Online-Abonnenten sehen direkt die aktuelle Ausgabe vom 22. Februar 2019
Die aktuelle Ausgabe sehen Sie ab Dienstag kostenlos. ONLINE-Abonnenten haben jederzeit Zugriff auf die aktuelle Ausgabe.

Kantonale Mitteilungen / Direktion des Innern

Fischereiwesen

Böschungs- und Schwellensanierung, Lorze Nr. 6000, Gemeinde Baar

Auflage der fischereirechtlichen Bewilligung

Das Amt für Wald und Wild legt den Entwurf der fischereirechtlichen Bewilligung (gem. Art. 8 des Bundesgesetzes über die Fischerei vom 21. Juni 1991; SR 923.0) für das Projekt «Böschungs- und Schwellensanierung, Lorze Nr. 6000, Abschnitt Schlüsseli bis Ziegelbrücke (km 4,76 bis km 5.44), Gemeinde Baar» des Tiefbauamts des Kantons Zug öffentlich auf.
Die Lorze in Baar wurde nach dem Jahrhunderthochwasser 1934 durchgehend verbaut. Weil sich in den letzten Jahren die Sohle abgesenkt hat und die Uferverbauungen unterspült und erodiert worden sind, muss der Abschnitt zwischen Schlüsseli und Ziegelbrücke auf einer Länge von 680 m Zwecks Hochwasserschutz unter anderem durch den Einbau von Blocksatz, die Sanierung von Schwellen und durch Anpassungen an der Uferböschung saniert werden. Als ökologische Ausgleichsmassnahmen sind verschiedene Totholzstrukturen und Störsteine eingeplant. Die Ausführung soll in drei Etappen in den Jahren 2019 und voraussichtlich 2020 und 2021 realisiert werden.
Die Projektunterlagen sowie der Entwurf der fischereirechtlichen Bewilligung liegen während 20 Tagen, d.h. vom 1. Februar bis 20. Februar 2019 beim Amt für Wald und Wild des Kantons Zug, Aegeristrasse 56, 6301 Zug, öffentlich auf (Sekretariat im 2. Stock).
Während der Auflagefrist können Personen, deren Rechte oder Pflichten vom Projekt berührt sind und andere Personen, Organisationen oder Behörden, denen ein Rechtsmittel gegen den Entscheid zusteht, beim Amt für Wald und Wild, Aegeristrasse 56, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss eine Begründung und einen Antrag enthalten.

Zug, 1. Februar 2019 Amt für Wald und Wild

857006

Ombudsstelle Kanton Zug

Vermittlung in Konfliktsituationen mit Behörden

Fühlen Sie sich von den Behörden des Kantons oder Ihrer Gemeinde missverstanden?
Haben Sie das Gefühl, nicht zu Ihrem Recht zu kommen?
Ist Ihre Beziehung zur öffentlichen Verwaltung belastet?
Verwirren Sie Vorschriften oder Verwaltungsabläufe?
Die Ombudsfrau unterstützt die Suche nach Lösungen bei Schwierigkeiten zwischen der Bevölkerung und kantonalen und gemeindlichen Verwaltungsstellen.
Die Ombudsstelle Kanton Zug ist für Sie da: Unabhängig, neutral, vertraulich, kostenlos.
Ombudsstelle Kanton Zug: Bernadette Zürcher, Ombudsfrau, Alpenstrasse 14, 6300 Zug
Telefon 041 711 71 45, E-Mail: ombudsstelle@zug.ch, www.ombudsstelle-zug.ch.

Ombudsstelle Kanton Zug

854678