Online-Abonnenten sehen direkt die aktuelle Ausgabe vom 23. Juni 2017
Die aktuelle Ausgabe sehen Sie ab Dienstag kostenlos. ONLINE-Abonnenten haben jederzeit Zugriff auf die aktuelle Ausgabe.

Einwohnergemeinden / Steinhausen

Baugesuch

Im Foyer der Abteilung Bau und Umwelt liegen folgende Baugesuchsunterlagen zur Einsichtnahme auf:
• Melk Nigg Architects AG SIA, Zugerbergstrasse 20, 6300 Zug: Ersatzneubau Doppelkindergarten Hasenberg, Assek. Nr. 08.00407a, GS Nr. 679, Grabenackerstrasse 65. Einsprachefrist bis und mit 5. Juli 2017.
Einsprachen mit Antrag und Begründung sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes des Kantons Zug schriftlich beim Gemeinderat Steinhausen einzureichen.

Steinhausen, 16. Juni 2017 Bau und Umwelt

    826161

    Baugesuche

    Im Foyer der Abteilung Bau und Umwelt liegen folgende Baugesuchsunterlagen zur Einsichtnahme auf:
    • Andreas Kleeb, Schönegg 37, 6300 Zug; vertreten durch penzenstadler architektur, Haldenstrasse 5, 6340 Baar: Anbau Carport und Umbau EFH, Assek. Nr. 08.00466A, GS Nr. 791, Obstweg 6. Einsprachefrist bis und mit 28. Juni 2017.
    • Walter und Berta Müller-Meyer, Schlossbergstrasse 11, 6312 Steinhausen; vertreten durch Erich Weber & Partner AG, Kirchbühl 4, 6330 Cham: Neubau 2 Mehrfamilienhäuser mit Einstellhalle, GS Nr. 1253, Schlossbergstrasse 8 und 10. Einsprachefrist bis und mit 28. Juni 2017.
    Einsprachen mit Antrag und Begründung sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes des Kantons Zug schriftlich beim Gemeinderat Steinhausen einzureichen.

    Steinhausen, 9. Juni 2017 Bau und Umwelt

      825936

      Ergebnisse der Gemeindeversammlung vom 8. Juni 2017

      Anwesende Stimmberechtigte: 269
      Es wurden folgende Beschlüsse gefasst:
      1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 15. Dezember 2016

      Das Protokoll der Gemeindeversammlung vom 15. Dezember 2016 wird einstimmig genehmigt.

      2. Verwaltungsbericht 2016

      Der Verwaltungsbericht 2016 wird zur Kenntnis genommen.

      3. Jahresrechnungen 2016

      Die Jahresrechnungen 2016 der Gemeinde und des Wasser- und Elektrizitätswerks Steinhausen sowie die Abrechnungen über die Separatkredite werden einstimmig genehmigt. Der Verwendung des Ertragsüberschusses der Gemeinde wird grossmehrheitlich und der Verwendung des Ertragsüberschusses des Wasser- und Elektrizitätswerks Steinhausen einstimmig zugestimmt.
      Ein Antrag, vom Jahresgewinn 2016 ein halbes Prozent für Hilfeleistungen zu verwenden, wird bei vereinzelten Gegenstimmen grossmehrheitlich abgelehnt.

      4. Bürgschaft an den Sportclub Steinhausen zur Absicherung eines Kredits

      Die Gewährung einer Solidarbürgschaft von Fr. 540000.- zugunsten des Sportclubs Steinhausen zur Absicherung eines Kredits bei der Raiffeisenbank Cham-Steinhausen wird mit sechs Gegenstimmen genehmigt.

      5. Baukredit für den Ersatzneubau Doppelkindergarten Hasenberg

      Der Baukredit von Fr. 2,45 Mio. (inkl. MwSt.) für die Planung und Erstellung des Ersatzneubaus eines Doppelkindergartens im Hasenberg wird bei einer Gegenstimme genehmigt.

      6. Motion «für repräsentative Kommissionen»

      Die «Motion für repräsentative Kommissionen» der SVP Steinhausen wird mit vereinzelten Gegenstimmen nicht erheblich erklärt. Ein Antrag, der Gemeinderat sei zu beauftragen, eine Teilrevision der Gemeindeordnung vorzulegen, worin die Verteilung aller Kommissionssitze proportional zu den Kandidatenstimmen beim ersten Wahlgang der Gemeinderatswahl festgelegt werde, wird bei vier Gegenstimmen grossmehrheitlich abgelehnt.

      7. Motion «Einführung Tempo 30 auf der Bahnhofstrasse vom Kreisel Zentrum bis Kreisel Chäsi und auf der Kirchmattstrasse von der Einmündung Bahnhofstrasse bis südliches Ende Grundstück 62»

      Die Motion für die Einführung von Tempo 30 auf der Bahnhofstrasse vom Kreisel Zentrum bis Kreisel Chäsi und auf der Kirchmattstrasse von der Einmündung Bahnhofstrasse bis südliches Ende Grundstück 62 wird mit grosser Mehrheit nicht erheblich erklärt.

      8. Interpellation betreffend Folgen eines möglichen Ausbaus der Durchgangsstation Steinhausen auf die Gemeinde Steinhausen

      Von der Beantwortung der Interpellation betreffend Folgen eines möglichen Ausbaus der Durchgangsstation Steinhausen auf die Gemeinde Steinhausen wird Kenntnis genommen.

      9. Interpellation betreffend Poststelle Steinhausen

      Von der Beantwortung der Interpellation betreffend die Poststelle Steinhausen wird Kenntnis genommen.

      10. Interpellation betreffend Fasnacht im Dreiklang
      Von der Beantwortung der Interpellation betreffend Fasnacht im Dreiklang wird Kenntnis genommen.
      11. Interpellation betreffend Abfallentsorgung

      Von der Beantwortung der Interpellation betreffend Abfallentsorgung wird Kenntnis genommen.

      Rechtsmittelbelehrung

      Verwaltungsbeschwerde

      Gegen Gemeindeversammlungsbeschlüsse kann gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes (GG; BGS 171.1) in Verbindung mit den §§ 39 ff. des Verwaltungsrechtspflegegesetzes (VRG; BGS 162.1) innert 20 Tagen seit der Mitteilung beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Gemeindeversammlungsbeschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

      Stimmrechtsbeschwerde

      Gestützt auf § 17bis GG in Verbindung mit § 67 des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen vom 28. September 2006 (Wahl- und Abstimmungsgesetz, WAG; BGS 131.1) kann wegen Verletzung des Stimmrechts und wegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung von Wahlen und Abstimmungen beim Regierungsrat Beschwerde geführt werden. Tritt der Beschwerdegrund vor dem Abstimmungstag ein, ist die Beschwerde innert zehn Tagen seit der Entdeckung einzureichen. Ist diese Frist am Abstimmungstag noch nicht abgelaufen, wird sie bis zum 20. Tag nach dem Abstimmungstag verlängert. In allen übrigen Fällen beträgt die Beschwerdefrist 20 Tage seit dem Abstimmungstag (§ 67 Abs. 2 WAG). Bei Abstimmungs- und Wahlbeschwerden ist ausserdem glaubhaft zu machen, dass die behaupteten Unregelmässigkeiten nach Art und Umfang geeignet waren, das Abstimmungs- oder Wahlergebnis wesentlich zu beeinflussen (§ 68 Abs. 2 WAG).

      Steinhausen, 9. Juni 2017 Gemeinde Steinhausen

        826100