Online-Abonnenten sehen direkt die aktuelle Ausgabe vom 17. Februar 2017
Die aktuelle Ausgabe sehen Sie ab Dienstag kostenlos. ONLINE-Abonnenten haben jederzeit Zugriff auf die aktuelle Ausgabe.

Amtlich / Kantonale Mitteilungen

Amtsblattregister 2016

Das Register zum Amtsblatt 2016 ist erschienen und kann bei der Staatskanzlei unentgeltlich bezogen werden.

Zug, 10. Februar 2017 Staatskanzlei des Kantons Zug

    818474

    Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte

    Mit Verfügung des Präsidenten der Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte vom 13. Januar 2017 wurde RA MLaw Dominik Hofmann, Zug, ins Anwaltsregister des Kantons Zug eingetragen.

    Zug, 10. Februar 2017 Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte i.A. des Präsidenten Der Sekretär

      818594

      Ausschreibung

      1. Auftraggeber

      1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers

      Bedarfsstelle/Vergabestelle: Baudirektion des Kantons Zug
      Beschaffungsstelle/Organisator: Tiefbauamt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, 6300 Zug, Schweiz, Telefon 041 728 53 30, Fax 041 728 53 39, E-Mail: info.tba@zg.ch

      1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken

      www.ebau.ch
      Bei Fragen wenden Sie sich an:
      Tiefbauamt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, 6300 Zug, Schweiz, Telefon 041 728 53 30, Fax 041 728 53 39, E-Mail: info.tba@zg.ch

      1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen

      22. Februar 2017

      1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes

      Datum: 8. März 2017, Uhrzeit: 16.00

      1.5 Datum der Offertöffnung:

      8. März 2017, Uhrzeit: 16.00

      1.6 Art des Auftraggebers

      Kanton

      1.7 Verfahrensart

      Offenes Verfahren

      1.8 Auftragsart

      Bauauftrag

      1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag

      Nein

      2. Beschaffungsobjekt

      2.1 Art des Bauauftrages

      Ausführung

      2.2 Projekttitel der Beschaffung

      Kantonsstrasse S, Dorfstrasse, Gemeinde Baar, Fussgängerübergang Allenwinden Dorf

      2.3 Aktenzeichen / Projektnummer

      TB3020.0328.051

      2.4 Aufteilung in Lose?

      Nein

      2.5 Gemeinschaftsvokabular

      CPV: 45000000 - Bauarbeiten

      2.6 Detaillierter Projektbeschrieb

      Strassenbauarbeiten mit folgenden Hauptmassen:
      - Abbruch Beläge 450 m3
      - Entwässerungsleitungen 25 m1
      - Kontrollschächte/Strassenabläufe 10 Stk.
      - Anpassung Schachtoberbauten 5 Stk.
      - Fundationsschicht 150 m3
      - Randabschlüsse 350 m1
      - Sonderbordsteine 45 m1
      - Bushaltestelle in Beton (Betondecke zweischichtig) 220 m²
      - Bituminöse Beläge 550 t

      2.7 Ort der Ausführung

      Gemeinde Baar/Allenwinden

      2.8 Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen
      Beschaffungssystems

      12 Monate nach Vertragsunterzeichnung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein

      2.9 Optionen

      Nein

      2.10 Zuschlagskriterien

      Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

      2.11 Werden Varianten zugelassen?

      Ja

      2.12 Werden Teilangebote zugelassen?

      Nein

      2.13 Ausführungstermin

      Beginn 1. Mai 2017
      Bemerkungen: Vorbehältlich der Genehmigung der zuständigen Behörde.

      3. Bedingungen

      3.7 Eignungskriterien

      aufgrund der nachstehenden Kriterien:
      Vgl. Submissionsunterlagen

      3.8 Geforderte Nachweise

      aufgrund der nachstehenden Nachweise:
      vgl. Submissionsunterlagen

      3.9 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen

      Kosten: Keine

      3.10 Sprachen für Angebote

      Deutsch

      3.12 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen

      zu beziehen von folgender Adresse:
      www.ebau.ch
      Bei Fragen wenden Sie sich an:
      Tiefbauamt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, 6300 Zug, Schweiz, Telefon 041 728 53 30, Fax 041 728 53 39, E-Mail: info.tba@zg.ch
      Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

      4. Andere Informationen

      4.7 Rechtsmittelbelehrung

      Gegen diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

      Zug, 10. Februar 2017 Baudirektion des Kantons Zug

        818552

        Ausschreibung

        1. Auftraggeber

        1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers

        Bedarfsstelle/Vergabestelle: Hochbauamt Kanton Zug
        Beschaffungsstelle/Organisator: Hochbauamt Kanton Zug, zu Hdn. von Martin Wieser, Aabachstrasse 5, 6300 Zug, Schweiz, Telefon 041 728 54 08, Fax 041 728 54 09, E-Mail: martin.wieser@zg.ch, URL www.zug.ch/hochbauamt

        1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken

        Adresse gemäss Kapitel 1.1

        1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen

        20. Februar 2017

        1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes

        Datum: 2. März 2017, Uhrzeit: 17.00

        1.5 Datum der Offertöffnung:

        3. März 2017

        1.6 Art des Auftraggebers

        Kanton

        1.7 Verfahrensart

        Offenes Verfahren

        1.8 Auftragsart

        Bauauftrag

        1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag

        Ja

        2. Beschaffungsobjekt

        2.1 Art des Bauauftrages

        Ausführung

        2.2 Projekttitel der Beschaffung

        KSM; BKP 281.5 Kunststeinarbeiten

        2.3 Aktenzeichen/Projektnummer

        HB3060.0106.01

        2.4 Aufteilung in Lose?

        Nein

        2.5 Gemeinschaftsvokabular

        CPV: 45214000 - Bauarbeiten für Schulen oder Forschungsanstalten,
        45214220 - Bau von weiterführenden Schulen
        Baukostenplannummer (BKP): 2815 - Bodenbeläge aus Kunststein
        Normpositionen-Katalog (NPK): 346 - Kunststeinarbeiten

        2.6 Detaillierter Projektbeschrieb

        Beim Objekt handelt es sich um einen Neu- und Umbau einer Schulhausanlage aus dem Jahr 1957, welche unter Denkmalschutz steht. Das Grundstück liegt in der Gemeinde Menzingen/Kanton Zug neben dem Dorf auf einer Anhöhe.

        2.7 Ort der Ausführung

        6313 Menzingen ZG, Seminarstrasse 12

        2.8 Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen
        Beschaffungssystems

        12 Monate nach Vertragsunterzeichnung
        Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein

        2.9 Optionen

        Nein

        2.10 Zuschlagskriterien

        Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

        2.11 Werden Varianten zugelassen?

        Nein

        2.12 Werden Teilangebote zugelassen?

        Nein

        2.13 Ausführungstermin

        Beginn 1. August 2017

        3. Bedingungen

        3.7 Eignungskriterien

        Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

        3.8 Geforderte Nachweise

        Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise

        3.9 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen

        Kosten: Keine

        3.10 Sprachen für Angebote

        Deutsch

        3.11 Gültigkeit des Angebotes

        6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote

        3.12 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen

        unter www.simap.ch
        Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 10. Februar 2017
        Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

        4. Andere Informationen

        4.7 Rechtsmittelbelehrung

        Gegen diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

        Appels d’offres (résumé)
        1. Pouvoir adjudicateur

        1.1 Nom officiel et adresse du pouvoir adjudicateur

        Service demandeur/Entité adjudicatrice: Hochbauamt Kanton Zug
        Service organisateur/Entité organisatrice: Hochbauamt Kanton Zug, à l’attention de Martin Wieser, Aabachstrasse 5, 6300 Zug, Suisse, Téléphone 041 728 54 08, Fax 041 728 54 09, E-Mail: martin.wieser@zg.ch, URL www.zug.ch/hochbauamt

        1.2 Obtention du dossier d´appel d´offres

        sous www.simap.ch

        2. Objet du marché

        2.1 Titre du projet du marché

        KSM; BKP 281.5 Dallages en pierre artificielle

        2.2 Description détaillée du projet

        L’objet est une nouvelle construction et ainsi la rénovation d’un complexe de bâtiments de l’école construite en 1957 et il est un bâtiment classé (préservation). Le site est situé dans la municipalité de Menzingen/Canton Zug, à côté du village sur une colline.

        2.3 Vocabulaire commun des marchés publics

        CPV: 45214000 - Travaux de construction d’établissements d’enseignement et de centres de recherche,
        45214220 - Travaux de construction d’écoles secondaires
        Baukostenplannummer (BKP): 2815 - Dallages en pierre artificielle
        Normpositionen-Katalog (NPK): 346 - Pierre artificielle, béton manufacturé

        2.4 Délai de clôture pour le dépôt des offres

        Date: 2 mars 2017, Heure: 17.00

        Zug, 10. Februar 2017 Hochbauamt Kanton Zug

          818553

          Brückenangebote Kanton Zug

          2. Informationsabend Schuljahr 2017/18

          Dienstag, 21. Februar 2017, 19.30 Uhr bis ca. 20.30 Uhr

          Aula GIBZ, Baarerstrasse 100, 6300 Zug
          Noch nicht so weit, die richtige Berufs- oder Ausbildungswahl nach der Oberstufe zu treffen? Dann könnte der Besuch eines kantonalen Brückenangebotes eine Lösung sein.
          Am Informationsabend stellen Lernende und Lehrpersonen das S-B-A (Schulisches Brückenangebot) und das K-B-A (Kombiniertes Brückenangebot) vor, zeigen Gemeinsamkeiten und Unterschiede ihrer Angebote auf und stehen für offene Fragen zur Verfügung.
          Es ist wünschenswert, wenn Eltern die interessierten Jugendlichen begleiten.

          Zug, 10. Februar 2017 Amt für Brückenangebote Kanton Zug

            818167

            Bundessteuerrechnung für das Steuerjahr 2016

            Ende Februar 2017 werden alle Personen, die im Kanton Zug für das Jahr 2016 der direkten Bundessteuerpflicht unterliegen, eine provisorische Rechnung für das Steuerjahr 2016 erhalten. Gemäss Verordnung des Eidgenössischen Finanzdepartements vom 10. Dezember 1992 gilt als allgemeiner Fälligkeitstermin der 1. März des auf das Steuerjahr folgenden Kalenderjahres. Fälligkeitstermin für die Steuer 2016 ist demnach der 1. März 2017. Die Steuer ist innerhalb von 30 Tagen zu bezahlen. Der Vergütungszins für die vor dem Eintritt der Fälligkeit freiwillig geleisteten Vorauszahlungen beträgt 0,0% für das Kalenderjahr 2017. Zu viel in Rechnung gestellte und bezahlte Beträge werden mit 3,0% Zins zurückerstattet. Für Steuerbeträge, die nicht innert 30 Tagen nach Fälligkeit entrichtet werden, ist ein Verzugszins von 3,0% geschuldet (Art. 164 Abs. 1 des Bundesgesetzes über die direkte Bundessteuer, DGB). Die Zinspflicht beginnt 30 Tage nach Zustellung der provisorischen Rechnung.
            Die Steuererklärung 2016 zur Deklaration des Einkommens für das Jahr 2016 wird Ende Februar 2017 versandt. Deshalb erhalten Sie für die direkte Bundessteuer 2016 eine provisorische Rechnung.
            Bei allfälligen Fragen oder Unklarheiten können Sie sich an unsere Bezugsabteilung wenden. Auf der Steuerrechnung ist die Kontaktperson mit Namen und direkter Telefonnummer angegeben.
            Für die termingerechte Bezahlung der Steuerrechnung danken wir Ihnen im Voraus bestens.

            Zug, 3. Februar 2017 Kantonale Verwaltung
            für die direkte Bundessteuer

              818005

              Eidgenössische Volksabstimmung

              vom 12. Februar 2017
              A. Volksabstimmungen

              Am Sonntag, 12. Februar 2017 (inkl. den gesetzlichen Vortagen), findet eine eidgenössische Volksabstimmung statt:

              1. Eidgenössische Vorlagen

              - Bundesbeschluss vom 30. September 2016 über die erleichterte Einbürgerung von Personen der dritten Ausländergeneration (BBl 2016 7581);
              - Bundesbeschluss vom 30. September 2016 über die Schaffung eines Fonds für die Nationalstrassen und den Agglomerationsverkehr (BBl 2016 7587);
              - Bundesgesetz vom 17. Juni 2016 über steuerliche Massnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmensstandorts Schweiz (Unternehmenssteuerreformgesetz III) (BBl 2016 4937).

              B. Zustellung des Stimmmaterials

              Jede stimmberechtigte Person erhält im Verlauf der viertletzten Woche vor dem Abstimmungssonntag das Stimmmaterial. Dieses besteht aus:
              - dem Zustellkuvert (das zugleich als Rücksendekuvert dient);
              - dem Stimmrechtsausweis;
              - den eidgenössischen Abstimmungsvorlagen;
              - dem Stimmzettelbogen und
              - dem Stimmzettelkuvert.
              Wer das Stimmmaterial oder Teile davon nicht erhalten hat oder vermisst, kann dies bis spätestens am Freitagabend, 10. Februar 2017, 17.00 Uhr, der Gemeindekanzlei melden. Die Gemeindekanzlei ersetzt hierauf das fehlende Material. Ersatzweise abgegebene Stimmrechtsausweise sind durch die Gemeindekanzlei als Doppel zu bezeichnen und im Stimmregister vorzumerken. Sie berechtigen zur brieflichen Stimmabgabe oder zur Stimmabgabe an der Urne (Vorurne; Haupt- oder Nebenurne).
              In gleicher Weise kann das Urnenbüro der Haupturne einer stimmberechtigten Person das Material noch am Sonntag abgeben, wenn diese glaubhaft macht, dass sie sich aus entschuldbaren Gründen nicht rechtzeitig an die Gemeindekanzlei wenden konnte.

              C. Stimmabgabe

              1. Persönliche Stimmabgabe an der Urne

              Die Stimmberechtigten geben ihre Stimme persönlich in einem Abstimmungslokal ihrer Wohngemeinde ab. In Gemeinden mit Nebenurnen steht es ihnen frei, an der Haupturne oder an einer Nebenurne zu stimmen. Die Stimmabgabe erfolgt während den ordentlichen Abstimmungszeiten. Stimmlokale und Abstimmungszeiten sind auf dem Stimmrechtsausweis angegeben.
              Für die Stimmabgabe an der Urne sind die Stimmzettel zu Hause handschriftlich auszufüllen. Nebst den handschriftlich ausgefüllten Stimmzetteln ist der Stimmrechtsausweis in das Stimmlokal mitzubringen. Der Stimmrechtsausweis ist dem Urnenbüro abzugeben. Anschliessend sind die Stimmzettel mit der Rückseite nach oben dem Urnenbüro zum Stempeln vorzulegen. Nach dem Stempeln sind die Stimmzettel in die Urne zu werfen.

              2. Briefliche Stimmabgabe

              Jede stimmberechtigte Person kann ihre Stimme brieflich abgeben. Die briefliche Stimmabgabe ist sofort nach Erhalt des Stimmmaterials zulässig.
              Für die briefliche Stimmabgabe sind die Stimmzettel von der stimmberechtigten Person handschriftlich auszufüllen. Die handschriftlich ausgefüllten Stimmzettel sind in das Stimmzettelkuvert zu legen. Das Stimmzettelkuvert ist zu verschliessen (zukleben; nur so gültig) und darf keine Angaben über die stimmberechtigte Person enthalten. Anschliessend ist das verschlossene Stimmzettelkuvert mit dem unterschriebenen Stimmrechtsausweis in das amtliche Rücksendekuvert zu legen. Bitte darauf achten, dass die Anschrift der Gemeinde korrekt im Zustellkuvert sichtbar ist. Das Rücksendekuvert (Zustellkuvert) ist zu verschliessen. Das verschlossene Zustellkuvert kann entweder per Post an die Gemeindekanzlei gesandt werden oder durch die stimmberechtigte oder eine andere Person bei der Gemeindekanzlei abgegeben oder während den ordentlichen Abstimmungszeiten in ein Stimmlokal überbracht werden. Die Gemeinde trägt die Portokosten im Inland. Die Postaufgabe hat rechtzeitig zu erfolgen, so dass das Rücksendekuvert noch vor dem Abstimmungssonntag bei der Gemeindekanzlei eintrifft.

              3. Stimmabgabe behinderter Menschen

              Urteilsfähige Stimmberechtigte, die wegen einer Behinderung dauernd unfähig sind, die für die Stimmabgabe nötigen Handlungen selbst vorzunehmen, können ihr Stimmrecht mit Hilfe der Gemeindeschreiberin bzw. des Gemeindeschreibers oder einer Stellvertretung ausüben. Ein entsprechendes Begehren ist bis spätestens zum drittletzten Tag vor dem Abstimmungssonntag einzureichen.

              D. Stimmregister

              Die Stimmregister liegen bei den Gemeindekanzleien für die Stimmberechtigten zur Einsicht auf.

              Zug, 3. Februar 2017 und
              10. Februar 2017 Staatskanzlei des Kantons Zug

                817961

                Eidgenössische Volksabstimmung vom 12. Februar 2017

                Urnenbüros, Abstimmungszeiten
                Zug

                Vorurne Stadthaus am Kolinplatz, Erdgeschoss: Donnerstag und Freitag, 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr
                Haupturne Burgbachsaal: Sonntag, 9.00 bis 12.00 Uhr

                Oberägeri

                Vorurne Rathaus: Donnerstag und Freitag, 8.00 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 16.30 Uhr
                Haupturne Rathaus: Sonntag, 11.00 bis 12.00 Uhr

                Unterägeri

                Vorurne Gemeindehaus: Donnerstag und Freitag, 9.00 bis 11.45 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr
                Haupturne Gemeindehaus: Sonntag, 11.00 bis 12.00 Uhr

                Menzingen

                Vorurne Rathaus: Donnerstag, 16.00 bis 17.00 Uhr; Freitag 15.00 bis 16.00 Uhr
                Haupturne Rathaus: Sonntag, 9.45 bis 11.30 Uhr

                Baar

                Vorurne Gemeindebüro, Rathausstrasse 6: Donnerstag und Freitag, 8.00 bis 11.45 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr
                Haupturne Mehrzweckraum Sternmatt I: Sonntag, 9.00 bis 11.30 Uhr
                Nebenurnen Inwil, Rainhalde: Sonntag, 10.00 bis 11.00 Uhr; Allenwinden, neues Schulhaus: Sonntag, 9.30 bis 11.00 Uhr

                Cham

                Vorurne Einwohnerdienste Mandelhof: Donnerstag und Freitag, 16.00 bis 17.00 Uhr
                Haupturne Mandelhof: Sonntag, 10.00 bis 12.00 Uhr

                Hünenberg

                Vorurne Einwohnerkontrolle, Gemeindehaus: Donnerstag und Freitag, 8.00 bis 11.45 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr,
                Haupturne Einwohnerkontrolle, Gemeindehaus: Sonntag, 10.00 bis 12.00 Uhr

                Steinhausen

                Vorurne Einwohnerkontrolle, Bahnhofstrasse 3: Donnerstag, 8.00 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr, Freitag, 8.00 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 16.00 Uhr
                Haupturne Rathaus, Bahnhofstrasse 3: Sonntag, 10.00 bis 11.30 Uhr

                Risch

                Vorurne Schalter Einwohnerkontrolle, Zentrum Dorfmatt: Ab Erhalt der Stimmunterlagen von 8.00 bis 11.45 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr und montags bis 18.00 Uhr
                Haupturne Rathaus, Zentrum Dorfmatt Rotkreuz: Sonntag, 10.30 bis 11.30 Uhr

                Walchwil

                Vorurne Gemeindeverwaltung, Dorfstrasse 23: Donnerstag und Freitag, 8.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr
                Haupturne Gemeindeverwaltung, Dorfstrasse 23: Sonntag, 11.00 bis 12.00 Uhr

                Neuheim

                Vorurne im Gemeindehaus: Donnerstag, 16.00 bis 17.00 Uhr; Freitag 10.30 bis 11.30 Uhr
                Haupturne Gemeindehaus: Sonntag, 10.00 bis 12.00 Uhr

                Zug, 3. Februar 2017 und
                10. Februar 2017 Staatskanzlei des Kantons Zug

                  817963

                  Einstellung des Konkursverfahrens

                  Schuldnerin: BARLYHUS CAPITAL AG, Oberneuhofstrasse 5, 6340 Baar
                  Datum der Konkurseröffnung: 2. August 2016
                  Datum der Einstellung: 2. Februar 2017
                  Frist für Kostenvorschuss: 20. Februar 2017
                  Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
                  Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

                  Zug, 10. Februar 2017 Konkursamt Zug

                    818506

                    Einstellung des Konkursverfahrens

                    Schuldnerin: arcoiris-ch ag, Untermüli 6, 6300 Zug
                    Datum der Konkurseröffnung: 25. Juli 2016
                    Datum der Einstellung: 2. Februar 2017
                    Frist für Kostenvorschuss: 20. Februar 2017
                    Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
                    Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

                    Zug, 10. Februar 2017 Konkursamt Zug

                      818507

                      Einstellung des Konkursverfahrens

                      Schuldnerin: Global Jassverein, Luzernerstrasse 3, 6343 Rotkreuz
                      Datum der Konkurseröffnung: 2. August 2016
                      Datum der Einstellung: 2. Februar 2017
                      Frist für Kostenvorschuss: 20. Februar 2017
                      Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
                      Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

                      Zug, 10. Februar 2017 Konkursamt Zug

                        818505

                        Fachstelle AIDS-Hilfe Zug

                        Angebote der Fachstelle:

                        Anonyme telefonische und persönliche Beratung
                        Psychosoziale Beratung und Begleitung von Betroffenen und Angehörigen
                        Prävention und Gesundheitsförderung
                        Sexualpädagogik, Lehrerinnen- und Lehrerfortbildung, Erwachsenenbildung, Elternbildung
                        Mediothek zu den Themen Liebe, Beziehung, Sexualität, HIV/AIDS, sexuelle Identität etc.

                        Öffnungszeiten der Fachstelle:

                        Montag und Donnerstag von 10.00-13.00 und 14.00-17.00 Uhr, Dienstag und Mittwoch auf Anfrage

                        Kontakt:

                        AIDS-Hilfe Zug, Tirolerweg 8, 6300 Zug
                        Telefon 041 710 48 65, E-Mail: aidsinfo@zugernet.ch, www.zug.ch/aidshilfe

                        Spenden:

                        Die AIDS-Hilfe Zug ist ein privater Verein und finanziert sich aus Kantons-, Gemeinde-, Mitglieder- und Gönnerbeiträgen sowie Spenden und Legaten.
                        AIDS-Hilfe Zug, PC 60-23701-3

                        AIDS-Hilfe Zug

                          381512

                          Fischereiwesen

                          Sanierung der Bachverbauungen am Littibach und Lissibach, Gemeinde Baar
                          Auflage der fischereirechtlichen Bewilligung

                          Das Amt für Wald und Wild legt den Entwurf der fischereirechtlichen Bewilligung (gem. Art. 8 des Bundesgesetzes über die Fischerei vom 21. Juni 1991; SR 923.0) für die Sanierung der Bachverbauungen am Littibach und Lissibach, Gemeinde Baar, öffentlich auf.
                          Bei Hochwasser wird an vier Bachabschnitten das Ufer unterspült. Dadurch sind die Längsverbauungen schadhaft. Wenn die Ufererosion weiter voran schreitet, kann gleichzeitig erhebliche Kubatur in die zwei Bäche gelangen, was einen Rückstau verursachen könnte. Mit punktuellen Massnahmen werden die Verbauungen saniert und gleichzeitig Unterstände für die Wassertiere geschaffen.
                          Die Projektunterlagen sowie der Entwurf der fischereirechtlichen Bewilligung liegen während 20 Tagen, d.h. vom 10. Februar bis 1. März 2017 beim Amt für Wald und Wild des Kantons Zug, Ägeristrasse 56, Sekretariat im 2. Stock, 6300 Zug, öffentlich auf.
                          Während der Auflagefrist können Personen, deren Rechte oder Pflichten vom Projekt berührt sind und andere Personen, Organisationen oder Behörden, denen ein Rechtsmittel gegen den Entscheid zusteht, bei der Direktion des Innern des Kantons Zug, Neugasse 2, Postfach 146, 6301 Zug, schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss eine Begründung und einen Antrag enthalten.

                          Zug, 10. Februar 2017 Amt für Wald und Wild

                            818464

                            Gemeinde Menzingen

                            Gerichtliches Verbot

                            Unbefugten ist das Betreten, das Fotografieren und Filmen des Grundstücks der Interkantonalen Strafanstalt Bostadel, GB Menzingen GS 870, untersagt. Zuwiderhandlung wird auf Antrag mit Busse bis Fr. 2000.- bestraft.
                            Wer das Verbot nicht anerkennen will, hat binnen 30 Tagen seit dessen Publikation und Anbringung auf der Liegenschaft beim Kantonsgericht Zug, Aabachstrasse 3, 6300 Zug, Einsprache zu erheben. Die Einsprache bedarf keiner Begründung. Sie macht das Verbot gegenüber der einsprechenden Person unwirksam (Art. 260 ZPO).

                            Zug, 10. Februar 2017 Kantonsgericht Zug, Einzelrichter

                              818615

                              Gleisbau-Arbeiten Bahnhof Cham

                              Wir bauen für Ihre Sicherheit

                              Aus betrieblichen und sicherheitsrelevanten Gründen können wir diverse Arbeiten an den Gleisanlagen nur nachts ausführen. Wir bemühen uns, die Lärmbelastung so gering wie möglich zu halten.

                              Folgender Zeitraum ist betroffen:
                              Bahnhof Cham: Donnerstag/Freitag, 16./17. Februar 2017

                              Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis während der Bauzeit.
                              Kontakt: SBB Infrastruktur, Instandhaltung Region Süd, Niederlassung Erstfeld, Lindenstrasse 15, 6472 Erstfeld, E-Mail: xi038@sbb.ch

                              Zug, 10. Februar 2017 SBB Infrastruktur Instandhaltung Region Süd, Erstfeld

                                817999

                                Jagdwesen

                                Federwild-Jagdstatistik 2016/17 - Aufruf an die Patentinhabenden der Jagd 2016/17

                                Wir rufen den Jägerinnen und Jägern die Statistikpflicht nach § 24 der Jagdverordnung in Erinnerung. Jägerinnen und Jäger, welche das Niederwild-, Haarraubwild- und/oder Wasserwildjagdpatent gelöst haben, müssen die Abschuss-Statistik Federwild innert 10 Tagen nach Beendigung der Jagd dem Amt für Wald und Wild einreichen. Wer gemahnt werden muss, hat eine Gebühr von Fr. 20.- zu entrichten.

                                Zug, 3. Februar 2017 Amt für Wald und Wild

                                  816991

                                  Kantonale Beratung in Mietsachen/Formulare

                                  Von der Volkswirtschaftsdirektion beauftragte Fachpersonen bieten Mieterinnen und Mietern sowie Vermieterinnen und Vermietern eine kantonale Beratung in allen Mietfragen an.
                                  Montag, Dienstag und Donnerstag, 14.30 bis 18.00 Uhr, beantwortet Ihnen eine Juristin oder ein Jurist unentgeltlich mietrechtliche Fragen. Diese persönliche Beratung findet im Erdgeschoss des Amtes für Wohnungswesen, Industriestrasse 24, Zug, statt. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Bitte nehmen Sie alle Unterlagen, die das Mietverhältnis betreffen, zur Beratung mit. Telefonische Mietauskünfte werden keine erteilt.
                                  Ausschliesslich für ihre Mitglieder stehen zur Verfügung:
                                  Hauseigentümerverband Zugerland, Montag bis Donnerstag, 8.30 bis 11.30 Uhr (Telefon 041 710 65 20), Freitag, 8.30 bis 11.30 Uhr (Telefon 041 767 46 52, Büro Hotz & Goldmann).
                                  Mieterinnen- und Mieterverband des Kantons Zug, persönliche Beratung nur noch auf Terminvereinbarung (Anmeldung: Montag, 14.00 bis 17.00 Uhr, Dienstag bis Freitag, 9.00 bis 11.30 Uhr, Telefon 041 710 00 88).
                                  Hotline des schweizerischen Mieterverbandes: täglich von 9.00 bis 15.00 Uhr (Telefon 0900 900 800, Fr. 3.70/Min.).
                                  Unsere beiden amtlichen Formulare «Kündigung des Mietvertrages» und «Mietvertragsänderung/Anfangsmietzins» stehen den Nutzern im Internet unter www.zg.ch/mietsachen kostenlos zur Verfügung.

                                  Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug Matthias Michel, Regierungsrat

                                    628335

                                    Kantonsgericht des Kantons Zug

                                    In Sachen Handelsregisteramt Zug, Aabachstrasse 5, 6301 Zug, Gesuchsteller, gegen ReZari Import & Export GmbH, Postplatz 1, 6301 Zug, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art. 731b OR (ES 2016 617), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 7. Februar 2016 entschieden:
                                    1. Die ReZari Import & Export GmbH, Postplatz 1, 6301 Zug, wird aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet.
                                    Datum der Auflösung: 7. Februar 2017, 10.00 Uhr.
                                    2. Die Gerichtskosten betragen
                                    Fr. 800.- Entscheidgebühr
                                    und werden der Gesuchsgegnerin auferlegt.
                                    3. Gegen diesen Entscheid kann innert 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Berufung beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden. Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art. 310 ZPO). Die Berufungsschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer anerkannten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO).
                                    In summarischen Verfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht.
                                    4. Mitteilung an:
                                    - Parteien, an die Gesuchsgegnerin mittels Publikation des Dispositivs im Amtsblatt des Kantons Zug
                                    - z.K. Morad Samiei, Siegburger Weg 8, DE-53773 Hennef
                                    - Konkursamt Zug zum Vollzug (nach Eintritt der Rechtskraft)
                                    - Betreibungsamt Zug (vorab zur Kenntnisnahme und nach Eintritt der Rechtskraft)
                                    - Grundbuch- und Vermessungsamt des Kantons Zug (nach Eintritt der Rechtskraft)
                                    - Gerichtskasse (im Dispositiv)

                                    Zug, 10. Februar 2017 Kantonsgericht des Kantons Zug
                                    Einzelrichter

                                      818473

                                      Kantonsgericht des Kantons Zug

                                      In Sachen Handelsregisteramt Zug, Aabachstrasse 5, 6301 Zug, Gesuchsteller, gegen Tusk Holding GmbH, ohne Domizil, 6300 Zug, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art. 731b OR (ES 2017 16), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 7. Februar 2017 entschieden:
                                      1. Die Tusk Holding GmbH, ohne Domizil, 6300 Zug, wird aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet.
                                      Datum der Auflösung: 7. Februar 2017, 10.00 Uhr.
                                      2. Die Gerichtskosten betragen
                                      Fr. 800.- Entscheidgebühr
                                      und werden der Gesuchsgegnerin auferlegt.
                                      3. Gegen diesen Entscheid kann innert 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Berufung beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden. Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art. 310 ZPO). Die Berufungsschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer anerkannten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO).
                                      In summarischen Verfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht.
                                      4. Mitteilung an
                                      - Parteien, an die Gesuchsgegnerin mittels Publikation des Dispositivs im Amtsblatt des Kantons Zug
                                      - Konkursamt Zug zum Vollzug (nach Eintritt der Rechtskraft)
                                      - Betreibungsamt Zug (vorab zur Kenntnisnahme und nach Eintritt der Rechtskraft)
                                      - Grundbuch- und Vermessungsamt des Kantons Zug (nach Eintritt der Rechtskraft)
                                      - Gerichtskasse (im Dispositiv)

                                      Zug, 10. Februar 2017 Kantonsgericht des Kantons Zug
                                      Einzelrichter

                                        818532

                                        Kantonsgericht des Kantons Zug

                                        In Sachen Franz Thomas (genannt Thomas) Schmidig, Cholrain 23, 6314 Neuägeri, vertreten durch RA lic.iur. Hans W. Stössel, Wylenstrasse 8, Postfach 556, 6440 Brunnen, Kläger, gegen Erbengemeinschaft des Melchior Schmidig sel., bestehend aus:
                                        1. Olga Anna Suter-Schmidig, Stelzliweg 4, 6430 Schwyz
                                        2. Guido Schmidig, Brunnernstrasse 16, 6417 Sattel
                                        3. Franz Schmidig, Mitteldorf 16, 5637 Beinwil (Freiamt)
                                        4. Edeltrud Agatha Schmidig, zurzeit unbekannten Aufenthalts (letzte bekannte Adresse: postlagernd, 6417 Sattel)
                                        5. Markus Schmidig, Brunnernstrasse 16, 6417 Sattel
                                        Beklagte, betreffend Erbteilung (A1 2016 35), hat die Beklagte 4 binnen der gesetzten Frist keine Klageantwort eingereicht. Die Beklagte 4 wird hiermit aufgefordert, binnen einer Nachfrist von 10 Tagen seit Publikation eine schriftliche Klageantwort in doppelter Ausfertigung einzureichen. Nach unbenutzter Frist trifft das Gericht einen Endentscheid, sofern die Angelegenheit spruchreif ist. Andernfalls lädt es zur Hauptverhandlung vor (Art. 223 Abs. 2 ZPO).

                                        Zug, 10. Februar 2017 Kantonsgericht des Kantons Zug
                                        1. Abteilung

                                          818323