Amtlich / Einwohnergemeinden

Forum Energiestrategie 2050

Dienstag, 25. April 2017, 19.30 Uhr, im Lorzensaal Cham

Alle acht Zuger Energiestädte, das Bauforum und das energienetz-zug laden Sie herzlich ein, sich über das am 21. Mai 2017 zur Abstimmung gelangende neue Energiegesetz zu informieren. Das Programm finden Sie in unter www.cham.ch - > Energie - > Energie-News.

Steinhausen, 21. April 2017 Gemeinde Steinhausen Bau und Umwelt

    821764

    Grabfeldräumung Friedhof Unterägeri

    Ab Mitte Juni 2017 werden infolge Ablauf der Grabesruhe folgende Gräber geräumt:
    Erdbestattungsgräber vom Jahre 1996 östlich der Kirche
    Urnen-Erdbestattungsgräber der Jahre 1999/2000 und 2001 bis Ende der Grabreihe westlich der Kirche
    Wir bitten die Angehörigen auf diesen Gräbern keinen Sommerflor mehr anzupflanzen und bis spätestens anfangs Juni 2017 die Gräber zu räumen. Nach Ablauf dieser Frist werden die verbleibenden Grabsteine und der übrige Grabschmuck durch den Werkhof der Gemeinde Unterägeri entfernt.
    Bei Fragen oder Unklarheiten wenden Sie sich bitte telefonisch an unseren Werkdienst, Telefon 041 750 32 30.

    Unterägeri, 21. April 2017 Abteilung Bau und Unterhalt

      822977

      Pro Senectute - Beratung in der Gemeinde

      Pro Senectute Kanton Zug bietet im Auftrag der Einwohnergemeinde Fachberatung für Altersfragen in Cham an.
      Haben Sie Fragen rund ums Alter?
      Stefanie Waldburger, Fachperson für Altersfragen der Pro Senectute Kanton Zug, berät Sie und/oder Ihre Angehörigen jeweils am letzten Montag im Monat in finanziellen, rechtlichen oder persönlichen Angelegenheiten.
      Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Vertiefte Gespräche können im Anschluss an die Erstberatung vereinbart werden.
      Die kostenlosen Beratungen finden im Quartierbüro, Hünenbergerstrasse 3 in Cham statt.

      Daten: 24. April, 29. Mai, 26. Juni und 31. Juli 2017, jeweils von 14.00-16.00 Uhr.

      Cham, 21. April 2017 Einwohnergemeinde Cham Soziales und Gesundheit

        822886

        Reklamegesuch

        Im Erdgeschoss, Rathausstrasse 6, Baar, liegen folgende Baupläne zur Einsicht auf:
        • TCM Gesundheitszentrum Bern GmbH, Frau Ping Ji, Spitalgasse 4, 3011 Bern: 2 Reklametafeln über Eingang und Geschäft beim Gebäude Assek. Nr. 2023a auf GS Nr. 405, Oberdorfstrasse 6. Einsprachefrist bis und mit 10. Mai 2017.
        Einsprachen sind gemäss § 45 des kantonalen Planungs- und Baugesetzes mit Antrag und Begründung beim Gemeinderat Baar einzureichen.

        Baar, 21. April 2017 Einwohnergemeinde Baar Planung/Bau

          822754

          Räumung Urnenwand und Grabfelder aufgrund Ablauf Grabesruhe

          Urnennischen sowie Grabfelder mit Verstorbenen aus den Jahren vor 1997 werden ab 8. Mai 2017 geräumt. Die entsprechenden Urnennischen und Grabreihen sind auf dem Friedhof Oberägeri gekennzeichnet.
          Wir bitten die Angehörigen, auf diesen Gräbern keinen Sommerflor mehr anzupflanzen und die Grabdenkmäler zu räumen. Die Urnen können nach Voranmeldung bis 5. Mai 2017 beim Werkhof Oberägeri, Telefon 041 750 31 02, abgeholt werden. Nach Ablauf dieser Frist werden die noch verbliebenen Urnen in das Gemeinschaftsgrab überführt. Grabmale und Pflanzen, die bis zum 5. Mai 2017 nicht abgeholt werden, verfallen ohne Kostenfolge der Einwohnergemeinde Oberägeri.

          Oberägeri, 10. März 2017 Abteilung Bau und Sicherheit

            820384

            Seebad Walchwil

            Die Badesaison beginnt am Samstag, 6. Mai 2017 (täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr).
            Zutritt für Kinder:
            Kinder ab dem 11. Altersjahr können ohne Begleitung Erwachsener das Seebad nutzen.
            Für die Aufsicht sind jedoch die Eltern zuständig.
            Eintritte:
            Einzeleintritte für Erwachsene Fr. 2.- und für Kinder von 6 bis 16 Jahren Fr. 1.-.
            Saisonkarten können direkt bei der Seebadkasse bezogen werden: Familienkarte Fr. 50.-, Erwachsene Fr. 25.-, Kinder von 6 bis 16 Jahren Fr. 15.-.
            Die Einwohnergemeinde Walchwil offeriert zur Saisoneröffnung am Samstag, 6. Mai 2017, ab 11.00 Uhr einen Apéro, zu dem die Walchwiler Bevölkerung recht herzlich eingeladen ist. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

            Walchwil, 21. April 2017 Gemeinderat Walchwil

              822815

              Signalisation: Göbli-/Industriestrasse, Industrie-/Mattenstrasse

              Temporäre Verkehrsanordnungen während des Baus der Hochwasserentlastung, Entwässerung Zug Nord, Bohrschacht Zielschacht Göbli-/Industriestrasse

              Am 8. Mai 2017 beginnen an der Göblistrasse, zwischen der Industriestrasse und der Ackerstrasse, die Arbeiten an der Hochwasserentlastung, Entwässerung Zug Nord. Diese dauern voraussichtlich bis Ende 2018. Während dieser Zeit muss die Göblistrasse zwischen Industrie- und Ackerstrasse gesperrt werden. Zudem soll der durch die Sperrung der Göblistrasse zu erwartende Schleichverkehr via Mattenstrasse-Lauriedhofweg-Lüssiweg unterbunden werden. Das Departement Soziales, Umwelt und Sicherheit hat deshalb am 19. April 2017, gestützt auf Art. 3 Abs. 2 SVG, auf § 6 der kantonalen Verordnung über den Strassenverkehr und die Strassensignalisation sowie auf § 21 der Delegationsverordnung, folgende temporären Verkehrsanordnungen erlassen:
              1. Göblistrasse, ab Industriestrasse ostwärts, Verbot für Motorwagen, Motorräder und Motorfahrräder (2.14 SSV).
              2. Göblistrasse, ab Ackerstrasse westwärts, Verbot für Motorwagen, Motorräder und Motorfahrräder (2.14 SSV) mit Zusatz «Zufahrt Tiefgarage gestattet» während der entsprechenden Bauphase.
              3. Göblistrasse, Industriestrasse bis Ackerstrasse, in beiden Richtungen, Fussweg (2.61 SSV) und Zusatz «Fahrrad (5.31) gestattet» während der Bauphase, in der nur das Trottoir benützt werden kann.
              4. Industriestrasse Höhe Göblistrasse, stadteinwärts, Abbiegen nach links verboten (2.43 SSV) mit Zusatz «ausgenommen Fahrrad (5.31)».
              5. Industriestrasse Höhe Göblistrasse, stadtauswärts, Abbiegen nach rechts verboten (2.42 SSV) mit Zusatz «ausgenommen Fahrrad (5.31)».
              6. Ackerstrasse, Einmündung in die Göblistrasse, Industriestrasse Höhe Göblistrasse, stadteinwärts, Abbiegen nach links verboten (2.43 SSV) mit Zusatz «ausgenommen Fahrrad (5.31)» und während der entsprechenden Bauphase «Zufahrt Tiefgarage».
              7. Industriestrasse Höhe Mattenstrasse, stadteinwärts, Abbiegen nach links verboten (2.43 SSV) ausgenommen «Fahrrad (5.31), Anwohner und Güterumschlag».
              8. Gegen diesen Beschluss kann innert 20 Tagen seit der Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizufügen. Allfälligen Beschwerden wird die aufschiebende Wirkung entzogen.

              Zug, 21. April 2017 Departement Soziales, Umwelt und Sicherheit

                822841

                Sportlerehrung und Verleihung Ägeri-Awards 2017

                Die beiden Gemeinden Oberägeri und Unterägeri ehren mit diesen Auszeichnungen Menschen des Ägeritals, die sich über längere Zeit intensiv in einem Gebiet engagiert und im Tal nachhaltige Spuren hinterlassen haben. Eine spezielle Auszeichnung - den «Ägeri-Special» - erhält zudem eine Person, die durch ein Lebenswerk mit besonderen Leistungen aufgefallen ist. Ebenfalls ehrt die Jury Sportlerinnen und Sportler, deren Leistungen im Jahr 2015 und 2016 den speziellen Kriterien gemäss Richtlinien entsprechen. Wir laden Sie im Namen der Gemeinderäte Oberägeri und Unterägeri am Donnerstag, 4. Mai 2017, um 19.00 Uhr, in den Saal Maienmatt in Oberägeri zu diesem Anlass ein. Tele 1-Moderatorin Fabienne Bamert führt durch den Abend und SRF-Kommentatorin Kathrin Lehmann ist Gastreferentin.

                Oberägeri, 21. April 2017 Einwohnergemeinde
                Abteilung Präsidiales

                  822193

                  Sportlerehrung und Verleihung Ägeri-Awards 2017

                  Die beiden Gemeinden Oberägeri und Unterägeri ehren mit diesen Auszeichnungen Menschen des Ägeritals, die sich über längere Zeit intensiv in einem Gebiet engagiert und im Tal nachhaltige Spuren hinterlassen haben. Eine spezielle Auszeichnung - den «Ägeri-Special» - erhält zudem eine Person, die durch ein Lebenswerk mit besonderen Leistungen aufgefallen ist. Ebenfalls ehrt die Jury Sportlerinnen und Sportler, deren Leistungen im Jahr 2015 und 2016 den speziellen Kriterien gemäss Richtlinien entsprechen. Wir laden Sie im Namen der Gemeinderäte Oberägeri und Unterägeri am Donnerstag, 4. Mai 2017, um 19.00 Uhr, in den Saal Maienmatt in Oberägeri zu diesem Anlass ein. Tele 1-Moderatorin Fabienne Bamert führt durch den Abend und SRF-Kommentatorin Kathrin Lehmann ist Gastreferentin.

                  Unterägeri, 21. April 2017 OK Sportlerehrung und Ägeri-Award-Verleihung 2017

                    822410

                    Stellenausschreibung

                    «Lernaufgaben - anregend, attraktiv, bereichernd»

                    Dieser Leitsatz begleitet alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie alle Schülerinnen und Schüler der Stadtschulen Zug durch das Schuljahr 2016/2017.
                    Die Heilpädagogische Schule der Stadt Zug bietet Unterricht, Therapie und Betreuung für 43 geistig- und mehrfachbehinderte Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 18 Jahren.
                    Wir suchen für das Schuljahr 2017/2018

                    5 Jahrespraktikantinnen/Jahrespraktikanten

                    (35-40 Stunden pro Schulwoche an 5 Tagen entspricht einem 70- bis 80%-Pensum.)
                    Ihre Aufgaben umfassen: Mithilfe in der Aufsicht, Betreuung und Förderung unserer Kinder und Jugendlichen auf der Grundlage unseres Leitbildes und Schulkonzeptes; Teilnahme an einem Schullager.
                    Sie verfügen über: Interesse an der Arbeit mit geistig- und mehrfachbehinderten Kindern und Jugendlichen; Offenheit für die Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team.
                    Wir bieten: Vorpraktikum/Jahrespraktikum für eine pädagogische oder soziale Ausbildung; eine vielfältige und spannende Tätigkeit; ein engagiertes und kooperatives Team; interne Fortbildungsmöglichkeiten.
                    Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit Foto und den üblichen Unterlagen bis 8. Mai 2017 an die Schulleiterin der Heilpädagogischen Schule Zug: Brigitte Portmann, Schulzentrum Maria Opferung, Klosterstrasse 2a, 6300 Zug, Telefon 041 725 41 50, E-Mail: brigitte.portmann@ stadtschulenzug.ch

                    Zug, 21. April 2017 Stadtschulen Zug www.stadtschulenzug.ch

                      822752

                      Stellenausschreibung

                      Bereitet es Ihnen Freude, Kindergarten- und Schulkinder in deren Freizeit zu betreuen? Bringen Sie Ihre Kompetenzen ein und übernehmen Sie Verantwortung in der schulergänzenden Betreuung der Stadt Zug: Spiel-, Gestaltungs- und Erholungsort mit einem gemeinsamen Mittagessen. Das Angebot steht Kindergarten- und Primarschulkindern von Montag bis Freitag während der Schulwochen offen.

                      Wir suchen per 15. August 2017 eine engagierte und zuverlässige Persönlichkeit als

                      Verpflegungsmitarbeiter/in, 45% (Jahresarbeitszeit)/JobID 13979

                      Ihre Hauptaufgaben: Ausgewogene Menüs planen und das Verpflegungskonzept umsetzen; die Mittagessen bei unserem Lieferanten elektronisch bestellen; die Mahlzeiten regenerieren und ansprechend anrichten; abwaschen und die Küche sowie den Verpflegungsraum reinigen; während zwei Wochen als Verpflegungsverantwortliche im Rahmen unseres Angebots «Ferien-Zug» im Einsatz stehen.
                      Das bringen Sie mit: Gesunde, kindergerechte Mahlzeiten sind Ihnen ein Anliegen; Sie haben Freude, sich mit Kindern aus vielen verschiedenen Kulturen auseinanderzusetzen und mit ihnen im Dialog zu stehen; Sie interessieren sich für die pädagogische Arbeit und unterstützen diese im Rahmen Ihres Auftrags; Sie bringen Berufserfahrung in einem vergleichbaren Bereich mit; Sie verfügen über freundliche Umgangsformen, eine teamorientierte, speditive und genaue Arbeitsweise, ausgezeichnete mündliche Deutschkenntnisse sowie über gute IT-Kenntnisse; Sie erweisen sich als belastbar und behalten auch in hektischen Situationen den Überblick; Sie arbeiten Montag bis Freitag in der Regel zwischen 10.00 und 14.30 Uhr.
                      Wir bieten Ihnen: Abwechslungsreiche, spannende Tätigkeit; teamorientiertes Arbeitsumfeld; fortschrittliche Arbeitsbedingungen sowie gute Sozialleistungen.

                      Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen. Bitte senden Sie diese bis 30. April 2017, vorzugsweise über das Ostendis Bewerbungssystem www.ostendis.com (JobID 13979) oder an den Personaldienst der Stadt Zug, Postfach 1258, 6301 Zug (personaldienst@stadtzug.ch). Weitere Informationen zu Ihrer zukünftigen Stelle erhalten Sie von Erwina Winiger, Leiterin Kind Jugend Familie, Tel. 041 728 23 44.

                      Zug, 21. April 2017 Personaldienst der Stadt Zug
                      www.stadtzug.ch

                        822720

                        Stellenausschreibung

                        Die Schulen Baar umfassen Kindergarten, Primarschule und kooperative Oberstufe. Rund 2100 Schüler/innen werden von 280 Lehrpersonen in neun Schulen unterrichtet. Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir per 1. August 2017 oder nach Vereinbarung eine/ einen

                        Schulsozialarbeiterin/Schulsozialarbeiter

                        Arbeitspensum 50%, Jahresarbeitszeit

                        Ihr Aufgabengebiet: Individuelle Beratung von Schülerinnen und Schülern der Primarstufe und deren Umfeld; Vermittlung und Triage; Arbeit mit Gruppen und Schulklassen; Zusammenarbeit mit Institutionen innerhalb und ausserhalb der Schule; Impulsgebung im Themenbereich Prävention/Früherkennung; Beratung der Lehrerschaft in sozialen und sozialpädagogischen Fragen; regelmässige Reportings zu Schulleitung, Lehrerschaft und Sozialdienst.
                        Ihr Profil: Initiative, lebensfrohe Persönlichkeit; abgeschlossene Hochschulausbildung Soziale Arbeit; Erfahrung im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und deren Umfeld; Verhandlungsgeschick; Integrations-, Team- und Konfliktfähigkeit.
                        Unser Angebot: Eine vielseitige, anspruchsvolle Aufgabe mit viel Eigenverantwortung; fachliche Unterstützung und Begleitung; fortschrittliche Arbeits- und Anstellungsbedingungen.
                        Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung!
                        Bitte senden Sie diese bis 2. Mai 2017 an die Einwohnergemeinde Baar, Personaldienst, Postfach, 6341 Baar. Für Fragen stehen Ihnen Hubert Schuler, Leiter Sozialdienst, Telefon 041 769 07 20, und Markus Brazerol, Prorektor, Telefon 041 769 03 35, gerne zur Verfügung.

                        Baar, 13. April 2017 Einwohnergemeinde Baar
                        Schulen/Bildung

                          822406

                          Stellenausschreibung

                          Die Schulen Cham mit 250 Mitarbeitenden verfügen über moderne Strukturen und sechs autonom geleitete Schulen. Es werden über 1600 Kinder und Jugendliche vom Kindergarten bis zur 3. Oberstufe unterrichtet. Die Schulen Cham bieten im Rahmen der Modularen Tagesschulen eine Ganztagesbetreuung für alle Kindergarten- und Primarschulkinder an. Für dieses schulergänzende Betreuungsangebot suchen wir im Rahmen einer Nachfolgeregelung für das Schulzentrum Kirchbühl per sofort oder nach Vereinbarung

                          eine Bereichsleiterin/einen Bereichsleiter Modulare Tagesschule

                          (80-90% Jahresarbeitszeit)

                          Ihre Aufgaben: Fachliche, organisatorisch und personelle Führung der Modularen Tagesschule Kirchbühl; Betreuung der Kinder in den verschiedenen Betreuungsangeboten; Leben und Vorleben des pädagogischen Konzeptes; Koordination zwischen dem Betreuungsangebot und der Schule; Planung, Organisation und Durchführung von Projekten; Zusammenarbeit mit den Eltern, Lehrpersonen und Mitarbeitern verschiedener Institutionen.
                          Unser Angebot: Verantwortungsvolle Leitungsaufgabe und anspruchsvolle Tätigkeit mit Kindern im Kindergarten- und Primarschulalter; zukunftsgerichtete und innovative Schulen mit moderner Organisation; vielfältiges und gestaltbares Arbeitsfeld; erfahrenes und engagiertes Team; fortschrittliche Arbeitsbedingungen; Jahresarbeitszeit und 13 Wochen Schulferien.
                          Ihr Profil: Abgeschlossenes Fachhochschul- resp. Hochschulstudium in Sozialpädagogik oder eine gleichwertige pädagogische Grundausbildung (z.B. Primarlehrerdiplom); Führungserfahrung und Praxiserfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, vorzugsweise in einer ähnlichen Organisation wie unserer Modularen Tagesschule; Erfahrung im Bereich Freizeitpädagogik mit altersdurchmischten Gruppen; Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Kreativität und eigenverantwortliche Arbeitsweise; Sprachgewandtheit (in Schrift und Sprache); gute EDV-Kenntnisse (Word/Excel/Power Point); aufgeschlossene, reflektierte und flexible Persönlichkeit.
                          Wir freuen uns auf Ihre vollständigen schriftlichen Bewerbungsunterlagen an die Einwohnergemeinde Cham, Zentrale Dienste, Postfach, 6330 Cham oder per E-Mail als PDF-Anhang an personal@cham.ch.
                          Für Auskünfte steht Ihnen der Schulleiter Beat Schäli unter Telefon 041 723 85 02 (oder E-Mail: beat.schaeli@schulen-cham.ch) gerne zur Verfügung. Informationen finden Sie auch auf www.cham.ch oder www.schulen-cham.ch.

                          Cham, 13. April 2017 Einwohnergemeinde Cham

                            822611

                            Stellenausschreibung

                            Hünenberg ist mit rund 9000 Einwohnerinnen und Einwohnern eine mittelgrosse Gemeinde im Kanton Zug. Infolge beruflicher Neuorientierung eines Mitarbeiters suchen wir per 1. August 2017 oder nach Vereinbarung eine/n dynamische/n

                            Mitarbeiter/in Hausdienst im Vollpensum

                            Ihre Aufgaben: Reinigung, Wartung und Unterhalt gemeindlicher Bauten und Anlagen; Reinigung von Hartplätzen, Gehwegen und Parkplätzen; Wartung und Unterhalt von Haustechnikanlagen; Betreuung diverser Anlässe mit unterschiedlichsten Personengruppen; AWO-Dienst (Abend- und Wochenenddienst).
                            Ihr Profil: Fachmann Betriebsunterhalt EFZ; Flexibilität und Bereitschaft für Abend- und Wochenendeinsätze; Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein; gute Umgangsformen, Belastbarkeit und Durchsetzungsvermögen; regionaler Wohnort; Idealalter 20-35 Jahre infolge Teamzusammensetzung.
                            Ihre Zukunft: Abwechslungsreiche und selbstständige Tätigkeit in einem kleinen Team, moderne Infrastruktur, zeitgemässe Besoldung, angenehmes Arbeitsklima.

                            Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Markus Theiler, Leiter Betrieb Liegenschaften, Telefon 041 784 44 41, oder Daniela Frank, Personalverantwortliche, Telefon 041 784 44 71.
                            Sind Sie interessiert? Dann senden Sie Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Foto, Angaben über die bisherigen Tätigkeiten und Zeugniskopien bis 3. Mai 2017 an: Gemeinde Hünenberg, Daniela Frank, Personalverantwortliche, Postfach 261, 6331 Hünenberg.

                            Hünenberg, 21. April 2017 Gemeinde Hünenberg

                              822724

                              Stellenausschreibung

                              Steinhausen ist eine attraktive Gemeinde im Kanton Zug mit rund 9500 Einwohnerinnen und Einwohnern. Die Gemeinde bietet einen Ausbildungsplatz in der Soziokulturellen Animation im Bereich der Offenen Jugendarbeit an. Wir suchen per 1. September 2017 oder nach Vereinbarung eine/n

                              Soziokulturelle Animatorin/Soziokulturellen Animator in Ausbildung

                              Arbeitspensum 60%

                              Ihre Aufgaben: Begleitung und Aufsicht des Betriebs Jugendtreff im Rahmen des Offenen Treffs; Mitgestaltung und Begleitung von verschiedenen Angeboten und Projekten (z.B. Aktionen, Midnight-Sports, Partys, Kochabende und vieles mehr); Beratung, Begleitung und Animation von Jugendlichen und Cliquen; Zusammenarbeit mit verschiedenen Akteuren auf gemeindlicher und kantonaler Ebene; Einsätze in der Sozialräumlichen Jugendarbeit (Aufsuchende Jugendarbeit, Projekte).
                              Unsere Erwartungen: Studienbeginn zur Soziokulturellen Animation (berufsbegleitend) im Herbst 2017 (Aufnahmebestätigung muss zwingend vorliegen); Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Eigeninitiative, Durchsetzungsvermögen, Flexibilität; Bereitschaft zu unregelmässigen Arbeitszeiten; Erfahrungen in der Jugendarbeit und in der Arbeit mit Jugendlichen von Vorteil; gute administrative Fähigkeiten und Informatik-Anwenderkenntnisse von Vorteil.
                              Unser Angebot: Wir bieten eine abwechslungsreiche, herausfordernde und anspruchsvolle Tätigkeit in einem motivierten und professionellen Umfeld, Praxisanleitung, eine gute Vernetzung mit anderen Institutionen, zeitgemässe Anstellungsbedingungen und eine sehr grosszügige Infrastruktur. Weitere Informationen zur Jugendarbeit Steinhausen finden Sie auf: www.steinhausen.ch/jugendarbeit.
                              Sind Sie interessiert? Ihre Bewerbung mit Foto und den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis 28. April 2017 an: Gemeinde Steinhausen, Personalbüro, Bahnhofstrasse 3, Post- fach 164, 6312 Steinhausen.
                              Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Mose Itin, Leiter Jugend- und Gemeinwesenarbeit (Telefon 041 741 77 54, mose.itin@steinhausen.ch) oder Catherine Wehrli, Abteilungsleiterin Soziales und Gesundheit (Telefon 041 748 11 10, catherine.wehrli@steinhausen.ch) gerne zur Verfügung.

                              Steinhausen, 13. April 2017 Gemeinde Steinhausen

                                822474

                                Stellenausschreibung

                                Wir sind eine mittelgrosse, zukunftsorientierte Gemeinde im Kanton Zug mit rund 8700 Einwohnerinnen und Einwohnern. Für den Materialdienst der Feuerwehr suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine ausgewiesene Fachkraft als

                                Materialwart Feuerwehr 50%

                                Ihre Aufgaben: Fachtechnische Betreuung und Wartung des Feuerwehrmaterials gemäss Richtlinien; Material- und Fahrzeugbewirtschaftung; Unterhalt und Reinigung Feuerwehrdepot; Sonderaufgaben im Bereich Feuerwehr.
                                Ihr Profil: Abgeschlossene technische Berufslehre; Führerausweis Kategorie C; Vorkenntnisse Feuerwehr erforderlich; Interesse, das technische Wissen zu erweitern; Freude an körperlicher Arbeit; gute EDV-Anwenderkenntnisse.
                                Unsere Erwartungen: Flexible, hilfsbereite und selbstständige Arbeitsweise; Bereitschaft für aktiven Feuerwehrdienst; Materialwartaufgaben werden prioritär behandelt; Einsatzbereitschaft gemäss Richtlinien der Gebäudeversicherung.
                                Wir bieten: Vielseitige, verantwortungsvolle Tätigkeit; hohe Eigenverantwortlichkeit; fortschrittliche Anstellungsbedingungen; moderne Gerätschaften.
                                Fühlen Sie sich angesprochen und wollen Sie sich dieser Herausforderung stellen? Bitte senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit Foto und den üblichen Unterlagen bis 2. Mai 2017 an die Gemeindeverwaltung Unterägeri, Simone Lang-Heinrich, Postfach 79, 6314 Unterägeri. Bei Fragen wenden Sie sich an Marco Lüthold, Feuerwehrkommandant (079 371 10 37 / kommando@feuerwehrunteraegeri.ch) oder an Herbert Keiser, Abteilungsleiter Sicherheit und Allgemeine Dienste (041 754 55 01 / herbert.keiser@unter- aegeri.ch). Weitere Informationen finden Sie unter www.unteraegeri.ch

                                Unterägeri, 21. April 2017 Gemeindeverwaltung Unterägeri

                                  822818

                                  Stellenausschreibung - Betreuung Tagesschule Matten

                                  Die Tagesschule Matten befindet sich im Hünenberger Gebiet Mattenboden, inmitten einer idyllischen Landwirtschaftszone. Den rund 35 Schülerinnen und Schülern der 1. bis 6. Klasse bietet das ganztägige Betreuungsangebot neben dem Unterricht einen Spiel-, Gestaltungs- und Erholungsort mit gemeinsamen Mittagessen und Zwischenverpflegungen am Nachmittag.
                                  Ab 1. August 2017 suchen wir:

                                  einen Betreuer/eine Betreuerin, 30-40%

                                  jeweils für die Mittagsbetreuung (12.00-13.30 Uhr, Mo, Di, Do, Fr) und die Nachmittagsbetreuung (15.00-18.00 Uhr, Mo, Di, Do, Fr) sowie

                                  einen Betreuer/eine Betreuerin, 10%

                                  jeweils für die Zeit von 15.00-17.15 (Mo, Di, Do)
                                  (Das Pensum bezieht sich auf die 38 Schulwochen. Während der Schulferien bleibt die Tagesschule geschlossen.)
                                  Ihre Aufgaben: Sie unterstützen das Team in der Gestaltung und Ausführung der Betreuungsaufgaben auf der Grundlage unseres pädagogischen Konzeptes. Sie haben ein offenes Ohr für die Anliegen der Kinder und haben Freude am Kontakt mit den Eltern und den Lehrpersonen. Sie besuchen die monatliche Teamsitzung, reflektieren Ihre Arbeit und nehmen aktiv an der Weiterentwicklung unserer Schule teil.
                                  Ihr Profil: Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Freude, sich auf Kinder einzulassen. Natürliche Autorität, hohe Sozialkompetenz und Teamfähigkeit. Pädagogische Grundausbildung oder gleichwertige Berufspraxis in der Betreuung Kind erwünscht. Bereitschaft, kurzfristig Kranken- und Ferienvertretung zu übernehmen.
                                  Es erwartet Sie: Ein Arbeitgeber, der Ihnen Raum gibt für eigene Ideen; ein engagiertes Team und zeitgemässe Anstellungsbedingungen.
                                  Wenn Sie sich angesprochen fühlen, senden Sie bitte Ihre Bewerbung bis 24. April 2017 an das Rektorat der Schulen Hünenberg, Postfach 452, 6331 Hünenberg. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der Schulleiterin unter claudia.benninger@schulen-huenenberg.ch oder 041 785 45 35 und unter www.tagesschule-matten.ch.
                                  Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen.

                                  Hünenberg, 21. April 2017 Schulen Hünenberg

                                    822812

                                    Testamentseröffnung (Art. 558 ZGB)

                                    Suter-Hilfiker, Silvia, geb. 8. April 1928, von Hünenberg ZG, verwitwet, wohnhaft gewesen in 6312 Steinhausen, Freudenbergstrasse 12, ist am 27. März 2017 in Baar ZG gestorben.
                                    Silvia Suter-Hilfiker wurde als Tochter des Max Hilfiker und der Rosa Hilfiker, beide von Safenwil AG, geboren.
                                    Die Erblasserin hinterlässt keine Nachkommen, keinen Ehegatten und keine weiteren pflichtteilsgeschützten Erben. Als gesetzliche Erben kommen solche des elterlichen Stammes in Betracht und zwar Nachkommen des Max Hilfiker, und der Rosa Hilfiker.
                                    Den unbekannten gesetzlichen Erben des elterlichen Stammes wird hiermit im Sinne von Art. 558 ZGB angezeigt, dass die Erblasserin über ihren ganzen Nachlass letztwillig verfügt hat.
                                    Gesetzliche Erben, welche ihre Erbberechtigung nachweisen können, sind berechtigt, bei der Erbschaftsbehörde Steinhausen, Bahnhofstrasse 3, Postfach 164, 6312 Steinhausen, innert Monatsfrist seit dieser Publikation, Einsicht in das Original der letztwilligen Verfügung zu nehmen und eine Fotokopie davon zu verlangen. Sofern nach Ablauf dieser Frist gegen die letztwillige Verfügung keine Einsprache erhoben wird, gilt die Urkunde im Sinne von Art. 558 Abs. 2 ZGB als zugestellt und die Erbteilung erfolgt nach dem Willen der Erblasserin.

                                    Steinhausen, 21. April 2017 Erbschaftsbehörde Steinhausen

                                      822707

                                      Verkehrssicherheit durch gute Sichtverhältnisse

                                      Auflichten und Zurückschneiden von Bäumen, Sträuchern und Grünhecken entlang der Strassen und Trottoirs

                                      Wir machen hiermit die Grundeigentümer und Anstösser entlang von Strassen, Trottoirs sowie Fuss- und Radwegen auf die gemeindlichen und kantonalen Bestimmungen gemäss kommunalem Strassenreglement vom 31. März 2008 und der Verordnung zum Gesetz über die Strassen und Wege des Kantons Zug vom 18. Februar 1997 (V GSW) aufmerksam:
                                      Im Bereich von Zufahrten und Zugängen in vortrittsberechtige Strassen und Wege sind Grünhecken, Bäume, Sträucher und Pflanzungen, derart zurück zu schneiden, dass die Verkehrssicherheit nicht beeinträchtigt wird. Die minimalen Sichtverhältnisse sind gemäss Anhang II des gemeindlichen Strassenreglements und der VSS Schweizer Norm SN 640 273 zu gewährleisten. Überhängende Äste im Strassenraum sind bei Kantons- und Gemeindestrassen bis auf eine Höhe von 4,50 m, gemessen ab Fahrbahn, zurück zu schneiden. Über Trottoirs, öffentlichen Fusswegen, und separat geführten Radwegen ist eine lichte Höhe von 3,00 m erforderlich. Der Strassenraum inklusive Trottoir und Bankett darf nicht durch Hecken und andere Pflanzungen überwachsen. Die Wirkung von Beleuchtungsanlagen, Verkehrssignalen und Markierungen dürfen nicht beeinträchtigt sein. Hydranten sind in einem Umkreis von mindestens 1,00 m freizuhalten.
                                      Wir bitten die betroffenen Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer, diese Vorschriften im Interesse der Verkehrssicherheit und des Brandschutzes zu beachten und die notwendigen Arbeiten umgehend zu veranlassen oder vorzunehmen. Wir danken Ihnen für Ihre aktive Mitwirkung zu Gunsten aller Verkehrsteilnehmenden.

                                      Cham, 13. April 2017 Verkehr und Sicherheit

                                        822590

                                        Verkehrssicherheit: Bäume und Sträucher kontrollieren

                                        Gute Sichtverhältnisse gewähren die Sicherheit im Strassenverkehr. Deshalb werden die Anstösser von Strassen, Trottoirs sowie Fuss- und Radwegen, gestützt auf § 8, 14 und 17 der kantonalen Verordnung zum Gesetz über Strassen und Wege vom 18. Februar 1997, auf die nachfolgenden Vorschriften aufmerksam gemacht:
                                        Bäume und Sträucher, die entlang von Kantons- und Gemeindestrassen stehen, sind auf eine Höhe von 4,50 m senkrecht ab Fahrbahnrand aufzulichten. Über separat geführten Radwegen, öffentlichen Fusswegen und über Trottoirs beträgt die Auflichtung eine Mindesthöhe von 3,00 m.
                                        Grünhecken und Einfriedungen dürfen höchstens 1,50 m hoch sein. Übersteigen sie dieses Mass, sind sie um ihre Mehrhöhe zurückzuversetzen. Die Mindestabstände von Pflanzungen und Einfriedungen betragen:
                                        a) ausserhalb des Siedlungsgebietes 60 cm vom Strassen- oder Trottoirrand
                                        b) innerhalb des Siedlungsgebietes 30 cm vom Trottoirrand oder 50 cm vom Strassenrand.
                                        Wir bitten die verantwortlichen Grundeigentümer, Hausverwaltungen, direkt beauftragten Mieter sowie Landwirte mit Maisfeldern und anderen hoch wachsenden Kulturen, die Sichtzonen im Interesse der Verkehrssicherheit zu überprüfen. Nötige Schneidarbeiten sind unverzüglich selber zu erledigen oder an private Kundengärtner in Auftrag zu geben. Für Ihr Verantwortungsbewusstsein und Ihren Beitrag zur Verhütung von Unfällen danken wir Ihnen.

                                        Zug, 13. April 2017 Sicherheit und Verkehr Stadt Zug

                                          821195