Amtlich / Kantonale Mitteilungen

Amtsblatt - Vorgezogener Annahmeschluss in der Woche 21

Vorverlegung der Annahme amtlicher Publikationen für die Ausgabe Nr. 21

Wegen des Feiertages «Auffahrt» vom Donnerstag, 25. Mai sind amtliche Publikationen für die Ausgabe Nr. 21 (Erscheinungsdatum: Freitag, 26. Mai 2017) bis Dienstag, 23. Mai 2017, 12.00 Uhr, aufzugeben.

Zug, 12. Mai 2017 Die Staatskanzlei

    824371

    Ausrichtung des Zuger Innovationspreises 2017

    im Zusammenhang mit der Schaffung bzw. Sicherung von Arbeitsplätzen

    Der Kanton Zug richtet im Jahr 2017 den traditionellen Zuger Innovationspreis an ein Unternehmen aus, das mit einer volkswirtschaftlich, sozial oder ökologisch sinnvollen und innovativen Dienstleistung oder einem Produkt neue Arbeitsplätze geschaffen oder bestehende Arbeitsplätze erhalten hat. Die Preissumme beträgt 20000 Franken. Der Preis wird vom Regierungsrat auf Antrag einer Jury vergeben und im Rahmen des «Zuger Innovationstags» am 9. November 2017 im Theater Casino Zug überreicht.
    Als Preisträger kommen kleinere, mittlere oder grössere Unternehmen aus allen Wirtschaftssektoren mit einer Betriebsstätte (Hauptsitz oder Niederlassung) im Kanton Zug in Frage.
    Interessenten sind aufgerufen, sich bis zum 18. August 2017 schriftlich zu bewerben. Das Formular dazu ist unter www.zg.ch/innovationspreis abrufbar. Die Bewerbung hat zu umfassen:
    - Kurzer Beschrieb des innovativen Modells/Projekts/Produkts/Dienstleistung (eine A4-Seite);
    - Zahl der neu geschaffenen oder erhaltenen Arbeitsplätze;
    - Ungefährer Investitionsbedarf zur Realisierung.
    Bei Interesse kann das Produkt oder Konzept nach Absprache mit dem Technologie Forum Zug am Zuger Innovationstag vom 9. November 2017 im Theater Casino Zug einem breiteren Publikum präsentiert werden (z.B. im Rahmen eines kleinen Standes).
    Die Anmeldungen sind zu richten an: Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug, Postfach 857, 6301 Zug.
    Auskünfte erteilt Gianni Bomio, Sekretär der Jury, Telefon 041 728 55 02, E-Mail; gianni.bomio@zg.ch.
    Informationen erhalten Sie auch auf der Internet-Homepage www.zg.ch/innovationspreis.

    Zug, 5. Mai 2017 Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug Matthias Michel, Regierungsrat

      823319

      Betreibungsamt Zug - Betreibungsamtliche Grundstücksteigerung

      Schuldnerin: MAPA Invest GmbH, Im Rötel 10a, 6300 Zug
      PLZ/Ort der Steigerung: 6300 Zug
      Datum der Steigerung: 17. August 2017
      Zeit: 14.00
      Lokal: Restaurant Guggital, Zugerbergstrasse 46, 6300 Zug
      Steigerungsbedingungen und Lastenverzeichnis liegen auf vom: 29. Juni 2017 bis: 10. Juli 2017
      - Ort der Auflage: Betreibungsamt Stadt Zug, Gubelstrasse 22, 6300 Zug
      - Sonstige Angaben: Besichtigungen am Donnerstag, 7. Juni 2017 und Montag, 3. Juli 2017, jeweils um 14.00 Uhr. (Es ist eine vorgängige telefonische Anmeldung beim Betreibungsamt Zug, Gubelstrasse 22, 6300 Zug, Telefon 041 728 21 35, erforderlich)
      Eingabefrist: 8. Juni 2017
      Steigerungsobjekte: Grundstück GS StWE Nr. 9035, Baujahr 1965, Assek. Nr. 2240a, Miteigentum 21/100 an GS Nr. 2970
      6-Zimmerwohnung mit 2 Tiefgaragenparkplätzen
      Grenzen laut Katasterplan. Anmerkungen, Vormerkungen und Dienstbarkeiten laut Grundbuchregisterauszug.
      Bemerkungen: Rechtskräftige Betreibungsamtliche Schätzung: Fr. 1795000.-.
      Die Verwertung erfolgt auf Verlangen der Grundpfandgläubigerin an 3. Pfandstelle. Der Erwerber hat an der Steigerung unmittelbar vor dem Zuschlag, auf Abrechnung an der Steigerungssumme, Fr. 150000.- mit einem auf eine Bank mit Sitz in der Schweiz an die Order des Betreibungsamtes Zug ausgestellten Bankcheck (kein Privatcheck) zu bezahlen.
      Personen die als Stellvertreter in fremden Namen, als Mitglied einer Rechtsgemeinschaft oder als Organ einer juristischen Person bieten, haben sich unmittelbar vor dem Zuschlag über ihre Vertretereigenschaft auszuweisen. Vertreter von Vereinen und Stiftungen haben sich zusätzlich über ihre Vertretungsbefugnis auszuweisen. Handelsgesellschaften und Genossenschaften haben zudem unmittelbar vor dem Zuschlag einen Handelsregisterauszug vorzulegen.
      Es wird ausdrücklich auf das Bundesgesetz über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland (BewG) aufmerksam gemacht.
      Wir fordern hiermit die Pfandgläubiger und Grundlastberechtigten auf, ihre Ansprüche am Grundstück, insbesondere auch für Zinsen und Kosten bis 8. Juni 2017 beim Betreibungsamt der Stadt Zug anzumelden und gleichzeitig anzugeben, ob die Kapitalforderung schon fällig oder gekündigt ist, allfällig für welchen Betrag und auf welchen Termin.
      Innert der Frist nicht angemeldete Ansprüche sind, soweit sie nicht durch die öffentlichen Bücher festgestellt sind, von der Teilnahme am Ergebnis der Verwertung ausgeschlossen.
      Im Übrigen wird auf die Steigerungsbedingungen verwiesen.

      Zug, 19. Mai 2017 Betreibungsamt Zug, C. Löhri, Leiterin

        824662

        Betriebsbewilligung

        Der Gesundheitszentrum Walchwil GmbH wird die Bewilligung für den Betrieb Gesundheitszentrum Walchwil, Dorfstrasse 4, 6318 Walchwil, als Organisation der Physiotherapie erteilt. Die operative und fachliche Verantwortung trägt Heike Disch, Physiotherapeutin.

        Zug, 19. Mai 2017 Gesundheitsdirektion
        Martin Pfister, Regierungsrat

          824535

          Bewilligungspflichtige Berufe im Gesundheitswesen

          Jeanette Stegmann, in Waltenschwil, wird die Berufsausübungsbewilligung als Pflegefachfrau im Kanton Zug erteilt.
          Jeanette Stegmann, in Waltenschwil, wird die Berufsausübungsbewilligung als Rettungssanitäterin im Kanton Zug erteilt.

          Zug, 19. Mai 2017 Gesundheitsdirektion
          Martin Pfister, Regierungsrat

            824531

            Eidgenössische und kantonale Volksabstimmung

            vom 21. Mai 2017
            A. Volksabstimmungen

            Am Sonntag, 21. Mai 2017 (inkl. den gesetzlichen Vortagen), finden eine eidgenössische und eine kantonale Volksabstimmung statt:

            Eidgenössische Vorlage:

            - Energiegesetz (EnG) vom 30. September 2016 (BBl 2016 7683)

            Kantonale Vorlagen:

            - Totalrevision des Gesetzes über die Gebäudeversicherung (Behördenreferendum)
            - Gesetzesinitiative für bezahlbaren Wohnraum

            B. Zustellung des Stimmmaterials

            Jede stimmberechtigte Person erhält im Verlauf der viertletzten Woche vor dem Abstimmungssonntag das Stimmmaterial. Dieses besteht aus:
            - dem Zustellkuvert (das zugleich als Rücksendekuvert dient);
            - dem Stimmrechtsausweis;
            - den eidgenössischen und kantonalen Abstimmungsvorlagen;
            - den Stimmzettelbögen und
            - dem Stimmzettelkuvert.
            Wer das Stimmmaterial oder Teile davon nicht erhalten hat oder vermisst, kann dies bis spätestens am Freitagabend, 19. Mai 2017, 17.00 Uhr, der Gemeindekanzlei melden. Die Gemeindekanzlei ersetzt hierauf das fehlende Material. Ersatzweise abgegebene Stimmrechtsausweise sind durch die Gemeindekanzlei als Doppel zu bezeichnen und im Stimmregister vorzumerken. Sie berechtigen zur brieflichen Stimmabgabe oder zur Stimmabgabe an der Urne (Vorurne; Haupt- oder Nebenurne).
            In gleicher Weise kann das Urnenbüro der Haupturne einer stimmberechtigten Person das Material noch am Sonntag abgeben, wenn diese glaubhaft macht, dass sie sich aus entschuldbaren Gründen nicht rechtzeitig an die Gemeindekanzlei wenden konnte.

            C. Stimmabgabe

            1. Persönliche Stimmabgabe an der Urne

            Die Stimmberechtigten geben ihre Stimme persönlich in einem Abstimmungslokal ihrer Wohngemeinde ab. In Gemeinden mit Nebenurnen steht es ihnen frei, an der Haupturne oder an einer Nebenurne zu stimmen. Die Stimmabgabe erfolgt während den ordentlichen Abstimmungszeiten. Stimmlokale und Abstimmungszeiten sind auf dem Stimmrechtsausweis angegeben.
            Für die Stimmabgabe an der Urne sind die Stimmzettel zu Hause handschriftlich auszufüllen. Nebst den handschriftlich ausgefüllten Stimmzetteln ist der Stimmrechtsausweis in das Stimmlokal mitzubringen. Der Stimmrechtsausweis ist dem Urnenbüro abzugeben. Anschliessend sind die Stimmzettel mit der Rückseite nach oben dem Urnenbüro zum Stempeln vorzulegen. Nach dem Stempeln sind die Stimmzettel in die Urne zu werfen.

            2. Briefliche Stimmabgabe

            Jede stimmberechtigte Person kann ihre Stimme brieflich abgeben. Die briefliche Stimmabgabe ist sofort nach Erhalt des Stimmmaterials zulässig.
            Für die briefliche Stimmabgabe sind die Stimmzettel von der stimmberechtigten Person handschriftlich auszufüllen. Die handschriftlich ausgefüllten Stimmzettel sind in das Stimmzettelkuvert zu legen. Das Stimmzettelkuvert ist zu verschliessen (zukleben; nur so gültig) und darf keine Angaben über die stimmberechtigte Person enthalten. Anschliessend ist das verschlossene Stimmzettelkuvert mit dem unterschriebenen Stimmrechtsausweis in das amtliche Rücksendekuvert zu legen. Bitte darauf achten, dass die Anschrift der Gemeinde korrekt im Zustellkuvert sichtbar ist. Das Rücksendekuvert (Zustellkuvert) ist zu verschliessen. Das verschlossene Zustellkuvert kann entweder per Post an die Gemeindekanzlei gesandt werden oder durch die stimmberechtigte oder eine andere Person bei der Gemeindekanzlei abgegeben oder während den ordentlichen Abstimmungszeiten in ein Stimmlokal überbracht werden. Die Gemeinde trägt die Portokosten im Inland. Die Postaufgabe hat rechtzeitig zu erfolgen, so dass das Rücksendekuvert noch vor dem Abstimmungssonntag bei der Gemeindekanzlei eintrifft.

            3. Stimmabgabe behinderter Menschen

            Urteilsfähige Stimmberechtigte, die wegen einer Behinderung dauernd unfähig sind, die für die Stimmabgabe nötigen Handlungen selbst vorzunehmen, können ihr Stimmrecht mit Hilfe der Gemeindeschreiberin bzw. des Gemeindeschreibers oder einer Stellvertretung ausüben. Ein entsprechendes Begehren ist bis spätestens zum drittletzten Tag vor dem Abstimmungssonntag einzureichen.

            D. Stimmregister

            Die Stimmregister liegen bei den Gemeindekanzleien für die Stimmberechtigten zur Einsicht auf.

            Zug, 12. Mai 2017 und
            19. Mai 2017 Staatskanzlei des Kantons Zug

              824099

              Eidgenössische und kantonale Volksabstimmung 21. Mai 2017

              Urnenbüros, Abstimmungszeiten
              Zug

              Vorurne Stadthaus am Kolinplatz, Erdgeschoss: Donnerstag und Freitag, 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr
              Haupturne Burgbachsaal: Sonntag, 9.00 bis 12.00 Uhr

              Oberägeri

              Vorurne Rathaus: Donnerstag und Freitag, 10.30 bis 11.30 Uhr
              Haupturne Rathaus: Sonntag, 11.00 bis 12.00 Uhr

              Unterägeri

              Vorurne Gemeindehaus: Donnerstag und Freitag, 9.00 bis 11.45 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr
              Haupturne Gemeindehaus: Sonntag, 11.00 bis 12.00 Uhr

              Menzingen

              Vorurne Rathaus: Donnerstag, 16.00 bis 17.00 Uhr; Freitag 15.00 bis 16.00 Uhr
              Haupturne Rathaus: Sonntag, 9.45 bis 11.30 Uhr

              Baar

              Vorurne Gemeindebüro, Rathausstrasse 6: Donnerstag und Freitag, 8.00 bis 11.45 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr
              Haupturne Mehrzweckraum Sternmatt I: Sonntag, 9.00 bis 11.30 Uhr
              Nebenurnen Inwil, Rainhalde: Sonntag, 10.00 bis 11.00 Uhr; Allenwinden, neues Schulhaus: Sonntag, 9.30 bis 11.00 Uhr

              Cham

              Vorurne Einwohnerdienste Mandelhof: Donnerstag und Freitag, 16.00 bis 17.00 Uhr
              Haupturne Mandelhof: Sonntag, 10.00 bis 12.00 Uhr

              Hünenberg

              Vorurne Einwohnerkontrolle, Gemeindehaus: Donnerstag und Freitag, 8.00 bis 11.45 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr
              Haupturne Einwohnerkontrolle, Gemeindehaus: Sonntag, 10.00 bis 12.00 Uhr

              Steinhausen

              Vorurne Einwohnerkontrolle, Bahnhofstrasse 3: Donnerstag, 8.00 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr; Freitag, 8.00 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 16.00 Uhr
              Haupturne Rathaus, Bahnhofstrasse 3: Sonntag, 10.00 bis 11.30 Uhr

              Risch

              Vorurne Schalter Einwohnerkontrolle, Zentrum Dorfmatt: Ab Erhalt der Stimmunterlagen von 8.00 bis 11.45 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr und montags bis 18.00 Uhr
              Haupturne Rathaus, Zentrum Dorfmatt Rotkreuz: Sonntag, 10.30 bis 11.30 Uhr

              Walchwil

              Vorurne Gemeindeverwaltung, Dorfstrasse 23: Donnerstag und Freitag, 8.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr
              Haupturne Gemeindeverwaltung, Dorfstrasse 23: Sonntag, 11.00 bis 12.00 Uhr

              Neuheim

              Vorurne Gemeindehaus: Donnerstag, 16.00 bis 17.00 Uhr; Freitag 10.30 bis 11.30 Uhr
              Haupturne Gemeindehaus: Sonntag, 10.00 bis 12.00 Uhr

              Zug, 12. Mai 2017 und
              19. Mai 2017 Staatskanzlei des Kantons Zug

                824100

                  824792

                  Einstellung des Konkursverfahrens

                  Schuldnerin: Ivo Fassadenbau GmbH, Ruessenstrasse 5B, 6340 Baar
                  Datum der Konkurseröffnung: 8. November 2016
                  Datum der Einstellung: 9. Mai 2017
                  Frist für Kostenvorschuss: 29. Mai 2017
                  Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
                  Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

                  Zug, 19. Mai 2017 Konkursamt Zug

                    824686

                    Einstellung des Konkursverfahrens

                    Schuldnerin: Britta Lund AG, Haldenstrasse 5, 6340 Baar
                    Datum des Auflösungsentscheids: 16. November 2016
                    Datum der Einstellung: 9. Mai 2017
                    Frist für Kostenvorschuss: 29. Mai 2017
                    Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
                    Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

                    Zug, 19. Mai 2017 Konkursamt Zug

                      824687

                      Einstellung des Konkursverfahrens

                      Schuldnerin: MIKER GMBH in Liquidation, 6300 Zug, ohne Domizil
                      Datum der Konkurseröffnung: 8. November 2016
                      Datum der Einstellung: 12. Mai 2017
                      Frist für Kostenvorschuss: 29. Mai 2017
                      Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
                      Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

                      Zug, 19. Mai 2017 Konkursamt Zug

                        824680

                        Einstellung des Konkursverfahrens

                        Schuldnerin: CreaCom Fin. AG, Poststrasse 6, 6301 Zug
                        Datum der Konkurseröffnung: 9. November 2016
                        Datum der Einstellung: 11. Mai 2017
                        Frist für Kostenvorschuss: 29. Mai 2017
                        Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
                        Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

                        Zug, 19. Mai 2017 Konkursamt Zug

                          824681

                          Einstellung des Konkursverfahrens

                          Schuldnerin: Ventura Participations GmbH, Riedstrasse 7, 6330 Cham
                          Datum der Konkurseröffnung: 9. November 2016
                          Datum der Einstellung: 11. Mai 2017
                          Frist für Kostenvorschuss: 29. Mai 2017
                          Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
                          Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

                          Zug, 19. Mai 2017 Konkursamt Zug

                            824684

                            Einstellung des Konkursverfahrens

                            Schuldnerin: Yazino Group AG, 6300 Zug, ohne Domizil
                            Datum des Auflösungsentscheids: 28. September 2016
                            Datum der Einstellung: 12. Mai 2017
                            Frist für Kostenvorschuss: 29. Mai 2017
                            Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
                            Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

                            Zug, 19. Mai 2017 Konkursamt Zug

                              824679

                              Gebäudeprogramm 2017

                              Doppelte Beiträge für Wärmedämmung von Gebäuden

                              Im Rahmen des Gebäudeprogramms 2017 verdoppelt der Kanton Zug die Förderbeiträge für die Wärmedämmung von Fr. 30.- auf neu Fr. 60.- pro Quadratmeter. Gefördert wird die Wärmedämmung von Fassade, Dach, Wand und Boden gegen Erdreich. Förderberechtigt sind Gebäude mit Baubewilligung vor dem Jahr 2000. Weitere Informationen und Gesuchsportal: www.dasgebaeudeprogramm.ch.

                              Zug, 5. Mai 2017 Energiefachstelle des Kantons Zug

                                823611

                                Gemeinde Zug

                                «Gerichtliches Verbot.

                                Unbefugten ist das Parkieren von Fahrzeugen aller Art auf der Liegenschaft GB Zug GS 257 (im Grundbuch als «Quartier Neustadt» bzw. «Grafenaustrasse 13 und 15» bezeichnet) untersagt. Die Parkplätze sind nur für Besucher der Liegenschaft Grafenaustrasse 11/13/15, Zug, GS 257, während der Dauer ihres Besuches auf den markierten Parkplätzen und bei vorschriftsgemässer Benützung der Besucher-Parkkarte bestimmt. Zuwiderhandlung wird auf Antrag mit Busse bis Fr. 2000.- bestraft.
                                Wer das Verbot nicht anerkennen will, hat binnen 30 Tagen seit dessen Publikation und Anbringung auf der Liegenschaft beim Kantonsgericht Zug, Aabachstrasse 3, 6300 Zug, Einsprache zu erheben. Die Einsprache bedarf keiner Begründung. Sie macht das Verbot gegenüber der einsprechenden Person unwirksam (Art. 260 ZPO).

                                Zug, 19. Mai 2017 Kantonsgericht Zug, Einzelrichter

                                  824498

                                    824824

                                    Gesundheitswesen

                                    Genehmigung des Tarmed-Taxpunktwerts zwischen der AndreasKlinik AG Cham und der CSS Kranken-Versicherung AG ab 1. Januar 2017

                                    Der Regierungsrat hat an seiner Sitzung vom 16. Mai 2017 gestützt auf Art. 46 Abs. 4 des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung vom 18. März 1994 (KVG, SR 832.10) und § 3 Abs. 1 Bst. a des Einführungsgesetzes zum Bundesgesetz über die Krankenversicherung (EG KVG, BGS 842.1) sowie nach Anhörung der Preisüberwachung gemäss Art. 14 Abs. 1 des Preisüberwachungsgesetzes vom 20. Dezember 1985 (PüG, SR 942.20),

                                    beschlossen:

                                    1. Der zwischen der CSS Kranken-Versicherung AG einerseits und der AndreasKlinik AG Cham andererseits vereinbarte Tarmed-Taxpunktwert gemäss Anhang 1 des Tarifvertrags KVG betreffend Vergütung der ärztlichen Leistungen nach Tarmed für die ambulante Behandlung von Patientinnen und Patienten vom 31. März/18. April 2017 wird - rückwirkend ab 1. Januar 2017 - genehmigt.
                                    2. Damit wird ein Tarmed-Taxpunktwert von Fr. 0.85 mit Wirkung ab 1. Januar 2017 genehmigt.
                                    3. Vorbehalten bleibt die Gültigkeit der dem Taxpunktwert zugrunde liegenden nationalen Tarifstruktur Tarmed.

                                    Zug, 19. Mai 2017 Gesundheitsdirektion
                                    Martin Pfister, Regierungsrat

                                      824825

                                      Kantonale Beratung in Mietsachen/Formulare

                                      Von der Volkswirtschaftsdirektion beauftragte Fachpersonen bieten Mieterinnen und Mietern sowie Vermieterinnen und Vermietern eine kantonale Beratung in allen Mietfragen an.
                                      Montag, Dienstag und Donnerstag, 14.30 bis 18.00 Uhr, beantwortet Ihnen eine Juristin oder ein Jurist unentgeltlich mietrechtliche Fragen. Diese persönliche Beratung findet im Erdgeschoss des Amtes für Wohnungswesen, Industriestrasse 24, Zug, statt. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Bitte nehmen Sie alle Unterlagen, die das Mietverhältnis betreffen, zur Beratung mit. Telefonische Mietauskünfte werden keine erteilt.
                                      Ausschliesslich für ihre Mitglieder stehen zur Verfügung:
                                      Hauseigentümerverband Zugerland, Montag bis Donnerstag, 8.30 bis 11.30 Uhr (Telefon 041 710 65 20), Freitag, 8.30 bis 11.30 Uhr (Telefon 041 767 46 52, Büro Hotz & Goldmann).
                                      Mieterinnen- und Mieterverband des Kantons Zug, persönliche Beratung nur noch auf Terminvereinbarung (Anmeldung: Montag, 14.00 bis 17.00 Uhr, Dienstag bis Freitag, 9.00 bis 11.30 Uhr, Telefon 041 710 00 88).
                                      Hotline des schweizerischen Mieterverbandes: täglich von 9.00 bis 15.00 Uhr (Telefon 0900 900 800, Fr. 3.70/Min.).
                                      Unsere beiden amtlichen Formulare «Kündigung des Mietvertrages» und «Mietvertragsänderung/Anfangsmietzins» stehen den Nutzern im Internet unter www.zg.ch/mietsachen kostenlos zur Verfügung.

                                      Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug Matthias Michel, Regierungsrat

                                        628335

                                        Kantonsgericht des Kantons Zug

                                        In Sachen Handelsregisteramt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, Postfach 857, 6301 Zug, Gesuchsteller, gegen Petroswiss SA, ohne Domizil, 6300 Zug, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art. 731b OR (ES 2017 252), liess der Gesuchsteller am 16. Mai 2017 folgende Anträge einreichen:
                                        1. Es seien in Anwendung von Art. 941a OR die für die Behebung des nachfolgend beschriebenen Organisationsmangels erforderlichen Massnahmen zu treffen. Auf diese Massnahme kann nur verzichtet werden, sofern die Gesellschaft während der Dauer dieses Verfahrens den gesetzmässigen Zustand wieder herstellt und gegenüber dem Gericht den Nachweis der entsprechenden Eintragung im Handelsregister erbringt.
                                        2. Eventualantrag: Sollte die Gesellschaft zur Durchführung der angeordneten Massnahmen und zu deren Eintragung in das Handelsregister nicht Hand bieten, so sei die Gesellschaft aufzulösen und es sei, gestützt auf Art. 731b OR, gegebenenfalls ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs anzuordnen.
                                        3. Alles unter Kostenfolgen zulasten der Gesellschaft.
                                        Die Gesuchsgegnerin erhält die Gelegenheit, dazu innert 10 Tagen seit Publikation eine schriftliche Stellungnahme (im Doppel) einzureichen. Diese Frist steht während der Gerichtsferien nicht still (Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO). Unterbleibt eine Stellungnahme innert Frist, gelten Begehren und Tatsachendarstellung des Gesuchstellers als unbestritten. Diese Publikation erfolgt zudem unter der Androhung, dass die Gesuchsgegnerin aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet würde, wenn keine Stellungnahme bzw. Wiederherstellung des rechtsmässigen Zustandes innert Frist erfolgt.

                                        Zug, 19. Mai 2017 Kantonsgericht des Kantons Zug
                                        Einzelrichter

                                          824804