Kantonale Mitteilungen / Direktion des Innern

Waldfeststellung Vordermangeli, Gemeinde Menzingen

Das Amt für Wald und Wild hat von Amtes wegen im Gebiet Vordermangeli, Grundstück Nr. 778, Gemeinde Menzingen, eine Waldfeststellung nach Art. 10 des Bundesgesetzes über den Wald vom 4. Oktober 1991 (Waldgesetz, WaG; SR 921.0) durchgeführt.
Das Amt für Wald und Wild verfügt:
1. Die Waldgrenze auf dem Grundstück Nr. 778, Gemeinde Menzingen, wird gemäss Plan «Waldfeststellung Vordermangeli» (Massstab 1:250, vom 30. Mai 2022) statisch festgesetzt.
2. Die durch die vorliegende Waldfeststellung festgesetzte Waldgrenze ist nach Rechtskraft der Verfügung durch den Nachführungsgeometer im Plan für das Grundbuch nachzuführen und durch die Gemeinde Menzingen im Zonenplan zu übernehmen.
3. Es werden keine Verfahrenskosten erhoben.
4. Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen nach Mitteilung beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Die angefochtene Waldabgrenzung ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizufügen.
Der Entscheid vom 9. Juni 2022 kann mitsamt dem Plan «Waldfeststellung Vordermangeli» innert der Beschwerdefrist beim Amt für Wald und Wild, Ägeristrasse 56, 6300 Zug, während den ordentlichen Öffnungszeiten (montags bis freitags 08.00-11.45 Uhr, 14.00- 17.00 Uhr) eingesehen werden.

Zug, 17. Juni 2022 Amt für Wald und Wild

903846