Online-Abonnenten sehen direkt die aktuelle Ausgabe vom 18. Mai 2018
Die aktuelle Ausgabe sehen Sie ab Dienstag kostenlos. ONLINE-Abonnenten haben jederzeit Zugriff auf die aktuelle Ausgabe.

Amtsblatt des Kantons Zug / Amtlich

Entzug des Fahrzeugausweises und der Kontrollschilder

Fahrzeugdaten: ZG 22365 (PW)
Halterin: Pradacta GmbH
Bisherige Adresse: Baarerstrasse 141, 6302 Zug
Gemäss Art. 68 Abs. 2 des Strassenverkehrsgesetzes vom 19. Dezember 1958 (SVG) sowie Art. 7 Abs. 2 der Verkehrsversicherungsverordnung (VVV) sind der Fahrzeugausweis und die Kontrollschilder zu entziehen, sobald die Haftpflichtversicherung erloschen ist. Aufgrund des Sachverhalts wird gestützt auf Art. 16 Abs. 1 SVG verfügt:
1. Der Fahrzeugausweis und die Kontrollschilder ZG 22365 werden entzogen.
2. Der Fahrzeugausweis und die Kontrollschilder sind innert 5 Tagen dem Strassenverkehrsamt abzugeben.
3. Innert derselben Frist kann ein neuer Versicherungsnachweis (Prämienquittung genügt nicht) hinterlegt werden. Der Entzug wird dann hinfällig.
4. Die Kosten dieser Verfügung betragen Fr. 100.-.
5. Bei Nichtbefolgung wird die Polizei mit dem Einzug der Kontrollschilder und des Fahrzeugausweises beauftragt resp. die Kontrollschilder im Polizeifahndungsregister Ripol ausgeschrieben. Die Gebühr dafür beträgt Fr. 150.- resp. Fr. 50.-.
6. Wer Ausweise/Kontrollschilder verwendet, die nicht für sein Fahrzeug bestimmt sind, wer entzogene Ausweise/Kontrollschilder trotz behördlicher Aufforderung nicht abgibt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft (Art. 97 Abs. 1 lit. b SVG)

Rechtsmittel

Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen nach der Mitteilung beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen. Einer allfälligen Beschwerde wird die aufschiebende Wirkung entzogen.

Steinhausen, 11. Mai 2018 Strassenverkehrsamt des Kantons Zug
Bereich Zulassung

843797

Eröffnung des Schwimmbades Rotkreuz

Das Schwimmbad Rotkreuz wird am Samstag, 12. Mai 2018 eröffnet. Das Bad ist an schönen Tagen jeweils von 9.00-20.00 Uhr (Sonntag 9.00-19.00 Uhr) geöffnet. Als Bademeister ist Gabor Schmidtmayer zuständig. Für den Billettverkauf und Kioskbetrieb ist Anna Emmenegger verantwortlich. Bitte beachten Sie, dass im Schwimmbad Rotkreuz nur Barzahlung möglich ist.
Die Saisonkarten werden mit einem Passfoto versehen. Beim Kauf der Saisonkarte ist ein entsprechendes Passfoto mitzubringen. Kinder, welche einen Ausweis vom Wassersicherheitscheck WSC besitzen, werden gebeten diesen Ausweis und das Armband ins Schwimmbad mitzunehmen. Mit dieser Kennzeichnung wird die Badeaufsicht übersichtlicher.

Rotkreuz, 4. Mai 2018 Gemeinde Risch Abteilung Planung/Bau/Sicherheit

842945

Eröffnung des Seebades Zweieren

Das Seebad Zweieren wird ebenfalls am Samstag, 12. Mai 2018 eröffnet. Das Bad ist jeweils von 9.00-21.00 Uhr geöffnet.
Die Zufahrt zum Seebad Zweieren ist mit einem Fahrverbot belegt und kann zu Fuss oder mit dem Velo zurückgelegt werden. Widerhandlungen werden gebüsst.

Rotkreuz, 4. Mai 2018 Gemeindeverwaltung Risch Abteilung Planung/Bau/Sicherheit

842946

Fachstelle Alter und Gesundheit der Stadt Zug

Beratung und Information zum Wohnen im Alter und den Dienstleistungen
Persönliche Beratungen auf Voranmeldung
Zeughausgasse 9, Postfach 1258, 6300 Zug
Telefon 041 728 23 87, E-Mail: alterundgesundheit@stadtzug.ch

Fachstelle Alter und Gesundheit der Stadt Zug

658764

Feuerwehrübungen

Montag, 14. Mai, Zeit gem. Aufgebot, im Depot: Refresher-Abend Absturzsicherung
Dienstag, 15. Mai, ab 19.30 Uhr, im Depot: Feuerwehrsanität

Hünenberg, 11. Mai 2018 Feuerwehrkommando

843991

Friedensrichterwahlen für die Amtsperiode 2019-2024

Für die Friedensrichterwahlen vom 24. Juni 2018 sind innert der gesetzlichen Frist folgende Wahlvorschläge eingegangen:
Als Friedensrichter: Johannes Stöckli, 1959, Chamer Fussweg 21, 6300 Zug, FDP, bisher
Stellvertretenden Friedensrichter: Roland Frei, 1964, Tellenmattstrasse 45 A, 6317 Oberwil, parteilos, bisher
Es sind somit nicht mehr Kandidierende vorgeschlagen worden, als Sitze zu besetzen sind.
Der Stadtrat hat deshalb anlässlich seiner Sitzung vom 1. Mai 2018 Johannes Stöckli, 1959, Chamer Fussweg 21, 6300 Zug, als Friedensrichter und Roland Frei, 1964, Tellenmattstrasse 45 A, 6317 Oberwil, als stellvertretenden Friedensrichter gemäss § 40 des Wahl- und Abstimmungsgesetzes in stiller Wahl für die Amtsperiode 2019-2024 als gewählt erklärt. Der auf den 24. Juni 2018 angesetzte Wahlgang findet somit nicht statt.
Gestützt auf § 67 des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen (Wahl- und Abstimmungsgesetz, WAG; BGS 131.1) vom 28. September 2006 kann wegen Verletzung des Stimmrechts und wegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung von Wahlen beim Regierungsrat Beschwerde geführt werden. Tritt der Beschwerdegrund vor dem Abstimmungstag ein, ist die Beschwerde innert zehn Tagen seit der Entdeckung einzureichen. Ist diese Frist am Abstimmungstag noch nicht abgelaufen, wird sie bis zum 20. Tag nach dem Abstimmungstag verlängert. In allen Fällen beträgt die Beschwerdefrist 20 Tage seit dem Abstimmungstag (§ 67 Abs. 2 WAG). Bei Wahlbeschwerden ist ausserdem glaubhaft zu machen, dass die behaupteten Unregelmässigkeiten nach Art und Umfang geeignet waren, das Wahlergebnis wesentlich zu beeinflussen (§ 68 Abs. 2 WAG).

Zug, 11. Mai 2018 Stadtrat von Zug

843939

Frühere Büroschliessung Handelsregisteramt

Am Mittwoch, 23. Mai 2018, bleiben die Büros und die Schalter des Handelsregister- und Konkursamts Zug ab 10.30 Uhr geschlossen. An diesem Tag findet der Personalausflug statt.

Zug, 4. Mai 2018 Handelsregister- und Konkursamt Zug

843822

Frühere Büroschliessung Konkursamt

Am Mittwoch, 23. Mai 2018, bleiben die Büros und die Schalter des Handelsregister- und Konkursamtes Zug ab 10.30 Uhr geschlossen. An diesem Tag findet der Personalausflug statt.

Zug, 4. Mai 2018 Handelsregister- und Konkursamt Zug

843823

Gemeindeversammlung

Donnerstag, 7. Juni 2018, 20.00 Uhr, Gemeindesaal Steinhausen

Traktanden

1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 7. Dezember 2017
2. Verwaltungsbericht 2017
3. Jahresrechnungen 2017
4. Baukredit für die Neugestaltung des Pausenplatzes Sunnegrund 1 und die Erweiterung des Vordachs des Feuerwehrdepots
Zu Beginn der Versammlung finden die Sportlerinnen- und Sportlerehrungen statt. Nach der Gemeindeversammlung wird ein Apéro offeriert.
Die Berichte und Anträge zu den Traktanden wurden an alle Haushaltungen versandt. Weitere Exemplare können im Rathaus bezogen werden. Die detaillierten Rechnungen können auf der Website www.steinhausen.ch unter der Rubrik «Verwaltung/Finanzen und Volkswirtschaft/Budget und Rechnung» bzw. «Verwaltung/Wasser- und Elektrizitätswerk» abgerufen oder bei der Abteilung Finanzen und Volkswirtschaft bestellt werden. Das Protokoll der Gemeindeversammlung vom 7. Dezember 2017 liegt ab dem 15. Mai 2018 während der Öffnungszeiten im Rathaus zur Einsicht auf.
Allfällige Anträge und Voten, die der Gemeindeversammlung in Schriftform vorgelegt werden sollen, sind der Gemeindekanzlei bis am Montag, 4. Juni 2018 in elektronischer Form (E-Mail, USB-Stick) abzugeben. Es steht an der Versammlung weder ein Visualisierungsgerät noch ein Hellraumprojektor zur Verfügung. Der Gemeinderat behält sich vor, umfangreiche Foliensätze zu kürzen.

Hinweis betreffend Stimmrecht

An der Gemeindeversammlung sind gemäss § 27 der Kantonsverfassung alle in der Gemeinde Steinhausen wohnhaften Schweizerinnen und Schweizer stimmberechtigt, die das 18. Altersjahr zurückgelegt haben und die nicht unter umfassender Beistandschaft stehen (Art. 398 ZGB), sofern sie den Heimatschein mindestens fünf Tage vor der Gemeindeversammlung hinterlegt haben.

Rechtsmittelbelehrung für Stimmrechtsbeschwerde

Gestützt auf § 17bis GG in Verbindung mit §§ 67 ff. des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen (Wahl- und Abstimmungsgesetz, WAG; BGS 131.1) kann wegen Verletzung des Stimmrechts und wegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung von Wahlen und Abstimmungen beim Regierungsrat Beschwerde geführt werden. Tritt der Beschwerdegrund vor dem Abstimmungstag ein, ist die Beschwerde innert zehn Tagen seit der Entdeckung einzureichen. Ist diese Frist am Abstimmungstag noch nicht abgelaufen, wird sie bis zum 20. Tag nach dem Abstimmungstag verlängert. In allen übrigen Fällen beträgt die Beschwerdefrist 20 Tage seit dem Abstimmungstag (§ 67 Abs. 2 WAG). Bei Abstimmungs- und Wahlbeschwerden ist ausserdem glaubhaft zu machen, dass die behaupteten Unregelmässigkeiten nach Art und Umfang geeignet waren, das Abstimmungs- oder Wahlergebnis wesentlich zu beeinflussen (§ 68 Abs. 2 WAG).

Rechtsmittelbelehrung für Verwaltungsbeschwerde

Gegen Gemeindeversammlungsbeschlüsse kann gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes (GG; BGS 171.1) in Verbindung mit den §§ 39 ff. des Verwaltungsrechtspflegegesetzes (VRG; BGS 162.1) innert 20 Tagen seit der Mitteilung beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Gemeindeversammlungsbeschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

Steinhausen, 7. Mai 2018 Gemeinde Steinhausen

843576

Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 13. Juni 2018

Für die nächste Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 13. Juni 2018, 19.30 Uhr, Gemeindesaal Baar, besteht folgende Traktandenliste:
1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 13. Dezember 2017 - Genehmigung
2. Geschäftsbericht 2017 - Kenntnisnahme
3. Rechnung 2017 - Genehmigung
4. Bebauungsplan Inwil Dorf und Teilrevision des Zonenplans GS Nr. 711 (teilweise)
5. Gebietsplanung Unterfeld Nord, Baar - Teilrevision Zonenplan und Bauordnung
6. Teilrevision Bebauungsplan Winzrüti, Allenwinden
7. Motion der FDP.Die Liberalen Baar und der SVP Baar für mehr Demokratie in der Gemeinde Baar - Entscheid über die Erheblicherklärung

Rechtsmittelbelehrung Stimmrechtsbeschwerde

Gestützt auf § 17bis des Gemeindegesetzes (GG; BGS 171.1) in Verbindung mit § 67 des Wahl- und Abstimmungsgesetzes (WAG; BGS 131.1) kann wegen Verletzung des Stimmrechts und wegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung von Wahlen und Abstimmungen beim Regierungsrat Beschwerde geführt werden. Tritt der Beschwerdegrund vor dem Abstimmungstag ein, ist die Beschwerde innert zehn Tagen seit der Entdeckung einzureichen. Ist diese Frist am Abstimmungstag noch nicht abgelaufen, wird sie bis zum 20. Tag nach dem Abstimmungstag verlängert. In allen übrigen Fällen beträgt die Beschwerdefrist 20 Tage seit dem Abstimmungstag (§ 67 Abs. 2 WAG). Bei Abstimmungs- und Wahlbeschwerden ist ausserdem glaubhaft zu machen, dass die behaupteten Unregelmässigkeiten nach Art und Umfang geeignet waren, das Abstimmungs- oder Wahlergebnis wesentlich zu beeinflussen (§ 68 Abs. 2 WAG).

Hinweis betreffend Stimmrecht

An der Gemeindeversammlung sind gemäss § 27 der Kantonsverfassung (BGS 111.1) alle in der Gemeinde Baar wohnhaften Schweizerinnen und Schweizer stimmberechtigt, die das 18. Altersjahr zurückgelegt haben und die nicht unter umfassender Beistandschaft stehen (Art. 398 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches, ZGB; SR 210). Das Stimmrecht kann frühestens fünf Tage nach der Hinterlegung der erforderlichen Ausweisschriften ausgeübt werden.

Baar, 11. Mai 2018 Einwohnergemeinde Baar
Gemeinderat

843042

Gerichtliches Verbot

Gemeinde Zug

Unbefugten ist das Parkieren von Fahrzeugen aller Art auf der Liegenschaft GB Zug GS 3206 (im Grundbuch als «Quartier Rosenberg» bzw. «Im Rötel 20a-h» bezeichnet) untersagt. Befugte sind Bewohner und Besucher der Liegenschaft «Im Rötel 20, 6300 Zug». Zuwiderhandlung wird auf Antrag mit Busse bis Fr. 2000.- bestraft.
Wer das Verbot nicht anerkennen will, hat binnen 30 Tagen seit dessen Publikation und Anbringung auf der Liegenschaft beim Kantonsgericht Zug, Aabachstrasse 3, 6300 Zug, Einsprache zu erheben. Die Einsprache bedarf keiner Begründung. Sie macht das Verbot gegenüber der einsprechenden Person unwirksam (Art. 260 ZPO).

Zug, 11. Mai 2018 Kantonsgericht Zug
Einzelrichter

843821

Gesuch Freigabe Reserve-Bauzone

Im Erdgeschoss, Rathausstrasse 6, Baar, liegt folgendes Gesuch zur Einsicht auf:
Patrick Felder, Zentralstrasse 13, 6030 Ebikon
Frieda Zürcher, Bahnhofstrasse 17, 6340 Baar
Kanton Zug, Baudirektion, Fachstelle Landerwerb/Immobiliengeschäfte, Aabachstrasse 5, 6300 Zug
Gesuch um Freigabe der Reserve-Bauzone Ruessen auf GS Nrn. 2315, 2319, 4018
Einsprachefrist bis 30. Mai 2018
Einsprachen sind gemäss § 45 des kantonalen Planungs- und Baugesetzes mit Antrag und Begründung beim Gemeinderat Baar einzureichen.

Baar, 11. Mai 2018 Einwohnergemeinde Baar
Planung / Bau

843752

GIBZ Gewerblich - industrielles Bildungszentrum Zug

www.kursprogramm.info
Automobildiagnostiker

Der zweijährige Lehrgang startet alle geraden Jahre im August. Alle Details, Daten, Preise und das Anmeldeformular finden Sie unter:

www.kursprogramm.info/ad

Coiffeusen/Coiffeure: Berufsbildner/in
(Grundausbildung, 40 Lekt. + Didaktik Modul, 80 Lekt.)
Der Kurs wird jährlich, mit Kursstart im September, angeboten. Alle Details, Daten, Preise und das Anmeldeformular finden Sie unter:

www.kursprogramm.info/co

Coiffeusen/Coiffeure: Berufsprüfung (BP) und Höhere Fachprüfung (HFP)

Der Vorbereitungskurs zur Berufsprüfung dauert zwei Semester und startet jährlich im April.
Der Vorbereitungskurs zur Höheren Fachprüfung dauert drei Semester und startet jährlich im August.
Alle Details, Daten, Preise und die Anmeldeformulare finden Sie unter:

www.kursprogramm.info/co

Fachfrau/Fachmann Gesundheit mit erweiterter Verantwortung - Zertifikatslehrgang GIBZ

Modul 1: Pflegediagnosen und Pflegeprozess (48 Lektionen)
Modul 2: Geriatrische Situationen von Klient/innen (48 Lektionen)
Modul 3: Gerontopsychiatrische Situationen bei Klient/innen (48 Lektionen)
Modul 4: Palliative Pflegesituationen bei Klient/innen (48 Lektionen)
Modul 5: Fachfrau Gesundheit EFZ mit erweiterten Kompetenzen (48 Lektionen)
Jedes Modul wird jährlich ein- bis zweimal angeboten. Alle Details, Daten, Preise und die Anmeldeformulare finden Sie unter

www.kursprogramm.info/wb

Berufsbildungsfachleute

SBBK Modul A: Beraten von Individuen und Institutionen bei Fragen der Berufsbildung (10 Kurstage)
SBBK Modul B: Vermitteln von Informationen
SBBK Modul C: Durchführen von Bildungsmassnahmen
SBBK Modul D: Steuern der Qualitätsentwicklung in der Berufsbildung
Jedes SBBK Modul wird jährlich einmal durchgeführt. Alle Details, Daten, Preise und die Anmeldeformulare finden Sie unter:

www.kursprogramm.info/sbbk

Eidg. dipl. Zahntechnikermeister/in

Der modular aufgebaute Vorbereitungskurs zur Höheren Fachprüfung dauert rund 20 Monate und startet alle ungeraden Jahre im August. Alle Details, Daten, Preise und die Anmeldeformulare finden Sie unter:

www.kursprogramm.info/hfz

Ergänzende Bildung (EB) zur Fachfrau/zum Fachmann Gesundheit

im Validierungsverfahren
Die Informationsveranstaltungen finden jährlich im Januar und im Mai statt. Alle Details, Daten, Preise und das Anmeldeformular finden Sie unter:

www.kursprogramm.info/eb

Assistentin/Assistent Gesundheit und Soziales (EBA)

Alle Details zu dieser verkürzten modularen Ausbildung finden Sie unter:

www.kursprogramm.info/ags

Verkürzte modulare Ausbildung Küchenangestellte/r EBA für Erwachsene

Der modulare Lehrgang ermöglicht es auf verkürztem Weg (1 Jahr statt 2 Jahre) das eidgenössische Berufsattest (EBA) als Küchenangestellte/r zu erlangen. Alle Details finden Sie auf der Webseite:

www.kursprogramm.info/kua

Lehrbegleitende Berufsmaturität (BM 1)

Anmeldeschluss ist jeweils Ende März beim Amt für Berufsbildung, Zug

Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BM 2), Vollzeit- oder Teilzeitlehrgang
Richtungen Technik, Architektur, Life Sciences oder Gesundheit und Soziales.

Die Vollzeitlehrgänge dauern ein Jahr. Der Unterricht findet von Montag bis Freitag ganztägig statt.
Die Teilzeitlehrgänge dauern zwei Jahre und erfolgen parallel zur zirka 70-Prozent-Berufstätigkeit. Der Unterricht findet am Donnerstagabend ab 17.15 Uhr, Freitag ganztags, Samstagmorgen bis ca. 13.00 Uhr statt.
Alle Lehrgänge starten bei genügend Teilnehmenden nach den Sommerferien. Anmeldeschluss für die BM 2 ist jeweils Ende April.

Aufnahmeprüfung für die BM 1 und BM 2

Die Daten für die Aufnahmeprüfungen 2019 werden im September 2018 auf unserer Homepage unter www.gibz.ch/Pläne/Ferien und Termine des GIBZ und Kanton Zug/Terminplan GIBZ publiziert.
Alle Details sowie die Anmeldeformulare zur Aufnahmeprüfung und zu den Lehrgängen werden auf unserer Website unter www.gibz.ch/Grundbildung/04 BM/ABU/Sport/Berufsmaturitätsschule BM publiziert. Bei Fragen sind wir unter Telefon 041 728 30 34 erreichbar.

Höhere Fachschule Technik und Gestaltung HFTG

Lehrgang Einrichtungsgestalter/in HFTG: Der Lehrgang dauert 23 Monate (860 Lektionen) und startet jährlich im Mai.
Alle Details, Daten, Preise und das Anmeldeformular finden Sie unter:

www.kursprogramm.info/hftg

HF-Studium: Fachrichtung Gestaltung oder Holztechnik

Das zweijährige Vollzeitstudium startet alle ungeraden Jahre im August.
Voraussetzungen: Schreinerin EFZ/Schreiner EFZ oder Zeichnerin EFZ/Zeichner EFZ Fachrichtung Architektur oder Fachrichtung Innenarchitektur oder EFZ in einem baunahen Beruf. Ein Jahr Praxis nach Abschluss der Lehre bis zum Studienstart
Vorkurs: Der Vorkurs startet alle ungeraden Jahre im Januar.
Aufnahmeprüfung: Die Aufnahmeprüfung wird vor Studienbeginn zwei Mal angeboten. Sie findet alle ungeraden Jahre Anfang Mai und Ende Juni statt. (Mit Berufsmaturität werden Sie prüfungsfrei ins Studium aufgenommen).
Alle Details, Daten, Preise und die Anmeldeformulare finden Sie unter:

www.kursprogramm.info/hftg

GIBZ Gewerblich-industrielles Bildungszentrum Zug, Baarerstrasse 100, 6300 Zug, Telefon 041 728 30 30, Fax 041 728 30 39, www.gibz.ch, E-Mail: sekretariat.gibz@zg.ch

www.kursprogramm.info, www.gibz.ch, www.hftg.ch, www.hfz.ch

GIBZ Gewerblich-industrielles
Bildungszentrum Zug

769178

HFW Zug - Höhere Fachschule für Wirtschaft Zug - hfw-zug.ch

Studium «dipl. Betriebswirtschafter/in HF» an der HFW Zug: (dreijähriges, berufsbegleitendes Studium)

Beginn: Dienstag, 23. Oktober 2018
Voraussetzungen/Vorbereitungskurse: www.hfw-zug.ch

Nächster Informationsabend:

Dienstag, 26. Juni 2018, 18.30 Uhr

Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) Zug

Aabachstrasse 7, 6300 Zug
Telefon 041 728 57 52, Fax 041 728 57 59
www.hfw-zug.ch, E-Mail: info@hfw-zug.ch

Zug, 11. Mai 2018 Höhere Fachschule für Wirtschaft
(HFW) Zug

843884

Hydrantenkontrolle der Feuerwehr Risch

Am Montag, 14. Mai 2018 führt das Kader der Feuerwehr Risch die alljährliche Hydrantenkontrolle im gesamten Gemeindegebiet durch.
Alle Grundbesitzer, auf deren Grundstück Hydranten stehen, werden deshalb gebeten, Gebüsche und Sträucher, welche den Zugang zu den Hydranten erschweren, bis spätestens am Sonntag, 13. Mai 2018 zurückzuschneiden beziehungsweise zu entfernen. Auch sonstige Objekte wie beispielsweise Bauabschrankungen, welche die Feuerwehr Risch am Zugang hindern, sind zu entfernen.
Damit die Feuerwehr Risch im Ernstfall schnellstmöglich an die Hydranten gelangen kann, müssen diese jederzeit gut sicht- und bedienbar sein.

Rotkreuz, 4. Mai 2018 Feuerwehrkommando Risch

843608

Jagdwesen

Jagdlehrgang 2018/2020 - Orientierungsabend

Der Jagdlehrgang ist eine umfassende Ausbildung in Praxis und Theorie, ausgerichtet auf eine spätere Ausübung der Jagd. Grundsätzlich muss diese Ausbildung im Wohnkanton absolviert werden. Ende August 2018 beginnt ein neuer Lehrgang im Kanton Zug. Der rund 1½ Jahre dauernde Ausbildungsgang erfordert ein grosses Engagement der Teilnehmenden. Für Interessentinnen und Interessenten findet ein Orientierungsabend statt am:
Mittwoch, 23. Mai 2018, 19.00 bis 21.00 Uhr, Amt für Wald und Wild
Ägeristrasse 56, 6300 Zug, Sitzungszimmer im UG.
An der Veranstaltung informieren der Präsident des Zuger Kantonalen Patentjägervereins und Mitarbeitende des Amtes für Wald und Wild über den Ablauf und den Inhalt von Lehrgang und Prüfungen und nehmen sich gerne Zeit für individuelle Fragen.

Zug, 27. April 2018 Amt für Wald und Wild

841458

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Irena Trimceska, geb. 8. Juli 1981, mazedonische Staatsangehörige, wohnhaft in 6313 Menzingen, Luegetenstrasse 13, vertreten durch RA MLaw Michèle Binggeli, Advolaw GmbH, Rankhofstrasse 30, 6006 Luzern, Klägerin, gegen Nenad Stojanovic, geb. 18. Januar 1971, serbischer Staatsangehöriger, wohnhaft in 1600 Leskovac, Serbien, Selo Nomanica b.b., Beklagter, betreffend Ehescheidung (A1 2017 77), hat das Kantonsgericht des Kantons Zug, 1. Abteilung, in seiner Sitzung vom 2. Mai 2018 entschieden:
1. Die von den Parteien am 27. März 2013 vor dem Zivilstandsamt Baar ZG geschlossene Ehe wird geschieden.
2. Jeder Partei wird zu Eigentum zugewiesen, was sich derzeit in ihrem Besitz befindet oder auf ihren Namen lautet, und es wird festgestellt, dass die Parteien ehe- und güterrechtlich auseinandergesetzt sind.
3. Auf einen Ausgleich der während der Ehe angesparten Guthaben der beruflichen Vorsorge wird verzichtet und es wird festgestellt, dass die Parteien vorsorgerechtlich auseinandergesetzt sind.
4. Die Gerichtskosten werden wie folgt festgesetzt:
Fr. 1500.-Entscheidgebühr
Fr. 1191.-Kosten für die Übersetzung
Fr. 2691.-Total
Die Gerichtskosten werden dem Beklagten auferlegt.
5. Der Beklagte hat der Klägerin eine Parteientschädigung von Fr. 2830.15 (MwSt. inbegriffen) zu bezahlen.
Für den Fall der Uneinbringlichkeit der Parteientschädigung wird RA MLaw Michèle Binggeli mit Fr. 2830.15 (Honorar 2017 Fr. 1485.-, Auslagen Fr. 66.65, 8% Mehrwertsteuer Fr. 124.15 sowie Honorar 2018 Fr. 1026.65, Auslagen Fr. 45.-, 7,7% Mehrwertsteuer Fr. 82.50) aus der Gerichtskasse entschädigt. Im Umfang der Zahlung geht die Entschädigungsforderung auf den Kanton Zug über. Soweit die Entschädigung aus der Gerichtskasse nicht vom Beklagten erhältlich gemacht werden kann, ist die Klägerin zur Nachzahlung verpflichtet, sobald sie dazu in der Lage ist.
6.1 Die Parteien können binnen 10 Tagen seit der Eröffnung dieses Entscheids beim Kantonsgericht Zug eine schriftliche Begründung verlangen. Wird keine Begründung verlangt, so gilt dies als Verzicht auf die Anfechtung des Entscheids mit Berufung (Art. 239 Abs. 2 ZPO).
6.2 Wird eine schriftliche Begründung verlangt, wird die Entscheidgebühr auf Fr. 2500.- festgesetzt, unter entsprechender Anpassung der Kostenregelung gemäss Entscheid Ziff. 4.
7. Mitteilung an:
- Parteien, an den Beklagten mittels Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug
- Gerichtskasse (nach unbenutztem Ablauf der Frist gemäss Ziff. 6.1)
sowie nach Eintritt der Rechtskraft auszugsweise an:
- Direktion des Innern, Sonderzivilstandsamt Zug, Postfach 146, 6301 Zug
- Amt für Migration, Postfach 857, 6301 Zug

Zug, 11. Mai 2018 Kantonsgericht des Kantons Zug
1. Abteilung

843758

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Handelsregisteramt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, Postfach 857, 6301 Zug, Gesuchsteller, gegen our treasury ag, c/o CH-1 OBC Investment AG, Bösch 73, 6331 Hünenberg, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art. 731b OR (ES 2018 202), liess der Gesuchsteller am 13. April 2018 folgende Anträge einreichen:
1. Es seien in Anwendung von Art. 941a OR die für die Behebung des nachfolgend beschriebenen Organisationsmangels erforderlichen Massnahmen zu treffen. Auf diese Massnahme kann nur verzichtet werden, sofern die Gesellschaft während der Dauer dieses Verfahrens den gesetzmässigen Zustand wieder herstellt und gegenüber dem Gericht den Nachweis der entsprechenden Eintragung im Handelsregister erbringt.
2. Eventualantrag: Sollte die Gesellschaft zur Durchführung der angeordneten Massnahmen und zu deren Eintragung in das Handelsregister nicht Hand bieten, so sei die Gesellschaft aufzulösen und es sei, gestützt auf Art. 731b OR, gegebenenfalls ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs anzuordnen.
3. Alles unter Kostenfolgen zulasten der Gesellschaft.
Die Gesuchsgegnerin erhält die Gelegenheit, dazu innert 10 Tagen seit Publikation eine schriftliche Stellungnahme (im Doppel) einzureichen. Diese Frist steht während der Gerichtsferien nicht still (Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO). Unterbleibt eine Stellungnahme innert Frist, gelten Begehren und Tatsachendarstellung des Gesuchstellers als unbestritten. Diese Publikation erfolgt zudem unter der Androhung, dass die Gesuchsgegnerin aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet würde, wenn keine Stellungnahme bzw. Wiederherstellung des rechtsmässigen Zustandes innert Frist erfolgt.

Zug, 11. Mai 2018 Kantonsgericht des Kantons Zug

843839

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Handelsregisteramt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, Postfach 857, 6301 Zug, Gesuchsteller, gegen Cosmos Holding AG in Liquidation, ohne Domizil, 6300 Zug, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art. 731b OR (ES 2018 174), liess der Gesuchsteller am 5. April 2018 folgende Anträge einreichen:
1. Es seien in Anwendung von Art. 941a OR die für die Behebung des nachfolgend beschriebenen Organisationsmangels erforderlichen Massnahmen zu treffen. Auf diese Massnahme kann nur verzichtet werden, sofern die Gesellschaft während der Dauer dieses Verfahrens den gesetzmässigen Zustand wieder herstellt und gegenüber dem Gericht den Nachweis der entsprechenden Eintragung im Handelsregister erbringt.
2. Eventualantrag: Sollte die Gesellschaft zur Durchführung der angeordneten Massnahmen und zu deren Eintragung in das Handelsregister nicht Hand bieten, so sei die Gesellschaft aufzulösen und es sei, gestützt auf Art. 731b OR, gegebenenfalls ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs anzuordnen.
3. Alles unter Kostenfolgen zulasten der Gesellschaft.
Die Gesuchsgegnerin erhält die Gelegenheit, dazu innert 10 Tagen seit Publikation eine schriftliche Stellungnahme (im Doppel) einzureichen. Diese Frist steht während der Gerichtsferien nicht still (Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO). Unterbleibt eine Stellungnahme innert Frist, gelten Begehren und Tatsachendarstellung des Gesuchstellers als unbestritten. Diese Publikation erfolgt zudem unter der Androhung, dass die Gesuchsgegnerin aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet würde, wenn keine Stellungnahme bzw. Wiederherstellung des rechtsmässigen Zustandes innert Frist erfolgt.

Zug, 11. Mai 2018 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

843987

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Handelsregisteramt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, Postfach 857, 6301 Zug, Gesuchsteller, gegen Hexim AG in Liquidation, ohne Domizil, 6300 Zug, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art. 731b OR (ES 2018 175), liess der Gesuchsteller am 5. April 2018 folgende Anträge einreichen:
1. Es seien in Anwendung von Art. 941a OR die für die Behebung des nachfolgend beschriebenen Organisationsmangels erforderlichen Massnahmen zu treffen. Auf diese Massnahme kann nur verzichtet werden, sofern die Gesellschaft während der Dauer dieses Verfahrens den gesetzmässigen Zustand wieder herstellt und gegenüber dem Gericht den Nachweis der entsprechenden Eintragung im Handelsregister erbringt.
2. Eventualantrag: Sollte die Gesellschaft zur Durchführung der angeordneten Massnahmen und zu deren Eintragung in das Handelsregister nicht Hand bieten, so sei die Gesellschaft aufzulösen und es sei, gestützt auf Art. 731b OR, gegebenenfalls ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs anzuordnen.
3. Alles unter Kostenfolgen zulasten der Gesellschaft.
Die Gesuchsgegnerin erhält die Gelegenheit, dazu innert 10 Tagen seit Publikation eine schriftliche Stellungnahme (im Doppel) einzureichen. Diese Frist steht während der Gerichtsferien nicht still (Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO). Unterbleibt eine Stellungnahme innert Frist, gelten Begehren und Tatsachendarstellung des Gesuchstellers als unbestritten. Diese Publikation erfolgt zudem unter der Androhung, dass die Gesuchsgegnerin aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet würde, wenn keine Stellungnahme bzw. Wiederherstellung des rechtsmässigen Zustandes innert Frist erfolgt.

Zug, 11. Mai 2018 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

843988