Online-Abonnenten sehen direkt die aktuelle Ausgabe vom 18. Januar 2019
Die aktuelle Ausgabe sehen Sie ab Dienstag kostenlos. ONLINE-Abonnenten haben jederzeit Zugriff auf die aktuelle Ausgabe.

Amtlich / Einwohnergemeinden

Stellenausschreibung

Die Gemeinde Unterägeri mit über 8900 Einwohnerinnen und Einwohnern ist ein attraktiver Wohnort für Familien. Wir sind eine Kinderkrippe mit vier Gruppen à je 12 Betreuungsplätzen. Für unsere altersgemischten Gruppen von Kindern ab drei Monaten bis und mit Kindergartenalter suchen wir per 1. April 2019 oder nach Vereinbarung eine/einen

Fachfrau/Fachmann Betreuung Kind 80-100%

Ihr Aufgabenbereich: Sie unterstützen die Gruppenleiterin bei der Koordination und der Planung des Tagesablaufs sowie der Tagesaktivitäten und tragen die Mitverantwortung bei der Anleitung der Lernenden. Ebenso pflegen Sie den professionellen Kontakt zu den Eltern, führen Elterngespräche und fördern eine gute Atmosphäre, in welcher sich Kinder, Eltern und Mitarbeitende wohl fühlen.
Folgende Fähigkeiten zeichnen Sie aus: Sie verfügen über ein Diplom als KleinkinderzieherIn, Fachfrau/Fachmann Betreuung EFZ oder eine gleichwertige Ausbildung. Sie sind engagiert, einfühlsam, offen und flexibel, verfügen über Eigeninitiative, sind kreativ und unterstützen einen guten Austausch im Team.
Was Sie erwartet: Ein motiviertes und junges Team verbunden mit einer vielseitigen, verantwortungsvollen und selbstständigen Tätigkeit. Zeitgemässe Besoldung und moderne Arbeitsbedingungen.
Fühlen Sie sich angesprochen und wollen Sie sich dieser Herausforderung stellen? Bitte senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit Foto und den üblichen Unterlagen bis 31. Januar 2019 an Simone Lang-Heinrich, Gemeindeverwaltung Unterägeri, Postfach 79, 6314 Unterägeri. Bei Fragen wenden Sie sich an Walter Vattolo, Abteilungsleiter Soziales, Telefon 041 754 55 39, walter.vattolo@unteraegeri.ch oder Ebru Yildiz, Krippenleiterin, Telefon 041 750 55 06, ebru.yildiz@unteraegeri.ch. Weitere Informationen finden Sie unter www.wichtelhuus.ch und www.unteraegeri.ch

Unterägeri, 11. Januar 2019 Gemeindeverwaltung Unterägeri

855932

Stellenausschreibung

Für den Werkdienst der Gemeinde suchen wir per Winter/Frühling 2019 eine kompetente Person

Landschaftsgärtner/in oder Gärtner/in, Baumschulist/in, Baumpfleger/in

Der Werkdienst der Gemeinde Baar ist ein Betrieb mit rund 20 Mitarbeitern. Die Werkequipe ist zuständig für eine Vielfalt von Aufgaben: Unterhalt und Pflege der kommunalen Strassen und Wege, der Spiel- und Sportplätze, der Grünanlagen sowie der Kanalisationen, Winterdienst und vieles mehr.
Ihre Aufgaben: Fachgerechte Pflege des Bestandes der gemeindlichen Bäume und Sträucher, Mithilfe bei der Beurteilung des Baumbestandes betreffend Sicherheit; Bepflanzungen anlegen und unterhalten; Mitarbeit in der Rasenpflege; Mitarbeit bei sämtlichen Aufgaben des Werkdienstes; Winterdienst mit Pikettbereitschaft; Mithilfe bei Anlässen in der Gemeinde, teilweise auch ausserhalb der normalen Arbeitszeit.
Ihr Profil: Abgeschlossene Ausbildung als Landschaftsgärtner/in oder Gärtner/in, Zusatzausbildung als Baumpfleger/in oder die Bereitschaft sich in Baumpflege weiterzubilden; Kenntnisse der Doppelseiltechnik oder Bereitschaft, diese zu erlernen; Führerausweis Kategorie B; guter, angenehmer Umgang mit Kunden und im Team; Wohnsitz in Baar oder der nahen Umgebung.
Wir bieten: Eine interessante, anspruchsvolle Aufgabe in einem gut eingespielten Team; einen gut eingerichteten Werkhof mit modernen Maschinen und Geräten; fortschrittliche Anstellungsbedingungen.
Wenn Sie mehr über die Stelle wissen möchten, gibt Ihnen unser Leiter Werkdienst Edi Zumbach gerne Auskunft, Telefon 041 767 33 66. Ihre vollständige Bewerbung mit Foto senden Sie bis spätestens 8. Februar 2019 an: Einwohnergemeinde Baar, Personaldienst, Postfach, 6341 Baar.

Baar, 11. Januar 2019 Einwohnergemeinde Baar
Präsidiales/Kultur

855744

Stellenausschreibung

Auf August 2019 bietet die Gemeinde Cham eine Lehrstelle als

Fachfrau/Fachmann Betriebsunterhalt EFZ, Schwerpunkt Hausdienst

an.
Freude am Arbeiten in und um grössere Schulanlagen, handwerkliche Begabung und die Bereitschaft, jeden Tag neue Aufgaben anzupacken, gehören zu den Voraussetzungen dieses Berufes. Die vielfältigen Aufgaben umfassen die fachgemässe Reinigung, Wartungs- und Kontrollarbeiten, Abfallbewirtschaftung, Arbeitssicherheit und Betriebsorganisation. Auch die Pflege der Anlagen ausserhalb der Gebäude ist Teil der Ausbildung. Praktische Einsätze im Werkdienst, Lorzensaal und im Hallenbad erweitern die Ausbildung.
Voraussetzungen für diese abwechslungsreiche Ausbildung sind Sekundarschulabschluss gutes Niveau B oder Realschulabschluss mit sehr gutem Niveau A, Freude an praktischer Arbeit und handwerkliches Geschick, Interesse an verschiedensten Aufgaben, angemessene Flexibilität, Eigeninitiative und Zuverlässigkeit, robuste Gesundheit und gepflegtes Erscheinungsbild sowie Freude an der Zusammenarbeit mit Menschen.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, Foto, Schnupperlehrberichte) bis 31. Januar 2019 an die Einwohnergemeinde Cham, Zentrale Dienste, Postfach, 6330 Cham oder per E-Mail als PDF-Anhang an personal@cham.ch. Für Fragen steht Ihnen unsere Berufsbildnerin, Alexandra Betschart, Telefon 041 723 87 00 oder alexandra.betschart@cham.ch, gerne zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auch auf www.cham.ch

Cham, 11. Januar 2019 Einwohnergemeinde Cham
Zentrale Dienste

855801

Stellenausschreibung - Besondere Förderung

Die Schulen Hünenberg wurden 2017 für den Entwicklungsprozess hin zur Individualisierenden Gemeinschaftsschule mit altersdurchmischtem Lernen in Doppelklassen mit dem Schweizer Schulpreis ausgezeichnet. Dies ist für uns ein grosser Ansporn, den bisherigen Weg auch im Hinblick auf die Einführung des Lehrplans 21 kontinuierlich weiterzugehen und miteinander, voneinander und nebeneinander zu lernen. Auf Beginn des Schuljahres 2019/20 (Stellenantritt: 1. August 2019; Schuljahresbeginn: 19. August 2019) suchen wir u.a. auf Grund einer Pensionierung und zur Ergänzung unseres SHP-Teams Sie als

Schulische Heilpädagogin / Schulischer Heilpädagoge PS/KG

(in einem Pensum zwischen 60-100%)

Sie sind dipl. Schulische Heilpädagogin oder dipl. Schulischer Heilpädagoge und haben Erfahrung in der «Besonderen Förderung» (integrativen Förderung).
Der Slogan «Fürs Läbe gärn Gärn im Läbe!» umrahmt die Vision in unserem Leitbild. Sie sind eine Lehrperson, die es versteht, die Schülerinnen und Schüler «fürs Läbe gärn» mit Engagement und Einfühlungsvermögen zu begleiten und ganzheitlich Stärken orientiert, aber auch ihren besonderen Bedürfnissen entsprechend zu fördern und zu fordern. Als kooperative, kommunikative, belastbare und teamfähige Lehrperson schätzen Sie eine gute Zusammenarbeit mit den Klassenlehrpersonen sowie den regen Austausch mit Ihren Kolleginnen und Kollegen der Sonderstufe. Teamteaching und professionelle Elternarbeit sind für Sie wesentliche Bestandteile der integrativen Förderung, zu welcher Sie auch die integrative Begabtenförderung zählen. Die Möglichkeiten von ICT nutzen Sie sowohl im Unterricht als auch bei der Unterrichtsvorbereitung. Der Dienstleistungsgedanke ist Teil Ihres Berufsethos.
Als Schulische Heilpädagogin bzw. Schulischer Heilpädagoge PS/KG nehmen Sie sowohl im Kindergarten wie auch in der Primarschule Ihre Aufgaben wahr. Je nach Pensum und Aufteilung ist ein Einsatz in zwei verschiedenen Schuleinheiten möglich. Auch die Begleitung einer Integrativen Sonderschulung (IS) kann ein Teil Ihrer Arbeit sein. Dabei steht uns die jeweilige Sonderschule als Kompetenzzentrum zur Seite.
Wir bieten Ihnen ein interessantes und zukunftsorientiertes Arbeitsumfeld sowie eine gute Aufnahme und Unterstützung in einer lebendigen und qualitätsbewussten Schule. Für uns ist es selbstverständlich, dass Ihnen ein Notebook als persönliches Arbeitsgerät zur Verfügung steht.
Wir freuen uns auf Ihre vollständige Bewerbung mit Foto und den üblichen Unterlagen bis spätestens 14. Januar 2019 per E-Mail an das Rektorat der Schulen Hünenberg z.H. Rolf Schmid, Rektor (rektorat@schulen-huenenberg.ch).
Für weitere Auskünfte steht Ihnen der Rektor Rolf Schmid (Telefon 041 785 45 45) oder Felix Estermann, Schulleiter Kemmatten (Tel. 041 785 46 46/felix.estermann@schulen- huenenberg.ch) sehr gerne zur Verfügung. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen.

Hünenberg, 4. Januar 2019 Rektorat Schulen Hünenberg

855498

Städtische Gesetzgebung

In die Amtliche Sammlung der Ratsbeschlüsse der Stadt Zug, Band 14, wurde aufgenommen
StRB Nr. 521.18 vom 25. September 2018 betreffend
Stationäre Langzeitpflege: Taxen 2019 der Alterszentren Zug und des Seniorenzentrums Mülimatt; Genehmigung
In die Amtliche Sammlung der Ratsbeschlüsse der Stadt Zug, Band 15, wurde aufgenommen
StRB Nr. 6.18 vom 8. Januar 2019 betreffend
Energiekommission: Energie-Förderprogramm 2019; Genehmigung
Diese Beschlüsse können bei der Stadtkanzlei Zug, Stadthaus am Kolinplatz, 6300 Zug, bezogen oder eingesehen werden.

Zug, 8. Januar 2019 Stadtkanzlei Zug

855926

Winterdienst Oberdorfstrasse

Die Oberdorfstrasse ist seit Mitte Dezember 2018 durchgehend befahrbar. Der Winterdienst kann entlang des Strassenverlaufes - bis auf ein paar wenige Übergänge - vollkommen erbracht werden. Im Trottoirbereich ist aufgrund der fehlenden Belagshöhen ein Winterdienst nur bedingt oder nicht möglich. Die noch nicht ausgeführten Deckbelagsarbeiten werden im Frühjahr 2019 erbracht.

Walchwil, 11. Januar 2019 Einwohnergemeinde Walchwil
Abteilung Infrastruktur/Sicherheit

855969

Öffentliche Auflage

Quartiergestaltungsplanung Unterfeld Süd, GS Nrn. 4186, 1301, 3836, 4305

Der Bebauungsplan Unterfeld Süd wurde im Februar 2017 vom Souverän knapp nicht angenommen. Darauffolgend hat sich der Gemeinderat im August 2017 für den Start einer Neuplanung entschieden. In einem partizipativen Prozess wurde unter Einbezug unterschiedlichster Akteure eine städtebauliche Grundkonzeption für das Gebiet erarbeitet. Diese Grundkonzeption wurde vom Gemeinderat im Juli 2018 verabschiedet und anschliessend vertieft bearbeitet. In einem weiteren Schritt wurden die Erkenntnisse aus der städtebaulichen Studie und deren Vertiefung in einem behördenverbindlichen Quartiergestaltungsplan zusammengefasst. Dieser wird nun zur Mitwirkung öffentlich aufgelegt. Der Quartiergestaltungsplan ist gemäss § 37 Abs. 1 PBG ein gemeindlicher Richtplan.
Während der öffentlichen Mitwirkung werden folgende Unterlagen aufgelegt:

Verbindlicher Bestandteil

1. Quartiergestaltungsplan Unterfeld Süd, Massstab 1:1000, vom 6. Dezember 2018
2. Handlungsanweisungen vom 6. Dezember 2018

Orientierender Bestandteil

3. Erläuternder Bericht zum Quartiergestaltungsplan vom 6. Dezember 2018
4. Bebauungskonzept vom 30. Oktober 2018
5. Freiraumkonzept inkl. erläuternder Bericht vom 29. Oktober 2018
6. Gemeinderatsbeschluss vom 5. Dezember 2018; Verabschiedung für die öffentliche Auflage
Die Auflage erfolgt von Freitag, 11. Januar 2019 bis und mit Montag, 11. Februar 2019 während den ordentlichen Büroöffnungszeiten (Montag bis Freitag, 08.00 bis 11.45 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr, Montag bis 18.00 Uhr) im Erdgeschoss, Rathausstrasse 6, Baar. Die Unterlagen sind ebenfalls auf der Website der Einwohnergemeinde Baar einsehbar.
Allfällige Anregungen aus der öffentlichen Mitwirkung werden geprüft und fliessen entsprechend in den Quartiergestaltungsplan Unterfeld Süd ein. Da es sich um einen behördenverbindlichen Richtplan handelt, entfällt die Beschwerdemöglichkeit nach § 41 PBG.
Es wird zudem auf die öffentliche Informationsveranstaltung hingewiesen, welche am Montag, 14. Januar 2019, 19.00 Uhr, im Gemeindesaal Baar stattfindet.
Nach Festsetzung des Quartiergestaltungsplanes soll eine Anpassung des Zonenplans und der Bauordnung ausgearbeitet werden. Diese soll die Erkenntnisse aus der städtebaulichen Studie grundeigentümerverbindlich festhalten. Diese Änderungen der Planungsmittel werden dannzumal ebenfalls öffentlich aufgelegt.

Baar, 11. Januar 2019 Einwohnergemeinde Baar
Planung/Bau

855398

Öffentliche Auflage

Gemeinde Risch: Genehmigung der Teiländerung des gemeindlichen Richtplans Risch, Gebiet Chäsimatt

Gestützt auf § 43 Abs. 2 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) vom 26. November 1998 gibt der Gemeinderat Risch Folgendes bekannt:
- Der Gemeinderat Risch hat die Teiländerung des gemeindlichen Richtplans Risch, Gebiet Chäsimatt am 13. Januar 2018 beschlossen
- Das kantonale Amt für Raumplanung hat die Teiländerung des gemeindlichen Richtplans Risch, Gebiet Chäsimatt am 11. Dezember 2018 genehmigt
- Der geänderte Richtplan findet damit Anwendung

Rotkreuz, 11. Januar 2019 Gemeinde Risch

855937

Öffentliche Auflage

Gebietsplanung Hertizentrum

Gestützt auf § 41 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) des Kantons Zug vom 26. November 1998 und in Verbindung mit § 7 Abs. a lit. A des Einführungsgesetzes zum Umweltschutzgesetz (EG USG), liegen ab Freitag, 11. Januar bis und mit Montag, 11. Februar 2019, auf dem Baudepartement Stadt Zug, St.-Oswalds-Gasse 20, bei der Planauflage im Erdgeschoss, jeweils Montag bis Freitag, von 07.30 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr, folgende Dokumente zur öffentlichen Einsichtnahme auf:

- Beschluss Nr. 1684 des Grossen Gemeinderates von Zug vom 20. November 2017 (vgl. Publikation des Beschlusses in der Ausgabe Nr. 47 des kantonalen Amtsblattes vom 23. November 2018)
- Zonenplanänderung Hertizentrum, Plan Nr. 7807
- Änderung der Bauordnung § 54c Bauzone mit speziellen Vorschriften Hertizentrum
- Bebauungsplan Hertizentrum, Plan Nr. 7507, bestehend aus dem Situationsplan im Mst. 1:1000 und den Bestimmungen, einschliesslich Umweltverträglichkeitsbericht

Während der Auflagefrist kann beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erheben, wer von den Vorschriften oder Plänen berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse an der Aufhebung oder Änderung des Beschlusses hat. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizulegen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizufügen.
Zur weiteren Information - und damit ohne Beschwerdemöglichkeit - liegen ebenfalls auf:

- Planungsbericht vom 2. Februar 2015, 21. Februar 2017, 5. Januar 2018, rev. 20. November 2018
- Verkehrsgutachten vom 8. Januar 2016, 21. September 2016, 10. November 2017, rev. 20. November 2018, TEAMverkehr.zug ag
- Umgebungskonzept 12. November 2015, 21. November 2017, rev. 20. November 2018, Krebs und Herde GmbH
- Richtprojekt BBP Hertizentrum Zug vom 18. August 2016, 21. Februar 2017, rev. 20. November 2018, Albi Nussbaumer Architekten
- Variantenstudium für das Richtprojekt BBP Hertizentrum Zug vom 2. Mai 2013, Albi Nussbaumer Architekten
- Kommissionsberichte Nr. 01/2013, Nr.05/2013, Nr. 04/2014, Nr. 05/2015 und Nr.12/2015 Stadtbildkommission
- Entwurf Dienstbarkeitsvertrag vom 6. Februar 2017 zwischen der Korporation Zug und der Einwohnergemeinde Zug
- Vorprüfungsberichte vom 1. Juni 2016 und 1. Dezember 2016, Baudirektion des Kantons Zug sowie Beurteilung Umweltverträglichkeitsbericht, Abschliessende Voruntersuchung vom 17. Mai 2016, Amt für Umweltschutz des Kantons Zug
- Bericht und Antrag der Bau- und Planungskommission Nr. 2430.4 vom 2. Oktober 2018, 2. Lesung
- Stadtratsbeschluss Nr. 547.18 vom 23. Oktober 2018
- Bericht und Antrag der Bau- und Planungskommission Nr. 2430.3 vom 10. August 2018, 2. Lesung
- Bericht und Antrag des Stadtrats Nr. 2430.2 vom 13. März 2018 an den Grossen Gemeinderat, 2. Lesung
- Bericht und Antrag der Bau- und Planungskommission Nr. 2430.1 vom 30. Oktober 2017, 1. Lesung
- Bericht und Antrag des Stadtrats Nr. 2430 vom 21. Februar 2017 an den Grossen Gemeinderat, 1. Lesung

Alle Unterlagen können zudem auf www.stadtzug.ch eingesehen werden. Bei allfälligen Fragen stehen während der Auflagefrist der Stadtplaner, Harald Klein, oder Kerstin Veit zur Verfügung.

Zug, 11. Januar 2019 Baudepartement Stadt Zug

855954

Öffentliche Auflage

Baulinienplan Hertistrasse

Gestützt auf § 38 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) des Kantons Zug vom 26. November 1998 liegt ab Freitag, 11. Januar bis und mit Montag, 11. Februar 2019, auf dem Baudepartement Stadt Zug, St.-Oswalds-Gasse 20, bei der Planauflage im Erdgeschoss, jeweils Montag bis Freitag, von 07.30 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr, folgender Plan zur öffentlichen Einsichtnahme auf:

Baulinienplan Hertistrasse, Plan Nr. 8018, Situationsplan 1:500

Während der Auflagefrist kann beim Stadtrat von Zug, Postfach 1258, 6301 Zug, schriftlich Einsprache erheben, wer von den Vorschriften und Plänen berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse an deren Unterlassung oder Änderung hat. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten.
Zur weiteren Information - und damit ohne Beschwerdemöglichkeit - liegt ebenfalls auf:
- Vorprüfungsbericht Tiefbauamt des Kantons Zug vom 9. November 2018
- Beschluss des Stadtrates Nr. 513.18 vom 25. September 2018 inkl. Beilagen
Bei allfälligen Fragen stehen während der Auflagefrist der Stadtplaner, Harald Klein, oder der Projektleiter, Remy Frommenwiler, zur Verfügung.

Zug, 11. Januar 2019 Baudepartement Zug

855955

Öffentliche Auflage

Niveaulinienplan Alpenstrasse GS 1787

Gestützt auf § 38 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) des Kantons Zug vom 26. November 1998 liegt ab Freitag, 11. Januar bis und mit Montag, 11. Februar 2019, auf dem Baudepartement Stadt Zug, St.-Oswalds-Gasse 20, bei der Planauflage im Erdgeschoss, jeweils Montag bis Freitag, von 07.30 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr, folgender Plan zur öffentlichen Einsichtnahme auf:

Niveaulinienplan Alpenstrasse GS 1787, Plan Nr. 8019, Situationsplan 1:500

Während der Auflagefrist kann beim Stadtrat von Zug, Postfach 1258, 6301 Zug, schriftlich Einsprache erheben, wer von den Vorschriften und Plänen berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse an deren Unterlassung oder Änderung hat. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten.
Zur weiteren Information - und damit ohne Beschwerdemöglichkeit - liegt ebenfalls auf:
- Vorprüfungsbericht Tiefbauamt des Kantons Zug vom 18. Dezember 2018
- Beschluss des Stadtrates Nr. 573.18 vom 30. Oktober 2018 inkl. Beilagen
Bei allfälligen Fragen stehen während der Auflagefrist der Stadtplaner, Harald Klein oder der Projektleiter, Remy Frommenwiler, zur Verfügung.

Zug, 11. Januar 2019 Baudepartement Stadt Zug

855960

Öffentliches Inventar - Rechnungsruf

Über die Erbschaft von Theiler, Werner Alois, geb. 7. September 1959, von Entlebuch LU, ledig, wohnhaft gewesen in 6313 Menzingen, Luegetenstrasse 10, gest. 24. Oktober 2018 in Menzingen ZG, ist das öffentliche Inventar angeordnet worden.
Die Gläubiger und Schuldner, mit Einschluss der Bürgschaftsgläubiger, werden aufgefordert, ihre Forderungen und Schulden bis 28. Februar 2019 schriftlich beim Erbschaftsamt Menzingen, Postfach, 6313 Menzingen einzureichen.
Die Gläubiger werden für die nicht angemeldeten Forderungen auf die Gefahr des Ausschlusses gem. Art. 590 ZGB aufmerksam gemacht.

Menzingen, 11. Januar 2019 Einwohnergemeinde Menzingen
Zentrale Dienste

855739