Amtlich / Kantonale Mitteilungen

Aufruf

Art. 19 ZPO i.V.m. Art. 29 Abs. 4 ZPO bzw. Art. 43 Abs. 2 ZPO, Art. 249 lit. d Ziff. 10 ZPO (Art. 865 ZGB) bzw. Art. 250 lit. d Ziff. 1 ZPO (Art. 971 ff. OR)
Titel: Inhaber-Papier-Schuldbriefe
Lastend auf: Liegenschaft GB Zug GS 786 (Eigentümer der Liegenschaft: Armin und Maria Theresia Henzen, Zug):
1. Inhaber-Papier-Schuldbrief ID.2009.000330 über Fr. 100000.-, im 8. Rang, Vorgang Fr. 1800000.-, 10% Maximalzins, errichtet am 30. März 2009
2. Inhaber-Papier-Schuldbrief ID.2009.000331 über Fr. 100000.-, im 9. Rang, Vorgang Fr. 1900000.-, 10% Maximalzins, errichtet am 30. März 2009
3. Inhaber-Papier-Schuldbrief ID.2009.000332 über Fr. 100000.-, im 10. Rang, Vorgang Fr. 2000000.-, 10% Maximalzins, errichtet am 30. März 2009
Auskündungsfrist: 6 Monate nach Erscheinen der ersten Publikation
Datum: 31. Januar 2019
Bemerkung: ES 2018 386

Zug, 13. Juli 2018 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

847287

Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte

Mit Verfügung des Präsidenten der Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte vom 29. Juni 2018 wurde RA Dr.iur. Martina Plüss, Zug, per 16. Juli 2018 in das Anwaltsregister des Kantons Zug eingetragen und zur öffentlichen Beurkundung im Sinne von § 2 des Gesetzes über die öffentliche Beurkundung und die Beglaubigung in Zivilsachen ermächtigt.

Zug, 11. Juli 2018 Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte
I.A. des Präsidenten
Die Sekretärin

847273

Ausrichtung des Zuger Innovationspreises 2018

im Zusammenhang mit der Schaffung bzw. Sicherung von Arbeitsplätzen

Der Kanton Zug richtet im Jahr 2018 den traditionellen Zuger Innovationspreis an ein Unternehmen aus, das mit einer volkswirtschaftlich, sozial oder ökologisch sinnvollen und innovativen Dienstleistung oder einem Produkt neue Arbeitsplätze geschaffen oder bestehende Arbeitsplätze erhalten hat. Die Preissumme beträgt 20000 Franken. Der Preis wird vom Regierungsrat auf Antrag einer Jury vergeben und im Rahmen des «Zuger Innovationstags» am 14. November 2018 im Theater Casino Zug überreicht.
Als Preisträger kommen kleinere, mittlere oder grössere Unternehmen aus allen Wirtschaftssektoren mit einer Betriebsstätte (Hauptsitz oder Niederlassung) im Kanton Zug in Frage.
Interessenten sind aufgerufen, sich bis 17. August 2018 schriftlich zu bewerben. Das Formular dazu ist unter www.zg.ch/innovationspreis abrufbar. Die Bewerbung hat zu umfassen:
- Kurzer Beschrieb des innovativen Modells/Projekts/Produkts/Dienstleistung (eine A4-Seite);
- Zahl der neu geschaffenen oder erhaltenen Arbeitsplätze;
- Ungefährer Investitionsbedarf zur Realisierung.
Bei Interesse kann das Produkt oder Konzept nach Absprache mit dem Technologie Forum Zug am «Zuger Innovationstag» vom 14. November 2018 im Theater Casino Zug einem breiteren Publikum präsentiert werden (z.B. im Rahmen eines kleinen Standes).
Die Anmeldungen sind zu richten an: Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug. Auskünfte erteilt Gianni Bomio, Sekretär der Jury, Telefon 041 728 55 02, E-Mail: gianni.bomio@zg.ch. Informationen erhalten Sie auch auf der Webseite:
www.zg.ch/innovationspreis.

Zug, 4. Mai 2018 Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug
Matthias Michel, Regierungsrat

843197

Ausschreibung

1. Auftraggeber

1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers

Bedarfsstelle/Vergabestelle: Hochschule Luzern HSLU (Ankermieter) vertreten durch Zug Estates
Beschaffungsstelle/Organisator: Zug Estates (Ersteller), Industriestrasse 12, 6300 Zug, Schweiz, E-Mail: i.saratcheva@dga-baumanagement.ch

1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken

GP Suurstoffi Baufeld 1 GmbH
ARCHOBAU AG
Baustellenbüro, Suurstoffi 8, 6343 Rotkreuz, Schweiz, E-Mail: i.saratcheva@dga-baumanagement.ch

1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen

3. August 2018
Bemerkungen: Allfällige Fragen sind im simap Forum zu stellen.
Es werden keine telefonischen oder mündlichen Auskünfte erteilt.

1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes

Datum: 17. August 2018, Uhrzeit: 16.00, Spezifische Fristen und Formvorschriften: Das vollständige Angebot ist unterzeichnet in Papierform und auf einem Memory-Stick in verschlossenem Couvert einzureichen an:
Archobau AG
Baustellenbüro
Suurstoffi 8
6343 Rotkreuz
Auf dem Couvert ist deutlich das Stichwort
«BF1 - Wandverkleidung aus Holz» sowie «NICHT ÖFFNEN!» zu vermerken.
Massgebend ist der Poststempel (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel) oder Strichcode-Beleg einer Schweizerischen Poststelle. Bei persönlicher Übergabe und Angeboten ohne Poststempel oder Strichcode-Beleg einer Schweizerischen Poststelle ist der Eingang bei der Auftraggeberin massgebend! Zu spät eingereichte Angebote werden vom Verfahren ausgeschlossen!
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land, während den Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung, übergeben.
Die Anbieter sind in diesem Fall verpflichtet, die Empfangsbestätigung vor dem Abgabetermin per E-Mail der Beschaffungsstelle zu senden.

1.5 Datum der Offertöffnung

21. August 2018, Uhrzeit: 13.00, Ort: Rotkreuz

1.6 Art des Auftraggebers

Andere Träger kantonaler Aufgaben

1.7 Verfahrensart

Offenes Verfahren

1.8 Auftragsart

Bauauftrag

1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen resp. Staatsvertrag

Ja

2. Beschaffungsobjekt

2.1 Art des Bauauftrages

Ausführung

2.2 Projekttitel der Beschaffung

BKP 273 Wandverkleidungen aus Holz

2.4 Aufteilung in Lose?

Nein

2.5 Gemeinschaftsvokabular

CPV: 45432210 - Wandverkleidungsarbeiten,
45422100 - Holzarbeiten

2.6 Detaillierter Projektbeschrieb

Haus A - Wandverkleidungen aus Lamellen montiert auf Gipswände oder Innenverglasungen.
Haus B - Wand- und Stützenverkleidungen auf den Geschossen EG bis 5. OG. Die Wandverkleidungen sind mit Einbauten wie Schliessfächern und diversen Schränken versehen.
Es sind alle im LV beschriebenen Varianten anzubieten:
Im Haus A werden Holzlamellen montiert wie beschrieben, dies gilt für alle Varianten.
- Grundvariante BKP 282:
Haus B alle Flächen in Eiche furniert; Teilflächen sind akustisch wirksam und werden mit Akustikplatten ausgeführt.
- Variante Eiche furniert:
Haus B: alle Flächen in Eiche furniert, ohne akustische Massnahmen
- Variante MDF:
Haus B: alle Flächen in MDF gespritzt matt
- Variante Kunstharz:
Haus B: alle Flächen in Kunstharz belegt
- Variante Lack:
Haus B: alle Flächen mit Lackplatte belegt.

2.7 Ort der Ausführung

Suurstoffi Baufeld 1
6343 Rotkreuz
2.8 Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 24. September 2018, Ende: 31. Dezember 2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein

2.9 Optionen

Nein

2.10 Zuschlagskriterien

Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

2.11 Werden Varianten zugelassen?

Nein

2.12 Werden Teilangebote zugelassen?

Nein

2.13 Ausführungstermin

Beginn 8. Oktober 2018 und Ende 31. Dezember 2019

3. Bedingungen

3.7 Eignungskriterien

Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

3.8 Geforderte Nachweise

Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise

3.9 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen

Kosten: Keine

3.10 Sprachen für Angebote

Deutsch

3.11 Gültigkeit des Angebotes

6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote

3.12 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen

unter www.simap.ch
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen

4.7 Rechtsmittelbelehrung

Gegen diese Ausschreibung kann innert zehn Tagen seit Publikation beim Kantonsgericht Luzern, 4.Abteilung, Obergrundstrasse 46, Postfach 3569, 6002 Luzern, Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerde hat einen Antrag und dessen Begründung zu enthalten und ist im Doppel einzureichen. Die angefochtene Ausschreibung und die vorhandenen Beweismittel sind beizulegen.

Appels d’offres (résumé)
1. Pouvoir adjudicateur

1.1 Nom officiel et adresse du pouvoir adjudicateur

Service demandeur/Entité adjudicatrice: Hochschule Luzern HSLU (locataire-clé) représenté par Zug Estates
Service organisateur/Entité organisatrice: Zug Estates (Maître d’ouvrage), Industriestrasse 12, 6300 Zug, Suisse, E-Mail: i.saratcheva@dga-baumanagement.ch

1.2 Obtention du dossier d´appel d´offres

sous www.simap.ch

2. Objet du marché

2.1 Titre du projet du marché

CFC 273 Revêtements murales en bois

2.2 Description détaillée du projet

Immeuble A - Revêtement en lamelles en bois installé sur des mur en plâtre ou du vitrage intérieur
Immeuble B - Revêtements murales et de colonnes du rez-de-chaussée au 5ème etage, y inclus agencements comme consignes et armoires.
Toutes les variantes descrites dans le descriptif doivent être offertes:
Dans l’immeuble A des lamelles en bois sont prévues pour toutes les variantes
- Variante de base:
Immeuble B: surfaces en plaqué chêne; quelques surfaces ont un effet accoustique et seront revêtues en panneaux acoustiques.
- Variante plaqué chêne:
Immeuble B: surfaces en plaqué chêne, sans mesures acoustique
- Variante MDF:
Immeuble B: surfaces en MDF peint au pistolet
- Variante résine synthétique:
Immeuble B: surfaces en résine synthètique
- Variante vernis:
Immeuble B: surfaces en panneaux vernis

2.3 Vocabulaire commun des marchés publics

CPV: 45432210 - Travaux de revêtement mural,
45422100 - Ouvrages en bois

2.4 Délai de clôture pour le dépôt des offres

Date: 17 août 2018, Heure: 16.00

Zug, 13. Juli 2018 Zug Estates

847255

Ausschreibung

1. Auftraggeber

1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers

Bedarfsstelle/Vergabestelle: Hochschule Luzern HSLU (Ankermieter) vertreten durch Zug Estates
Beschaffungsstelle/Organisator: Zug Estates (Ersteller), Industriestrasse 12, 6300 Zug, Schweiz, E-Mail: i.saratcheva@dga-baumanagement.ch

1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken

GP Suurstoffi Baufeld 1 GmbH
ARCHOBAU AG
Baustellenbüro, Suurstoffi 8, 6343 Rotkreuz, Schweiz, E-Mail: i.saratcheva@dga-baumanagement.ch

1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen

27. Juli 2018
Bemerkungen: Allfällige Fragen sind im simap Forum zu stellen.
Es werden keine telefonischen oder mündlichen Auskünfte erteilt.

1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes

Datum: 17. August 2018, Uhrzeit: 16.00, Spezifische Fristen und Formvorschriften: Das vollständige Angebot ist unterzeichnet in Papierform und auf einem Memory-Stick in verschlossenem Couvert einzureichen an:
Archobau AG
Baustellenbüro
Suurstoffi 8
6343 Rotkreuz
Auf dem Couvert ist deutlich das Stichwort
«BF1 - Schreiner allgemein» sowie «NICHT ÖFFNEN!» zu vermerken.
Massgebend ist der Poststempel (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel) oder Strichcode-Beleg einer Schweizerischen Poststelle. Bei persönlicher Übergabe und Angeboten ohne Poststempel oder Strichcode-Beleg einer Schweizerischen Poststelle ist der Eingang bei der Auftraggeberin massgebend! Zu spät eingereichte Angebote werden vom Verfahren ausgeschlossen!
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land, während den Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung, übergeben.
Die Anbieter sind in diesem Fall verpflichtet, die Empfangsbestätigung vor dem Abgabetermin per E-Mail der Beschaffungsstelle zu senden.

1.5 Datum der Offertöffnung

21. August 2018, Uhrzeit: 14.00, Ort: Rotkreuz

1.6 Art des Auftraggebers

Andere Träger kantonaler Aufgaben

1.7 Verfahrensart

Offenes Verfahren

1.8 Auftragsart

Bauauftrag

1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen resp. Staatsvertrag

Ja

2. Beschaffungsobjekt

2.1 Art des Bauauftrages

Ausführung

2.2 Projekttitel der Beschaffung

BKP 273 Schreinerarbeiten allgemein

2.4 Aufteilung in Lose?

Ja
Angebote sind möglich für: alle Lose

Los-Nr: 1

CPV: 45421141 - Einbau von Trennwänden,
44112310 - Trennwände
Kurze Beschreibung: Tiefgarage - Trennwände für Nasszellen
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: Beginn: 10. September 2018, Ende: 31. Dezember 2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein
Optionen: Nein
Zuschlagskriterien: Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

Los-Nr: 2

CPV: 45421153 - Installation von Einbaumöbeln,
39150000 - Diverse Möbel und Einrichtungen,
39121000 - Schreibtische und Tische
Kurze Beschreibung: Haus A - Theken, Tische und Bänke
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: Beginn: 10. September 2018, Ende: 31. Dezember 2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein
Optionen: Nein
Zuschlagskriterien: Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

Los-Nr: 3

CPV: 44112310 - Trennwände,
45421141 - Einbau von Trennwänden,
45421152 - Installation von Trennwänden,
38622000 - Spiegel
Kurze Beschreibung: Haus A - Trennwände und Wandspiegel in Nasszellen
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: Beginn: 10. September 2018, Ende: 31. Dezember 2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein
Optionen: Nein
Zuschlagskriterien: Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

Los-Nr: 4

CPV: 44115811 - Vorhangschienen
Kurze Beschreibung: Haus A - Versenkte Vorhangschienen
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: Beginn: 10. September 2018, Ende: 31. Dezember 2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein
Optionen: Nein
Zuschlagskriterien: Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

Los-Nr: 5

CPV: 45421151 - Installation von Einbauküchen,
39221000 - Kücheneinrichtungen,
39141400 - Einbauküchen
Kurze Beschreibung: Haus A - Kücheneinrichtungen wie Teeküchen, Selbstversorgungsküchen und Trinknischen
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: Beginn: 10. September 2018, Ende: 31. Dezember 2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein
Optionen: Nein
Zuschlagskriterien: Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

Los-Nr: 6

CPV: 39141400 - Einbauküchen,
45421151 - Installation von Einbauküchen,
45421141 - Einbau von Trennwänden,
45421152 - Installation von Trennwänden,
44115811 - Vorhangschienen,
38622000 - Spiegel,
44221100 - Fenster,
45421100 - Einbau von Türen und Fenstern sowie Zubehör
Kurze Beschreibung: Haus B - alle Schreinereibauten
- Front- und Infodesks
- Fenster zu Auditorien
- Glastrennwände mit Holzrahmen
- Handläufe aus Holz
- Teeküchen
- Vorhangschienen
- WC-Trennwände
- Spiegel
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: Beginn: 10. September 2018, Ende: 31. Dezember 2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein
Optionen: Nein
Zuschlagskriterien: Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien
Los-Nr: 7
CPV: 44115811 - Vorhangschienen,
45421141 - Einbau von Trennwänden,
45421152 - Installation von Trennwänden,
38622000 - Spiegel
Kurze Beschreibung: Haus C - WC-Trennwände, Wandspiegel und Vorhangschienen.
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: Beginn: 10. September 2018, Ende: 31. Dezember 2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein
Optionen: Nein
Zuschlagskriterien: Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien
Los-Nr: 8
CPV: 45421132 - Einbau von Fenstern
Kurze Beschreibung: Haus B: Innenfenster aus Holz
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: Beginn: 10. September 2018, Ende: 31. Dezember 2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein
Optionen: Nein
Zuschlagskriterien: Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

2.5 Gemeinschaftsvokabular

CPV: 44112310 - Trennwände,
45421141 - Einbau von Trennwänden,
45421153 - Installation von Einbaumöbeln,
39150000 - Diverse Möbel und Einrichtungen,
39121000 - Schreibtische und Tische,
45421152 - Installation von Trennwänden,
38622000 - Spiegel,
44115811 - Vorhangschienen,
45421151 - Installation von Einbauküchen,
39221000 - Kücheneinrichtungen,
39141400 - Einbauküchen,
44221100 - Fenster,
45421100 - Einbau von Türen und Fenstern sowie Zubehör,
45421132 - Einbau von Fenstern

2.6 Detaillierter Projektbeschrieb

Schreinerarbeiten für das Projekt Suurstoffi Baufeld 1. Die Ausschreibung ist in acht Lose aufgeteilt. Der Gegenstand jedes Loses ergibt sich aus dem entsprechenden LV.

2.7 Ort der Ausführung

Suurstoffi Baufeld 1
6343 Rotkreuz

2.11 Werden Varianten zugelassen?

Ja

2.12 Werden Teilangebote zugelassen?

Nein

3. Bedingungen

3.7 Eignungskriterien

Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

3.8 Geforderte Nachweise

Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise

3.9 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen

Kosten: Keine

3.10 Sprachen für Angebote

Deutsch

3.11 Gültigkeit des Angebotes

6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote

3.12 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen

unter www.simap.ch
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen

4.7 Rechtsmittelbelehrung

Gegen diese Ausschreibung kann innert zehn Tagen seit Publikation beim Kantonsgericht Luzern, 4. Abteilung, Obergrundstrasse 46, Postfach 3569, 6002 Luzern, Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerde hat einen Antrag und dessen Begründung zu enthalten und ist im Doppel einzureichen. Die angefochtene Ausschreibung und die vorhandenen Beweismittel sind beizulegen.

Appels d’offres (résumé)
1. Pouvoir adjudicateur

1.1 Nom officiel et adresse du pouvoir adjudicateur

Service demandeur/Entité adjudicatrice: Hochschule Luzern HSLU (locataire-clé) représenté par Zug Estates
Service organisateur/Entité organisatrice: Zug Estates (Maître d’ouvrage), Industriestrasse 12, 6300 Zug, Suisse, E-Mail: i.saratcheva@dga-baumanagement.ch

1.2 Obtention du dossier d´appel d´offres

sous www.simap.ch

2. Objet du marché

2.1 Titre du projet du marché

CFC 273 travaux de menuiserie

2.2 Description détaillée du projet

Travaux de menuiserie pour le projet Suurstoffi Baufeld 1.
Le marché est reparti en huit lots:
1) Parking souterrain - Cloisonnement pour salle d’eau
2) Immeuble A - comptoirs, bureaux et bancs
3) Immeuble A - cloisonnements et mirroirs murales pour salle d’eau
4) Immeuble A - rails pour rideaux encastrés
5) Immeuble A - équipement de cuisine
6) Immeuble B - travaux de menuiserie (desks d’acceuil et d’information, fenêtres aux auditoires, cloisons en verre et cadres en bois, main courantes en bois, kitchenettes, rails pour rideaux, cloisonnements pour salle d’eau, mirroirs)
7) Immeuble C - cloisonnement dans salle d’eau, mirroirs murales et rails pour rideaux
8) Immeuble B - fenêtres intérieures en bois
L’objet précis de chaque lot est descrit dans le descriptif correspondant.

2.3 Vocabulaire commun des marchés publics

CPV: 44112310 - Murs de cloisonnement,
45421141 - Travaux de cloisonnement,
45421153 - Installation de meubles encastrés,
39150000 - Mobilier et équipements divers,
39121000 - Bureaux et tables,
45421152 - Installation de cloisons,
38622000 - Miroirs,
44115811 - Rails pour rideaux,
45421151 - Installation de cuisines équipées,
39221000 - Équipement de cuisine,
39141400 - Cuisines équipées,
44221100 - Fenêtres,
45421100 - Pose de portes et de fenêtres et d’éléments accessoires,
45421132 - Pose de fenêtres

2.4 Délai de clôture pour le dépôt des offres

Date: 17 août 2018, Heure: 16.00

Zug, 13. Juli 2018 Zug Estates

847256

Ausschreibung

1. Auftraggeber

1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers

Bedarfsstelle/Vergabestelle: Hochschule Luzern HSLU (Ankermieter) vertreten durch Zug Estates
Beschaffungsstelle/Organisator: Zug Estates (Ersteller), Industriestrasse 12, 6300 Zug, Schweiz, E-Mail: i.saratcheva@dga-baumanagement.ch

1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken

GP Suurstoffi Baufeld 1 GmbH
ARCHOBAU AG
Baustellenbüro, Suurstoffi 8, 6343 Rotkreuz, Schweiz, E-Mail: i.saratcheva@dga-baumanagement.ch

1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen

3. August 2018
Bemerkungen: Allfällige Fragen sind im simap Forum zu stellen.
Es werden keine telefonischen oder mündlichen Auskünfte erteilt.

1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes

Datum: 17. August 2018, Uhrzeit: 16.00, Spezifische Fristen und Formvorschriften: Das vollständige Angebot ist unterzeichnet in Papierform und auf einem Memory-Stick in verschlossenem Couvert einzureichen an:
Archobau AG
Baustellenbüro
Suurstoffi 8
6343 Rotkreuz
Auf dem Couvert ist deutlich das Stichwort
«BF1 - Kunststein» sowie «NICHT ÖFFNEN!» zu vermerken.
Massgebend ist der Poststempel (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel) oder Strichcode-Beleg einer Schweizerischen Poststelle. Bei persönlicher Übergabe und Angeboten ohne Poststempel oder Strichcode-Beleg einer Schweizerischen Poststelle ist der Eingang bei der Auftraggeberin massgebend! Zu spät eingereichte Angebote werden vom Verfahren ausgeschlossen!
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land, während den Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung, übergeben.
Die Anbieter sind in diesem Fall verpflichtet, die Empfangsbestätigung vor dem Abgabetermin per E-Mail der Beschaffungsstelle zu senden.

1.5 Datum der Offertöffnung:

21. August 2018, Uhrzeit: 15.00, Ort: Rotkreuz

1.6 Art des Auftraggebers

Andere Träger kantonaler Aufgaben

1.7 Verfahrensart

Offenes Verfahren

1.8 Auftragsart

Bauauftrag

1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag

Ja

2. Beschaffungsobjekt

2.1 Art des Bauauftrages

Ausführung

2.2 Projekttitel der Beschaffung

BKP 281.04 Kunststein

2.4 Aufteilung in Lose?

Nein

2.5 Gemeinschaftsvokabular

CPV: 24317000 - Synthetische Steine,
44111200 - Zement

2.6 Detaillierter Projektbeschrieb

Kunststeinbelag für Haus A des Projektes Suurstoffi Baufeld 1.

2.7 Ort der Ausführung

Suurstoffi Baufeld 1
6343 Rotkreuz

2.8 Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 3. September 2018, Ende: 31 Dezember 2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein

2.9 Optionen

Nein

2.10 Zuschlagskriterien

Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

2.11 Werden Varianten zugelassen?

Nein

2.12 Werden Teilangebote zugelassen?

Nein

2.13 Ausführungstermin

Beginn 24. Augsut 2018 und Ende 31. Dezember 2019

3. Bedingungen

3.7 Eignungskriterien

Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

3.8 Geforderte Nachweise

Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise

3.9 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen

Kosten: Keine

3.10 Sprachen für Angebote

Deutsch

3.11 Gültigkeit des Angebotes

6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote

3.12 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen

unter www.simap.ch
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen

4.7 Rechtsmittelbelehrung

Gegen diese Ausschreibung kann innert zehn Tagen seit Publikation beim Kantonsgericht Luzern, 4. Abteilung, Obergrundstrasse 46, Postfach 3569, 6002 Luzern, Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerde hat einen Antrag und dessen Begründung zu enthalten und ist im Doppel einzureichen. Die angefochtene Ausschreibung und die vorhandenen Beweismittel sind beizulegen.

Appels d’offres (résumé)
1. Pouvoir adjudicateur

1.1 Nom officiel et adresse du pouvoir adjudicateur

Service demandeur/Entité adjudicatrice: Hochschule Luzern HSLU (locataire-clé) représenté par Zug Estates
Service organisateur/Entité organisatrice: Zug Estates (Maître d’ouvrage), Industriestras- se 12, 6300 Zug, Suisse, E-Mail: i.saratcheva@dga-baumanagement.ch

1.2 Obtention du dossier d´appel d´offres

sous www.simap.ch

2. Objet du marché

2.1 Titre du projet du marché

CFC 281.04 pierres synthétiques

2.2 Description détaillée du projet

Revêtement de sol en pierre sythétique pour immeuble A du projet Suurstoffi Baufeld 1

2.3 Vocabulaire commun des marchés publics

CPV: 24317000 - Pierres synthétiques,
44111200 - Ciment

2.4 Délai de clôture pour le dépôt des offres

Date: 17 août 2018, Heure: 16.00

Zug, 13. Juli 2018 Zug Estates

847257

Beschlagnahme und Verwertung einer Feuerwaffe

Zuger Polizei

In Sachen Buholzer Josef Heinrich, geb. 5. Februar 1947, von Kriens LU, zur Zeit unbekannter Aufenthalt, letzte bekannte Adresse: Küfergasse 3, 6315 Oberägeri, betreffend Beschlagnahme einer Feuerwaffe (GK 20170401.0022 / Lager-Nr. 2878-2017) hat die Zuger Polizei, Abteilung Spezialeinsätze und Dienstleistungen, Dienst Support, Fachstelle Waffen/ Sprengstoffe, am 6. Juli 2018 erkannt:
1. Die nachstehende Waffe wird beschlagnahmt, namentlich: ZG-20851 Sturmgewehr, Marke SIG, Modell 57, Kal. 7.5x55, Serie-Nr. A124881
2. Nach Inkrafttreten dieser Beschlagnahmeverfügung wird die Feuerwaffe verwertet.
3. Wird die Feuerwaffe verwertet, wird vom Erlös eine Beschlagnahme- und Lagergebühr von Fr. 200.- pro Waffe, total Fr. 200.- abgezogen. Die Gebühr für die Aufbewahrung der beschlagnahmten Waffe wird in Art. 55 WV in Verbindung mit Anhang 1, lit. j Ziff. 1 festgesetzt und beträgt Fr. 200.- pro Waffe.
4. Der Rest des Erlöses wird an Buholzer Josef ausgehändigt.
5. Die allenfalls vom Erlös nicht gedeckten Beschlagnahme- und Lagerkosten werden Buholzer Josef Heinrich in Rechnung gestellt.
6. Gegen diesen Entscheid kann innert 20 Tagen seit dieser Veröffentlichung an das Polizeikommando des Kantons Zug, An der Aa 4, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Einsprache eingereicht werden. Die Einspracheschrift soll einen Antrag und eine Begründung enthalten. Die Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich beizufügen.

Zug, 13. Juli 2018 Zuger Polizei
Spezialeinsätze und Dienstleistungen
Fachstelle Waffen/Sprengstoffe

847073

Bewilligungspflicht für regelmässige Wasserentnahmen

und Anzeigepflicht für unregelmässige Wasserentnahmen aus öffentlichen und privaten Gewässern

Bei lang anhaltender Trockenheit während der Vegetationszeit benötigen Landwirtschafts- und Gärtnereibetriebe für ihre Kulturen zusätzliches Wasser aus Oberflächengewässern. In dieser Zeit sind aber auch die Abflüsse und Wasserstände in den Fliessgewässern und Seen des Kantons Zug sehr tief. Regelmässige Wasserentnahmen aus Fliessgewässern und Seen bedürfen gemäss § 36 des kantonalen Gesetzes über die Gewässer (BGS 731.1) einer Bewilligung durch die kantonale Behörde. Unregelmässige Wasserentnahmen - namentlich auch Wasserentnahmen für die landwirtschaftliche Bewässerung - sind der kantonalen Behörde anzuzeigen. Die kantonale Behörde kann sowohl die bewilligungs- als auch die anzeigepflichtige Wasserentnahme bei Trockenheit und wegen Unvereinbarkeit mit der Restwassermenge einschränken oder untersagen.
Wir bitten Sie, Gesuche für Wasserbezüge aus öffentlichen oder privaten Fliessgewässern und aus Seen schriftlich oder telefonisch an das Amt für Umweltschutz, Aabachstrasse 5, Postfach, 6301 Zug, Telefon 041 728 53 70 zu richten.

Zug, 13. Juli 2018 Amt für Umweltschutz
Roland Krummenacher
Amtsleiter

847072

Bewilligungspflichtige Berufe im Gesundheitswesen

Max Stutz, in Richterswil, wird die Berufsausübungsbewilligung als psychologischer Psychotherapeut im Kanton Zug erteilt.

Zug, 13. Juli 2018 Gesundheitsdirektion
Martin Pfister, Regierungsrat

847181

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldnerin: FENIX-CONSTRUKT GmbH, Untermüli 6, 6300 Zug
Datum der Konkurseröffnung: 12. Dezember 2017
Datum der Einstellung: 3. Juli 2018
Frist für Kostenvorschuss: 23. Juli 2018
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 13. Juli 2018 Konkursamt Zug

847196

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldnerin: Pan Europa AG, Schochenmühlestrasse 6, 6340 Baar
Datum der Konkurseröffnung: 12. Juni 2017
Datum der Einstellung: 4. Juli 2018
Frist für Kostenvorschuss: 23. Juli 2018
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 13. Juli 2018 Konkursamt Zug

847197

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldnerin: HTS Hungary Trading Solution GmbH in Liquidation, 6330 Cham, ohne Domizil
Datum der Konkurseröffnung: 4. Juli 2017
Datum der Einstellung: 4. Juli 2018
Frist für Kostenvorschuss: 23. Juli 2018
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 13. Juli 2018 Konkursamt Zug

847198

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldnerin: CCS Cyber Cash Services Holding AG, Lättichstrasse 8, 6340 Baar
Datum der Konkurseröffnung: 27. Juni 2017
Datum der Einstellung: 4. Juli 2018
Frist für Kostenvorschuss: 23. Juli 2018
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 13. Juli 2018 Konkursamt Zug

847199

Fischereiwesen

Sanierung Bodenbächli (Gemeinde Unterägeri)

Das Amt für Wald und Wild legt den Entwurf der fischereirechtlichen Bewilligung (gem. Art. 8 des Bundesgesetzes über die Fischerei vom 21. Juni 1991; SR 923.0) für das Projekt Sanierung Bodenbächli (Gemeinde Unterägeri, westlich von der Schiessanlage Ägerital) des Amts für Wald und Wild öffentlich auf.
Beim Bodenbächli handelt es sich um ein kleineres und etwa 1000 Meter langes Fliessgewässer, das nördlich von der Schiessanlage Ägerital in den Rämselbach mündet. Im unteren Teil des Bachs sind die Schwellen sowie der Einlauf bei einem alten Steindurchlass heute in einem schlechten Zustand und sollen erneuert werden. Ziel ist, die Hochwassersicherheit weiterhin gewährleisten zu können und eine weitere Unterspülung der parallel verlaufenden Kiesstrasse zu verhindern. Um das ökologische Potenzial für die Fische und Wassertiere zu erhalten, soll der bauliche Eingriff so gering wie möglich sein. Durch das Einbringen von Niederwasserkerben und die Erniedrigung von einigen Schwellen wird sich die Durchwanderbarkeit für die Fische verbessern.
Die Projektunterlagen sowie der Entwurf der fischereirechtlichen Bewilligung liegen während 20 Tagen, d.h. vom 13. Juli bis zum 2. August 2018 beim Amt für Wald und Wild des Kantons Zug, Ägeristrasse 56, 6301 Zug (2. Stock), öffentlich auf.
Während der Auflagefrist können Personen, deren Rechte oder Pflichten vom Projekt berührt sind und andere Personen, Organisationen oder Behörden, denen ein Rechtsmittel gegen den Entscheid zusteht, beim Amt für Wald und Wild, Ägeristrasse 56, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss eine Begründung und einen Antrag enthalten.

Zug, 13. Juli 2018 Amt für Wald und Wild

847175

Gebäudeprogramm 2018

Attraktive Beiträge an Gebäudesanierungen und GEAK Plus

Im Rahmen des Gebäudeprogramms 2018 fördert der Kanton Zug:
- Erstellung eines GEAK Plus (Gebäudeenergieausweis der Kantone mit Beratungsbericht): pauschal Fr. 1500.-.
- Massnahmen zur Wärmedämmung von Fassade, Dach, Wand und Boden gegen Erdreich: Fr. 60.- pro Quadratmeter
- Umfassende Gesamtsanierungen mit Minergie-Zertifikat: Beitragshöhe je nach Gebäudekategorie und erreichtem Standard
Weitere Informationen und Gesuchsportal: www.dasgebaeudeprogramm.ch

Zug, 13. Juli 2018 Energiefachstelle des Kantons Zug

847071

Gesamterneuerungswahlen

für die Mitglieder des Kantonsrats und des Regierungsrats sowie für die Organe der Einwohnergemeinden vom 7. Oktober 2018 (Amtsperiode 2019-2022)
1. Wahlausschreibung durch die Staatskanzlei

Gestützt auf die §§ 29 Abs. 1 und 61 Abs. 1 des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen vom 28. September 2006 (Wahl- und Abstimmungsgesetz, WAG; BGS 131.1) schreibt die Staatskanzlei die Gesamterneuerungswahlen für nachfolgende Organe des Kantons und der Einwohnergemeinden aus.
Zu wählen sind:

1.1. Organe des Kantons

- Kantonsrat (Wahlkreise bilden die jeweiligen Einwohnergemeinden) im Proporz
- Regierungsrat (Wahlkreis bildet der Kanton) im Majorz

1.2. Organe der Einwohnergemeinden

- Grosser Gemeinderat der Stadt Zug (Wahlkreis bildet die Stadt Zug) im Proporz
- Stadtrat der Stadt Zug (Wahlkreis bildet die Stadt Zug) im Majorz
- Gemeinderat der übrigen Einwohnergemeinden (Wahlkreise bilden die jeweiligen Einwohnergemeinden) im Majorz
- Präsidium des Stadtrats Zug und Präsidien des Gemeinderats in den übrigen Einwohnergemeinden (Wahlkreise bilden die Stadt Zug und die jeweiligen übrigen Einwohnergemeinden) im Majorz
- Mitglieder der Rechnungsprüfungskommissionen (Wahlkreise bilden die jeweiligen Einwohnergemeinden) im Majorz
- Präsidien der Rechnungsprüfungskommissionen (Wahlkreise bilden die jeweiligen Einwohnergemeinden) im Majorz
Als Präsidentin oder Präsident des Stadtrats, des Gemeinderats und der Rechnungsprüfungskommission kann nur gewählt werden, wer auch als Mitglied der jeweiligen Behörde gewählt wird (§ 63 Abs. 2 WAG).

1.3. Wahlsonntag

Die kantonalen und kommunalen Gesamterneuerungswahlen finden am Sonntag, 7. Oktober 2018, an der Urne statt (§ 78 Abs. 1 Bst. b und c der Verfassung des Kantons Zug vom 31. Januar 1894 [Kantonsverfassung, KV; BGS 111.1]; §§ 30 Abs. 1 und 60 Abs. 1 WAG).
Betreffend allfällige Ergänzungswahlen bzw. zweite Wahlgänge vgl. nachfolgend Ziff. 6.

2. Wahlanmeldeverfahren

Das Wahlanmeldeverfahren richtet sich nach den §§ 31 ff. WAG.

2.1. Wahlanmeldeschluss

Sämtliche Wahlvorschläge für die kantonalen und kommunalen Gesamterneuerungswahlen 2018 müssen bis spätestens am Montag, 30. Juli 2018, 17.00 Uhr, bei der Staatskanzlei bzw. den jeweiligen Stadt- bzw. Gemeindekanzleien eingereicht werden (Wahlanmeldeschluss; § 31 Abs. 1 Bst. a und b WAG) und zwar:
Bei der Staatskanzlei für die:
- Mitglieder des Regierungsrats
Bei der jeweiligen Stadt- bzw. Gemeindekanzlei für die:
- Mitglieder des Kantonsrats
- Mitglieder des Grossen Gemeinderats der Stadt Zug
- Mitglieder des Stadtrats der Stadt Zug
- Mitglieder des Gemeinderats der übrigen Einwohnergemeinden
- Präsidium der Stadt Zug und Gemeinderatspräsidien der übrigen Einwohnergemeinden
- Mitglieder der Rechnungsprüfungskommissionen
- Präsidien der Rechnungsprüfungskommissionen
Wahlvorschläge, die nach Montag, 30. Juli 2018, 17.00 Uhr, eingereicht werden, werden nicht berücksichtigt.

2.2. Auflage der Wahlvorschläge

Die Wahlvorschläge liegen bei der Staatskanzlei bzw. den jeweiligen Stadt- und Gemeindekanzleien bis Mittwoch, 1. August 2018, 17.00 Uhr, zur Einsicht auf. Bis zu diesem Zeitpunkt können Mängel der Wahlvorschläge geltend gemacht werden (§ 35 Abs. 1 WAG).
Festgestellte Mängel sind bis spätestens am folgenden Tag (Donnerstag, 2. August 2018) der Vertreterin oder dem Vertreter des betreffenden Wahlvorschlages mitzuteilen (§ 35 Abs. 2 WAG). Die Vertreterinnen bzw. Vertreter der jeweiligen Wahlvorschläge haben ihre Erreichbarkeit sicherzustellen.
Wird ein Mangel nicht bis zum folgenden Montag, 6. August 2018, 17.00 Uhr, behoben, wird der Wahlvorschlag als ungültig erklärt. Betrifft der Mangel nur einzelne Vorgeschlagene, so wird nur deren Name gestrichen (§ 35 Abs. 3 WAG).

2.3. Inhalt der Wahlvorschläge
2.3.1. Allgemeines (Proporz und Majorz)

Die Wahlvorschläge müssen mindestens enthalten: Name und Vornamen, Jahrgang und Wohnadresse sowohl der Unterzeichnenden als auch der Vorgeschlagenen sowie gegebenenfalls den Zusatz «bisher» (§ 41 Abs. 1 der Verordnung zum Wahl- und Abstimmungsgesetz vom 29. April 2008 [Wahl-und Abstimmungsverordnung, WAV]; BGS 131.2).

2.3.2. Proporz

- Jeder Wahlvorschlag muss eine zu seiner Unterscheidung von anderen Wahlvorschlägen geeignete Bezeichnung enthalten. Diese darf nicht irreführend sein oder gegen die guten Sitten verstossen (§ 32 Abs. 1 WAG).
- Werden mehrere Wahlvorschläge mit der gleichen Bezeichnung eingereicht, so sind sie in der Reihenfolge ihres Eingangs zu nummerieren (§ 32 Abs. 2 WAG).
- Der Wahlvorschlag darf nicht mehr Namen enthalten, als Mandate zu vergeben sind. Der gleiche Name darf höchstens zweimal geschrieben werden (kumulieren gestattet; § 32 Abs. 3 WAG).
- Jede vorgeschlagene Person muss unterschriftlich bestätigen, dass sie den Wahlvorschlag annimmt. Fehlt die Bestätigung, so wird ihr Name gestrichen (§ 32 Abs. 4 WAG).
- Die Bestätigung, den Wahlvorschlag anzunehmen, kann nicht widerrufen werden (§ 43 Abs. 1 WAV).

2.3.3. Majorz

- Bei Majorzwahlen darf ein Wahlvorschlag nicht mehr Namen enthalten, als Mandate zu vergeben sind. Weitere Wahlvorschläge für gleiche Personen sind ungültig (kumulieren nicht gestattet; § 32a Abs. 1 WAG).
- Der Wahlvorschlag enthält eine allfällige Partei oder Gruppierung, die den Wahlvorschlag einreicht und auf dem Beiblatt gemäss § 39 Abs. 1a WAG aufzuführen ist (§ 32a Abs. 2 WAG).
- Jede vorgeschlagene Person muss unterschriftlich bestätigen, dass sie den Wahlvorschlag annimmt. Fehlt die Bestätigung, fällt der Wahlvorschlag dahin (§ 32a Abs. 3 WAG).
- Die Bestätigung, den Wahlvorschlag anzunehmen, kann nicht widerrufen werden (§ 43 Abs. 1 WAV).

2.4. Unterzeichnung der Wahlvorschläge (Proporz und Majorz)

Jeder Wahlvorschlag muss von mindestens zehn Stimmberechtigten des betreffenden Wahlkreises, die nicht selbst auf demselben Wahlvorschlag aufgeführt sind, unterzeichnet sein. Die Unterschrift kann nicht zurückgezogen werden. Hat eine Person mehr als einen Wahlvorschlag pro Wahlart unterzeichnet, werden ihre Unterschriften von allen Wahlvorschlägen für diese Wahlart gestrichen (§ 33 Abs. 1 WAG).
Die erstunterzeichnende Person gilt als Vertreterin des betreffenden Wahlvorschlags, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes festgelegt wurde (§ 33 Abs. 2 WAG).

2.5. Eintrag im Stimmregister

Die Unterzeichnenden der Wahlvorschläge und die Vorgeschlagenen müssen am Tag, an dem die Wahlvorschläge eingereicht werden, im Stimmregister eingetragen sein (vgl. § 41 Abs. 2 WAV).

2.6. Mehrfach Vorgeschlagene
2.6.1. Proporz

Steht bei Proporzwahlen der Name einer vorgeschlagenen Person auf mehr als einem Wahlvorschlag eines Wahlkreises, so wird er von der Gemeindekanzlei unverzüglich auf allen diesen Wahlvorschlägen gestrichen (§ 34 Abs. 1 WAG). Die Staatskanzlei streicht unverzüglich jene Vorgeschlagenen, deren Name bereits auf einem Wahlvorschlag aus einer anderen Gemeinde steht. Sie teilt die Streichungen den betroffenen Gemeinden so rasch wie möglich mit (§ 34 Abs. 2 WAG).

2.6.2. Majorz

Bei Majorzwahlen darf ein Wahlvorschlag nicht mehr Namen enthalten, als Mandate zu vergeben sind. Weitere Wahlvorschläge für gleiche Personen sind ungültig (vgl. § 32a Abs. 1 WAG).

2.7. Allfällige Ergänzung von Wahlvorschlägen

Ergänzungen von Wahlvorschlägen nach allfälliger amtlicher Streichung von Vorgeschlagenen können bis Mittwoch, 8. August 2018, 17.00 Uhr, eingereicht werden (§ 36 Abs. 1 WAG).

3. Publikation der bereinigten Listen und Wahlvorschläge

Nach Abschluss des Bereinigungsverfahrens (Mittwoch, 8. August 2018, 17.00 Uhr) werden die bereinigten Listen (Proporz) und die bereinigten Wahlvorschläge (Majorz) im Amtsblatt publiziert (§§ 37 Abs. 3 und 37a Abs. 1 WAG). Die Publikation im Amtsblatt erfolgt voraussichtlich am Freitag, 17. August 2018.

4. Publikation der Wahlergebnisse

Alle Wahlergebnisse werden mit entsprechender Rechtsmittelbelehrung im nächsten Amtsblatt nach dem Wahlakt veröffentlicht. Die Publikation im Amtsblatt erfolgt demnach am Freitag, 12. Oktober 2018.

5. Stille Wahl (Proporz und Majorz)

Werden für eine Behörde nur gleich viele oder weniger Personen vorgeschlagen, als Sitze zu vergeben sind, findet kein Wahlgang statt (§ 40 Abs. 1 WAG). Bei kantonalen Wahlen erklärt der Regierungsrat, bei kommunalen Wahlen der Gemeinderat die so Vorgeschlagenen für gewählt, teilt ihnen die Wahl mit und veröffentlicht sie im Amtsblatt (§ 40 Abs. 2 WAG; sog. stille Wahl). Sind nach der stillen Wahl nicht alle Sitze besetzt, findet eine Ergänzungswahl statt (§§ 40 Abs. 3, 52 und 57 WAG).

6. Allfällige Ergänzungswahlen bzw. zweite Wahlgänge

6.1. Ausschreibung

Allfällige Ergänzungswahlen und zweite Wahlgänge im Majorzverfahren sind am Freitag nach dem Wahltag (also am Freitag, 12. Oktober 2018) im Amtsblatt auszuschreiben. Die Gemeinden reichen den Ausschreibungstext bis spätestens am Dienstag nach dem Wahltag, 17.00 Uhr, der Staatskanzlei ein (§§ 29 Abs. 1 Sätze 2 und 3 sowie 61 Abs. 1 Sätze 3 und 4 WAG).

6.2. Allfällige Ergänzungswahlen im Proporz

- Kann ein Sitz nicht durch Nachrücken (§ 51 WAG) besetzt werden, ordnet der Regierungsrat für den Kantonsrat bzw. der Stadtrat der Stadt Zug für den Grossen Gemeinderat eine Ergänzungswahl an. Sofern weniger als drei Mitglieder der Behörde zu wählen sind, kommt das Majorzverfahren (§§ 53 ff. WAG) zur Anwendung (§ 52 Abs. 1 WAG; § 59 Abs. 1 WAG).
- Kandidatinnen und Kandidaten, die im Hauptwahlgang zugunsten einer Mitkandidatin oder eines Mitkandidaten zurückgetreten sind, dürfen für die betreffende Amtsdauer nicht mehr vorgeschlagen werden (§ 52 Abs. 2 WAG; § 59 Abs. 1 WAG).
- Allfällige Ergänzungswahlen sind in der Regel innert drei Monaten seit Freiwerden des Sitzes durchzuführen (§ 52 Abs. 3 WAG; § 59 Abs. 1 WAG).
- Die Wahlvorschläge für allfällige Ergänzungswahlen sind bis zum achtletzten Montag vor dem Wahltag, 17.00 Uhr, einzureichen (§ 52 Abs. 4 WAG; § 59 Abs. 1 WAG).

6.3. Allfällige zweite Wahlgänge im Majorz

- Erreichen im ersten Wahlgang weniger Kandidatinnen oder Kandidaten das absolute Mehr, als Mandate zu vergeben sind, oder konnten aus einem anderen Grund nicht alle Sitze besetzt werden, findet im betreffenden Wahlkreis ein zweiter Wahlgang statt (§ 56 Abs. 1 WAG; § 59 Abs. 1 WAG).
- Allfällige zweite Wahlgänge finden am Sonntag, 2. Dezember 2018 (achter Sonntag nach der Hauptwahl), statt (§ 56 Abs. 2 WAG; § 60 Abs. 2 WAG).
- Wahlvorschläge für allfällige zweite Wahlgänge sind bis Montag, 15. Oktober 2018, 17.00 Uhr (siebtletzter Montag vor dem Wahltag), bei der Staatskanzlei bzw. den jeweiligen Stadt- bzw. Gemeindekanzleien einzureichen. Es können auch neue Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen werden (§ 56 Abs. 3 WAG; § 60 Abs. 2 WAG).
- Beim zweiten Wahlgang entscheidet das relative Mehr. In der Reihenfolge der erhaltenen Stimmen sind so viele Kandidatinnen oder Kandidaten für gewählt zu erklären, als noch Mandate zu besetzen sind. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los (§ 56 Abs. 4 WAG; § 59 Abs. 1 WAG).

7. Stimmberechtigung

Stimmberechtigt sind alle Kantonsbürgerinnen und -bürger und im Kanton gesetzlich niedergelassene Schweizer Bürgerinnen und Bürger, welche das 18. Altersjahr zurückgelegt haben und im Stimmregister (§ 4 WAG) eingetragen sind. Personen, die unter umfassender Beistandschaft (Art. 398 ZGB) stehen, haben kein Stimmrecht.

8. Grundsätze der Stimmabgabe

Die Stimmberechtigten können ihre Stimme entweder persönlich an der Urne oder brieflich abgeben. Es müssen die amtlichen Wahlzettel verwendet werden. Diese dürfen nur handschriftlich ausgefüllt werden.

8.1. Persönliche Stimmabgabe an der Urne

Die Stimmberechtigten geben ihre Stimme persönlich in einem Wahllokal ihrer Wohngemeinde ab. In Gemeinden mit Nebenurnen steht es ihnen frei, an der Haupturne oder an einer Nebenurne zu stimmen. Die Stimmabgabe erfolgt während den ordentlichen Abstimmungszeiten. Wahllokale und Abstimmungszeiten sind auf dem Stimmrechtsausweis angegeben.
Für die Stimmabgabe an der Urne sind die Wahlzettel von der stimmberechtigten Person vom Wahlzettelbogen abzutrennen und handschriftlich auszufüllen. Nebst den handschriftlich ausgefüllten Wahlzetteln ist der Stimmrechtsausweis in das Wahllokal mitzubringen. Der Stimmrechtsausweis ist dem Urnenbüro abzugeben. Anschliessend sind die Wahlzettel mit der Rückseite nach oben dem Urnenbüro zum Stempeln vorzulegen. Nach dem Stempeln sind die Wahlzettel in die Urne zu werfen.

8.2. Briefliche Wahl

Jede stimmberechtigte Person kann ihre Stimme brieflich abgeben. Die briefliche Stimmabgabe ist sofort nach Erhalt des Wahlmaterials zulässig.
Für die briefliche Wahl sind die Wahlzettel von der stimmberechtigten Person vom Wahlzettelbogen abzutrennen und handschriftlich auszufüllen. Die handschriftlich ausgefüllten Wahlzettel sind in das Stimmzettelkuvert zu legen. Sämtliche Wahlzettel für alle Behörden müssen sich im verschlossenen Stimmzettelkuvert befinden. Wahlzettel, die sich ausserhalb des verschlossenen Stimmzettelkuverts befinden, sind ungültig bzw. nehmen an der Wahl nicht teil. Das Stimmzettelkuvert ist zu verschliessen (zukleben; nur so gültig) und darf keine Angaben über die stimmberechtigte Person enthalten. Anschliessend ist das verschlossene Stimmzettelkuvert mit dem unterschriebenen Stimmrechtsausweis in das amtliche Rücksendekuvert zu legen. Bitte darauf achten, dass die Anschrift der Gemeinde korrekt im Zustellkuvert sichtbar ist. Das Rücksendekuvert (Zustellkuvert) ist zu verschliessen. Das verschlossene Zustellkuvert kann entweder per Post an die Gemeindekanzlei gesandt werden oder durch die stimmberechtigte oder eine andere Person bei der Gemeindekanzlei abgegeben oder während den ordentlichen Abstimmungszeiten in ein Stimmlokal überbracht werden. Die Gemeinde trägt die Portokosten im Inland. Die Postaufgabe hat rechtzeitig zu erfolgen, so dass das Rücksendekuvert noch vor dem Wahlsonntag bei der Gemeindekanzlei eintrifft.

8.3. Stimmabgabe behinderter Menschen

Urteilsfähige Stimmberechtigte, die wegen einer Behinderung dauernd unfähig sind, die für die Stimmabgabe nötigen Handlungen selbst vorzunehmen, können ihr Stimmrecht mit Hilfe der Gemeindeschreiberin bzw. des Gemeindeschreibers oder einer Stellvertretung ausüben. Ein entsprechendes Begehren ist bis spätestens zum drittletzten Tag vor dem Wahlsonntag einzureichen (§ 16 WAG).

9. Gültig wählen

Die Wahlunterlagen enthalten unter anderem eine visualisierte Wahlanleitung. Darin wird beschrieben, wie gültig zu wählen ist.

10. Formulare für die Einreichung der Wahlvorschläge

Die Formulare für die Einreichung der Wahlvorschläge für den Kantonsrat können unter www.zg.ch/wahlen-kr und für den Regierungsrat unter www.zg.ch/wahlen-rr heruntergeladen oder bei der Staatskanzlei bezogen werden. Kontaktpersonen:
- Laurent Fankhauser, Leiter Kanzlei (Telefon 041 728 31 04; laurent.fankhauser@zg.ch)
- Urs Fuchs, Leiter Staatskanzlei (Telefon 041 728 31 31; urs.fuchs@zg.ch)
Die Formulare für die Einreichung der Wahlvorschläge für die gemeindlichen Wahlen können bei den jeweiligen Gemeinden bezogen werden.

11. Neue Parteien und Gruppierungen

Parteien und Gruppierungen, die erstmals an den Wahlen teilnehmen, setzen sich bitte frühzeitig mit der Staatskanzlei in Verbindung. Kontaktpersonen:
- Tobias Moser, Landschreiber (Telefon 041 728 31 10; tobias.moser@zg.ch)
- Peter Giss, Rechtsdienst Staatskanzlei (Telefon 041 728 31 41; peter.giss@zg.ch)

12. Versand von Wahlpropaganda durch die Gemeinden

In den Gemeinden, welche den Parteien und Gruppierungen einen gemeinsamen Wahlprospektversand anbieten, setzen sich die Gemeinden mit diesen direkt in Verbindung oder schreiben den Wahlprospektversand im Amtsblatt aus.

13. Strafbestimmung

Nach Artikel 282bis des Schweizerischen Strafgesetzbuches (SR 311.0) macht sich strafbar, wer Wahl- oder Stimmzettel planmässig einsammelt, ausfüllt oder ändert oder wer derartige Wahl- oder Stimmzettel verteilt.

14. Rechtsmittelbelehrung

Gestützt auf § 67 des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen (Wahl- und Abstimmungsgesetz, WAG; BGS 131.1) vom 28. September 2006 kann wegen Verletzung des Stimmrechts und wegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung von Wahlen beim Regierungsrat Beschwerde geführt werden. Tritt der Beschwerdegrund vor dem Abstimmungstag ein, ist die Beschwerde innert zehn Tagen seit der Entdeckung einzureichen. Ist diese Frist am Abstimmungstag noch nicht abgelaufen, wird sie bis zum 20. Tag nach dem Abstimmungstag verlängert. In allen übrigen Fällen beträgt die Beschwerdefrist 20 Tage seit dem Abstimmungstag (§ 67 Abs. 2 WAG). Bei Wahlbeschwerden ist ausserdem glaubhaft zu machen, dass die behaupteten Unregelmässigkeiten nach Art und Umfang geeignet waren, das Wahlergebnis wesentlich zu beeinflussen (§ 68 Abs. 2 WAG).

Zug, 13. Juli 2018 Staatskanzlei des Kantons Zug

846032

Gesundheitswesen

Festsetzung der Tagespauschale zwischen der Klinik Meissenberg AG und der CSS Kranken-Versicherung AG und den von ihr vertretenen Versicherern für die stationäre Behandlung von Patientinnen gemäss KVG ab 1. Januar 2016 bis maximal 31. Dezember 2017

Der Regierungsrat hat an seiner Sitzung vom 19. Juni 2018, gestützt auf Artikel 47 Absatz 1 des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung (KVG, SR 832.10) und § 3 Absatz 1 Buchstabe a des Einführungsgesetzes zum Bundesgesetz über die Krankenversicherung (EG KVG, BGS 842.1) sowie nach Anhörung der Preisüberwachung gemäss Artikel 14 Absatz 1 des Preisüberwachungsgesetzes (PüG, SR 942.20),

beschlossen:

1. Die Tagespauschale zwischen der Klinik Meissenberg AG und der CSS Kranken-Versicherung AG für die stationäre Behandlung von Patientinnen gemäss KVG wird rückwirkend ab 1. Januar 2016 bis längstens 31. Dezember 2017 auf Fr. 550.- festgesetzt.

Zug, 13. Juli 2018 Gesundheitsdirektion
Martin Pfister, Regierungsrat

847173

Kantonales Referendum

Dem kantonalen Referendum untersteht folgender Erlass, der von den Stimmberechtigten auf den Gemeindekanzleien und der Staatskanzlei eingesehen werden kann.
Kantonsratsbeschluss über die Genehmigung der Kündigung der Vereinbarung über den Ausbau und Betrieb der Interkantonalen Försterschule Maienfeld vom 30. Januar 1992 durch den Kanton Zug - Vorlage Nr. 2819.6 - 15820
Ablauf der Referendumsfrist: 11. September 2018

Zug, 5. Juli 2018 Staatskanzlei des Kantons Zug

847153

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Handelsregisteramt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, Postfach 857, 6301 Zug, Gesuchsteller, gegen FidusCrypt Suisse GmbH, ohne Domizil, 6312 Steinhausen, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art. 731b OR (ES 2018 382), liess der Gesuchsteller am 5. Juli 2018 folgende Anträge einreichen:
1. Es seien in Anwendung von Art. 941a OR die für die Behebung des nachfolgend beschriebenen Organisationsmangels erforderlichen Massnahmen zu treffen. Auf diese Massnahme kann nur verzichtet werden, sofern die Gesellschaft während der Dauer dieses Verfahrens den gesetzmässigen Zustand wieder herstellt und gegenüber dem Gericht den Nachweis der entsprechenden Eintragung im Handelsregister erbringt.
2. Eventualantrag: Sollte die Gesellschaft zur Durchführung der angeordneten Massnahmen und zu deren Eintragung in das Handelsregister nicht Hand bieten, so sei die Gesellschaft aufzulösen und es sei, gestützt auf Art. 731b OR, gegebenenfalls ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs anzuordnen.
3. Alles unter Kostenfolgen zulasten der Gesellschaft.
Die Gesuchsgegnerin erhält die Gelegenheit, dazu innert 10 Tagen seit Publikation eine schriftliche Stellungnahme (im Doppel) einzureichen. Diese Frist steht während der Gerichtsferien nicht still (Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO). Unterbleibt eine Stellungnahme innert Frist, gelten Begehren und Tatsachendarstellung des Gesuchstellers als unbestritten. Diese Publikation erfolgt zudem unter der Androhung, dass die Gesuchsgegnerin aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet würde, wenn keine Stellungnahme bzw. Wiederherstellung des rechtsmässigen Zustandes innert Frist erfolgt.

Zug, 13. Juli 2018 Kantonsgericht des Kantons Zug

847109

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Lucio Castro dos Santos, Bruggerstrasse 164b, 5400 Baden, Gesuchsteller, gegen L&B Group AG (vormals Vishi Group AG), letzte bekannte Adresse: Vogelsangstrasse 13, 8307 Effretikon, Gesuchsgegnerin, betreffend Konkurseröffnung in der Betreibung Nr. 212728 des Betreibungsamtes Zug (EK 2018 183), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 10. Juli 2018 entschieden:
1. Auf das Konkurseröffnungsgesuch wird zufolge Nichtleistung des Kostenvorschusses nicht eingetreten.
2. Die Gerichtskosten von Fr. 200.- werden dem Gesuchsteller auferlegt.
3. Gegen diesen Entscheid kann binnen 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Beschwerde beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden. Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die offensichtlich unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art. 320 ZPO). Die Beschwerdeschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer anerkannten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO). Im Rechtsöffnungsverfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht. Hingegen sind die Betreibungsferien zu beachten.
4. Mitteilung an:
- Parteien, an den Gesuchsteller unter Rückgabe der eingereichten Belege, an die Gesuchsgegnerin mittels Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug
- Gerichtskasse

Zug, 13. Juli 2018 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

847230