Online-Abonnenten sehen direkt die aktuelle Ausgabe vom 18. Januar 2019
Die aktuelle Ausgabe sehen Sie ab Dienstag kostenlos. ONLINE-Abonnenten haben jederzeit Zugriff auf die aktuelle Ausgabe.

Kantonale Mitteilungen / Gerichtliche Bekanntmachungen

Aufruf

Inhaber-Papier-Schuldbriefe, lastend auf Liegenschaft GB Baar GS 853 (Eigentümer der Liegenschaft: Bruno Hensler, Baar):
1. Inhaber-Papier-Schuldbrief ID.1000/086979 über Fr. 16000.-, im 1. Rang, 5% Maximalzins, errichtet am 8. Januar 1947
2. Inhaber-Papier-Schuldbrief ID.1000/086980 über Fr. 3000.-, im 2. Rang, Vorgang Fr. 16000.-, 5% Maximalzins, errichtet am 8. Januar 1947
3. Inhaber-Papier-Schuldbrief ID.1000/086981 über Fr. 1000.-, im 3. Rang, Vorgang Fr. 19000.-, 5% Maximalzins, errichtet am 8. Januar 1947
4. Inhaber-Papier-Schuldbrief ID.1000/086982 über Fr. 5000.-, im 4. Rang, Vorgang Fr. 20000.-, 5% Maximalzins, errichtet am 22. April 1953
5. Inhaber-Papier-Schuldbrief ID.1000/086983 über Fr. 3000.-, im 5. Rang, Vorgang Fr. 25000.-, 5% Maximalzins, errichtet am 22. April 1953
6. Inhaber-Papier-Schuldbrief ID.1000/086984 über Fr. 2000.-, im 6. Rang, Vorgang Fr. 28000.-, 5% Maximalzins, errichtet am 22. April 1953

Rechtliche Hinweise

Publikation nach Art. 983 und 984 OR - Art. 865 ZGB
Art. 19 ZPO i.V.m. Art. 29 Abs. 4 ZPO bzw. Art. 43 Abs. 2 ZPO, Art. 249 lit. d Ziff. 10 ZPO (Art. 865 ZGB) bzw. Art. 250 lit. d Ziff. 1 ZPO (Art. 971 ff. OR)
Dauer der Auskündigung: 6 Monat(e)
Ablauf der Auskündigung: 31. Juli 2019
Anmeldestelle für Forderungen, Einsprachen oder Rekurse:
Kantonsgericht Zug, Einzelrichter, Aabachstrasse 3, 6300 Zug
Bemerkungen:
ES 2018 692

Zug, 11. Januar 2019 Kantonsgericht Zug

855844

Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte

Mit Verfügung des Präsidenten der Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte vom 19. Dezember 2018 wurde RA MLaw Eric Baumgartner, Baar, in das Anwaltsregister des Kantons Zug eingetragen und zur öffentlichen Beurkundung im Sinne von § 2 des Gesetzes über die öffentliche Beurkundung und die Beglaubigung in Zivilsachen ermächtigt.
Mit Verfügung des Präsidenten der Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte vom 19. Dezember 2018 wurde der Eintrag von RA MLaw Diego Bodmer, Zug, im Anwaltsregister des Kantons Zug infolge beruflicher Veränderung per 1. Januar 2019 gelöscht.
Mit Verfügung des Präsidenten der Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte vom 20. Dezember 2018 wurde RA MLaw Jonas Koller, Zug, in das Anwaltsregister des Kantons Zug eingetragen und zur öffentlichen Beurkundung im Sinne von § 2 des Gesetzes über die öffentliche Beurkundung und die Beglaubigung in Zivilsachen ermächtigt.
Mit Verfügung des Präsidenten der Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte vom 20. Dezember 2018 wurde der Eintrag von RA lic.iur. Monika Kocherhans, Zug, im Anwaltsregister des Kantons Zug infolge beruflicher Veränderung per 1. Januar 2019 gelöscht.
Mit Verfügung des Präsidenten der Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte vom 3. Januar 2019 wurde der Eintrag von RA MLaw Julia Bolzern, Zug, im Anwaltsregister des Kantons Zug infolge beruflicher Veränderung per sofort gelöscht.
Mit Verfügung des Präsidenten der Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte vom 4. Januar 2019 wurde RA MLaw Joël Brochon, Baar, in das Anwaltsregister des Kantons Zug eingetragen und zur öffentlichen Beurkundung im Sinne von § 2 des Gesetzes über die öffentliche Beurkundung und die Beglaubigung in Zivilsachen ermächtigt.

Zug, 9. Januar 2019 Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte
I.A des Präsidenten
Der Sekretär

855967

Gerichtliches Verbot

Gemeinde Zug

Unberechtigten ist das Fahren mit und Parkieren von Fahrzeugen aller Art auf den Liegenschaften GB Zug GS 897 (im Grundbuch als «Quartier Neustadt» bzw. «Poststrasse 4a + 4b» bezeichnet), GB Zug GS 1026 (im Grundbuch als «Quartier Neustadt» bzw. «Postplatz 1» bezeichnet) und GB Zug GS 4897 (im Grundbuch als «Quartier Neustadt» bzw. «Poststrasse 2» bezeichnet) untersagt. Güterumschlag ist gestattet. Zuwiderhandlung wird auf Antrag mit Busse bis Fr. 2000.- bestraft.
Wer das Verbot nicht anerkennen will, hat binnen 30 Tagen seit dessen Publikation und Anbringung auf den Liegenschaften beim Kantonsgericht Zug, Aabachstrasse 3, 6300 Zug, Einsprache zu erheben. Die Einsprache bedarf keiner Begründung. Sie macht das Verbot gegenüber der einsprechenden Person unwirksam (Art. 260 ZPO).

Zug, 11. Januar 2019 Kantonsgericht Zug
Einzelrichter

855886

Kantonsgericht des Kantons Zug

Auszug aus dem Protokoll der Plenarsitzung vom 3. Januar 2019
Organisation des Kantonsgerichts Zug für die Amtsperiode 2019-2024

(gültig ab 3. Januar 2019)
Gesamtgericht:

Präsident:
lic.iur. Werner Staub
Vizepräsidentin:
lic.iur. Daniela Panico Peyer
Mitglieder:
lic.iur. Stephan Szabó
lic.iur. Pascal Stüdli
lic.iur. Philipp Sialm
lic.iur. Cyrill Moos
MLaw Carmela Frey
lic.iur. Laurent Krähenbühl
Dr. iur. Aldo Staub

Geschäftsleitung:

lic.iur. Werner Staub (Präsident)
lic.iur. Daniela Panico Peyer (Vizepräsidentin)
lic.iur. Laurent Krähenbühl

Abteilungen:

1. Abteilung:
lic.iur. Daniela Panico Peyer (Abteilungspräsidentin)
lic.iur. Stephan Szabó
Dr. iur. Aldo Staub
2. Abteilung:
lic.iur. Werner Staub (Abteilungspräsident)
lic.iur. Philipp Sialm
lic.iur. Cyrill Moos
3. Abteilung:
lic.iur. Laurent Krähenbühl (Abteilungspräsident)
MLaw Carmela Frey
lic.iur. Pascal Stüdli

Zug, 11. Januar 2019 Kantonsgericht des Kantons Zug
Die Kanzleivorsteherin
lic.iur. Caroline Schweizer

855928

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen SwissCrypOne GmbH, ohne Domizil, 6300 Zug, Gesuchstellerin, betreffend Bilanzdeponierung durch Gesellschafter (EK 2018 465), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 3. Januar 2019 entschieden:
1. Über die SwissCrypOne GmbH, ohne Domizil, 6300 Zug, wird der Konkurs eröffnet.
Datum der Konkurseröffnung: 3. Januar 2019, 11.00 Uhr.
2. Die Gerichtskosten betragen Fr. 200.- und werden der Gesuchstellerin auferlegt.
3. Mitteilung an:
- Gesuchstellerin mittels Publikation im Amtsblatt
- Konkursamt Zug zum Vollzug (mit den eingereichten Unterlagen)
- Betreibungsamt Zug
- Amt für Grundbuch und Geoinformation Zug
- Handelsregisteramt Zug
- Gerichtskasse

Zug, 11. Januar 2019 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

855781

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Kanton Bern, Polizei- und Militärdirektion des Kantons Bern, 3000 Bern, vertreten durch Steuerverwaltung des Kantons Bern, Inkassostelle, Region Emmental-Oberaargau, Dunantstrasse 5, 3400 Burgdorf, Gesuchsteller, gegen David Kiknavelidze, zurzeit unbekannten Aufenthalts, Gesuchsgegner, betreffend Rechtsöffnung in der Betreibung Nr. 20180163 des Betreibungsamtes Menzingen (ER 2018 664), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 3. Januar 2019 entschieden:
1. In der Betreibung Nr. 20180163 des Betreibungsamtes Menzingen wird definitive Rechtsöffnung erteilt für Fr. 1031.- (ohne Mahn- und Inkassospesen von insgesamt Fr. 176.90 [Staehelin, Basler Kommentar, 2. A. 2010, Art. 80 SchKG N 134a]) nebst Zins zu 3% seit 24. Februar 2018 auf Fr. 1000.-.
2. Die Gerichtskosten von Fr. 180.- werden dem Gesuchsgegner auferlegt und mit dem vom Gesuchsteller geleisteten Kostenvorschuss von Fr. 180.- verrechnet. Der Gesuchsgegner hat dem Gesuchsteller den Kostenvorschuss im Umfang von Fr. 180.- zu ersetzen.
3. Dem nicht anwaltlich vertretene Gesuchsteller wird mangels erheblicher prozessualer Umtriebe und begründeten Falls keine Parteientschädigung zugesprochen (Art. 95 Abs. 3 lit. c ZPO; vgl. auch Urteil des Obergerichts des Kantons Zug vom 17. Dezember 2013, in: GVP 2013 S. 202 f.).
4. Jede Partei kann binnen 10 Tagen seit der Eröffnung dieses Entscheides beim Kantonsgericht des Kantons Zug eine schriftliche Begründung verlangen. Wird keine Begründung verlangt, so gilt dies als Verzicht auf die Anfechtung des Entscheides mit Beschwerde (Art. 239 Abs. 2 ZPO). Im Rechtsöffnungsverfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht. Hingegen sind die Betreibungsferien zu beachten.
5. Mitteilung an:
- Parteien, an den Gesuchsgegner mittels Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug
- Gerichtskasse (nach unbenutztem Ablauf der Frist gemäss Ziff. 4)

Zug, 11. Januar 2019 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

855699

855694

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Suva, Postfach 4358, 6002 Luzern, vertreten durch Arlewo AG, Baarerstrasse 125, 6300 Zug, Gesuchstellerin, gegen Marinka Bonic, letzte bekannte Adresse: unbekannten Aufenthaltes, Mostar, Bosnien Herzegowina, Gesuchsgegnerin, betreffend Mietausweisung (Rechtsschutz nach Art. 257 ZPO) (ES 2018 647), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 27. Dezember 2018 entschieden:
1. Die Gesuchsgegnerin wird gerichtlich angewiesen, den Lagerraum (6 m²), 1. UG, Neudorf Center, Zugerstrasse 15/17, 6330 Cham, bis spätestens Montag, 14. Januar 2019, 12.00 Uhr, zu räumen und der Gesuchstellerin zu übergeben.
Für den Fall der Missachtung dieses Entscheids wird der Gesuchsgegnerin der polizeiliche Vollzug des Entscheids sowie die Überweisung an den Strafrichter wegen Ungehorsams gegen amtliche Verfügungen gemäss Art. 292 StGB (Strafe: Busse) angedroht.
2. Die Gerichtskosten werden wie folgt festgesetzt:
Fr. 300.- Entscheidgebühr
Die Gerichtskosten werden der Gesuchsgegnerin auferlegt und mit dem von der Gesuchstellerin geleisteten Kostenvorschuss von Fr. 700.- verrechnet. Der Restbetrag von Fr. 400.- wird der Gesuchstellerin zurückerstattet. Die Gesuchsgegnerin hat der Gesuchstellerin den Kostenvorschuss im Umfang von Fr. 300.- zu ersetzen.
3. Gegen diesen Entscheid kann binnen 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Beschwerde beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden. Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die offensichtlich unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art. 320 ZPO). Die Beschwerdeschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer anerkannten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO).
In summarischen Verfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht.
4. Mitteilung an:
- Parteien (an die Gesuchstellerin unter Rückgabe der eingereichten Belege; an die Gesuchsgegnerin mittels Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug)
- Gerichtskasse

Zug, 11. Januar 2019 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

855696

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Handelsregisteramt Zug, Aabachstrasse 5, 6301 Zug, Gesuchsteller, gegen Comptek Informatik AG, Weid 24, 6313 Menzingen, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art. 731b OR (ES 2018 616), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 9. Januar 2019 entschieden:
1. Die Comptek Informatik AG, Weid 24, 6313 Menzingen, wird aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet.
Datum der Auflösung: 9. Januar 2019, 10.00 Uhr.
2. Die Gerichtskosten betragen
Fr. 800.- Entscheidgebühr
und werden der Gesuchsgegnerin auferlegt.
3. Gegen diesen Entscheid kann innert 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Berufung beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden. Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art. 310 ZPO). Die Berufungsschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer anerkannten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO).
In summarischen Verfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht.
4. Mitteilung an:
- Parteien, an die Gesuchsgegnerin mittels Publikation des Dispositivs im Amtsblatt des Kantons Zug
- Konkursamt Zug zum Vollzug (nach Eintritt der Rechtskraft)
- Betreibungsamt Menzingen/Neuheim (vorab zur Kenntnisnahme und nach Eintritt der Rechtskraft)
- Amt für Grundbuch und Geoinformation Zug (nach Eintritt der Rechtskraft)
- Gerichtskasse (im Dispositiv)

Zug, 11. Januar 2019 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

855956

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Handelsregisteramt Zug, Aabachstrasse 5, 6301 Zug, Gesuchsteller, gegen AWE SWISS AG, ohne Domizil, 6300 Zug, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art. 731b OR (ES 2018 679), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 9. Januar 2019 entschieden:
1. Die AWE SWISS AG, ohne Domizil, 6300 Zug, wird aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet.
Datum der Auflösung: 9. Januar 2019, 10.00 Uhr.
2. Die Gerichtskosten betragen
Fr. 800.- Entscheidgebühr
und werden der Gesuchsgegnerin auferlegt.
3. Gegen diesen Entscheid kann innert 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Berufung beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden. Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art. 310 ZPO). Die Berufungsschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer anerkannten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO).
In summarischen Verfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht.
4. Mitteilung an:
- Parteien, an die Gesuchsgegnerin mittels Publikation des Dispositivs im Amtsblatt des Kantons Zug
- Konkursamt Zug zum Vollzug (nach Eintritt der Rechtskraft)
- Betreibungsamt Zug (vorab zur Kenntnisnahme und nach Eintritt der Rechtskraft)
- Amt für Grundbuch und Geoinformation Zug (nach Eintritt der Rechtskraft)
- Gerichtskasse (im Dispositiv)

Zug, 11. Januar 2019 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

855958

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Handelsregisteramt Zug, Aabachstrasse 5, 6301 Zug, Gesuchsteller, gegen BSO AG, ohne Domizil, 6301 Zug, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art. 731b OR (ES 2018 678), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 9. Januar 2019 entschieden:
1. Die BSO AG, ohne Domizil, 6301 Zug, wird aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet.
Datum der Auflösung: 9. Januar 2019, 10.00 Uhr.
2. Die Gerichtskosten betragen
Fr. 800.- Entscheidgebühr
und werden der Gesuchsgegnerin auferlegt.
3. Gegen diesen Entscheid kann innert 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Berufung beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden. Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art. 310 ZPO). Die Berufungsschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer anerkannten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO).
In summarischen Verfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht.
4. Mitteilung an:
- Parteien, an die Gesuchsgegnerin mittels Publikation des Dispositivs im Amtsblatt des Kantons Zug
- Konkursamt Zug zum Vollzug (nach Eintritt der Rechtskraft)
- Betreibungsamt Zug (vorab zur Kenntnisnahme und nach Eintritt der Rechtskraft)
- Amt für Grundbuch und Geoinformation Zug (nach Eintritt der Rechtskraft)
- Gerichtskasse (im Dispositiv)

Zug, 11. Januar 2019 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

855959

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Handelsregisteramt Zug, Aabachstrasse 5, 6301 Zug, Gesuchsteller, gegen PBS Bauservice AG, Rosenweg 8B, 6340 Baar, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art. 731b OR (ES 2018 619), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 9. Januar 2019 entschieden:
1. Die PBS Bauservice AG, Rosenweg 8B, 6340 Baar, wird aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet.
Datum der Auflösung: 9. Januar 2019, 10.00 Uhr.
2. Die Gerichtskosten betragen
Fr. 800.- Entscheidgebühr
und werden der Gesuchsgegnerin auferlegt und mit dem von der Gesuchstellerin geleisteten Kostenvorschuss von Fr. 240.- verrechnet. Der Fehlbetrag von Fr. 560.- wird von der Gesuchsgegnerin nachgefordert. Die Gesuchsgegnerin hat der Gesuchstellerin den Kostenvorschuss im Umfang von Fr. 240.- zu ersetzen.
3. Gegen diesen Entscheid kann innert 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Berufung beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden. Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art. 310 ZPO). Die Berufungsschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer anerkannten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO).
In summarischen Verfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht.
4. Mitteilung an:
- Parteien, an die Gesuchsgegnerin mittels Publikation des Dispositivs im Amtsblatt des Kantons Zug
- Konkursamt Zug zum Vollzug (nach Eintritt der Rechtskraft)
- Betreibungsamt Baar (vorab zur Kenntnisnahme und nach Eintritt der Rechtskraft)
- Amt für Grundbuch und Geoinformation Zug (nach Eintritt der Rechtskraft)
- Gerichtskasse (im Dispositiv)

Zug, 11. Januar 2019 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

855953

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Handelsregisteramt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, 6300 Zug, Gesuchsteller, gegen Tagesklinik Swiss AG, Bahnhofstrasse 7, 6340 Baar, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art. 731b OR (ES 2018 645), liess der Gesuchsteller am 29. November 2018 folgende Anträge einreichen:
1. Es seien in Anwendung von Art. 941a OR die für die Behebung des nachfolgend beschriebenen Organisationsmangels erforderlichen Massnahmen zu treffen. Auf diese Massnahme kann nur verzichtet werden, sofern die Gesellschaft während der Dauer dieses Verfahrens den gesetzmässigen Zustand wieder herstellt und gegenüber dem Gericht den Nachweis der entsprechenden Eintragung im Handelsregister erbringt.
2. Eventualantrag: Sollte die Gesellschaft zur Durchführung der angeordneten Massnahmen und zu deren Eintragung in das Handelsregister nicht Hand bieten, so sei die Gesellschaft aufzulösen und es sei, gestützt auf Art. 731b OR, gegebenenfalls ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs anzuordnen.
3. Alles unter Kostenfolgen zulasten der Gesellschaft.
Die Gesuchsgegnerin erhält die Gelegenheit, dazu innert 10 Tagen seit Publikation eine schriftliche Stellungnahme (im Doppel) einzureichen. Diese Frist steht während der Gerichtsferien nicht still (Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO). Unterbleibt eine Stellungnahme innert Frist, gelten Begehren und Tatsachendarstellung des Gesuchstellers als unbestritten. Diese Publikation erfolgt zudem unter der Androhung, dass die Gesuchsgegnerin aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet würde, wenn keine Stellungnahme bzw. Wiederherstellung des rechtsmässigen Zustandes innert Frist erfolgt.

Zug, 11. Januar 2019 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

855842

Konstituierung des Obergerichts des Kantons Zug

für die Amtsperiode 2019-2024 (§ 17 Abs. 3 GOG i.V.m. § 77 Abs. 2 KV)
Plenum

Präsident: lic.iur. Felix Ulrich
Vizepräsident: lic.iur. Marc Siegwart
Mitglieder: Dr.iur. Felix Horber
lic.iur. Peter Huber
lic.iur. Stephan Dalcher
lic.iur. Stephan Scherer
lic.iur. Andrea Hager Celdrán

Mitglieder der Abteilungen

I. Zivilabteilung

lic.iur. Peter Huber (Abteilungspräsident)
Dr.iur. Felix Horber
lic.iur. Andrea Hager Celdrán

II. Zivilabteilung

lic.iur. Andrea Hager Celdrán (Abteilungspräsidentin)
lic.iur. Peter Huber
lic.iur. Stephan Scherer

Strafabteilung

lic.iur. Marc Siegwart (Abteilungspräsident)
lic.iur. Stephan Dalcher
lic.iur. Andrea Hager Celdrán

I. Beschwerdeabteilung

lic.iur. Stephan Scherer (Abteilungspräsident)
lic.iur. Felix Ulrich
lic.iur. Peter Huber

II. Beschwerdeabteilung

lic.iur. Stephan Scherer (Abteilungspräsident)
lic.iur. Felix Ulrich
lic.iur. Andrea Hager Celdrán

Justizverwaltungsabteilung

lic.iur. Felix Ulrich (Abteilungspräsident)
lic.iur. Marc Siegwart
lic.iur. Peter Huber
Der Präsident und der Vizepräsident des Obergerichts gehören der Justizverwaltungsabteilung von Amtes wegen an. Der Obergerichtspräsident ist gleichzeitig Abteilungspräsident (§ 8 Abs. 3 der Geschäftsordnung des Obergerichts).
Diese Änderungen gelten ab 7. Januar 2019.

Zug, 7. Januar 2019 Obergericht des Kantons Zug
lic.iur. M. Frey
Generalsekretärin

855831

Konstituierung Verwaltungsgericht Amtsperiode 2019-2024

An seiner Sitzung vom 7. Januar 2019 hat sich das Verwaltungsgericht des Kantons Zug für die Amtsperiode 2019-2024 wie folgt konstituiert:

Gesamtgericht:

Präsident: Dr. iur. Aldo Elsener
Vizepräsidentin: lic. iur. Gisela Bedognetti-Roth
Mitglieder: lic. iur. Jacqueline Iten-Staub, Dr. iur. Matthias Suter, lic. iur. Ivo Klingler, lic. iur. Adrian Willimann, MLaw Ines Stocker

1. Verwaltungsrechtliche Kammer:

Elsener (Kammervorsitzender), Iten-Staub, Suter, Klingler, Willimann
Dreierbesetzung bei SVG-Massnahmen: Elsener (Vorsitz), Suter, Willimann
Einzelrichter im Ausländerrecht: Elsener, Bedognetti-Roth, Iten-Staub, Suter, Willimann

2. Abgaberechtliche Kammer:

Elsener (Kammervorsitzender), Bedognetti-Roth, Suter, Klingler, Stocker
Ordentliche Dreierbesetzung: Elsener (Vorsitz), Suter, Klingler
Einzelrichter in Steuererlass-Fällen: Elsener, Bedognetti-Roth, Suter

3. Sozialversicherungsrechtliche Kammer:

Willimann (Kammervorsitzender), Bedognetti-Roth, Iten-Staub, Suter, Stocker
Wechselnde Dreierbesetzungen

4. Fürsorgerechtliche Kammer:

Bedognetti-Roth (Kammervorsitzende), Iten-Staub, Klingler, Willimann, Stocker
Ordentliche Dreierbesetzung: Bedognetti-Roth (Vorsitz), Iten-Staub, Stocker

Ersatzmitglieder:

Dr. med. Vinzenz Zortea, lic. iur. Judith Fischer, Susanne Koch, lic. iur. Urs Rechsteiner, lic. iur. Bruno Bosshard, Dr. iur. Diana Oswald

Zug, 11. Januar 2019 Verwaltungsgericht des Kantons Zug
lic. iur. George Kammann
Generalsekretär

855931

Wahl für den Rest der Amtsperiode 2017-2020

Staatsanwältin lic.iur. Karin Eisenring Hiestand wird für den Rest der Amtsperiode 2017- 2020 mit Amtsantritt per 1. März 2019 als Mitglied der Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte gewählt.

Zug, 7. Januar 2019 Obergericht des Kantons Zug
lic.iur. M. Frey
Generalsekretärin

855845