Amtsblatt des Kantons Zug / Amtlich

Baugesuche

Im Erdgeschoss, Rathausstrasse 6, Baar, liegen folgende Baupläne zur Einsicht auf:
• Jego AG, Totalunternehmung, Rothusstrasse 5b, Postfach 144, 6331 Hünenberg: Abbruch Gebäude Assek. Nrn. 278a, 994a und 1072a sowie Arealbebauung Frohburg mit 3 Mehrfamilienhäusern mit Einstellhalle auf GS Nrn. 1083, 1090 und 1108, Frohburgweg 16, 18 und 20. Einsprachefrist bis und mit 25. Oktober 2017. Die Profile sind erstellt.
• Toni Iten, Zimbel, 6340 Baar, Projektverfasser Beatrice Isenegger Architektur, Erlen- strasse 16, 6300 Zug: Abbruch bestehende Garage Assek. Nr. 184g mit Neubau Autounterstand sowie Umbau und Erweiterung des Gebäudes Assek. Nr. 184a auf GS Nr. 1496, Chupferschmitte, Koordinaten 680753/227704, Bauvorhaben ausserhalb der Bauzonen. Einsprachefrist bis und mit 25. Oktober 2017. Die Profile sind erstellt.
• Röck Baggenstos Architekten AG, Mühlegasse 18, 6340 Baar: Abbruch Gebäude Assek. Nr. 790a sowie Neubau Mehrfamilienhaus auf GS Nr. 237, Gartenstrasse 6. Einsprachefrist bis und mit 25. Oktober 2017. Die Profile sind erstellt.
• Einwohnergemeinde Baar, Rathausstrasse 6, 6341 Baar, Projektverfasser HSSP AG, Affolternstrasse 56, 8050 Zürich: Gerätehaus auf GS Nr. 1952, Sonnackerstrasse. Einsprachefrist bis und mit 25. Oktober 2017. Die Profile sind erstellt.
Einsprachen sind gemäss § 45 des kantonalen Planungs- und Baugesetzes mit Antrag und Begründung beim Gemeinderat Baar einzureichen.

Baar, 6. Oktober 2017 Einwohnergemeinde Baar Planung/Bau

    831991

    Baugesuche

    In der Abteilung Planung und Hochbau, Dorfplatz 6, Cham, Planauflage, liegen folgende Baugesuche zur Einsicht auf:
    • SEMP Verwaltungs AG, Dorfstrasse 47b, 6332 Hagendorn: Umbau Mehrfamilienhaus/ Restaurant Leuen, Lorzenweidstrasse 105, GS Nr. 1852. Die Profile sind erstellt. Einsprachefrist bis und mit 25. Oktober 2017.
    • Nussbaumer Holzbau AG + Bucher AG, Lindenstrasse 3, 6340 Baar: Neubau Gewerbebau, in Arealbauweise, Rütiweid, GS Nr. 3057. Die Profile sind erstellt. Einsprachefrist bis und mit 25. Oktober 2017.
    • Hausheer Othmar, Fildernweg 1, 6330 Cham: Teilabbruch und Wiederaufbau Stöckli, Fildernweg 3, GS Nr. 2225, Koordinaten 2676304/1227138 Einsprachefrist bis und mit 25. Oktober 2017.
    Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) dem Gemeinderat im Doppel einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten.

    Cham, 6. Oktober 2017 Einwohnergemeinde Cham Planung und Hochbau

      832048

      Baugesuche

      Auf der Gemeindekanzlei Walchwil liegen folgende Pläne zur Einsicht auf:
      • Hürlimann + Beck Architekten AG, Vorderbergstrasse 11, 6318 Walchwil: Abbruch Assek. Nrn. 89a, 89d und 98a und Neubau Mehrfamilienhaus mit Ökonomiegebäude und integriertem Carport (ausserhalb Bauzonen - 681725/218220), Hobüel, 6318 Walchwil, GS Nrn. 239, 538, Assek. Nrn. 98a, 89a, 89d. Einsprachefrist bis und mit 25. Oktober 2017.
      • Müller Reto und Brandt Nina, Forchwaldstrasse 55, 6318 Walchwil, Projektverfasser: CST Architekten AG, Baarerstrasse 88, 6300 Zug: Abbruch Wohnhaus mit Werkstatt und Neubau Mehrfamilienhaus mit Werkstatt, Projektänderung betreffend Büro im Obergeschoss der Werkstatt, Forchwaldstrasse 55, 6318 Walchwil, GS Nr. 573, Assek.-Nr. 275b. Einsprachefrist bis und mit 25. Oktober 2017.
      • CSL Partner Architekten AG, Marktgasse 15, 6340 Baar: Abbruch Wohnhaus Assek. Nr. 291a und Neubau Arealbebauung Aesch-Gutsch, Hinterbergstrasse 36a + b, 6318 Walchwil, GS Nrn. 811, 657, 853, 344, 855, Assek. Nr. 291a. Einsprachefrist bis und mit 25. Oktober 2017.
      Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) des Kantons Zug im Doppel dem Gemeinderat einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten.

      Walchwil, 6. Oktober 2017 Abteilung Bau/Planung

        832037

        Baugesuche

        Beim Baudepartement der Stadt Zug, St.-Oswalds-Gasse 20, am Auskunftsschalter im Erdgeschoss, liegen jeweils Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr, nachstehende Baugesuche auf:
        • Prange Andrea und Sebastian, Rothusweg 11a, 6300 Zug: Gartengestaltung mit Stütz- und Sandsteinmauer, Sitzplatz und Gartenhaus, Südostseite Terrassenhaus, GS Nr. 2619, Rothusweg 11a. Einsprachefrist bis und mit 25. Oktober 2017.
        • Stadt Zug, Baudepartement, Tiefbau, St.-Oswalds-Gasse 20, 6301 Zug: Unterflurcontainer am Bellevueweg/Zugerbergstrasse, GS Nr. 3366. Einsprachefrist bis und mit 25. Oktober 2017.
        • Stieger Daniela und Marcel, Riedpark 31, 6300 Zug: Terrainaufschüttung, Erstellen einer Cortenstahlwand an der Nordwestgrenze, Reiheneinfamilienhaus Assek. Nr. 3884a, GS Nr. 4843, Riedpark 31. Einsprachefrist bis und mit 25. Oktober 2017.
        • CSL Partner Architekten, Marktgasse 15, 6340 Baar: Abbruch Einfamilienhaus mit Swimming-Pool Assek. Nr. 2455a, Bellevueweg 12; Neubau Einfamilienhaus mit Sonnenkollektoren, Autoeinstellhalle, zwei Autoabstellplätze, GS Nr. 1671, Bellevueweg 12, abgeänderte Pläne. Einsprachefrist bis und mit 25. Oktober 2017.
        • Meier Rolf und Anita, Fadenstrasse 37, 6300 Zug, Meier Claudia, Sinserstrasse 3, 6330 Cham, Meier Philipp, Lüssiweg 16, 6300 Zug; alle verteten durch: Leutwyler Partner Architekten, Baarerstrasse 77, 6300 Zug: Abbruch Einfamilienhaus Assek. Nr. 1774a, Fadenstrasse 37; Neubau Mehrfamilienhaus mit Autoeinstellhalle, Photovoltaikanlage und ein Autoabstellplatz, GS Nr. 2613, Fadenstrasse 37, abgeänderte Pläne/Wintergartenverglasung Nord, Fenstervergrösserungen Südseite. Einsprachefrist bis und mit 25. Oktober 2017.
        Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) vom 26. November 1998 innert der Auflagefrist schriftlich beim Baudepartement, St.-Oswalds-Gasse 20, Postfach 1258, 6301 Zug, einzureichen. Die Einsprachen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

        Zug, 6. Oktober 2017 Baudepartement Stadt Zug

          832165

          Baugesuche

          Im Gemeindehaus der Gemeinde Risch, Zentrum Dorfmatt, liegen folgende Pläne in der Planauflage (Auflagezimmer, 2. OG) zur Einsicht auf:
          • Elmiger Alois, Steintobel 1, 6343 Rotkreuz: Liegeboxen für Kühe bei best. Scheune Assek. Nr. 35d (bereits erstellt), Steintobel, Rotkreuz, GS Nr. 201, Koordinaten 220244/675242 (ausserhalb Bauzone). Einsprachefrist bis und mit 25. Oktober 2017.
          • Einwohnergemeinde Risch, Zentrum Dorfmatt, 6343 Rotkreuz: Sanierung und Erweiterung Sportanlage Dorfmatt, Strassenanpassung, Neubau Velounterstand sowie Salzsilo beim Werkhofgebäude Assek. Nr. 386a, Sportanlage Dorfmatt, Buonaserstrasse, Rotkreuz, GS Nr. 714. Einsprachefrist bis und mit 25. Oktober 2017.
          Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) im Doppel dem Gemeinderat einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten.

          Rotkreuz, 6. Oktober 2017 Gemeinde Risch Abteilung Planung/Bau/Sicherheit

            831930

            Baugesuche

            Auf der Gemeindekanzlei Walchwil liegen folgende Pläne zur Einsicht auf:
            • Meuwly-Hürlimann Hans-Ruedi und Marianne, Hinterbergstrasse 27, 6318 Walchwil; Projektverfasser: Hürlimann + Beck Architekten AG, Vorderbergstrasse 11, 6318 Walchwil: Abbruch Assek. Nrn. 556a und 556b und Neubau Terrassenhaus, Hinterbergstrasse 27, 6318 Walchwil, GS Nr. 1008, Assek. Nrn. 556a und 556b. Einsprachefrist bis und mit 2. November 2017.
            • Rust Madonna Beatrixe, Forchwaldstrasse 19, 6318 Walchwil: Abbruch der bestehenden Mauer und Erstellung von zwei neuen Parkplätzen und einer neuen Nagelfluhmauer, Forchwaldstrasse 19, 6318 Walchwil, GS Nr. 531, Assek. Nr. 247a. Einsprachefrist bis und mit 2. November 2017.
            Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) des Kantons Zug im Doppel dem Gemeinderat einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten.

            Walchwil, 13. Oktober 2017 Abteilung Bau/Planung

              832479

              Baugesuche

              Auf der Gemeindekanzlei Neuheim, Dorfplatz 5, liegen folgende Gesuche zur Einsicht auf:
              • Damare AG, Obere Rainstrasse 21, 6345 Neuheim; Projektverfasser: Hitz Holzbau AG, Industriestrasse 11, 6345 Neuheim: Einbau Lukarne, Hof, 6345 Neuheim, GS Nr. 804, Assek. Nr. 549a. Die Profile sind erstellt. (Bauvorhaben ausserhalb der Bauzonen, Koordinaten 2687576/1228280). Einsprachefrist bis und mit 2. November 2017.
              • Urs und Brigitta Birchler, Hinterburgstrasse 3, 6345 Neuheim; Projektverfasser: Waldstatt Schreinerei & Zimmerei, Waagtalstrasse 40, 8842 Unteriberg: Abbruch Wohnhaus; Neubau 4-Familienhaus, Hinterburgstrasse 3, Neuheim, GS Nr. 306, Assek. Nr. 125a. Die Profile sind erstellt. Einsprachefrist bis und mit 2. November 2017.
              Einsprachen sind gemäss § 45 des kantonalen Planungs- und Baugesetzes (PBG) im Doppel dem Gemeinderat Neuheim, Dorfplatz 5, 6345 Neuheim, einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten.

              Neuheim, 13. Oktober 2017 Abteilung Bau und Planung

                832600

                Beschluss des Regierungsrats vom 3. Oktober 2017

                Gestützt auf § 42 Abs. 3 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) des Kantons Zug vom 26. November 1998 liegt ab Freitag, 13. Oktober 2017 bis Montag, 13. November 2017 in der Abteilung Planung und Hochbau, Dorfplatz 6, Cham, Planauflage sowie beim Sekretariat des Amts für Raumplanung, Verwaltungsgebäude 1, an der Aa, Aabachstrasse 5, 3. Stock, 6300 Zug (Büroöffnungszeiten Montag bis Freitag, von 8.00 bis 11.45 Uhr und 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr), öffentlich auf:
                Beschluss des Regierungsrats vom 3. Oktober 2017 betreffend Genehmigung des Bebauungsplans Papieri-Areal sowie Teiländerung des Zonenplans und der Bauordnung der Gemeinde Cham
                Auszug aus dem Beschluss:
                1. Der Bebauungsplan Papieri-Areal sowie die Teiländerung des Zonenplans und der Bauordnung Cham, welche an der Urnenabstimmung vom 25. September 2016 im ordentlichen Verfahren gemäss § 39 PBG angenommen worden sind, werden mit den nachfolgenden Auflagen gemäss Bst. E der Erwägungen genehmigt:
                - In den Bestimmungen zum Bebauungsplan Papieri-Areal sind der wegleitende Umgebungsgestaltungsplan vom 5. Juli 2016 und das Freiraumkonzept vom 15. März 2016 immer mit Datum aufzuführen.
                - Im Bebauungsplan Papieri-Areal sind die «Tiefgaragen Richtprojekt» unter Festsetzungsinhalt aufzuführen.
                - Artikel 14 Abs. 10 der Bestimmungen zum Bebauungsplan Papieri-Areal ist wie folgt anzupassen: «Für Velos und Motorräder sind an geeigneten Lagen ober- und/oder unterirdische Abstellplätze gemäss Parkplatzreglement der Einwohnergemeinde Cham zu erstellen. Von der Gesamtzahl sind mindestens 50% der Veloabstellplätze oberirdisch anzuordnen und zu überdachen.»
                - In Art. 17 der Bestimmungen zum Bebauungsplan Papieri-Areal ist unter Abs. 5 auf Abs. 4 und nicht auf Abs. 3 hinzuweisen.
                2. Gegen diesen Entscheid kann innert 30 Tagen ab öffentlicher Auflage beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen. Nach Ablauf der Beschwerdefrist tritt der Bebauungsplan Papieri-Areal, die Zonenplanteiländerung sowie die Teiländerung der Bauordnung Cham, in Kraft, sofern er nicht angefochten wird.

                Zug, 9. Oktober 2017 Baudirektion des Kantons Zug
                Der Baudirektor, Urs Hürlimann

                  832555

                  Beschluss des Regierungsrats vom 3. Oktober 2017

                  Gestützt auf § 42 Abs. 3 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) des Kantons Zug vom 26. November 1998 liegt ab Freitag, 13. Oktober 2017 bis Montag, 13. November 2017 in der Abteilung Planung und Hochbau, Dorfplatz 6, Cham, Planauflage sowie beim Sekretariat des Amts für Raumplanung, Verwaltungsgebäude 1, an der Aa, Aabachstrasse 5, 3. Stock, 6300 Zug (Büroöffnungszeiten Montag bis Freitag, von 8.00 bis 11.45 Uhr und 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr), öffentlich auf:
                  Beschluss des Regierungsrats vom 3. Oktober 2017 betreffend Genehmigung des Bebauungsplans Papieri-Areal sowie Teiländerung des Zonenplans und der Bauordnung der Gemeinde Cham
                  Auszug aus dem Beschluss:
                  1. Der Bebauungsplan Papieri-Areal sowie die Teiländerung des Zonenplans und der Bauordnung Cham, welche an der Urnenabstimmung vom 25. September 2016 im ordentlichen Verfahren gemäss § 39 PBG angenommen worden sind, werden mit den nachfolgenden Auflagen gemäss Bst. E der Erwägungen genehmigt:
                  - In den Bestimmungen zum Bebauungsplan Papieri-Areal sind der wegleitende Umgebungsgestaltungsplan vom 5. Juli 2016 und das Freiraumkonzept vom 15. März 2016 immer mit Datum aufzuführen.
                  - Im Bebauungsplan Papieri-Areal sind die «Tiefgaragen Richtprojekt» unter Festsetzungsinhalt aufzuführen.
                  - Artikel 14 Abs. 10 der Bestimmungen zum Bebauungsplan Papieri-Areal ist wie folgt anzupassen: «Für Velos und Motorräder sind an geeigneten Lagen ober- und/oder unterirdische Abstellplätze gemäss Parkplatzreglement der Einwohnergemeinde Cham zu erstellen. Von der Gesamtzahl sind mindestens 50% der Veloabstellplätze oberirdisch anzuordnen und zu überdachen.»
                  - In Art. 17 der Bestimmungen zum Bebauungsplan Papieri-Areal ist unter Abs. 5 auf Abs. 4 und nicht auf Abs. 3 hinzuweisen.
                  2. Gegen diesen Entscheid kann innert 30 Tagen ab öffentlicher Auflage beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen. Nach Ablauf der Beschwerdefrist tritt der Bebauungsplan Papieri-Areal, die Zonenplanteiländerung sowie die Teiländerung der Bauordnung Cham, in Kraft, sofern er nicht angefochten wird.

                  Zug, 9. Oktober 2017 Baudirektion des Kantons Zug
                  Der Baudirektor, Urs Hürlimann

                    832559

                    Beschlüsse der Bürgergemeinde-Versammlung

                    vom Dienstag, 3. Oktober 2017

                    Die Bürgergemeinde-Versammlung vom 3. Oktober 2017 hat folgende Beschlüsse gefasst:

                    Traktanden:

                    1. Erneuerungswahlen 2018 bis 2021
                    Folgende Personen wurden gewählt:

                    Mitglieder des Bürgerrates

                    Roland Meier, Bachweg 4, Oberägeri, bisher
                    Yvonne Kraft-Rogenmoser, Sattelstrasse 17, Morgarten, bisher
                    Daniel Rogenmoser, Mitteldorfstrasse 25, Oberägeri, bisher
                    Markus Rogenmoser, Schwandstrasse 28b, Alosen, bisher
                    Evelin Schuler-Müller, Hauptseestrasse 119, Morgarten, neu

                    Präsidentin des Bürgerrates

                    Yvonne Kraft-Rogenmoser, Sattelstrasse 17, Morgarten

                    Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission

                    Rita Inglin-Meier, Flurweg 17, Alosen, bisher
                    Gabi Ribary-Iten, Berghaldenweg 7, Oberägeri, neu
                    Bettina Letter-Bolli, Riedmattli 11, Oberägeri, neu

                    Präsidentin der Rechnungsprüfungskommission

                    Rita Inglin-Meier, Flurweg 17, Alosen

                    Orientierung

                    Die nächste Bürgergemeinde-Versammlung findet am 12. Dezember 2017 statt.

                    Rechtsmittelbelehrung

                    Allgemeine Verwaltungsbeschwerde:

                    Gegen Gemeindeversammlungsbeschlüsse kann gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes (GG; BGS 171.1) in Verbindung mit den §§ 39 ff. des Verwaltungsrechtspflegegesetzes (VRG; BGS 162.1) innert 20 Tagen seit der Mitteilung beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Gemeindeversammlungsbeschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

                    Stimmrechtsbeschwerde:

                    Gestützt auf § 17bis des Gesetzes über die Organisation und die Verwaltung der Gemeinden (Gemeindegesetz, GG; BGS 171.1) vom 4. September 1980 in Verbindung mit § 67 des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen (Wahl- und Abstimmungsgesetz, WAG; BGS 131.1) vom 28. September 2006 kann wegen Verletzung des Stimmrechts und wegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung von Wahlen und Abstimmungen beim Regierungsrat Beschwerde geführt werden. Tritt der Beschwerdegrund vor dem Abstimmungstag ein, ist die Beschwerde innert zehn Tagen seit der Entdeckung einzureichen. Ist diese Frist am Abstimmungstag noch nicht abgelaufen, wird sie bis zum 20. Tag nach dem Abstimmungstag verlängert. In allen übrigen Fällen beträgt die Beschwerdefrist 20 Tage seit dem Abstimmungstag (§ 67 Abs. 2 WAG). Bei Abstimmungs- und Wahlbeschwerden ist ausserdem glaubhaft zu machen, dass die behaupteten Unregelmässigkeiten nach Art und Umfang geeignet waren, das Abstimmungs- oder Wahlergebnis wesentlich zu beeinflussen (§ 68 Abs. 2 WAG).

                    Oberägeri, 3. Oktober 2017 Der Bürgerrat Oberägeri

                      832189

                      Beschlüsse der Bürgergemeindeversammlung

                      vom 5. Oktober 2017

                      An der Bürgergemeindeversammlung vom 5. Oktober 2017 haben 62 Stimmberechtigte teilgenommen. Dabei wurden folgende Beschlüsse gefasst:

                      1. Protokoll der Bürgergemeindeversammlung vom 18. Mai 2017

                      Das Protokoll der letzten Versammlung vom 18. Mai 2017 wurde genehmigt.

                      2. Budget 2018

                      Das Budget 2018 wurde einstimmig genehmigt.

                      3. Finanzplan 2019 bis 2021/Kenntnisnahme

                      Der Finanzplan 2019 bis 2021 wurde zur Kenntnis genommen.

                      4. Genehmigung der Gemeindeordnung der Bürgergemeinde Steinhausen

                      Die neue Gemeindeordnung der Bürgergemeinde Steinhausen wurde einstimmig genehmigt.

                      5. Erneuerungswahlen für die Amtsdauer 2018 bis 2021

                      Für die Amtsperiode 2018 bis 2021 wurden folgende Personen gewählt:
                      Als Mitglieder des Bürgerrates:
                      - Ohnsorg Leo (bisher)
                      - Meier Kilian (bisher)
                      - Hausheer Peter (bisher)
                      - Keller-Cathry Andrea (neu)
                      - Toniolo-Perracini Nicole (neu)
                      Als Bürgerratspräsident:
                      - Ohnsorg Leo (bisher)
                      Als Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission:
                      - Rodriguez-Gürber Priska (bisher)
                      - Schraner Markus (bisher)
                      - Schlumpf Simon (neu)
                      Als Präsident der Rechnungsprüfungskommission:
                      - Schlumpf Simon (neu)

                      6. Kenntnisnahme der erfolgten Einbürgerungen von jugendlichen Ausländern der zweiten Generation durch den Bürgerrat gemäss §§ 10 bis 17 des kantonalen Bürgerrechtsgesetzes

                      Die Einbürgerung von einer jugendlichen Ausländerin wird zur Kenntnis genommen.

                      7. Kenntnisnahme der erfolgten Einbürgerungen von Ausländern durch den Bürgerrat gemäss §§ 10 bis 17 des kantonalen Bürgerrechtsgesetzes

                      Die Einbürgerungen von 3 Ausländerinnen in 3 Gesuchen wird zur Kenntnis genommen.
                      8. Verschiedenes

                      Rechtsmittelbelehrung:

                      Allgemeine Verwaltungsbeschwerde:

                      Gegen Gemeindeversammlungsbeschlüsse kann gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes (GG; BGS 171.1) in Verbindung mit den §§ 39 ff. des Verwaltungsrechtspflegegesetzes (VRG; BGS 162.1) innert 20 Tagen seit der Mitteilung beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Frist beginnt mit dem auf die Gemeindeversammlung folgenden Tag zu laufen. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Gemeindeversammlungsbeschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

                      Stimmrechtsbeschwerde:

                      Gestützt auf § 17bis des Gesetzes über die Organisation und die Verwaltung der Gemeinden (Gemeindegesetz, GG; BGS 171.1) vom 4. September 1980 in Verbindung mit § 67 des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen (Wahl- und Abstimmungsgesetz, WAG; BGS 131.1) vom 28. September 2006 kann wegen Verletzung des Stimmrechts und wegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung von Wahlen beim Regierungsrat Beschwerde geführt werden. Tritt der Beschwerdegrund vor dem Abstimmungstag ein, ist die Beschwerde innert zehn Tagen seit der Entdeckung einzureichen. Ist diese Frist am Abstimmungstag noch nicht abgelaufen, wird sie bis zum 20. Tag nach dem Abstimmungstag verlängert. In allen übrigen Fällen beträgt die Beschwerdefrist 20 Tage seit dem Abstimmungstag (§ 67 Abs. 2 WAG). Bei Wahlbeschwerden ist ausserdem glaubhaft zu machen, dass die behaupteten Unregelmässigkeiten nach Art und Umfang geeignet waren, das Wahlergebnis wesentlich zu beeinflussen (§ 68 Abs. 2 WAG).

                      Steinhausen, 6. Oktober 2017 Bürgerrat Steinhausen
                      Leo Ohnsorg, Bürgerpräsident
                      Sandra Waltert, Bürgerschreiberin

                        832365

                        Betreibungsamt Zug - Verschiedenes

                        Verwertung eines gepfändeten Inhaberschuldbriefes

                        Schuldner/Schuldnerin: .. ..
                        Zahlungsbefehl Nr: 173241 vom 14. August 2013
                        Gläubiger: IDEAL-Trade, spol. s.r.o., Kralova 4, CZ-616 00 Brno
                        Vertreter: Engelberger, Pascal, Murbacherstrasse 3, 6003 Luzern
                        Bemerkungen: Im Amtslokal des Betreibungsamtes Zug, wird am Mittwoch, 18. Oktober 2017, um 14.00 Uhr nachstehender Inhaberschuldbrief zum Höchstgebot versteigert: 1 Inhaberschuldbrief Nr. 57198 des Grundbuchamtes Davos, Beleg Nr. 622 vom 26. Mai 2014, Nominalwert: Fr. 1700000.-, an der 3. Pfandstelle, lautend auf Grundstück-Nr. 581 und 5434, Hotel Cresta und Hotel Cresta-Sun, Talstrasse 57, Davos Platz, Grundeigentümerin Cresta Hotels Davos AG, Hotel Cresta, Talstrasse 57, 7270 Davos Platz.
                        Die Verwertung erfolgt auf Verlangen der Pfändungsgläubigerin in Betreibung Nr. 173241. Der Zuschlagspreis ist sofort in bar zu bezahlen. Beträgt der Zuschlagpreis mehr als Fr. 50000.- (Franken fünfzigtausend 00/100), so gelten die folgenden Bestimmungen: Fr. 50000.- (Franken fünfzigtausend 00/100) sind in bar als Anzahlung zu leisten. Für den Restkaufpreis hat der Ersteigerer einen auf eine Bank mit Sitz in der Schweiz an die Order des Betreibungsamtes Zug, Gubelstrasse 22, 6300 Zug lautenden Bankcheck (kein Privatcheck) vorzulegen und dem Betreibungsamt auszuhändigen. Der Bankcheck muss dabei mindestens die Höhe des Zuschlagpreises, abzüglich der zu leistenden Barzahlung in der Höhe von Fr. 50000.- (Franken fünfzigtausend 00/100), aufweisen. Sofern der Ersteigerer der Steigerungsbehörde den diesbezüglichen Bankcheck nicht vorlegen und aushändigen kann, wird der Zuschlag aufgehoben und es wird die Steigerung mit dem nächst tieferen Angebot fortgesetzt. Sofern die Pfändungsgläubigerin den Zuschlag erhält, kann diese, den Steigerungspreis für bis zur Höhe ihrer in Betreibung gesetzte Forderung, Verrechnung geltend machen. Sofern der Zuschlagpreis an die Pfändungsgläubigerin höher als die in Betreibung gesetzte Forderung ausfällt, gelten die obgenannten Bestimmungen hinsichtlich der Barzahlung im Umfange von Fr. 50000.- (Franken fünfzigtausend 00/100) sowie der Vorlage und Aushändigung eines Bankchecks ebenfalls.
                        Personen, die als Stellvertreter in fremdem Namen, als Mitglied einer Rechtsgemeinschaft oder als Organ einer juristischen Person bieten, haben sich unmittelbar vor dem Zuschlag über ihre Vertretereigenschaft auszuweisen. Handelsgesellschaften und Genossenschaften haben zudem unmittelbar vor dem Zuschlag einen Handelsregisterauszug vorzulegen. Es wird ausdrücklich auf das Bundesgesetz über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland (BewG) sowie auf die Verordnung über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland (BewG) aufmerksam gemacht. Im Übrigen wird auf die Steigerungsbedingungen verwiesen.

                        Zug, 13. Oktober 2017 Betreibungsamt Zug, Cornelia Löhri, Leiterin
                        6300 Zug

                          832514

                          Betreibungsamt Ägerital - Verschiedenes

                          Konkursandrohung

                          Schuldnerin: TEMPRON LTD, London, Zweigniederlassung Oberägeri, Hauptseestrasse 105, 6315 Morgarten, CHE-196.203.504
                          Zahlungsbefehl Nr: 2171101 vom 21. Juni 2017
                          Gläubiger: Stiftung Auffangeinrichtung BVG, Zweigstelle Deutschschweiz, Weststrasse 50, 8003 Zürich
                          Bemerkungen: Forderung: Fr. 2073.55 nebst Zins zu 5% seit 19. Juni 2017, Fr. 100.- Betreibungskosten, Fr. 50.- Mahnkosten, Fr. 37.36 Verzugszins zu 5% vor Betreibung, bisherige Kosten Fr. 172.55, zusätzlich: Fr. 73.30 Konkursandrohung, Publikationskosten und allfällige weitere Betreibungskosten. Forderungsgrund: Anschluss Nr. 165192, Ausstand auf Kontokorrentkonto, Beitragsrechnung vom 1. April 2017, fällig seit 19. Juni 2017.
                          Da die Forderungen gemäss Zahlungsbefehl vom 2. August 2017 nicht beglichen worden sind, wird der Schuldnerin hiermit der Konkurs angedroht. Sollte die Schuldnerin die angegebenen Forderungen nebst Kosten nicht innert 20 Tagen bezahlen, gerechnet ab Publikationsdatum, kann der Gläubiger beim Gericht gegen die Schuldnerin das Konkursbegehren stellen.
                          Will die Schuldnerin die Zulässigkeit der Konkursbetreibung bestreiten, so hat sie innerhalb von 10 Tagen bei der Aufsichtsbehörde Beschwerde zu führen (Art. 17 SchKG). Die Schuldnerin ist berechtigt, beim Nachlassrichter einen Nachlassvertrag vorzuschlagen (Art. 173a SchKG). Nach Ablauf von 20 Tagen seit der Zustellung der Konkursandrohung kann der Gläubiger unter Vorlegung der Konkursandrohung und des Zahlungsbefehls beim Konkursgericht das Konkursbegehren stellen. Dieses Recht erlischt 15 Monate nach der Zustellung des Zahlungsbefehls. Ist Rechtsvorschlag erhoben worden, so steht diese Frist zwischen der Einleitung und der Erledigung eines dadurch veranlassten gerichtlichen Verfahrens still (Art. 166 SchKG). Zieht der Gläubiger das Konkursbegehren zurück, so kann er es nicht vor Ablauf eines Monats erneuern (Art. 167 SchKG).

                          Unterägeri, 13. Oktober 2017 Betreibungsamt Ägerital
                          Ivo Twerenbold, Amtsleiter
                          6314 Unterägeri

                            832519

                            Bewilligungspflichtige Berufe im Gesundheitswesen

                            Michèle Horn Tomic, in Zug, wird die Berufsausübungsbewilligung als Akupunkteurin im Kanton Zug erteilt.

                            Zug, 13. Oktober 2017 Gesundheitsdirektion
                            Martin Pfister, Regierungsrat

                              832415

                              Bürgerkanzlei - Ferienabwesenheit

                              Die Bürgerkanzlei bleibt vom 11. bis 20. Oktober 2017 wegen Ferienabwesenheit geschlossen.
                              In dringenden Fällen wenden Sie sich während den Geschäftszeiten an den Bürgervizepräsidenten Beat Luthiger, Telefon 079 466 85 59.

                              Hünenberg, 6. Oktober 2017 Bürgerkanzlei Hünenberg

                                832167

                                Büroschliessung Gemeindeverwaltung

                                Die Büros der Gemeindeverwaltung Menzingen bleiben am Chilbimontag, 16. Oktober 2017 geschlossen.
                                Für Todesfallmeldungen stehen wir Ihnen am Montag, 16. Oktober 2017, von 10.00 bis 13.00 Uhr unter der Telefonnummer 041 757 22 18 zur Verfügung.
                                Ab Dienstag, 17. Oktober 2017, gelten wieder die üblichen Öffnungszeiten.

                                Menzingen, 13. Oktober 2017 Gemeindekanzlei Menzingen

                                  832497

                                  Chilbi Menzingen - Verkehrseinschränkungen

                                  Über die Zeit von Samstag/Sonntag/Montag, 14./ 15./16. Oktober 2017 findet die Menzinger Chilbi statt. Es sind die folgenden, signalisierten Verkehrseinschränkungen zu beachten:

                                  Parkverbot ab Montag, 9. Oktober 2017, 7.00 Uhr

                                  - Alte Landstrasse, Rathausplatz
                                  - Grosser Platz hinter Schützenmatt

                                  Parkverbot ab Donnerstag, 12. Oktober 2017, 6.00 Uhr

                                  - Alte Landstrasse, öffentlicher Grund vor Pizza Perfect und (ehemals Restaurant Rössli)

                                  Parkverbote ab Sonntag, 15. Oktober 2017, 6.00 Uhr

                                  - Luegetenstrasse, Gemeindezentrum Schützenmatt, hinterer Teil nach dem Mofa- und Fahrradunterstand (grosser Platz)

                                  Allgemeines Fahrverbot (in beiden Richtungen) ab Samstag, 14. Oktober 2017, 8.00 Uhr bis Dienstag, 17. Oktober 2017, ca. 12.00 Uhr

                                  - Alte Landstrasse, Verzweigung Alte Land-/Bumbachstrasse (ehemals Restaurant Adler) bis Verzweigung Alte Land-/Gubelstrasse
                                  Am Sonntag, 15. Oktober 2017, ca. 11.00 bis ca. 20.00 Uhr, wird der Chilbiplatz bis zum Verzweigungsbereich Alte Land-/Gubel-/Eustrasse erweitert und entsprechend abgesperrt. Während dieser Zeit wird der Fahrzeugverkehr in allgemeine Richtung Bolzli, Gubel, Schurtannen etc. über die Bumbachstrasse geführt. Eine entsprechende Signalisation wird gestellt.
                                  Die vorhandenen Parkplätze werden signalisiert.

                                  Menzingen, 6. Oktober 2017 Gemeinderat Menzingen

                                    831588

                                      832601

                                      Einladung zum Landwirtschaftshöck

                                      Der Gemeinderat lädt alle Landwirtinnen und Landwirte in der Gemeinde Menzingen zum Landwirtschaftshöck ein. Zu Beginn wird Ihnen die Stiftung Maihof bzw. das Zentrum Sonnhalde mittels einer Präsentation nähergebracht. Bei anschliessendem Kaffee und Kuchen haben Sie Gelegenheit, Kontakte mit Behördenmitgliedern und Landwirtinnen und Landwirten zu knüpfen und zu pflegen.
                                      Zeit: Dienstag, 7. November 2017, 13.30 bis ca. 16.00 Uhr
                                      Ort: Zentrum Sonnhalde, Menzingen
                                      Sollten Sie keine Einladung erhalten haben, melden Sie sich bitte bei der Gemeindeverwaltung Menzingen (Telefon 041 757 22 10, E-Mail: info@menzingen.ch).

                                      Menzingen, 13. Oktober 2017 Gemeinderat Menzingen

                                        832106

                                        Einstellung des Konkursverfahrens

                                        Schuldnerin: Contrans Management AG, Chamerstrasse 172, 6300 Zug
                                        Datum des Auflösungsentscheids: 4. April 2017
                                        Datum der Einstellung: 3. Oktober 2017
                                        Frist für Kostenvorschuss: 23. Oktober 2017
                                        Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
                                        Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

                                        Zug, 13. Oktober 2017 Konkursamt Zug

                                          832524