Kantonale Mitteilungen / Gesundheitsdirektion

Betriebsbewilligung

Der Zuger Kantonsspital AG wird die Bewilligung für den ärztlichen Betrieb Frauenarztpraxis Rotkreuz, Buonaserstrasse 7, 6343 Rotkreuz, erteilt. Die operative und medizinische Leitung für den Praxisbetrieb obliegt Dr. med. Kathrin Murer-Tiffert, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Zug, 23. September 2016 Gesundheitsdirektion
Martin Pfister, Regierungsrat

    809627

    Fachstelle AIDS-Hilfe Zug

    Angebote der Fachstelle:

    Anonyme telefonische und persönliche Beratung
    Psychosoziale Beratung und Begleitung von Betroffenen und Angehörigen
    Prävention und Gesundheitsförderung
    Sexualpädagogik, Lehrerinnen- und Lehrerfortbildung, Erwachsenenbildung, Elternbildung
    Mediothek zu den Themen Liebe, Beziehung, Sexualität, HIV/AIDS, sexuelle Identität etc.

    Öffnungszeiten der Fachstelle:

    Montag und Donnerstag von 10.00-13.00 und 14.00-17.00 Uhr, Dienstag und Mittwoch auf Anfrage

    Kontakt:

    AIDS-Hilfe Zug, Tirolerweg 8, 6300 Zug
    Telefon 041 710 48 65, E-Mail: aidsinfo@zugernet.ch, www.zug.ch/aidshilfe

    Spenden:

    Die AIDS-Hilfe Zug ist ein privater Verein und finanziert sich aus Kantons-, Gemeinde-, Mitglieder- und Gönnerbeiträgen sowie Spenden und Legaten.
    AIDS-Hilfe Zug, PC 60-23701-3

    AIDS-Hilfe Zug

      381512

      Pilzkontrolle für Sammler

      Leider kommen immer wieder Verwechslungen von essbaren und giftigen Pilzen vor. Deshalb soll man sich nicht auf die eigenen Pilzkenntnisse verlassen, sondern alle gesammelten Pilze bei der Pilzkontrollstelle kontrollieren lassen.
      Einzige Pilzkontrollstelle:
      Zug, Göblistrasse 7, Städtischer Werkhof, Eingang von der Göblistrasse her (Fahrzeugparkierung an der Göblistrasse).

      Zeitraum der Pilzkontrolle: 3. August 2016 bis 31. Oktober 2016
      Keine Pilzkontrolle am Montag, 15. August 2016 (Maria Himmelfahrt)

      Kontrolltage/Zeiten:
      Montag, 18.30 bis 20.00 Uhr
      Mittwoch, 18.30 bis 20.00 Uhr
      Samstag, 17.00 bis 19.00 Uhr
      Um einen raschen Verderb zu verhindern, sollten die Pilze in Körben gesammelt werden. Plastik- oder Papiersäcke sind ungeeignet. Im Interesse des Pilzschutzes ist das Sammelgut auf 1 bis 2 kg zu beschränken.

      Steinhausen, 29. Juli 2016 Dr. Susanne Pfenninger Kantonschemikerin

        805987

        Universitäre Medizinalpersonen

        Dr. sc. nat. Michael Hanenberg, in Zürich, wird die Berufsausübungsbewilligung als Apotheker im Kanton Zug erteilt.
        Klaus Orion, in Zürich, wird die Berufsausübungsbewilligung als Apotheker im Kanton Zug erteilt.

        Zug, 23. September 2016 Gesundheitsdirektion
        Martin Pfister, Regierungsrat

          809626