Einwohnergemeinden / Stadt Zug

Baugesuche

Beim Baudepartement der Stadt Zug, St.-Oswalds-Gasse 20, am Auskunftsschalter im Erdgeschoss, liegen jeweils Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr, nachstehende Baugesuche zur Einsicht auf:
• Kanu Club Zug, Postfach 1415, 6301 Zug: Um- und Anbau, Sanierung Clubhaus Assek. Nr. 547b, GS Nr. 133, Sagistrasse 20, ausserhalb der Bauzonen, Koordinaten 679111/ 225735. Einsprachefrist bis und mit 12. April 2017.
Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) vom 26. November 1998 innert der Auflagefrist schriftlich beim Baudepartement, St.-Oswalds-Gasse 20, Postfach 1258, 6301 Zug, einzureichen. Die Einsprachen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Zug, 24. März 2017 Baudepartement Stadt Zug

    821228

    Baugesuche

    Beim Baudepartement der Stadt Zug, St.-Oswalds-Gasse 20, am Auskunftsschalter im Erdgeschoss, liegen jeweils Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr, nachstehende Baugesuche zur Einsicht auf:
    • Wild Group Management AG, Neugasse 22, 6300 Zug; vertreten durch Müller Müller Architekten AG, Artherstrasse 1, 6300 Zug: Ausbau Arkade im Erdgeschoss Ostseite, Umbauten, Bürogebäude Assek. Nr. 136a, GS Nr. 956, Neugasse 22. Einsprachefrist bis und mit 5. April 2017.
    • Ralph Wipfli Architektur AG, Schulhausstrasse 1, 6330 Cham: Erweiterung und Ersatz der Sonnenkollektoren auf dem Flachdach Einfamilienhaus Assek. Nr. 2118a, GS Nr. 3054, Oberwiler Kirchweg 23. Einsprachefrist bis und mit 5. April 2017.
    Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) vom 26. November 1998 innert der Auflagefrist schriftlich beim Baudepartement, St.-Oswalds-Gasse 20, Postfach 1258, 6301 Zug, einzureichen. Die Einsprachen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

    Zug, 17. März 2017 Baudepartement Stadt Zug

      820604

      Beschluss des Grossen Gemeinderats von Zug Nr. 1651

      betreffend Schulanlage Riedmatt: Erweiterungsbau; Baukredit

      Der Grosse Gemeinderat von Zug beschliesst in Kenntnis von Bericht und Antrag des Stadtrats Nr. 2427 vom 17. Januar 2017:
      1. Für den Erweiterungsbau der Schulanlage Riedmatt wird ein Baukredit von brutto Fr. 16500000.- einschliesslich MwSt. zulasten der Investitionsrechnung, Kostenstelle 2250 Schulanlagen, Objekt-Nr. 967, Riedmatt: An-/Ausbau Schulhaus, bewilligt.
      2. Die Investition von Fr. 16500000.- wird jährlich mit 10% abgeschrieben (Hoch- und Tiefbauten, § 14 Abs. 3 Bst. b Finanzhaushaltgesetz).
      3. Dieser Beschluss unterliegt gemäss § 7 Bst. b der Gemeindeordnung der Stadt Zug der obligatorischen Urnenabstimmung. Er tritt nach der Annahme durch das Volk sofort in Kraft. Er wird im Amtsblatt des Kantons Zug veröffentlicht und in die Amtliche Sammlung der Ratsbeschlüsse aufgenommen.
      4. Der Stadtrat wird mit dem Vollzug beauftragt.
      5. Gegen diesen Beschluss kann
      a) gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 39 ff. des Verwaltungsrechtpflegegesetzes beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt 20 Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.
      b) gemäss § 17bis des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 67 ff. des Wahl- und Abstimmungsgesetzes wegen Verletzung des Stimmrechts beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Stimmrechtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt zehn Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.
      Die Urnenabstimmung findet voraussichtlich am 21. Mai 2017 statt

      Zug, 21. März 2017 Hugo Halter, Präsident
      Martin Würmli, Stadtschreiber

        821319

        Beschluss des Grossen Gemeinderats von Zug Nr. 1652

        betreffend Schulanlage Guthirt: Temporäre Ergänzungsbaute; Baukredit

        Der Grosse Gemeinderat von Zug beschliesst in Kenntnis von Bericht und Antrag des Stadtrats Nr. 2426 vom 17. Januar 2017:
        1. Für die temporäre Ergänzungsbaute in der Schulanlage Guthirt wird ein Baukredit von brutto Fr. 2960000.- einschliesslich MwSt. zulasten der Investitionsrechnung 2017, Kostenstelle 2250 Schulanlagen, Objekt-Nr. 098 Mattenstrasse, SH Guthirt, Ergänzung Schulraum 5. Kindergarten, bewilligt.
        2. Die Investition von Fr. 2960000.- wird jährlich mit 10% abgeschrieben (Hoch- und Tiefbauten, § 14 Abs. 3 Bst. b Finanzhaushaltgesetz).
        3. Dieser Beschluss tritt unter dem Vorbehalt des fakultativen Referendums gemäss § 8 der Gemeindeordnung der Stadt Zug sofort in Kraft. Er wird im Amtsblatt des Kantons Zug veröffentlicht und in die Amtliche Sammlung der Ratsbeschlüsse aufgenommen.
        4. Der Stadtrat wird mit dem Vollzug beauftragt.
        5. Gegen diesen Beschluss kann
        a) gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 39 ff. des Verwaltungsrechtpflegegesetzes beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt 20 Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.
        b) gemäss § 17bis des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 67 ff. des Wahl- und Abstimmungsgesetzes wegen Verletzung des Stimmrechts beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Stimmrechtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt zehn Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.
        Referendumsfrist: 25. März bis 24. April 2017

        Zug, 21. März 2017 Hugo Halter, Präsident
        Martin Würmli, Stadtschreiber

          821320

          Beschluss des Grossen Gemeinderats von Zug Nr. 1653

          betreffend Zivilschutzanlage Parkhaus Casino: Umnutzung der Zivilschutzanlage (ZSA) Parkhaus Casino in einen Kulturgüterschutzraum (Archivraum); Baukredit

          Der Grosse Gemeinderat von Zug beschliesst in Kenntnis von Bericht und Antrag des Stadtrats Nr. 2418 vom 15. November 2016:
          1. Für die Umnutzung der Zivilschutzanlage (ZSA) Parkhaus Casino in einen Kulturgüterschutzraum (Archivraum) wird ein Baukredit von brutto Fr. 2026000.- einschliesslich 8% MwSt. zu Lasten der Investitionsrechnung bewilligt.
          2. Der Baukredit wird der Kostenstelle 2223 Objekt 960 Umnutzung der Zivilschutzanlage (ZSA) Parkhaus Casino in Kulturgüterschutzraum (Archivraum) belastet. Dieser Kredit erhöht oder senkt sich entsprechend dem Zürcher Index der Wohnbaupreise Stand 2016 = 99.2 (Basis 1. April 2010 = 100.0).
          3. Die Investition von Fr. 2026000.- wird mit jährlich 10% abgeschrieben (§ 14 Abs. 3 Bst. b Finanzhaushaltgesetz).
          4. Dieser Beschluss tritt unter dem Vorbehalt des fakultativen Referendums gemäss § 8 der Gemeindeordnung der Stadt Zug sofort in Kraft. Er wird im Amtsblatt des Kantons Zug veröffentlicht und in die Amtliche Sammlung der Ratsbeschlüsse aufgenommen.
          5. Der Stadtrat wird mit dem Vollzug beauftragt.
          6. Gegen diesen Beschluss kann
          a) gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 39 ff. des Verwaltungsrechtpflegegesetzes beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt 20 Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.
          b) gemäss § 17bis des Gemeindegesetzes in Verbindung mit §§ 67 ff. des Wahl- und Abstimmungsgesetzes wegen Verletzung des Stimmrechts beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Stimmrechtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdefrist beträgt zehn Tage und der Fristenlauf beginnt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.
          Referendumsfrist: 25. März bis 24. April 2017

          Zug, 21. März 2017 Hugo Halter, Präsident
          Martin Würmli, Stadtschreiber

            821321

            Musikschule der Stadt Zug - Tag des offenen Hauses

            Samstag, 1. April 2017, 10.00-15.00 Uhr

            Musikschulzentrum, Bundesstrasse 2, 6300 Zug
            Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind herzlich willkommen.
            Instrumentenparcours, Beratung durch die Musiklehrpersonen

            Es können alle Musikinstrumente bestaunt und ausprobiert werden.
            Fächerangebot: Akkordeon; Harfe; Querflöte; Schwyzerörgeli; Kirchenorgel; Rhythmik; Alphorn; Klarinette; Saxofon; Bandoneon; Klavier; Schlagzeug/Perkussion; Blockflöte; Jazzpiano/Keyboard; Tanz; CantaZUG (Kinderchöre); Kontrabass/E-Bass; Trompete/Cornet; Cembalo; Musikalische Früherziehung; Tuba/Euphonium; Es-Althorn; Musikalische Grundschule; Violine; Fagott; Musiktherapie; Viola; Gesang; Musiktheorie; Violoncello; Gitarre/El. Gitarre; Oboe; Waldhorn; Hackbrett; Posaune.

            Offene Proben und kleine Konzerte - Detailprogramm www.musikschulezug.ch

            Zug, 24. März 2016 Musikschule der Stadt Zug

              821191

              Stellenausschreibung

              Wollen Sie die städtebauliche Qualität in Zug mit beispielhaften öffentlichen Bauten und Anlagen laufend verbessern? Interessiert Sie die Projektentwicklung, Projektierung, Realisierung und das gesamte Baumanagement von Anlagen und Bauten für Schulen, Alterswohnen, Kultur und Verwaltung? Bringen Sie Ihre Kompetenzen ein und übernehmen Sie Verantwortung in der Abteilung Hochbau des Baudepartementes der Stadt Zug.

              Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung eine engagierte Persönlichkeit als

              Projektleiterin/Projektleiter Hochbau, 100%, JobID 13866

              Ihre Hauptaufgaben: Nicht alltägliche Bauvorhaben leiten, Kosten, Termine und Qualität/ Leistungen überwachen; Berichte und Anträge zuhanden der Abteilungsleitung verfassen; interdisziplinäre Planungsteams führen; beteiligte Nutzerinnen/Nutzer koordinieren; reibungslose Projektabläufe sicherstellen.
              Das bringen Sie mit: Abgeschlossene Ausbildung als eidg. dipl. Bauleiter, Techniker HF oder Architekt FH/HTL mit mehrjähriger, erfolgreicher Praxiserfahrung in der Ausführung von komplexen Bauprojekten; gute Kenntnisse des Bauprojektmanagements; Fähigkeit, multidisziplinäre Planungsaufgaben sowie anspruchsvolle Bau- und Ausführungsprojekte technisch, administrativ und gestalterisch zielgerichtet zu führen; stilsicheres Deutsch (mündlich und schriftlich); Dienstleistungs- und lösungsorientiertes Organisationsvermögen; unternehmerische Fähigkeiten verbunden mit Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen
              Wir bieten Ihnen: Ausserordentlich interessante, vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeit; dynamisches Umfeld; flexible Arbeitszeiten, fortschrittliche Anstellungsbedingungen und gute Sozialleistungen.

              Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen. Bitte senden Sie diese bis 31. März 2017, vorzugsweise über das Ostendis Bewerbungssystem www.ostendis.com (JobID 13866) oder an den Personaldienst der Stadt Zug, Sonya Schürmann, Postfach 1258, 6301 Zug (E-Mail: personaldienst@stadtzug.ch). Weitere Informationen zu Ihrer zukünftigen Stelle erhalten Sie von Paul Knüsel, Leiter Hochbau, Telefon 041 728 21 75.

              Zug, 17. März 2017 Personaldienst der Stadt Zug
              www.stadtzug.ch

                820526

                Stellenausschreibung

                Arbeiten Sie gerne in einem lebhaften Umfeld mit vielen Kundenkontakten? Gefällt es Ihnen, jeden Tag unterschiedliche Aufgaben mit Initiative selbstständig anzupacken? Ist eine konsequent dienstleistungsorientierte Haltung für Sie selbstverständlich? Bringen Sie Ihre Kompetenzen ein und übernehmen Sie Verantwortung bei der Einwohnerkontrolle der Stadt Zug.

                Per 1. Juli 2017 oder nach Vereinbarung suchen wir eine engagierte Persönlichkeit als

                Kaufm. Mitarbeiterin/Mitarbeiter mit Verwaltungserfahrung, 60%/JobID 13890

                (befristet auf zwei Jahre mit Option auf eine Festanstellung)

                Ihre Hauptaufgaben: Mitarbeit bei den Einwohnerkontrollgeschäften; verantwortlich für die gemeindlichen Aufgaben der individuellen Krankenkassen-Prämienverbilligung; Betreuen des Empfangsschalters im Stadthaus inkl. Telefondienst.
                Das bringen Sie mit: Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung in einer öffentlichen Verwaltung; Berufserfahrung in einer Einwohnerkontrolle; überdurchschnittliche IT-Fähigkeiten; stilsicheres Deutsch (mündlich und schriftlich) sowie ein Flair für Fremdsprachen; Initiative, gepaart mit angenehmen Umgangsformen sowie eine kunden- und dienstleistungsorientierte Arbeitsweise.
                Wir bieten Ihnen: Abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit in einem Teilzeitpensum; dynamisches Umfeld; fundierte Einführung; Arbeitseinsatz jeweils nachmittags und ein Vormittag; fortschrittliche Anstellungsbedingungen und gute Sozialleistungen; Option auf Festanstellung.
                Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen. Bitte senden Sie diese bis 31. März 2017, vorzugsweise über das Ostendis Bewerbungssystem www.ostendis.com (JobID 13890) oder an den Personaldienst der Stadt Zug, Postfach 1258, 6301 Zug (personaldienst@stadtzug.ch). Weitere Informationen zu Ihrer zukünftigen Stelle erhalten Sie von Mélanie Schenker, Leiterin Einwohnerkontrolle, Tel. 041 728 22 05.

                Zug, 24. März 2017 Personaldienst der Stadt Zug
                www.stadtzug.ch

                  821091

                  Städtische Urnenabstimmung vom 21. Mai 2017

                  Am Sonntag, 21. Mai 2017, findet eine städtische Urnenabstimmung zu folgenden Vorlagen statt:

                  Beschluss des Grossen Gemeinderates von Zug, Nr. 1651 vom 21. März 2017 betreffend Schulanlage Riedmatt: Erweiterungsbau; Baukredit

                  Stimmberechtigt sind die in der Stadt Zug wohnhaften Schweizer Bürgerinnen und Bürger, die das 18. Altersjahr zurückgelegt haben. Vom Stimmrecht ausgeschlossen sind Personen, die wegen dauernder Urteilsunfähigkeit unter umfassender Beistandschaft stehen oder durch eine vorsorgebeauftragte Person vertreten werden. Neuzuzügerinnen und Neuzuzüger können das Stimmrecht frühestens fünf Tage nach Hinterlegung des Heimatscheins ausüben.
                  Die Abstimmungszeiten und -modalitäten werden in den Amtsblättern vom 12. und 19. Mai 2017 veröffentlicht.

                  Zug, 24. März 2017 Stadtrat von Zug

                    821440