Amtlich / Bürgergemeinden

Ausrichtung von Stipendien 2017

Die Bürgergemeinde Neuheim entrichtet aus dem Stipendienfonds der Dr. Zehnderstiftung jährlich Stipendien an Jugendliche und Erwachsene Neuheimer Bürgerinnen und Bürger.
Stipendienberechtigt sind unter Vorbehalt der nachstehenden Bestimmungen im Kanton Zug wohnhafte Neuheimer Bürgerinnen und Bürger, welche:
- eine Berufslehre im Sinne des Bundesgesetzes über die berufliche Ausbildung absolvieren;
- eine Mittel- oder Hochschule besuchen;
- Weiterbildungsschulen (z.B. landw. Schulen, Technikum, höhere Fachschulen und dergleichen) besuchen.
Die Vollendung des ersten Studien- oder Lehrjahres wird vorausgesetzt.
Gesuche um Ausrichtung von Stipendien sind bis spätestens 15. November 2017, vom Gesuchsteller und vom gesetzlichen Vertreter unterzeichnet, bei der Bürgerkanzlei Neuheim einzureichen. Anmeldeformulare können beim Bürgerpräsidenten Gerry Kränzlin, Telefon 041 755 29 05 und bei der Bürgerkanzlei, Dorfplatz 3, 6345 Neuheim, Telefon 041 755 22 05 oder über die E-Mail-Adresse: buerger.neuheim@bluewin.ch bezogen werden.
Dem Gesuch sind beizulegen:
- Lernende in Berufsausbildung: Kopie des Lehrvertrags
- Übrige Schüler/innen und Studierende: eine Bestätigung der besuchten Schule und die letzten Schulzeugnisse
Hochschulstudenten: eine Bestätigung der besuchten Vorlesungen

Neuheim, 6. Oktober 2017 Der Bürgerrat Neuheim

    831995

    Beschlüsse der Bürgergemeinde-Versammlung

    vom Dienstag, 3. Oktober 2017

    Die Bürgergemeinde-Versammlung vom 3. Oktober 2017 hat folgende Beschlüsse gefasst:

    Traktanden:

    1. Erneuerungswahlen 2018 bis 2021
    Folgende Personen wurden gewählt:

    Mitglieder des Bürgerrates

    Roland Meier, Bachweg 4, Oberägeri, bisher
    Yvonne Kraft-Rogenmoser, Sattelstrasse 17, Morgarten, bisher
    Daniel Rogenmoser, Mitteldorfstrasse 25, Oberägeri, bisher
    Markus Rogenmoser, Schwandstrasse 28b, Alosen, bisher
    Evelin Schuler-Müller, Hauptseestrasse 119, Morgarten, neu

    Präsidentin des Bürgerrates

    Yvonne Kraft-Rogenmoser, Sattelstrasse 17, Morgarten

    Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission

    Rita Inglin-Meier, Flurweg 17, Alosen, bisher
    Gabi Ribary-Iten, Berghaldenweg 7, Oberägeri, neu
    Bettina Letter-Bolli, Riedmattli 11, Oberägeri, neu

    Präsidentin der Rechnungsprüfungskommission

    Rita Inglin-Meier, Flurweg 17, Alosen

    Orientierung

    Die nächste Bürgergemeinde-Versammlung findet am 12. Dezember 2017 statt.

    Rechtsmittelbelehrung

    Allgemeine Verwaltungsbeschwerde:

    Gegen Gemeindeversammlungsbeschlüsse kann gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes (GG; BGS 171.1) in Verbindung mit den §§ 39 ff. des Verwaltungsrechtspflegegesetzes (VRG; BGS 162.1) innert 20 Tagen seit der Mitteilung beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Gemeindeversammlungsbeschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

    Stimmrechtsbeschwerde:

    Gestützt auf § 17bis des Gesetzes über die Organisation und die Verwaltung der Gemeinden (Gemeindegesetz, GG; BGS 171.1) vom 4. September 1980 in Verbindung mit § 67 des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen (Wahl- und Abstimmungsgesetz, WAG; BGS 131.1) vom 28. September 2006 kann wegen Verletzung des Stimmrechts und wegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung von Wahlen und Abstimmungen beim Regierungsrat Beschwerde geführt werden. Tritt der Beschwerdegrund vor dem Abstimmungstag ein, ist die Beschwerde innert zehn Tagen seit der Entdeckung einzureichen. Ist diese Frist am Abstimmungstag noch nicht abgelaufen, wird sie bis zum 20. Tag nach dem Abstimmungstag verlängert. In allen übrigen Fällen beträgt die Beschwerdefrist 20 Tage seit dem Abstimmungstag (§ 67 Abs. 2 WAG). Bei Abstimmungs- und Wahlbeschwerden ist ausserdem glaubhaft zu machen, dass die behaupteten Unregelmässigkeiten nach Art und Umfang geeignet waren, das Abstimmungs- oder Wahlergebnis wesentlich zu beeinflussen (§ 68 Abs. 2 WAG).

    Oberägeri, 3. Oktober 2017 Der Bürgerrat Oberägeri

      832189

      Beschlüsse der Bürgergemeindeversammlung

      vom 5. Oktober 2017

      An der Bürgergemeindeversammlung vom 5. Oktober 2017 haben 62 Stimmberechtigte teilgenommen. Dabei wurden folgende Beschlüsse gefasst:

      1. Protokoll der Bürgergemeindeversammlung vom 18. Mai 2017

      Das Protokoll der letzten Versammlung vom 18. Mai 2017 wurde genehmigt.

      2. Budget 2018

      Das Budget 2018 wurde einstimmig genehmigt.

      3. Finanzplan 2019 bis 2021/Kenntnisnahme

      Der Finanzplan 2019 bis 2021 wurde zur Kenntnis genommen.

      4. Genehmigung der Gemeindeordnung der Bürgergemeinde Steinhausen

      Die neue Gemeindeordnung der Bürgergemeinde Steinhausen wurde einstimmig genehmigt.

      5. Erneuerungswahlen für die Amtsdauer 2018 bis 2021

      Für die Amtsperiode 2018 bis 2021 wurden folgende Personen gewählt:
      Als Mitglieder des Bürgerrates:
      - Ohnsorg Leo (bisher)
      - Meier Kilian (bisher)
      - Hausheer Peter (bisher)
      - Keller-Cathry Andrea (neu)
      - Toniolo-Perracini Nicole (neu)
      Als Bürgerratspräsident:
      - Ohnsorg Leo (bisher)
      Als Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission:
      - Rodriguez-Gürber Priska (bisher)
      - Schraner Markus (bisher)
      - Schlumpf Simon (neu)
      Als Präsident der Rechnungsprüfungskommission:
      - Schlumpf Simon (neu)

      6. Kenntnisnahme der erfolgten Einbürgerungen von jugendlichen Ausländern der zweiten Generation durch den Bürgerrat gemäss §§ 10 bis 17 des kantonalen Bürgerrechtsgesetzes

      Die Einbürgerung von einer jugendlichen Ausländerin wird zur Kenntnis genommen.

      7. Kenntnisnahme der erfolgten Einbürgerungen von Ausländern durch den Bürgerrat gemäss §§ 10 bis 17 des kantonalen Bürgerrechtsgesetzes

      Die Einbürgerungen von 3 Ausländerinnen in 3 Gesuchen wird zur Kenntnis genommen.
      8. Verschiedenes

      Rechtsmittelbelehrung:

      Allgemeine Verwaltungsbeschwerde:

      Gegen Gemeindeversammlungsbeschlüsse kann gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes (GG; BGS 171.1) in Verbindung mit den §§ 39 ff. des Verwaltungsrechtspflegegesetzes (VRG; BGS 162.1) innert 20 Tagen seit der Mitteilung beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Frist beginnt mit dem auf die Gemeindeversammlung folgenden Tag zu laufen. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Gemeindeversammlungsbeschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

      Stimmrechtsbeschwerde:

      Gestützt auf § 17bis des Gesetzes über die Organisation und die Verwaltung der Gemeinden (Gemeindegesetz, GG; BGS 171.1) vom 4. September 1980 in Verbindung mit § 67 des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen (Wahl- und Abstimmungsgesetz, WAG; BGS 131.1) vom 28. September 2006 kann wegen Verletzung des Stimmrechts und wegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung von Wahlen beim Regierungsrat Beschwerde geführt werden. Tritt der Beschwerdegrund vor dem Abstimmungstag ein, ist die Beschwerde innert zehn Tagen seit der Entdeckung einzureichen. Ist diese Frist am Abstimmungstag noch nicht abgelaufen, wird sie bis zum 20. Tag nach dem Abstimmungstag verlängert. In allen übrigen Fällen beträgt die Beschwerdefrist 20 Tage seit dem Abstimmungstag (§ 67 Abs. 2 WAG). Bei Wahlbeschwerden ist ausserdem glaubhaft zu machen, dass die behaupteten Unregelmässigkeiten nach Art und Umfang geeignet waren, das Wahlergebnis wesentlich zu beeinflussen (§ 68 Abs. 2 WAG).

      Steinhausen, 6. Oktober 2017 Bürgerrat Steinhausen
      Leo Ohnsorg, Bürgerpräsident
      Sandra Waltert, Bürgerschreiberin

        832365

        Bürgerkanzlei - Ferienabwesenheit

        Die Bürgerkanzlei bleibt vom 11. bis 20. Oktober 2017 wegen Ferienabwesenheit geschlossen.
        In dringenden Fällen wenden Sie sich während den Geschäftszeiten an den Bürgervizepräsidenten Beat Luthiger, Telefon 079 466 85 59.

        Hünenberg, 6. Oktober 2017 Bürgerkanzlei Hünenberg

          832167

          Wahl- und Abstimmungsergebnisse

          der Bürgergemeindeversammlung vom 5. Oktober 2017

          1. Protokoll der Bürgergemeindeversammlung vom 8. Juni 2017

          Das Protokoll der letzten Bürgergemeindeversammlung vom 8. Juni 2017 wurde einstimmig genehmigt.

          2. Budget für das Jahr 2018 und Festsetzung des Steuerfusses

          Das Budget 2018 wurde ohne Gegenstimme genehmigt. Es werden im Jahr 2018 wiederum keine Steuern erhoben.

          3. Kenntnisnahme Finanzplan 2019-2022

          Vom Finanzplan 2019-2022 wurde Kenntnis genommen
          4. Wahlen für die Amtsperiode 2018-2021
          Für die Amtsperiode 2018-2021 wurden folgende Personen gewählt:
          Mitglieder des Bürgerrates:
          Elsener Markus, Schöngrund 6, 6343 Rotkreuz (bisher)
          Hurni Karin, Birkenstrasse 15, 6345 Neuheim (neu)
          Kränzlin Gerry, Neuhofstrasse 88, 6345 Neuheim (bisher)
          Strickler Karin, obere Rainstrasse 37, 6345 Neuheim (bisher)
          Zürcher Alois, Hinterburgstrasse 29, 6345 Neuheim (bisher)
          Als Bürgerpräsident:
          Kränzlin Gerry, Neuhofstrasse 88, 6345 Neuheim (bisher)
          Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission:
          Bisping Frank, Neuhofstrasse 88, 6345 Neuheim (neu)
          Lüscher Jürg, Neuhofstrasse 42, 6345 Neuheim (neu)
          Meienberg Max, Eschenstrasse 2, 6312 Steinhausen (bisher)
          Als Präsident der Rechnungsprüfungskommission:
          Meienberg Max, Eschenstrasse 2, 6312 Steinhausen (bisher)

          5. Genehmigung der Gemeindeordnung der Bürgergemeinde Neuheim

          Die Gemeindeordnung der Bürgergemeinde Neuheim wurde einstimmig genehmigt.

          6. Mitteilung der erfolgten Einbürgerungen von Schweizer Bürgern durch den Bürgerrat gemäss § 9 des kantonalen Bürgerrechtsgesetzes

          Die Anwesenden nahmen zur Kenntnis, dass seit der letzten Bürgergemeindeversammlung vom 8. Juni 2017 keine Einbürgerungen von Schweizer Bürgern erfolgten.

          7. Mitteilung der erfolgten Einbürgerungen von Ausländern durch den Bürgerrat gemäss §§ 10 bis 17 des kantonalen Bürgerrechtsgesetzes.

          Die Anwesenden nahmen Kenntnis der erfolgten Einbürgerungen von Ausländern durch den Bürgerrat gemäss §§ 10 bis 17 des kantonalen Bürgerrechtsgesetzes

          Rechtsmittelbelehrung für Verwaltungsbeschwerde:

          Gegen Gemeindeversammlungsbeschlüsse kann gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes (GG) in Verbindung mit den §§ 39 ff. des Verwaltungsrechtspflegegesetzes innert 20 Tagen seit der Mitteilung beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Gemeindeversammlungsbeschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

          Rechtsmittelbelehrung für Stimmrechtsbeschwerde:

          Gestützt auf § 17bis des Gesetzes über Organisation und die Verwaltung der Gemeinden (Gemeindegesetz) vom 4. September 1980 (BGS 171.1) in Verbindung mit § 67 des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen (Wahl- und Abstimmungsgesetz, WAG; BGS 131.1) vom 28. September 2006 kann wegen Verletzung des Stimmrechts und wegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung von Wahlen und Abstimmungen beim Regierungsrat Beschwerde geführt werden. Tritt der Beschwerdegrund vor dem Abstimmungstag ein, ist die Beschwerde innert zehn Tagen seit der Entdeckung einzureichen. Ist diese Frist am Abstimmungstag noch nicht abgelaufen, wird sie bis zum 20. Tag nach dem Abstimmungstag verlängert. In allen übrigen Fällen beträgt die Beschwerdefrist 20 Tage seit dem Abstimmungstag (§ 67 Abs. 2 WAG). Bei Abstimmungs- und Wahlbeschwerden ist ausserdem glaubhaft zu machen, dass die behaupteten Unregelmässigkeiten nach Art und Umfang geeignet waren, das Wahlergebnis wesentlich zu beeinflussen (§ 68 Abs. 2 WAG).

          Neuheim, 7. Oktober 2017 Bürgerrat Neuheim

            832412