Kantonale Mitteilungen / Baudirektion

Kiesabbaugebiet «Kreuzhügel», Gemeinden Baar/Neuheim

Wiederauffüllung des ehemaligen Kiesabbaugebiets «Kreuzhügel»
Verlängerung von kantonaler Nutzungszone und Rekultivierungsbewilligung

Öffentliche Auflage des Gesuches, Information und Mitwirkung der Bevölkerung; Einsprachegelegenheit

Die Wiederauffüllung und Rekultivierung des ehemaligen Kiesabbaugebiets «Kreuzhügel», Gemeinden Baar und Neuheim, erfolgt gestützt auf eine entsprechende Bewilligung der Baudirektion. Die Bewilligung ist befristet bis 31. Dezember 2022. Mit Schreiben vom 29. August 2022 teilte die Risi AG mit, dass die Rekultivierungs- und Endgestaltungsarbeiten in vollem Gange seien und über weite Strecken termingerecht abgeschlossen werden könnten. Ein vollständiger Abschluss der Arbeiten bis zum Jahresende sei jedoch nicht möglich. Gründe für die Verzögerungen sind der nasse Sommer 2021, wenig anfallendes standfestes Aushubmaterial, eine anspruchsvolle Endgestaltung (Anlage von Teichen) sowie fehlendes Bodenmaterial. Die Gesuchstellerin hat um Verlängerung der Bewilligung für die Rekultivierung konkret bis 31. Dezember 2023 ersucht. Da diese Befristung auch in den Bestimmungen der kantonalen Nutzungszone verankert ist, bedarf es auch da einer Anpassung. Die Baudirektion legt das Gesuch der Risi AG sowie die aktuell geltende Abbaubewilligung öffentlich auf.
Gestützt auf die einschlägigen Vorschriften wird die Auflage wie folgt durchgeführt:
Auflagezeit: 30. September bis zum 1. November 2022 während der Bürozeiten
Auflageorte: Gemeindeverwaltung Baar, Rathausstrasse 6, Baar
Gemeindeverwaltung Neuheim, Dorfplatz 5, Neuheim
Sekretariat des Amts für Raum und Verkehr des Kantons Zug, Verwaltungsgebäude 1 an der Aa, Aabachstrasse 5, Zug (3. OG)
Auskünfte: Reto Spiess, Amt für Raum und Verkehr des Kantons Zug, Tel. 041 728 54 84
Während der Auflagefrist kann sich jedermann zum Vorhaben äussern und so die Gelegenheit zur Mitwirkung wahrnehmen.
Wer durch das Vorhaben selbst berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse am Ausgang des Verfahrens hat, kann während der Auflagefrist schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten und ist in zweifacher Ausfertigung an die Baudirektion des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, zu senden.

Zug, 30. September 2022 Amt für Raum und Verkehr

907122

Plangenehmigungsverfahren für Starkstromanlagen

Öffentliche Planauflage
Vorlage Nr. S-0150463.3
Transformatorenstation Hünenberg-Fildern, Neubau der Transformatorenstation auf der Parzelle 2262, Gemeinde Hünenberg
Beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat ist das oben erwähnte Plangenehmigungsgesuch eingegangen.
Gesuchstellerin: CKW AG, Täschmattstrasse 4, 6015 Luzern im Namen von EGH Elektro-Genossenschaft Hünenberg, Chamerstrasse 22a, 6331 Hünenberg
Die Gesuchsunterlagen werden wie folgt öffentlich aufgelegt:
Auflagezeit: Montag, 3. Oktober 2022 bis Donnerstag, 3. November 2022 während der Bürozeiten
Auflageorte Kanton Zug:
- Gemeindeverwaltung Hünenberg, Chamerstrasse 11, 6331 Hünenberg
- Sekretariat des Amts für Raum und Verkehr, Verwaltungsgebäude 1, Aabachstrasse 5, 6300 Zug, 3. Stock
Auskünfte: Reto Spiess, Amt für Raum und Verkehr des Kantons Zug, Tel. 041 728 54 84
Die öffentliche Auflage hat den Enteignungsbann nach den Artikeln 42-44 des Enteignungsgesetzes (EntG; SR 711) zur Folge. Wird durch die Enteignung in Miet- und Pachtverträge eingegriffen, die nicht im Grundbuch vorgemerkt sind, so haben die Vermieter und Verpächter ihren Mietern und Pächtern sofort nach Empfang der persönlichen Anzeige davon Mitteilung zu machen und den Enteigner über solche Miet- und Pachtverhältnisse in Kenntnis zu setzen (Art. 32 Abs. 1 EntG). Wer nach den Vorschriften des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVG; SR 172.021) Partei ist, kann während der Auflagefrist beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat, Planvorlagen, Luppmenstrasse 1, 8320 Fehraltorf, Einsprache erheben. Wer keine Einsprache erhebt, ist vom weiteren Verfahren ausgeschlossen.
Während derselben Auflagefrist kann, wer nach den Vorschriften des EntG Partei ist, sämtliche Begehren nach Artikel 33 EntG geltend machen. Diese sind im Wesentlichen:
a. Einsprachen gegen die Enteignung;
b. Begehren nach den Artikeln 7-10 EntG;
c. Begehren um Sachleistung (Art. 18 EntG);
d. Begehren um Ausdehnung der Enteignung (Art. 12 EntG);
e. die geforderte Enteignungsentschädigung.
Zur Anmeldung von Forderungen innerhalb der Einsprachefrist sind auch die Mieter und Pächter sowie die Dienstbarkeitsberechtigten und die Gläubiger aus vorgemerkten persönlichen Rechten verpflichtet. Pfandrechte und Grundlasten, die auf einem in Anspruch genommenen Grundstück haften, sind nicht anzumelden, Nutzniessungsrechte nur, soweit behauptet wird, aus dem Entzuge des Nutzniessungsgegenstandes entstehe Schaden.
Eidgenössisches Starkstrominspektorat, Planvorlagen, Luppmenstrasse 1, 8320 Fehraltorf

Zug, 30. September 2022 Amt für Raum und Verkehr

907053

WWZ Energie AG - Zählerablesung

Vom Montag, 26. September bis Freitag, 7. Oktober 2022 findet in unserem Versorgungsgebiet die Zählerablesung statt.
Bitte unterstützen Sie unsere Ableserinnen und Ableser, indem Sie ihnen den Zugang zu den Zählern erleichtern. Bei Fragen zur Ablesung erreichen Sie uns unter Telefon 041 748 45 45.

Zug, 23. September 2022 WWZ Energie AG

906809

Öffentliche Auflage Konzessionserneuerung Grundwassernutzung

Die Wassergenossenschaft Rotkreuz und Umgebung (WGR) bezieht aus dem Horizontalfilterbrunnen Schachenweid, Berchtwil, auf GS 1605 in der Gemeinde Risch, Grundwasser zur Versorgung von Risch mit Trink- und Brauchwasser und verfügt dafür über eine kantonale Konzession zur Grundwassernutzung. Diese läuft Ende Jahr 2022 ab.
Die WGR ersucht um Erneuerung der Konzession zur Grundwassernutzung. Das Gesuch mit den eingereichten Unterlagen sowie der Entwurf der neuen Konzession werden während 20 Tagen, d.h. vom 23. September bis 12. Oktober 2022, im Eingangsbereich der Gemeindeverwaltung Risch, Dorfmatt 1, öffentlich aufgelegt.
Wer in seiner Rechtsstellung betroffen ist, kann während der Auflagefrist gegen die Erneuerung der Konzession zur Grundwassernutzung beim Amt für Umwelt, Aabachstrasse 5, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Einsprache erheben. Einsprachen sind mit einem Antrag zu versehen und zu begründen.

Zug, 23. September 2022 Amt für Umwelt
Roland Krummenacher, Amtsleiter

906893