Kantonale Mitteilungen / Direktion des Innern

Fischereiwesen

Mitteilung an die Angelfischer und -fischerinnen am Zugersee

Wir ersuchen die Angelfischer und -fischerinnen am Zugersee die Fischfangstatistiken bis spätestens 30. November 2019 an das Amt für Wald und Wild, Postfach, 6301 Zug einzureichen (§ 9 Gesetz über die Fischerei vom 26. Januar 1995; BGS 933.21).
Die Fangstatistik kann auch unter www.zg.ch/afw direkt online erfasst werden. Die online erfassten Fangstatistiken müssen nicht per Post eingereicht werden, wir erhalten direkt eine E-Mail-Bestätigung.
Wer die Statistik nicht rechtzeitig abliefert, bezahlt eine Mahngebühr von Franken 15.- (§ 2 Verordnung über die Fischerei vom 12. Dezember 1995; BGS 933.211).
Gleichzeitig erinnern wir daran, dass sämtliche Fischereipatente für das Fischereijahr 2019 nur bis zum 31. Oktober 2019 gültig waren. Das neue Wirtschaftsjahr für die Fischerei hat am 1. November 2019 begonnen.

Zug, 8. November 2019 Amt für Wald und Wild

869012

Fischereiwesen

Mitteilung an die Angelfischer und -fischerinnen am Ägerisee

Wir machen die Angelfischer und -fischerinnen am Ägerisee darauf aufmerksam, dass die Fischfangstatistiken bis spätestens 30. November 2019 an das Amt für Wald und Wild, Postfach, 6301 Zug einzureichen sind (§ 9 Gesetz über die Fischerei vom 26. Januar 1995; BGS 933.21).
Die Fangstatistik kann auch unter www.zg.ch/afw direkt online erfasst werden. Die online erfassten Fangstatistiken müssen nicht per Post eingereicht werden, wir erhalten direkt eine E-Mail-Bestätigung.
Wer die Statistik nicht rechtzeitig abliefert, bezahlt eine Mahngebühr von Franken 15.- (§ 2 Verordnung über die Fischerei vom 12. Dezember 1995; BGS 933.211).
Die neuen Patente für den Ägerisee können an folgenden Stellen bezogen werden:
- Gasthof Eierhals, 6315 Morgarten,
- Fischereiartikel Wiget, 6315 Oberägeri
- Hotel-Restaurant Schiff, 6314 Unterägeri
- Einwohnergemeinde Oberägeri, 6315 Oberägeri
- Einwohnergemeinde Unterägeri, 6314 Unterägeri

Zug, 8. November 2019 Amt für Wald und Wild

869013

Ombudsstelle Kanton Zug

Vermittlung in Konfliktsituationen mit Behörden

Fühlen Sie sich von den Behörden des Kantons oder Ihrer Gemeinde missverstanden?
Haben Sie das Gefühl, nicht zu Ihrem Recht zu kommen?
Ist Ihre Beziehung zur öffentlichen Verwaltung belastet?
Verwirren Sie Vorschriften oder Verwaltungsabläufe?
Die Ombudsfrau unterstützt die Suche nach Lösungen bei Schwierigkeiten zwischen der Bevölkerung und kantonalen und gemeindlichen Verwaltungsstellen.
Die Ombudsstelle Kanton Zug ist für Sie da: Unabhängig, neutral, vertraulich, kostenlos.
Ombudsstelle Kanton Zug: Bernadette Zürcher, Ombudsfrau, Alpenstrasse 14, 6300 Zug
Telefon 041 711 71 45, E-Mail: ombudsstelle@zug.ch, www.ombudsstelle-zug.ch.

Ombudsstelle Kanton Zug

854678

Waldfeststellung GS-Nrn. 402 und 404 im Eigenried, Walchwil

Das Amt für Wald und Wild hat von Amtes wegen auf den GS-Nrn. 402 und 404, im Gebiet Eigenried, Gemeinde Walchwil, eine Waldfeststellung nach Art. 10 Abs. 1 des Bundesgesetzes über den Wald vom 4. Oktober 1991 (Waldgesetz, WaG; SR 921.0) durchgeführt.

Das Amt für Wald und Wild verfügt:

1. Die Waldgrenzen auf GS-Nrn. 402 und 404, Gemeinde Walchwil, werden gemäss Plan «Waldfeststellung/GS Nrn. 402, 404 Walchwil», 1:2000, vom 25. September 2019, festgestellt.
2. Die festgestellten Waldgrenzen sind nach Rechtskraft dieser Verfügung durch den Grundbuchgeometer im Grundbuchplan und der Bodenbedeckungskarte nachzuführen.
3. Es werden keine Verfahrenskosten erhoben.
4. Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen nach Mitteilung beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Die angefochtene Waldabgrenzung ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizufügen.
Der Entscheid vom 4. November 2019 kann mitsamt dem Plan «Waldfeststellung/GS 402, 404 Walchwil», 1:2000, vom 25. September 2019 innert der Beschwerdefrist beim Amt für Wald und Wild, Aegeristrasse 56, 6300 Zug, während der ordentlichen Öffnungszeiten (montags bis freitags, 8.00-11.45 Uhr, 14.00-17.00 Uhr) eingesehen werden.

Zug, 8. November 2019 Amt für Wald und Wild

869906