Einwohnergemeinden / Risch

Baugesuche

Im Gemeindehaus der Gemeinde Risch, Zentrum Dorfmatt, liegen folgende Pläne in der Planauflage (Auflagezimmer, 2. OG) zur Einsicht auf:
• Anja und Jonathan Fragodt, Ringstrasse 3, 6343 Rotkreuz; Projektverfasser: Philipp Felber AG, Grabenstrasse 15d, 6340 Baar: Einbau von Dachfenstern beim bestehenden Einfamilienhaus Assek. Nr. 632a, Rössliweg 3, Buonas, GS Nr. 1207. Einsprachefrist bis und mit 14. Dezember 2016. Die Profile sind erstellt.
• Bäckerei Hotz Rust AG, Schutzengelstrasse 18, 6340 Baar: Verschiebung von bestehender Leuchtreklame beim bestehenden Wohn- und Geschäftshaus Assek. Nr. 1328a, Buonaserstrasse 1, Rotkreuz, GS Nr. 33. Einsprachefrist bis und mit 14. Dezember 2016.
• F. Hoffmann-La Roche AG, Grenzacherstrasse 124, 4070 Basel: Uferbauten und Instandsetzung (2. Phase) inkl. Entwurf fischereirechtliche Bewilligung, Halbinsel Buonas, GS Nr. 329, Koordinaten 678220/221370 (ausserhalb Bauzone). Einsprachefrist bis und mit 14. Dezember 2016.
Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) im Doppel dem Gemeinderat einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten.

Rotkreuz, 25. November 2016 Gemeinde Risch
Abteilung Planung/Bau/Sicherheit

    813892

    Ergebnisse der Gemeindeversammlung Risch

    vom 29. November 2016

    Die Gemeindeversammlung vom 29. November 2016 hat folgende Beschlüsse gefasst:
    Anwesende Stimmberechtigte: 297
    1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 6. Juni 2016

    Das Protokoll wird mit grossem Mehr genehmigt.

    2. Budget 2017

    2.1 Die Einkommens- und Vermögenssteuer für das Jahr 2017 wird mit grossem Mehr auf 63% des kantonalen Einheitssatzes festgelegt.
    2.2 Das Budget 2017 wird mit grossem Mehr genehmigt.

    3. Finanzplan 2017-2021
    Der Finanzplan 2017-2021 wird mit grossem Mehr zur Kenntnis genommen.
    4. Finanzstrategie

    Die Finanzstrategie wird mit grossem Mehr zur Kenntnis genommen.

    5. Bebauungsplan «Suurstoffi West»

    5.1 Die Teiländerungen des Zonenplans und der Bauordnung (§§ 18 und 20b) werden mit grossem Mehr genehmigt.
    5.2 Der Bebauungsplan «Suurstoffi West» wird mit grossem Mehr genehmigt.

    6. Planungskredit Neubauten Waldegg

    6.1 Der Änderungsantrag von Kurt Müller auf Reduktion des Objektkredits auf 1 Million Franken und die Beschränkung der Planung auf das neue Oberstufenschulhaus ist mit 164 zu 108 Stimmen abgelehnt worden.
    6.2 Der Planungskredit Neubauten Waldegg von 1,8 Millionen Franken wird mit grossem Mehr genehmigt.

    7. Instandhaltung Werkhof

    7.1 Der Rückweisungsantrag von Moritz Betschart, den Zusammenhang der Instandhaltung des Werkhofes mit der Sanierung der Remise in der Binzmühle zusätzlich abzuklären, wird mit grossem Mehr abgelehnt.
    7.2 Der Objektkredit für die Instandhaltung des Werkhofs von 850000 Franken wird mit grossem Mehr genehmigt.

    8. Sanierung Binzmühle

    8.1 Der Objektkredit für die Überführung der Grundstück Nr. 595 vom Finanz- ins Verwaltungsvermögen von 1715689 Franken wird mit grossem Mehr genehmigt.
    8.2 Der Zusatzkredit von 692000 Franken für die Planung der Sanierung der Altbauten Binzmühle wird mit grossem Mehr genehmigt.
    8.3 Der Rückweisungsantrag von Kurt Balmer, die Sanierung der Remise mit dem Baukredit für das Mühlegebäude und das Haupthaus vorzulegen, wird mit 148 zu 113 Stimmen genehmigt.

    9. Sanierung und Erweiterung Trainingsfelder Sportpark

    Der Objektkredit für die Sanierung und Erweiterung der Trainingsfelder des Sportparks von 3,85 Millionen Franken wird mit grossem Mehr genehmigt.

    Ende der Gemeindeversammlung: 22.56 Uhr

    Rechtsmittelbelehrung für Verwaltungsbeschwerde:

    Gegen Gemeindeversammlungsbeschlüsse kann gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes (GG; BGS 171.1) in Verbindung mit den §§ 39 ff. des Verwaltungsrechtspflegegesetzes (VRG; BGS 162.1) innert 20 Tagen seit der Mitteilung beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung erhalten. Der angefochtene Gemeindeversammlungsbeschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

    Rechtsmittelbelehrung für Stimmrechtsbeschwerde:

    Gestützt auf § 17bis GG in Verbindung mit § 67 des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen (Wahl- und Abstimmungsgesetz, WAG; BGS 131.1) vom 28. September 2006 kann wegen Verletzung des Stimmrechts und wegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung von Wahlen und Abstimmungen beim Regierungsrat Beschwerde geführt werden. Tritt der Beschwerdegrund vor dem Abstimmungstag ein, ist die Beschwerde innert zehn Tagen seit der Entdeckung einzureichen. Ist diese Frist am Abstimmungstag noch nicht abgelaufen, wird sie bis zum 20. Tag nach dem Abstimmungstag verlängert. In allen übrigen Fällen beträgt die Beschwerdefrist 20 Tage seit dem Abstimmungstag (§ 67 Abs. 2 WAG). Bei Abstimmungs- und Wahlbeschwerden ist ausserdem glaubhaft zu machen, dass die behaupteten Unregelmässigkeiten nach Art und Umfang geeignet waren, das Abstimmungs- oder Wahlergebnis wesentlich zu beeinflussen (§ 68 Abs. 2 WAG).

    Rotkreuz, 29. November 2016 Gemeinderat Risch

      814537

      Verkehrsumleitung und Verkehrseinschränkungen

      anlässlich des Klausumzuges 2016 in Rotkreuz

      Klausumzug: Samstag, 3. Dezember 2016, 19.00 bis 22.00 Uhr
      Umzugsroute: Meierskappelerstrasse - Waldetenstrasse - Küntwilerstrasse - Luzernerstrasse - Buonaserstrasse - Zentrum Dorfmatt.
      Während des Umzuges ist mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen und die Durchfahrt ist analog der Umzugsroute zeitweise nicht möglich.
      Bitte beachten Sie die temporären Signalisationen und die Anweisungen der Polizei sowie des Verkehrsdienstes der Feuerwehr Risch/Rotkreuz.

      Rotkreuz, 25. November 2016 Gemeinde Risch Abteilung Planung/Bau/Sicherheit

        812755