche Bestimmung hin:
«Wer sich allgemein anbietet, Kinder unter zwölf Jahren gegen Entgelt regelmässig tagsüber in seinem Haushalt zu betreuen, muss dies der Behörde melden.» (Art. 12 Abs. 1 der Verordnung über die Aufnahme von Pflegekindern, Pflegekinderverordnung, PAVO). Tagesbetreuungsverhältnisse, die über die kantonale Koordinations- und Vermittlungsstelle KiBiZ in Zug laufen, sind bereits gemeldet.
Für Meldungen, Fragen oder weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Stadt Zug, Fachstelle Bewilligung und Aufsicht Familienergänzende Kinderbetreuung, Gubelstrasse 22, Postfach, 6301 Zug, Telefon 058 728 98 55, E-Mail: melanie.waelter@stadtzug.ch

Zug, 20. November 2020 Departement Soziales, Umwelt
und Sicherheit

883565

Verkehrseinschränkung

Wiederkehrende Verkehrsanordnung vom 1. Dezember bis 28. Februar

Schliessung der Geissbodenstrasse «Schönegg - Zugerberg»

Wie jedes Jahr wird ab 1. Dezember bis 28. Februar die Geissbodenstrasse ab Bergstation Zugerberg bis zur Station Schönegg in beide Richtungen für den Durchgangsverkehr gesperrt. Dies im Zusammenhang mit dem Betrieb der Schlittelstrasse am Zugerberg.
Die eingeschränkte Zu- und Wegfahrt für Inhaber einer Sonderbewilligung der Abteilung Sicherheit und Verkehr der Stadt Zug bleibt gewährleistet. Aufgrund von sicherheitstechnischen Vorgaben ist nur das talwärts Fahren erlaubt. Die Berechtigten sind im Besitze einer gültigen Bewilligung. Es ist mit entsprechenden polizeilichen Kontrollen zu rechnen.

Zug, 20. November 2020 Sicherheit und Verkehr Stadt Zug

883743