Kantonale Mitteilungen / Baudirektion

Auslichten und zurückschneiden von Bäumen, Sträuchern und Grünhecken entlang der Kantonsstrassen

Mit der Gewährleistung guter Sichtverhältnisse tragen Sie bei zur Förderung der Verkehrssicherheit.
Personen, deren Grundstücke an Kantonsstrassen anstossen, machen wir auf folgende Be-stimmungen für Pflanzungen und Einfriedungen in der Verordnung zum Gesetz über Strassen und Wege vom 18. Februar 1997 (BGS 751.141; V GSW) aufmerksam:

§ 8 Lichte Höhen

Die lichte Höhe über Kantonsstrassen [] muss gemessen ab Fahrbahn mindestens 4,5 m, über separat geführten Radstrecken und über Trottoirs mindestens 3 m, betragen.

§ 14 Pflanzungen, Einfriedungen und Mauern entlang von Kantonsstrassen

An Kantonsstrassen müssen Pflanzungen und Einfriedungen folgende Mindestabstände einhalten:
a) ausserhalb des Siedlungsgebietes 60 cm vom Strassen- oder Trottoirrand;
b) innerhalb des Siedlungsgebietes 30 cm vom Trottoirrand oder 50 cm vom Strassenrand.

§ 17 Sichträume, Sichtzonen

1. Die Grundeigentümerinnen und -eigentümer sind verpflichtet, Sichträume für Signale und Leiteinrichtungen und Sichtzonen für Ein- und Ausfahrten sowie Strassenkreuzungen freizuhalten.
2. Abweichend von § 14 kann das kantonale Tiefbauamt aus überwiegenden Gründen der Verkehrssicherheit an Kantonsstrassen und damit verbundenen Radstrecken einzelne Sichträume verfügen.
Wir bitten die Angesprochenen, im Interesse der Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden die Bestimmungen für Pflanzungen, Einfriedungen, Mauern, Sichträume usw. zu beachten und einzuhalten.
Zur Beantwortung eventueller Fragen stehen Ihnen die Sachbearbeiter der Abteilung Strassenunterhalt des kantonalen Tiefbauamts gerne zur Verfügung (Tel. 041 728 48 92).

Zug, 13. Oktober 2017 Baudirektion des Kantons Zug
Urs Hürlimann, Regierungsrat

    832216

    Beschluss des Regierungsrats vom 3. Oktober 2017

    Gestützt auf § 42 Abs. 3 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) des Kantons Zug vom 26. November 1998 liegt ab Freitag, 13. Oktober 2017 bis Montag, 13. November 2017 in der Abteilung Planung und Hochbau, Dorfplatz 6, Cham, Planauflage sowie beim Sekretariat des Amts für Raumplanung, Verwaltungsgebäude 1, an der Aa, Aabachstrasse 5, 3. Stock, 6300 Zug (Büroöffnungszeiten Montag bis Freitag, von 8.00 bis 11.45 Uhr und 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr), öffentlich auf:
    Beschluss des Regierungsrats vom 3. Oktober 2017 betreffend Genehmigung des Bebauungsplans Papieri-Areal sowie Teiländerung des Zonenplans und der Bauordnung der Gemeinde Cham
    Auszug aus dem Beschluss:
    1. Der Bebauungsplan Papieri-Areal sowie die Teiländerung des Zonenplans und der Bauordnung Cham, welche an der Urnenabstimmung vom 25. September 2016 im ordentlichen Verfahren gemäss § 39 PBG angenommen worden sind, werden mit den nachfolgenden Auflagen gemäss Bst. E der Erwägungen genehmigt:
    - In den Bestimmungen zum Bebauungsplan Papieri-Areal sind der wegleitende Umgebungsgestaltungsplan vom 5. Juli 2016 und das Freiraumkonzept vom 15. März 2016 immer mit Datum aufzuführen.
    - Im Bebauungsplan Papieri-Areal sind die «Tiefgaragen Richtprojekt» unter Festsetzungsinhalt aufzuführen.
    - Artikel 14 Abs. 10 der Bestimmungen zum Bebauungsplan Papieri-Areal ist wie folgt anzupassen: «Für Velos und Motorräder sind an geeigneten Lagen ober- und/oder unterirdische Abstellplätze gemäss Parkplatzreglement der Einwohnergemeinde Cham zu erstellen. Von der Gesamtzahl sind mindestens 50% der Veloabstellplätze oberirdisch anzuordnen und zu überdachen.»
    - In Art. 17 der Bestimmungen zum Bebauungsplan Papieri-Areal ist unter Abs. 5 auf Abs. 4 und nicht auf Abs. 3 hinzuweisen.
    2. Gegen diesen Entscheid kann innert 30 Tagen ab öffentlicher Auflage beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen. Nach Ablauf der Beschwerdefrist tritt der Bebauungsplan Papieri-Areal, die Zonenplanteiländerung sowie die Teiländerung der Bauordnung Cham, in Kraft, sofern er nicht angefochten wird.

    Zug, 9. Oktober 2017 Baudirektion des Kantons Zug
    Der Baudirektor, Urs Hürlimann

      832555

      Zuschlag

      1. Auftraggeber

      1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers

      Bedarfsstelle/Vergabestelle: Triaplus AG
      Beschaffungsstelle/Organisator: Kessler & Co AG, zu Hdn. von Herr Samuel Pfister, Forchstrasse 95, 8032 Zürich, Schweiz, Telefon 044 387 88 90, E-Mail: samuel.pfister@kessler.ch

      1.2 Art des Auftraggebers

      Andere Träger kantonaler Aufgaben

      1.3 Verfahrensart

      Offenes Verfahren

      1.4 Auftragsart

      Dienstleistungsauftrag

      1.5 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag

      Nein

      2. Beschaffungsobjekt

      2.1 Projekttitel der Beschaffung

      Submission Personenversicherungen per 1. Januar 2018

      2.2 Dienstleistungskategorie

      Dienstleistungskategorie CPC: [6] Finanzielle Dienstleistungen (a) Versicherungsleistungen (b) Bankenleistungen und Wertpapiergeschäfte

      2.3 Gemeinschaftsvokabular

      CPV: 66500000 - Versicherungen und Altersvorsorge,
      66510000 - Versicherungen,
      66512000 - Unfall- und Krankenversicherungen,
      66512100 - Unfallversicherungen

      3. Zuschlagsentscheid

      3.1 Zuschlagskriterien

      Preis Gewichtung 50
      Deckung Gewichtung 35
      Dienstleistungen Gewichtung 10
      Referenzen Gewichtung 5

      3.2 Berücksichtigte Anbieter

      Liste der Anbieter
      Name: Elips Versicherungen AG, Landstrasse 40, 9495 Triesen, Schweiz
      Preis: Fr. 861257.- ohne MwSt.

      4. Andere Informationen

      4.1 Ausschreibung

      Publikation vom: 5. Mai 2017
      Meldungsnummer 966343

      4.2 Datum des Zuschlags

      Datum: 15. September 2017

      4.3 Anzahl eingegangene Angebote

      Anzahl Angebote: 4

      4.5 Rechtsmittelbelehrung

      Die 10-tägige Beschwerdefrist ist abgelaufen.

      Zug, 13. Oktober 2017 Triaplus AG

        832596

        Öffentliche Planauflage

        Gemeinde Oberägeri
        Baulinien- und Erschliessungsplan Ratenstrasse (Kantonsstrasse R), Teilstrecke Dorf Alosen

        Nach den Vorschriften des kantonalen Rechts, § 38 des Planungs- und Baugesetzes vom 26. November 1998 (PBG; BGS 721.11), wird der Baulinien- und Erschliessungsplan

        vom 13. Oktober bis 13. November 2017

        beim Tiefbauamt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, Zug sowie bei der Einwohnergemeinde Oberägeri öffentlich aufgelegt.
        Innert der Auflagefrist kann Einsprache erheben, wer vom Plan berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse an dessen Unterlassung oder Änderung hat. Einsprachen müssen schriftlich erfolgen und haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten. Sie sind der Baudirektion des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, einzureichen.

        Zug, 13. Oktober 2017 Baudirektion des Kantons Zug
        Urs Hürlimann, Regierungsrat

          832575