Online-Abonnenten sehen direkt die aktuelle Ausgabe vom 18. August 2017
Die aktuelle Ausgabe sehen Sie ab Dienstag kostenlos. ONLINE-Abonnenten haben jederzeit Zugriff auf die aktuelle Ausgabe.

Einwohnergemeinden / Stadt Zug

Baugesuch

Beim Baudepartement der Stadt Zug, St.-Oswalds-Gasse 20, am Auskunftsschalter im Erdgeschoss, liegen jeweils Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr, nachstehende Baugesuche zur Einsicht auf:
• Nauer Marcel, Schwerzelrain 6, 6315 Oberägeri: Erweiterung Dachaufbau, Wohnungsumbau, Verbindung zu Dachgeschoss, Wohn- und Geschäftshaus Assek-Nr. 3195a, GS 818, Rigistrasse 2. Einsprachefrist bis und mit dem 23. August 2017.
Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) vom 26. November 1998 innert der Auflagefrist schriftlich beim Baudepartement, St.-Oswalds-Gasse 20, Postfach 1258, 6301 Zug, einzureichen. Die Einsprachen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Zug, 4. August 2017 Baudepartement Stadt Zug

    828583

    Baugesuche

    Beim Baudepartement der Stadt Zug, St.-Oswalds-Gasse 20, am Auskunftsschalter im Erdgeschoss, liegen jeweils Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr, nachstehende Baugesuche zur Einsicht auf:
    • Casa-Part Bauconsult AG, Rathausstrasse 14, 6340 Baar; vertreten durch L. Laffranchi Architektur AG, Rathausstrasse 14, 6340 Baar: Abbruch Wohnhaus und Schopf Assek-Nr. 1061a+b, Löberenstrasse 22; Neubau Mehrfamilienhaus mit Photovoltaikanlage und 3 Autoabstellplätzen, GS 734, Löberenstrasse 22. Einsprachefrist bis und mit dem 30. August 2017.
    • Vision Zug AG, Baarerstrasse 73, 6300 Zug: Nutzungsänderung Hotel zu Mehrfamilienhaus Assek-Nr. 1614a, GS 3191, Baarerstrasse 73. Einsprachefrist bis und mit dem 30. August 2017.
    • AVIK AG, Bundesplatz 16, 6302 Zug: Abbruch Wohnhaus Assek-Nr. 698a, Albisstrasse 3; Neubau Wohn- und Dienstleistungsgebäude mit zwei Atelierräumen, Sonnenkollektoren und Rückkühler auf dem Flachdach, Autoeinstellhalle, Veloabstellplätze, GS 2477, 267, Albisstrasse/Grafenaustrasse; abgeänderte Pläne. Einsprachefrist bis und mit dem 30. August 2017.
    Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) vom 26. November 1998 innert der Auflagefrist schriftlich beim Baudepartement, St.-Oswalds-Gasse 20, Postfach 1258, 6301 Zug, einzureichen. Die Einsprachen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

    Zug, 11. August 2017 Baudepartement Stadt Zug

      828882

      Beginn des Schuljahres 2017/18

      Montag, 21. August 2017

      Unterrichtsbeginn 1. Schultag:
      Kindergarten:

      1. und 2. Jahr: 10.00 Uhr

      Primarschule:
      Vormittag:

      1. Klasse: 9.00 Uhr
      2. bis 6. Klasse: 8.00 Uhr; Fachunterricht ab 10.30 Uhr
      (inkl. DaZ-Klassen)

      Tagesschule:

      1. Klasse: 9.00 Uhr
      alle anderen Klassen: 8.00 Uhr

      Nachmittag:

      Alle Klassen: Unterricht gemäss Stundenplan

      Unterricht ab 2. Schultag:

      Alle Klassen gemäss Stundenplan
      Logopädische und psychomotorische Therapien starten erst am 2. Schultag

      Oberstufe Loreto:
      Vormittag:

      1. Oberstufe: 8.15 Uhr Eröffnungsfeier in der Aula
      anschliessend bis 11.40 Uhr Unterricht bei der Klassenlehrperson
      2. bis 3. Oberstufe: 8.20-9.50 Uhr bei der Klassenlehrperson
      ab 10.10 Uhr Unterricht nach Stundenplan

      Nachmittag:

      Alle Klassen Unterricht gemäss Stundenplan

      Heilpädagogische Schule:

      alle Klassen: 8.00 Uhr gemeinsamer Schuljahresstart
      Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen erfolgreichen Start ins neue Schuljahr.

      Zug, 11. August 2017 Rektorat der Stadtschulen Zug www.stadtschulenzug.ch

        827242

        Wettbewerb

        1. Auftraggeber
        1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
        Bedarfsstelle/Vergabestelle: Baudepartement Stadt Zug
        Beschaffungsstelle/Organisator: Baudepartement Stadt Zug, Abteilung Städtebau, zu Hdn. von Dajana Bässler, St.-Oswalds-Gasse 20, 6300 Zug, Schweiz, Telefon 041 728 21 80, Fax 041 728 23 72, E-Mail: vergabewesen@stadtzug.ch, URL www.stadtzug.ch
        1.2 Teilnahmeanträge sind an folgende Adresse zu schicken
        Adresse gemäss Kapitel 1.1
        1.4 Schlusstermin für die Einreichung der Teilnahmeanträge
        Datum: 20. September 2017, Uhrzeit: 16.00
        Spezifische Fristen und Formvorschriften: gemäss Ausschreibungsunterlagen
        1.5 Typ des Wettbewerbs
        Projektwettbewerb
        1.6 Art des Auftraggebers
        Gemeinde/Stadt
        1.7 Verfahrensart
        Selektives Verfahren
        1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
        Ja
        2. Wettbewerbsobjekt
        2.1 Art der Wettbewerbsleistung
        Architekturleistung
        2.2 Projekttitel des Wettbewerbes
        NEUBAU ÖKIHOF/RECYCLINGZENTRUM DER STADT ZUG
        2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
        291 Ökihof Zug
        2.4 Gemeinschaftsvokabular
        CPV: 71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros,
        71420000 - Landschaftsgestaltung
        2.5 Projektbeschrieb
        Die Nutzungen des städtischen Ökihofs, des Brockenhauses und der GGZ@Work sollen an einen neuen Standort verlagert und zusammengelegt werden. Der neue Standort befindet sich an der Stadtgrenze von Zug und markiert den zukünftigen nördlichen Stadtzugang. Das neue Gebäude soll durch die bauliche Neukonzeption räumliche und betriebliche Synergien der verschiedenen Nutzungen schaffen und einen massvollen und effizienten Umgang mit der Landfläche aufzeigen.
        2.6 Realisierungsort
        Stadt Zug
        2.7 Aufteilung in Lose?
        Nein
        2.8 Werden Varianten zugelassen?
        Nein
        2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
        Nein
        2.10 Realisierungstermin
        Beginn 1. Januar 2020
        3. Bedingungen
        3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
        gemäss Ausschreibungsunterlagen
        3.2 Kautionen / Sicherheiten
        Keine
        3.3 Zahlungsbedingungen
        Keine
        3.4 Einzubeziehende Kosten
        Keine
        3.5 Projektgemeinschaften
        ja, gemäss Ausschreibungsunterlagen
        3.6 Subunternehmer
        gemäss Ausschreibungsunterlagen
        3.7 Eignungskriterien
        Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien
        3.8 Geforderte Nachweise
        Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise
        3.9 Entscheidkriterien
        Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien
        3.10 Bedingungen für den Erhalt der Teilnahmeunterlagen
        Kosten: Keine
        3.11 Anzahl max. zugelassener Teilnehmer
        10
        Bemerkungen: Es werden 8-10 Planerteams selektioniert, davon werden maximal 2 Nachwuchsbüros ausgewählt werden.
        3.12 Vorgesehener Termin für die Bestimmung der ausgewählten Teilnehmer
        6. Oktober 2017
        3.13 Vorgesehene Frist für die Einreichung des Angebotes
        30. Januar 2018
        3.14 Sprachen für Teilnahmeanträge
        Deutsch
        3.15 Gültigkeit des Angebotes
        bis: 31. Dezember 2018
        3.16 Bezugsquelle für Teilnahmeunterlagen zur Präqualifikation
        unter www.simap.ch
        Teilnahmeunterlagen für die Präqualifikation sind verfügbar ab: 11. August 2017 bis 20. September 2017
        Sprache der Teilnahmeunterlagen: Deutsch
        Weitere Informationen zum Bezug der Teilnahmeunterlagen: Es findet kein Postversand der Anmeldeunterlagen statt.
        4. Andere Informationen
        4.1 Namen der Mitglieder und der Ersatzleute der Jury sowie allfälliger Experten
        Christian Schnieper, Stadtarchitekt, Stadt Zug (Vorsitz)
        Raphael Schmid, Ramser Schmid Architekten, Zürich
        Barbara Burren, GFA Gruppe für Architektur GmbH, Zürich
        Stefan Köpfli, koepflipartner Landschaftsarchitekten, Luzern
        Pius Wiprächtiger, Architekt, Bauökonom, Luzern
        Jascha Hager, Stadtingenieur, Stadt Zug
        Christian Weber, Leiter Abteilung Immobilien, Stadt Zug
        4.2 Ist der Entscheid der Jury verbindlich?
        Ja
        4.3 Gesamtpreissumme
        Dem Preisgericht stehen insgesamt Fr. 160000.- (exkl. MwSt.) zur Verfügung. Die Gesamtpreissumme wird vollumfänglich ausbezahlt und steht für Festentschädigungen und mindestens 3 Preise zur Verfügung.
        Zusätzliche Kosten für Fachspezialisten, Nebenkosten etc. werden nicht vergütet. Den selektionierten Teilnehmern wird für eine fristgerecht und vollständige Wettbewerbsabgabe eine Festentschädigung von Fr. 7000.- ausbezahlt.
        4.4 Besteht ein Anspruch auf feste Entschädigung?
        Nein
        4.5 Anonymität
        Der Projektwettbewerb wird anonym durchgeführt.
        4.6 Art und Umfang der gemäss Wettbewerbsprogramm zu vergebenden weiteren planerischen Aufträge oder Zuschläge
        gemäss Ausschreibungsunterlagen
        4.10 Offizielles Publikationsorgan
        simap
        4.11 Rechtsmittelbelehrung
        Gegen diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.
        Concours (résumé)
        1. Pouvoir adjudicateur
        1.1 Nom officiel et adresse du pouvoir adjudicateur
        Service demandeur/Entité adjudicatrice: Baudepartement Stadt Zug
        Service organisateur/Entité organisatrice: Baudepartement Stadt Zug, Abteilung Städtebau, à l’attention de Dajana Bässler, St.-Oswalds-Gasse 20, 6300 Zug, Suisse, Téléphone 041 728 21 80, Fax 041 728 23 72, E-Mail: vergabewesen@stadtzug.ch, URL www.stadtzug.ch
        1.2 Obtention des documents de participation pour la phase de sélection
        sous www.simap.ch
        2. Objet du concours
        2.1 Titre du projet du concours
        NEUBAU ÖKIHOF/RECYCLINGZENTRUM DER STADT ZUG
        2.2 Description du projet
        Die Nutzungen des städtischen Ökihofs, des Brockenhauses und der GGZ@Work sollen an einen neuen Standort verlagert und zusammengelegt werden. Der neue Standort befindet sich an der Stadtgrenze von Zug und markiert den zukünftigen nördlichen Stadtzugang. Das neue Gebäude soll durch die bauliche Neukonzeption räumliche und betriebliche Synergien der verschiedenen Nutzungen schaffen und einen massvollen und effizienten Umgang mit der Landfläche aufzeigen.
        2.3 Vocabulaire commun des marchés publics
        CPV: 71200000 - Services d’architecture,
        71420000 - Services d’architecture paysagère
        2.4 Délai pour le dépôt de la demande de participation au marché
        Date: 20 septembre 2017
        Heure: 16.00
        Zug, 11. August 2017 Baudepartement Stadt Zug
        32

          828899