Online-Abonnenten sehen direkt die aktuelle Ausgabe vom 20. Januar 2017
Die aktuelle Ausgabe sehen Sie ab Dienstag kostenlos. ONLINE-Abonnenten haben jederzeit Zugriff auf die aktuelle Ausgabe.

Einwohnergemeinden / Stadt Zug

Amts- und Stabstellen des Präsidialdepartements

Ausserordentliche Schliessung am 20. Januar 2017, nachmittags

Wegen einem departementsinternen Anlass sind die Amts- und Stabstellen des Präsidialdepartements am Freitag, 20. Januar 2017, nachmittags, ausnahmsweise geschlossen. Im Einzelnen sind dies die Stadtkanzlei sowie die Abteilungen Controlling/Organisation, Stadtentwicklung, Kommunikation, Stadtarchiv, Kultur, Personaldienst, Rechtsdienst, Einwohnerkontrolle, Erbschaftsamt und Zivilstandsamt.

Zug, 13. Januar 2017 Stadtrat von Zug

    814063

    Baugesuche

    Beim Baudepartement der Stadt Zug, St.-Oswalds-Gasse 20, am Auskunftsschalter im Erdgeschoss, liegen jeweils Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr, nachstehende Baugesuche zur Einsicht auf:
    • Bollag Naphtali, Schöngrund 26, 6343 Rotkreuz: Nutzungsänderung Postschalter/Büro zu Wohnen, Umbauten im Erdgeschoss, Velostandort, Wohnhaus mit Laden Assek. Nr. 345a, GS Nr. 1524, Artherstrase 129. Einsprachefrist bis und mit 1. Februar 2017.
    • Krummenacher-Siegel Erben c/o Krummenacher Marlies, Hertistrasse 45a, 6300 Zug: Abbruch und Neubau Gerätehaus auf der Nordseite Reiheneinfamilienhaus Assek. Nr. 1187a, GS Nr. 317 + 318, Hertistrasse 45a. Einsprachefrist bis und mit 1. Februar 2017.
    • Pensionskasse Pro c/o Tellco Vorsorge AG, Immobiliendienstleistungen, Bahnhofstrasse 3, 6340 Baar: 16 neue Autoabstellplätze, Velostandorte, neue Umgebungsgestaltung, westlich der Mehrfamilienhäuser Assek. Nrn. 2048a, 2049a, GS Nr. 530, Industriestrasse 17/19. Einsprachefrist bis und mit 1. Februar 2017.
    • Baumann Margrit, Lehnplatz 3, 6460 Altdorf; in Vertretung: Abbruch Werkstattgebäude, Schopf und Magazingebäude Assek. Nr. 248b+c: Anbau Ostseite mit Rollstuhlzugang, Lukarneneinbauten Nord- und Südseite, Umbauten Wohnhaus Assek. Nr. 248a, Neubauten Atelier- und Besucherhaus, neue Umgebungsgestaltung, GS Nr. 1309, Dorfstrasse 29, abgeänderte Pläne/Wohnhaus. Einsprachefrist bis und mit 1. Februar 2017.
    Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) vom 26. November 1998 innert der Auflagefrist schriftlich beim Baudepartement, St.-Oswalds-Gasse 20, Postfach 1258, 6301 Zug, einzureichen. Die Einsprachen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

    Zug, 13. Januar 2017 Baudepartement Stadt Zug

      816703

      Baugesuche

      Beim Baudepartement der Stadt Zug, St.-Oswalds-Gasse 20, am Auskunftsschalter im Erdgeschoss, liegen jeweils Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr, nachstehende Baugesuche zur Einsicht auf:
      • Architekturbüro Alberto Casco AG, Zugerstrasse 39, 6330 Cham; in Vertretung: Abbruch neuer Anbau Südseite, Umbauten Wohnhaus mit Laden, Assek. Nr. 199a, GS Nr. 1189, Ägeristrasse 6. Einsprachefrist bis und mit 25. Januar 2017.
      • Erich Weber & Partner AG Architekten, Kirchbühl 4, 6330 Cham: Fenstereinbauten im 2. Obergeschoss Südseite, Wohnhaus Assek. Nr. 2546a, GS Nr. 3151, Zugerbergstrasse 60. Einsprachefrist bis und mit 25. Januar 2017.
      • Frey+Cie Elektro AG, Baarerstrasse 47, 6300 Zug; vertreten durch Axess Architekten AG, Industriestrasse 8, 6300 Zug: Umbau Rampenanlieferung Nordwest im Erdgeschoss, Umbauten im 1. Obergeschoss, Gewerbegebäude Assek. Nr. 2700a, GS Nr. 3723, Choller- strasse 3. Einsprachefrist bis und mit 25. Januar 2017.
      • Jego AG, Rothusstrasse 5b, 6331 Hünenberg: Abbruch landwirtschaftliches Wohngebäude und Scheune Assek. Nr. 662a+b, Artherstrasse 93; Neubau Einfamilienhaus und Scheune, ein Autoabstellplatz, GS Nr. 1602, Murpfli, Artherstrasse 193, ausserhalb der Bauzonen, Koordinaten 680.627/220.503, 680.620/220.498. Einsprachefrist bis und mit 25. Januar 2017.
      • Neidhart Christoph und Ladina, Klostermatt 10, 6330 Cham: Fenstervergrösserungen auf der Ostseite Einfamilienhaus Assek. Nr. 2418a, GS Nr. 3458, Schönbüel 1. Einsprachefrist bis und mit 25. Januar 2017.
      • Psychiatrische Klinik Zugersee, Widenstrasse 55, 6317 Oberwil: 15 provisorische Autoabstellplätze auf der Nordwestseite, Akutgebäude Assek. Nr. 850u, GS Nr. 1639, Widenstrasse. Einsprachefrist bis und mit 25. Januar 2017.
      • Suis’stadt Ltd, Kolinplatz 6, 6300 Zug: Eisenplastik im Innenhof Wohn- und Geschäftshaus Assek. Nr. 101a, GS Nr. 940, Kolinplatz 6, bereits erstellt. Einsprachefrist bis und mit 25. Januar 2017.
      • Weber-Vonesch AG, Chollerstrasse 3, 6300 Zug: Zehn zusätzliche Autoabstellplätze auf der Nordseite Gewerbegebäude Assek. Nr. 2700a, GS Nr. 3723, Chollerstrasse 3, bereits erstellt. Einsprachefrist bis und mit 25. Januar 2017.
      • Wiederkehr Krummenacher Architekten AG, Chamerstrasse 22, 6300 Zug; in Vertretung: Wohnraumerweiterung und Aussentreppe Süd, Umbauten im Unter- bis 1. Obergeschoss, Stützmauer, 2-Famileinhaus Assek. Nr. 3249a, GS Nr. 1548, Angelgasse 4. Einsprachefrist bis und mit 25. Januar 2017.
      • WWZ AG, Hugo Steffen, Chollerstrasse 24, 6300 Zug: Erstellen von fünf Kandelaber für Lichtinstallation beim Durchgangsweg zum Arenaplatz, Demontage der bestehenden Kandelaber, GS Nr. 36. Einsprachefrist bis und mit 25. Januar 2017.
      • Young Leslie, Schönegg 5d, 6300 Zug und Young Anthony, Dorfstrasse 59, 8812 Kilchberg; vertreten durch B. Beeler Architekt AG, Lettenstrasse 9, 6343 Rotkreuz: Abbruch 2-Familienhaus mit Garage und Lager Assek. Nr. 2052a, b, c, Bützenweg 6; Neubau Einfamilienhaus mit Garage GS Nr. 2822, Bützenweg. Einsprachefrist bis und mit 25. Januar 2017.
      • Baumann Margrit, Lehnplatz 3, 6460 Altdorf; in Vertretung: Abbruch Werkstattgebäude, Schopf und Magazingebäude Assek. Nr. 248b+c, Anbau Ostseite mit Rollstuhlzugang, Lukarneneinbauten Nord- und Südseite, Umbauten Wohnhaus Assek. Nr. 248a, Neubauten Atelier- und Besucherhaus, neue Umgebungsgestaltung, GS Nr. 1309, Dorfstrasse 29, abgeänderte Pläne/Atelier- und Besucherhaus. Einsprachefrist bis und mit 25. Januar 2017.
      • Neidhart Sabine und Terzis Odysseas, Rosenbergstrasse 8, 6300 Zug: Um- und Anbau, Aufstockung, Fassadendämmung, Einfamilienhaus Assek. Nr. 1366a, Autounterstand 3 Pp Westseite, GS Nr. 2023, Rosenbergstrasse 8, abgeänderte Pläne. Einsprachefrist bis und mit 25. Januar 2017.
      • Kaufmann Josef, Eschmannshof 1, 6300 Zugerberg: Überdachung des bestehenden Fahrsilos, GS Nr. 1817, Eschmannshof, ausserhalb der Bauzonen, Koordinaten 683.332/223.862, abgeänderte Pläne. Einsprachefrist bis und mit 25. Januar 2017.
      • Stadt Zug, Baudepartement, St.-Oswalds-Gasse 20, 6301 Zug: Umbauten, Dachflächenfenster Nordseite, Wohnhaus mit Laden Assek. Nrn. 262a, 263a, GS Nrn. 1196, 1200, Kirchenstrasse 3 + 5, abgeänderte Pläne. Einsprachefrist bis und mit 25. Januar 2017.
      Einsprachen sind gemäss § 45 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) vom 26. November 1998 innert der Auflagefrist schriftlich beim Baudepartement, St.-Oswalds-Gasse 20, Postfach 1258, 6301 Zug, einzureichen. Die Einsprachen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

      Zug, 6. Januar 2017 Baudepartement Stadt Zug

        816372

        Längere Öffnungszeiten in gastgewerblichen Betrieben

        In der Abteilung Sicherheit und Verkehr der Einwohnergemeinde Stadt Zug, Zeughausgasse 9, liegt folgendes Gesuch betreffend generell längerer Öffnungszeiten zur Einsicht auf:
        Im Hof, Zeughausgasse 18, 6300 Zug; Gesuchstellerin: Savi im Hof GmbH, Claudio Savi, Hammerstrasse 3, 6312 Steinhausen. Beantragte längere Öffnungszeiten:
        Donnerstagabend bis Freitagmorgen 02.00 Uhr, Freitagabend bis Samstagmorgen 02.00 Uhr und Samstagabend bis Sonntagmorgen 02.00 Uhr.
        Einsprachen sind gemäss § 13 des Gastgewerbegesetzes innert der Auflagefrist schriftlich und im Doppel dem Stadtrat von Zug, Postfach 1258, 6301 Zug, einzureichen. Die Einsprachen haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten. Die Auflage- und Einsprachefrist gilt bis und mit Mittwoch, 25. Januar 2017.

        Zug, 6. Januar 2017 Sicherheit und Verkehr Stadt Zug

          815577

          Neues Energie-Förderprogramm 2017 der Stadt Zug

          Das Energie-Förderprogramm der Stadt Zug unterstützt den Informationsaustausch zu Energie-, Klima- und Nachhaltigkeitsthemen sowie Massnahmen die den Einsatz von lokaler erneuerbarer Energie fördern und die Abhängigkeit fossiler Rohstoffe reduzieren.
          Im Förderprogramm 2017 setzt die Energiekommission auf das bewährte Angebot im Bereich Beratung und Bildung und ergänzt die Angebotsstruktur in den Bereichen Wärme, Elektrizität und Mobilität.
          Das Programm konzentriert sich auf die Bedürfnisse der Stadt Zug und kann so die Programme von Bund und Kanton Zug sinnvoll ergänzen.
          Details zum Energie-Förderprogramm 2017 sowie weitere Informationen erhalten Sie unter www.stadtzug.ch/foerderprogramm oder direkt beim Sekretariat der Energiekommission unter Telefon 041 728 23 51.

          Zug, 13. Januar 2017 Departement Sicherheit, Umwelt und Soziales Sekretariat der Energiekommission

            815824

            Parkraumbewirtschaftung

            Gartenstadt; Aufhebung von zwei Parkfeldern

            Der Stadtrat hat am 29. November 2016, gestützt auf Art. 3 Abs. 2 SVG und § 5 der kantonalen Verordnung über den Strassenverkehr und die Strassensignalisation sowie nach der Genehmigung durch die Sicherheitsdirektion des Kantons Zug, folgende Verkehrsanordnung erlassen (Beschluss Nr. 730.16):
            1. An der Gartenstadt:
            Aufhebung des mit Stadtratsbeschluss vom 1. Juni 1987 auf der Ostseite der Gartenstadt, unmittelbar vor der Zufahrt auf das Areal der Liegenschaft Gartenstadt 2 angeordnete Parkfeld für zwei Personenwagen.
            2. Gegen diesen Entscheid kann innert 30 Tagen nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.
            3. Der Entscheid tritt nach unbenutztem Ablauf der Beschwerdefrist bzw. nach der rechtskräftigen Erledigung allfälliger Beschwerden mit dem Entfernen der Markierung in Kraft (Art. 107 Abs. 1 SSV).
            4. Widerhandlungen gegen die Verkehrsanordnung werden nach Art. 27 und 90 SVG geahndet.

            Zug, 13. Januar 2017 Stadtrat von Zug

              816574

              Parkraumbewirtschaftung

              Hirschenplatz; Ausdehnung der temporären Parkierung im Winter

              Der Stadtrat hat am 2. November 2016, gestützt auf Art. 3 Abs. 2 SVG und § 5 der kantonalen Verordnung über den Strassenverkehr und die Strassensignalisation sowie nach der Genehmigung durch die Sicherheitsdirektion des Kantons Zug, folgende Verkehrsanordnung erlassen (Beschluss Nr. 673.16):
              1. Auf dem Hirschenplatz:
              Hinweissignal «Parkieren gegen Gebühr» (Signal 4.20 SSV) mit den zusätzlichen Angaben «Mo-Sa, 07.00-23.00» und «max. 60 Min.» jeweils von Anfang Oktober bis Ende März unter gleichzeitiger Aufhebung des Stadtratsbeschlusses Nr. 1224.08 vom 25. November 2008
              2. Gegen diesen Entscheid kann innert 30 Tagen nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.
              3. Der Entscheid tritt nach unbenutztem Ablauf der Beschwerdefrist bzw. nach der rechtskräftigen Erledigung allfälliger Beschwerden mit dem Aufstellen der Signale in Kraft (Art. 107 Abs. 1 SSV).
              4. Widerhandlungen gegen die Verkehrsanordnung werden nach Art. 27 und 90 SVG geahndet.

              Zug, 13. Januar 2017 Stadtrat von Zug

                816575

                Städtische Gesetzgebung

                In die Amtliche Sammlung der Ratsbeschlüsse der Stadt Zug, Band 14, wurde aufgenommen:
                - StRB Nr. 577.16 vom 20. September 2016 betreffend
                Alters- und Pflegeheime: Taxen 2017 für die Alterszentren Zug und das Seniorenzentrum Mülimatt; Genehmigung
                - StRB Nr. 763.16 vom 13. Dezember 2016 betreffend
                Hallenbäder: Massnahmen im Zusammenhang mit Sparen und Verzichten II; Hallenbäder der Stadt Zug - Erhöhung der Tarife bei der ausschliesslichen Nutzung der Hallenbäder durch Nutzer der Kategorie B, Anpassung des Anhangs zur Badeordnung Hallenbäder
                - StRB Nr. 765.16 vom 13. Dezember 2016 betreffend
                Energiekommission: Energie-Förderprogramm 2017; Genehmigung
                Diese Beschlüsse können bei der Stadtkanzlei Zug, Stadthaus am Kolinplatz, 6300 Zug, bezogen oder eingesehen werden.

                Zug, 11. Januar 2017 Stadtrat von Zug

                  816844

                  Testamentseröffnung

                  Nachlass der am 30. August 2016 in Cham ZG mit gesetzlichem Wohnsitz in Zug ZG verstorbenen Haueter-Wyttenbach Hedwig, geb. 17.XX.1920, von Eriswil BE, verwitwet, wohnhaft gewesen Pflegezentrum Ennetsee, 6330 Cham ZG.
                  Als gesetzliche Erben kommen die Nachkommen aus dem elterlichen Stamm in Betracht, mitunter der Neffe der Verstorbenen, Wüst Ulrich, geb. 5. September 1974, Aufenthalt unbekannt. Die Verstorbene Haueter-Wyttenbach Hedwig hat jedoch in einer durch das Erbschaftsamt der Stadt Zug den Erben eröffneten, formell offensichtlich gültigen Verfügung von Todes wegen über ihren Nachlass verfügt und drei eingesetzte Erben zum Erbgang berufen. Diesen eingesetzten Erben wird daher zu ihren Gunsten eine Erbbescheinigung ausgestellt, sofern dagegen von Seiten der gesetzlichen Erben nicht innert Monatsfrist ab Publikation dieser Bekanntmachung unter Nachweis einer Erbberechtigung Einsprache im Sinne von Art. 559 ZGB erhoben wird. Die gesetzlichen Erben haben das Recht - gegen Nachweis ihrer Erbberechtigung - beim Erbschaftsamt der Stadt Zug in die Verfügung von Todes wegen Einsicht zu nehmen und eine Kopie zu verlangen.

                  Zug, 13. Januar 2017 Erbschaftsamt der Stadt Zug

                    816713

                    Traktandenliste - 1. Sitzung des Grossen Gemeinderats von Zug

                    Dienstag, 24. Januar 2017, 17.00 Uhr, Kantonsratssaal

                    Traktanden

                    1. Genehmigung der Traktandenliste und des Protokolls Nr. 11 vom 13. Dezember 2016
                    2. Eingänge parlamentarische Vorstösse und Eingaben
                    3. Vereidigung von Anna Spescha, SP, Mitglied GGR (Nachfolgerin von Louis Bisig)
                    4. Wahl eines Mitglieds der Bau- und Planungskommission (Nachfolge Louis Bisig)
                    5. Reglement über die Benützung der öffentlichen Anlagen; 1. Lesung
                    Bericht und Antrag des Stadtrats Nr. 2420 vom 29. November 2016
                    Einsetzung einer Spezialkommission
                    6. Interpellation SVP-Fraktion vom 16. August 2016: Jahresbericht der Energiekommission - schludrig und fehlerhaft!
                    Antwort des Stadtrats Nr. 2419 vom 22. November 2016
                    7. Alterszentrum Herti: Sanierung Küche und Lüftung; Baukredit
                    Bericht und Antrag des Stadtrats Nr. 2414 vom 25. Oktober 2016
                    Bericht und Antrag der BPK Nr. 2414.1 vom 5. Dezember 2016
                    Bericht und Antrag der GPK Nr. 2414.2 vom 19. Dezember 2016
                    8. Motion Michèle Kottelat und Silvan Abicht, beide glp, vom 11. September 2015 betreffend Versuch «Tempo 30» auf der Achse Casino-Gubelstrasse
                    Zusatzbericht und Antrag des Stadtrats Nr. 2381.1 vom 20. Dezember 2016
                    9. Interpellation Fraktion Alternative-CSP vom 28. Mai 2015 betreffend Belebung Arenaplatz
                    Antwort des Stadtrats Nr. 2422 vom 20. Dezember 2016
                    10. Mitteilungen
                    Die GGR-Sitzungen sind öffentlich.

                    Zug, 13. Januar 2017 Hugo Halter, Präsident Grosser Gemeinderat
                    Martin Würmli, Stadtschreiber

                      816821