Kantonale Mitteilungen / Sicherheitsdirektion

Entzug des Fahrzeugausweises und der Kontrollschilder

Fahrzeugdaten/Halter/Bisherige Adresse:

ZG 51642 Alfa-Romeo (PW)/AFM Alfa Facility Management AG in Liquidation/Baarerstrasse 79, 6300 Zug
ZG 100380 Alfa-Romeo (PW)/AFM Alfa Facility Management AG in Liquidation/Baarerstrasse 79, 6300 Zug
ZG 100786 Alfa-Romeo (PW)/AFM Alfa Facility Management AG in Liquidation/Baarerstrasse 79, 6300 Zug
ZG 104867 Audi A6 (PW)/Paperbox GmbH in Liquidation/Weinbergstrasse 8, 6330 Cham
ZG 36139 Ford Transit (PW)/Delmino Maler GmbH in Liquidation/c/o Goran Coric, Zugerstrasse 24, 6312 Steinhausen
Gemäss Art. 16 Abs. 4 Bst. b des Bundesgesetzes über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958 (SVG) sowie Art. 106 Abs. 2 Bst. c der Verkehrszulassungsverordnung (VZV) sind der Fahrzeugausweis und die Kontrollschilder zu entziehen, wenn die Voraussetzungen für die Erteilung bzw. Weiterverwendung nicht mehr bestehen. Aufgrund des Sachverhalts wird gestützt auf Art. 11 Abs. 2, Art. 16 Abs. 4 Bst. b SVG und Art. 106 Abs. 2 Bst. c VZV verfügt:
1. Der Fahrzeugausweis und die Kontrollschilder gemäss obiger Auflistung werden entzogen.
2. Der Fahrzeugausweis und die Kontrollschilder sind innert 5 Tagen dem Strassenverkehrsamt abzugeben.
3. Die Kosten dieser Verfügung betragen Fr. 100.-.
4. Bei Nichtbefolgung wird die Polizei mit dem Einzug des Fahrzeugausweises und der Kontrollschilder beauftragt resp. die Kontrollschilder im Polizeifahndungsregister Ripol ausgeschrieben. Die Gebühr dafür beträgt Fr. 150.- resp. Fr. 50.-.
5. Wer Ausweise oder Kontrollschilder verwendet, die nicht für sein Fahrzeug bestimmt sind, wer entzogene Ausweise oder Kontrollschilder trotz behördlicher Aufforderung nicht abgibt, wird gemäss Art. 97 Abs. 1 Bst. b SVG mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft.
6. Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen nach der Mitteilung beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizulegen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen. Einer allfälligen Beschwerde kommt keine aufschiebende Wirkung zu, sofern sie ihr nicht vom Verwaltungsgericht ausdrücklich verliehen wird.

Steinhausen, 22. März 2019 Strassenverkehrsamt des Kantons Zug
Bereich Zentrale Dienste

859380

Temporäre Verkehrsanordnung

Kantonsstrasse Q (Neudorfstrasse), Gemeinde Menzingen

Sicherheitsdirektion

Im Zusammenhang mit Bauarbeiten an der «ARA Bostadel» hat die Sicherheitsdirektion mit Verfügung vom 15. März 2019 für die Dauer der Arbeiten bis ca. Mitte Juli 2019 auf der Kantonsstrasse Q (Neudorfstrasse) im Bereich «Bostadel» in der Gemeinde Menzingen folgende temporäre Verkehrsanordnung erlassen:
- Höchstgeschwindigkeit 60 km/h (Signale 2.30 und 2.53 SSV)
Gegen diesen Entscheid kann innert 30 Tagen seit der Publikation im Amtsblatt beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizufügen. Allfälligen Beschwerden wird gemäss § 45 Abs. 1 des Verwaltungsrechtspflegegesetzes vom 1. April 1976 die aufschiebende Wirkung entzogen.
Widerhandlungen gegen die signalisierten Verkehrsanordnungen werden nach Art. 27 und 90 SVG zur Anzeige gebracht.

Zug, 22. März 2019 Sicherheitsdirektion des Kantons Zug
Beat Villiger, Regierungsrat

859265