Amtlich / Submissionen

Ausschreibung

1. Auftraggeber

1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers

Bedarfsstelle/Vergabestelle: Gewässerschutzverband der Region Zugersee-Küssnachtersee-Ägerisee (GVRZ)
Beschaffungsstelle/Organisator: Gewässerschutzverband der Region Zugersee-Küssnachtersee-Ägerisee (GVRZ), zu Hdn. von Dr. Bernd Kobler, Lorzenstrasse 3, 6330 Cham, Schweiz, Telefon 041 784 11 55, Fax 041 784 11 59, E-Mail: info@gvrz.ch, URL https://www.zg.ch/behoerden/weitere-organisationen/gvrz

1.2 Teilnahmeanträge sind an folgende Adresse zu schicken

Adresse gemäss Kapitel 1.1

1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen

3. Juni 2019
Bemerkungen: Fehlen dem Anbieter Informationen, welche der Auftraggeber erbringen kann, so können diese Fragen bis 3. Juni 2019 per E-Mail an David Menth (david. menth@gvrz.ch) mit dem Vermerk «Fragen zur Submission V-GEP-GVRZ» eingereicht werden. Die Antworten werden allen Anbietern bis am 7. Juni 2019 schriftlich zugestellt.

1.4 Schlusstermin für die Einreichung der Teilnahmeanträge

Datum: 14. Juni 2019, Uhrzeit: 14.00, Spezifische Fristen und Formvorschriften: Die Bewerbung ist in zweifacher Ausführung (ein Original und eine Kopie), in verschlossenem Umschlag mit dem Vermerk «Submission V-GEP GVRZ, TP 11 + 12» bei der unter 1.1 vermerkten Adresse einzureichen.
Die Bewerbungen müssen spätestens bis zu diesem Zeitpunkt bei der angegebenen Adresse eintreffen (das Datum des Poststempels ist nicht massgebend).

1.5 Datum der Offertöffnung

17. Juni 2019, Ort: 6330 Cham, Bemerkungen: Die Öffnung der Bewerbungen ist nicht öffentlich. Die Bestimmung der Anbietenden für die Submissionsphase 2 (Offerteingabe) wird per Einschreiben mitgeteilt (28. Juni 2019). Nach Ablauf der Beschwerdefrist wird eine Frist von 40 Tage für die Eingabe der Angebote gewährt.

1.6 Art des Auftraggebers

Andere Träger kommunaler Aufgaben

1.7 Verfahrensart

Selektives Verfahren

1.8 Auftragsart

Dienstleistungsauftrag

1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen resp. Staatsvertrag

Ja

2. Beschaffungsobjekt

2.1 Dienstleistungskategorie CPC:

[16] Abfall- und Abwasserbeseitigung; sanitäre und ähnliche Dienstleistungen

2.2 Projekttitel der Beschaffung

GEP Bearbeitung im Einzugsgebiet des GVRZ: Verbands-GEP GVRZ, Ingenieurleistungen zum Entwässerungskonzept und Massnahmenplan

2.4 Aufteilung in Lose?

Nein

2.5 Gemeinschaftsvokabular

CPV: 90400000 - Dienstleistungen in der Abwasserbeseitigung

2.6 Detaillierter Aufgabenbeschrieb

Der Verbands-GEP des GVRZ muss auf Basis des im März 2019 genehmigten Pflichtenhefts für die GEP-Nachführung überarbeitet werden. Die Überarbeitung umfasst das Entwässerungskonzept und die Massnahmenplanung (Teilprojekte 11 + 12). Die Bearbeitung erstreckt sich aufgrund der Abhängigkeit von vielen Daten der Gemeinden über einen Zeitraum von rund 5 Jahren. Der Ablauf erfolgt in zwei Phasen mit je einer separaten Auftragserteilung. Das Einzugsgebiet des GVRZ erstreckt sich (fast) über den ganzen Kanton Zug sowie Teile der Kantone Luzern und Schwyz.
2.7 Ort der Dienstleistungserbringung
Im Einzugsgebiet des GVRZ: Zehn Gemeinden des Kantons Zug (ausser Neuheim), die Gemeinde Arth und der Bezirk Küssnacht aus dem Kanton Schwyz sowie die Gemeinden Greppen und Meierskappel aus dem Kanton Luzern

2.8 Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 1. Dezember 2019, Ende: 1. Dezember 2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Ja
Beschreibung der Verlängerungen: Der Vertrag endet mit dem Abschluss aller Arbeiten.

2.9 Optionen

Ja
Beschreibung der Optionen: Der Auftraggeber behält sich vor, einzelne Teilaufgaben (Optionen) separat oder zu einem späteren Zeitpunkt auszulösen (Teuerungsanpassung wird zugestanden). Bei Projektstart wird dies mitgeteilt. Nach der Pilotphase (Teilprojekte 11 A bis 11 D) wird entschieden, ob mit dem Auftragnehmer weitergearbeitet werden soll (die Pilotphase ist der Massstab für den Entscheid, ob das beauftragte Ingenieurbüro über die Fähigkeiten für die Bearbeitung des gesamten VGEP besitzt). Bei einem Auftragsende nach der Pilotphase wird das Submissionsverfahren nochmals aufgenommen. Die Anbieter nehmen im Präqualifikationsverfahren von dieser Etappierung der Bearbeitung in zwei Phasen verbindlich Kenntnis.

2.10 Zuschlagskriterien

Auftragsanalyse Gewichtung 40
Preis Gewichtung 30
Projektorganisation/Qualitätsmanagement Gewichtung 20
Fachliche Kompetenz/Verfügbarkeit Schlüsselpersonen Gewichtung 10
Erläuterungen: Jedes Kriterium wird mit einer Note zwischen 0 und 5 bewertet. Die Qualitätskriterien werden in Schritten von ganzen Punkten bewertet und das Preiskriterium wird auf eine Dezimalstelle nach dem Komma gerundet. Anschliessend werden pro Kriterium die Wertungen mit der Gewichtung multipliziert.
Die Preisbewertung der Angebote wird nach folgender Methode vorgenommen: Das tiefste Preisangebot erhält die maximale Punktzahl. Angebote mit einem Preis grösser gleich 50% über dem tiefsten Angebot erhalten 0 Punkte. Zwischen den vorgenannten Werten erfolgt die Bewertung linear. Negativpunkte gibt es nicht.
Die Summe aller Noten multipliziert mit ihrer Gewichtung ergibt die Gesamtpunktzahl. Das Angebot mit der höchsten Punktzahl erhält den Zuschlag.

2.11 Werden Varianten zugelassen?

Nein

2.12 Werden Teilangebote zugelassen?

Nein

2.13 Ausführungstermin

Beginn 1. Dezember 2019 und Ende 1. Dezember 2024

3. Bedingungen

3.1 Generelle Teilnahmebedingungen

Gemäss den im Dossier erwähnten generellen Teilnahmebedingungen.

3.3 Zahlungsbedingungen

Zahlungen erfolgen ausschliesslich in Schweizer Franken.

3.4 Einzubeziehende Kosten

Sämtliche Kosten für Software, Lizenzen etc. sind einzurechnen.

3.5 Bietergemeinschaft

Bietergemeinschaften sind zugelassen, diese dürfen aus maximal drei Firmen/Unternehmen bestehen. Die Bietergemeinschaft hat sich so zu organisieren, dass für den Auftraggeber eine Ansprechperson, eine Postadresse und eine Rechnungsadresse garantiert sind. Die Verantwortung für die Lieferung der gesamten Leistung zum vereinbarten Preis liegt solidarisch bei sämtlichen Mitgliedern der Gemeinschaft. Veränderungen der Gemeinschaft sind nur mit vorgängiger Zustimmung des Auftraggebers möglich.

3.6 Subunternehmer

Subplaner können beigezogen werden. Sämtliche Subplaner sind in der Offerte auszuweisen und können nur mit Zustimmung des Auftraggebers geändert werden. Für Schlüsselpersonen eines Subplaners gelten dieselben Anforderungen wie für Schlüsselpersonen des Anbieters. Sie müssen den in der Offerte ausgewiesenen Anteil an der Leistungserbringung einhalten.
Die Angaben zur Unternehmung müssen von allen beteiligten Firmen, Anbietern, Gemeinschaften und Subplanern separat ausgefüllt und unterzeichnet werden.

3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:

In der Submissionsphase 1 (Präqualifikation) werden folgende Eignungskriterien bewertet:
E1) Fachtechnische Firmenreferenzen betreffend Verbands-GEP-Bearbeitungen:
- Nachweis von Referenzen betreffend V-GEP-Erstellung mit Projektperimeter > 30000 EW und Bearbeitungszeitraum in den letzten 10 Jahren
- Nennung der hauptsächlich beteiligten Personen
E2) Referenzen der Schlüsselpersonen bezüglich ihrer Erfahrung und Kompetenzen in den relevanten Fachthemen der Bearbeitung von GEP und V-GEP:
- Nachweis von Referenzen im Spezialgebiet Langzeitsimulation und Entwässerungskonzept
- Nachweis von Referenzen im Spezialgebiet hydraulische Simulation Kanalnetz inkl. Sonderbauwerke
- Nachweis von Referenzen im Spezialgebiet Datenbewirtschaftung (WI-Daten, GEP-Daten, Interlis II, VSA-DSS und VSA-DSS-Mini)
E3) Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit:
- Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit mittels Selbstdeklaration des Jahresumsatzes im GEP-Planungsbereich > Fr. 1000000.-.
- Nachweis der maximalen Leistungserbringung durch Subplaner von 30%
- Nachweis der Anzahl Projektleiter/Ingenieure im GEP-Planungsbereich
Hinweis: Die Angaben des Anbieters zu den Referenzen der Schlüsselpersonen werden in der zweiten Submissionsphase bei der Beurteilung des Zuschlagskriteriums «fachlichen Kompetenz» ebenfalls verwendet.

3.8 Geforderte Nachweise

Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise

3.9 Bedingungen für den Erhalt der Teilnahmeunterlagen

Anmeldung zum Bezug der Teilnahmeunterlagen erwünscht bis: 28. Mai 2019
Kosten: Keine

3.10 Anzahl max. zugelassener Teilnehmer

5

3.11 Vorgesehener Termin für die Bestimmung der ausgewählten Teilnehmer

28. Juni 2019

3.12 Vorgesehene Frist für die Einreichung des Angebotes

20. August 2019

3.13 Sprachen für Teilnahmeanträge

Deutsch

3.14 Gültigkeit des Angebotes

6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote

3.15 Bezugsquelle für Teilnahmeunterlagen zur Präqualifikation

zu beziehen von folgender Adresse:
Gewässerschutzverband der Region Zugersee-Küssnachtersee-Ägerisee (GVRZ), zu Hdn. von David Menth, Lorzenstrasse 3, 6330 Cham, Schweiz, Telefon 041 784 11 55, Fax 041 784 11 59, E-Mail: info@gvrz.ch, URL https://www.zg.ch/behoerden/weitere-organisationen/gvrz
Teilnahmeunterlagen für die Präqualifikation sind verfügbar ab: 10. Mai 2019 bis 14. Juni 2019
Sprache der Teilnahmeunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen

4.2 Geschäftsbedingungen

Gemäss allgemeinen Geschäftsbedingungen in den Ausschreibungsunterlagen.

4.3 Verhandlungen

Preisverhandlungen sind ausgeschlossen.

4.4 Verfahrensgrundsätze

Um eine qualitativ ausreichende und faire Angebotsbewertung vornehmen zu können sowie zur Reduktion der Anzahl Anbieter und des Aufwandes wird für die Ausschreibung das selektive Verfahren gewählt. Es gilt das Submissionsgesetz vom 2. Juni 2005 sowie die Submissionsverordnung vom 20. September 2005 des Kantons Zug.

4.6 Offizielles Publikationsorgan

Amtblätter der Kantone Zug, Schwyz und Luzern

4.7 Rechtsmittelbelehrung

Gegen diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

Appels d’offres (résumé)
1. Pouvoir adjudicateur

1.1 Nom officiel et adresse du pouvoir adjudicateur

Service demandeur/Entité adjudicatrice: Gewässerschutzverband der Region Zugersee- Küssnachtersee-Ägerisee (GVRZ)
Service organisateur/Entité organisatrice: Gewässerschutzverband der Region Zugersee- Küssnachtersee-Ägerisee (GVRZ), à l’attention de Dr. Bernd Kobler, Lorzenstrasse 3, 6330 Cham, Suisse, Téléphone 041 784 11 55, Fax 041 784 11 59, E-Mail: info@gvrz.ch, URL https://www.zg.ch/behoerden/weitere-organisationen/gvrz

1.2 Obtention des documents de participation pour la phase de sélection

à l’adresse suivante:
Nom: Gewässerschutzverband der Region Zugersee-Küssnachtersee-Ägerisee (GVRZ), à l’attention de Dr. Bernd Kobler, Lorzenstrasse 3, 6330 Cham, Suisse, Téléphone 041 784 11 55, Fax 041 784 11 59, E-Mail: info@gvrz.ch, URL https://www.zg.ch/behoerden/ weitere-organisationen/gvrz

2. Objet du marché

2.1 Titre du projet du marché

Remaniement du plan général d’évacuation des eaux (PGEE) du GVRZ

2.2 Description détaillée des tâches

Le PGEE du GVRZ doit être révisé sur la base du cahier des charges approuvé en mars 2019. La révision inclut le concept d’évacuation des eaux et le plan d’actions (sous-projets 11 + 12). Le traitement s’étend sur une période d’environ 5 ans en raison de la dépendance de nombreuses données des municipalités. L’élaboration se déroule en deux phases, chacune avec une commande séparée. La zone de chalandise du GVRZ s’étend (presque) sur tout le canton de Zoug ainsi que sur certaines parties des cantons de Lucerne et de Schwyz.

2.3 Vocabulaire commun des marchés publics

CPV: 90400000 - Services des eaux usées

2.4 Délai de clôture pour le dépôt de la demande de participation au marché

Date: 14 juin 2019, Heure: 14.00

Cham, 10. Mai 2019 Gewässerschutzverband der Region
Zugersee-Küssnachtersee-Ägerisee

861765