Online-Abonnenten sehen direkt die aktuelle Ausgabe vom 25. September 2020
Die aktuelle Ausgabe sehen Sie ab Dienstag kostenlos. ONLINE-Abonnenten haben jederzeit Zugriff auf die aktuelle Ausgabe.

Amtlich / Kantonale Mitteilungen

Öffentliche Planauflage im Baubewilligungsverfahren

Gemeinde Oberägeri

Öffentliche Planauflage für das Kantonsstrassenprojekt «Kantonsstrasse 381, Schulhaus Morgarten» inklusive Strassenplan

Nach den Vorschriften des kantonalen Rechts, insbesondere gemäss § 38 des Planungs- und Baugesetzes vom 26. November 1998 (PBG; BGS 721.11) und § 15 des Gesetzes über Strassen und Wege vom 30. Mai 1996 (GSW; BGS 751.14) in Verbindung mit § 45 PBG, werden:
- das Strassenbauprojekt

vom 11. September bis 1. Oktober 2020

- der Strassenplan

vom 11. September bis 12. Oktober 2020

beim Tiefbauamt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, Zug sowie auf der Gemeindekanzlei Oberägeri, Alosenstrasse 2, Oberägeri öffentlich aufgelegt. Die Unterlagen sind auch auf der Homepage des Kantons Zug unter www.zg.ch/tba «Öffentliche Auflagen» abrufbar.
Innert der Auflagefrist kann Einsprache erheben, wer von den Plänen und Gesuchen berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse an deren Unterlassung oder Änderung hat. Einsprachen müssen schriftlich erfolgen und haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten. Sie sind der Baudirektion des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug einzureichen.

Zug, 11. September 2020 Baudirektion des Kantons Zug
Florian Weber, Regierungsrat

881223

Öffentliche Planauflage im Baubewilligungsverfahren

Gemeinde Oberägeri

Öffentliche Planauflage für das Wasserbauprojekt «Offenlegung Chäserenbächli»
(Gewässer Nr. 2066)

Nach den Vorschriften des kantonalen Rechts, insbesondere gemäss §§ 3 und 34 des Gesetzes über die Gewässer vom 25. November 1999 (BGS 731.1, GewG) und gemäss § 1, Abs. 1 lit. a) der Verordnung zum Gesetz über die Gewässer vom 17. April 2000 (BGS 731.11, VGewG) sowie gestützt auf § 45 des Planungs- und Baugesetzes vom 26. November 1998 (BGS 721.11, PBG), wird:
- das Wasserbauprojekt

vom 18. September bis 7. Oktober 2020

beim Tiefbauamt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, 6300 Zug sowie auf der Gemeindekanzlei Oberägeri, Alosenstrasse 2, 6315 Oberägeri öffentlich aufgelegt. Die Unterlagen sind auch auf der Homepage des Kantons Zug unter www.zg.ch/tba «Öffentliche Auflagen» abrufbar.
Innert der Auflagefrist kann Einsprache erheben, wer von den Plänen und Gesuchen berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse an deren Unterlassung oder Änderung hat. Einsprachen müssen schriftlich erfolgen und haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten. Sie sind der Baudirektion des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug einzureichen.

Zug, 15. September 2020 Tiefbauamt des Kantons Zug
Urs Lehmann, Kantonsingenieur

881485

Öffentliche Planauflage und Rechtserwerb

Einleitung der formellen Enteignung (kombiniertes Verfahren mit Projekt)

Rechtserwerb für die Sanierung der Kantonsstrasse 381, Schulhaus Morgarten, Gemeinde Oberägeri

Der Kanton Zug hat die Schätzungskommission vorsorglich ersucht, das Enteignungsverfahren einzuleiten. Dem Begehren hat der Kommissionspräsident stattgegeben. Er hat Folgendes angeordnet:
Die Enteignungstabelle sowie der Land- und Rechtserwerb-/Enteignungsplan werden gleichzeitig mit den Plänen für das Bauprojekt «Kantonsstrasse 381, Schulhaus Morgarten, Gemeinde Oberägeri» aufgelegt. Mit den Projektplänen wird der Strassenplan mit Einsprachegelegenheit öffentlich aufgelegt, und zwar während 30 Tagen nach der ersten Amtsblattpublikation, d.h. vom 11. September bis 12. Oktober 2020. Die Unterlagen können beim Tiefbauamt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, Zug sowie auf der Gemeindekanzlei Oberägeri, Alosenstrasse 2, Oberägeri, während der ordentlichen Schalteröffnungszeiten eingesehen werden. Die Unterlagen sind auch auf der Homepage des Kantons Zug unter www.zg.ch/tba «Öffentliche Auflagen» abrufbar.
Von der Enteignung betroffene Personen können gemäss § 68 Abs. 1 V PBG innert der Auflagefrist:
a) Einsprachen gegen die Enteignung oder bezüglich ihres Umfangs sowie Begehren um Planänderung,
b) Entschädigungsforderungen,
c) Begehren um Ausdehnung der Enteignung und
d) Begehren um Sachleistung
bei der Schätzungskommission des Kantons Zug, Hinterbergstrasse 43, 6312 Steinhausen, einreichen. Die Einsprachen und Begehren haben schriftlich zu erfolgen und einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.
Betroffene Rechte, die sich aus der Erwerbstabelle ergeben oder sonstwie offenkundig sind, werden von Amtes wegen berücksichtigt (§ 68 Abs. 2 V PBG).
Falls durch das Projekt in die Rechte von dinglich (Nutzniessung und dergleichen) oder obligatorisch (Pacht und Miete und dergleichen) Berechtigten eingegriffen wird, ersuchen wir Sie, diese auf das laufende Verfahren aufmerksam zu machen. Ohne Zustimmung des Enteigners dürfen an den betroffenen Grundstücken nach dieser amtlichen Bekanntgabe der Planauflage keine die Enteignung erschwerende rechtliche oder tatsächliche Verfügungen getroffen werden (§ 64 Abs. 1 des Planungs- und Baugesetzes).

Steinhausen, 11. September 2020 Schätzungskommission des Kantons Zug

881239

Ökumenischer Gedenkanlass zum Zuger Attentat

In Erinnerung an das Attentat von 2001 im Zuger Regierungsgebäude findet am Sonntag, 27. September 2020, um 19.00 Uhr ein ökumenischer Gedenkanlass in der Kirche St. Michael in Zug statt. Der Regierungsrat lädt die Bevölkerung zu dieser besinnlichen Andacht ein.

Zug, 18. September 2020 Staatskanzlei des Kantons Zug

881142