Online-Abonnenten sehen direkt die aktuelle Ausgabe vom 22. März 2019
Die aktuelle Ausgabe sehen Sie ab Dienstag kostenlos. ONLINE-Abonnenten haben jederzeit Zugriff auf die aktuelle Ausgabe.

Amtlich / Kantonale Mitteilungen

Achtung bei Problempflanzen in Privatgärten

Durch seine immergrüne, blätterreiche Gestalt schützt er vor neugierigen Blicken in unseren Garten. Es handelt sich dabei um den Kirschlorbeer, welcher ursprünglich aus Asien stammt. Durch Vögel, welche die Früchte des Kirschlorbeers gegessen haben, können die Samen in den Wald gelangen und dort zu neuen Beständen führen. Einmal im Wald angekommen, verbreitet er sich durch seine genügsame Art und das Fehlen natürlicher Feinde stark. Er kann ganze Waldflächen zuwuchern und damit das Aufkommen von jungen Bäumen verhindern.
Der Bund, die Kantone und Gemeinden haben sich zum Ziel gesetzt, die Ausbreitung problematischer, nicht einheimischer Pflanzen einzuschränken. Zahlreiche Neophyten, die sich unkontrolliert in der Umwelt ausbreiten, stammen aus privaten Gärten. Bei der Gartengestaltung sollte man deshalb auf solche Pflanzen verzichten.
Einheimische Alternativen für unerwünschte und verbotene Neophyten im eigenen Garten gibt es viele. Beispielsweise können anstelle von Kirschlorbeer einheimische, immergrüne Hecken wie Eibe und Stechpalme oder dichte, schnittfeste Hecken wie gemeiner Liguster oder Hagebuche gepflanzt werden. Auf der Webseite des Amtes für Umweltschutz des Kantons Zug (www.zg.ch/neophyten) finden Sie weitere Informationen zu Alternativen für exotische Problempflanzen.
Setzen Sie bei Ihrer nächsten Gartenplanung auf einheimische Pflanzen oder entfernen Sie invasive Neophyten aktiv und ersetzen Sie diese durch einheimische Pflanzen. Dadurch entsteht ein wertvoller Lebensraum für verschiedene Vogel-, Insekten- und Kleintierarten.

Zug, 26. Oktober 2018 Amt für Umweltschutz
Rebecca Stecher

852210

Aufruf

Inhaber-Papier-Schuldbrief ID.1000/023956 über Fr. 100000.-, im 2. Rang, Vorgang Fr. 220000.-, 9% Maximalzins, errichtet am 3. September 1991, lastend auf der Liegenschaft GB Baar GS 34001 (Eigentümerin der Liegenschaft: Erbengemeinschaft Maria Aschwanden sel.)
Rechtliche Hinweise:
Publikation nach Art. 983 und 984 OR - Art. 865 ZGB
Art. 19 ZPO i.V.m. Art. 29 Abs. 4 ZPO bzw. Art. 43 Abs. 2 ZPO, Art. 249 lit. d Ziff. 10 ZPO (Art. 865 ZGB) bzw. Art. 250 lit. d Ziff. 1 ZPO (Art. 971 ff. OR)
Dauer der Auskündigung: 6 Monat(e)
Ablauf der Auskündigung: 30. September 2019
Anmeldestelle für Forderungen, Einsprachen oder Rekurse:
Kantonsgericht Zug, Einzelrichter, Aabachstrasse 3, 6300 Zug
Bemerkungen:
ES 2019 101 (Berichtigung der Publikation vom 8. März 2019)

Zug, 15. März 2019 Kantonsgericht Zug

859013

Ausrichtung des Zuger Innovationspreises 2019

im Zusammenhang mit der Schaffung bzw. Sicherung von Arbeitsplätzen

Der Kanton Zug richtet im Jahr 2019 den traditionellen Zuger Innovationspreis an ein Unternehmen aus, das mit einer volkswirtschaftlich, sozial oder ökologisch sinnvollen und innovativen Dienstleistung oder einem Produkt neue Arbeitsplätze geschaffen oder bestehende Arbeitsplätze erhalten hat. Die Preissumme beträgt 10000 Franken. Der Preis wird vom Regierungsrat auf Antrag einer Jury vergeben und im Rahmen des «Zuger Innovationstags» am 18. September 2019 im Theater Casino Zug überreicht.
Als Preisträger kommen kleinere, mittlere oder grosse Unternehmen aus allen Wirtschaftssektoren mit einer Betriebsstätte (Hauptsitz oder Niederlassung) im Kanton Zug in Frage.
Interessentinnen und Interessenten sind aufgerufen, sich bis 7. Juni 2019 schriftlich zu bewerben. Das Formular dazu ist unter www.zg.ch/innovationspreis abrufbar. Die Bewerbung hat zu umfassen:
- kurzer Beschrieb des innovativen Produkts/Dienstleistung (eine A4-Seite);
- Zahl der neu geschaffenen oder erhaltenen Arbeitsplätze;
- ungefährer Investitionsbedarf zur Realisierung.
Die Anmeldungen sind zu richten an: Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug. Auskünfte erteilt Gianni Bomio, Sekretär der Jury, Telefon 041 728 55 02, gianni.bomio@zg.ch. Informationen erhalten Sie auch auf der Webseite www.zg.ch/innovationspreis.
Hinweis: Unternehmen, die sich für den Zuger Innovationspreis bewerben, haben bei Interesse die Möglichkeit, ihr Produkt einem breiten Publikum am «Innovation Desk: Zug (ID: Zug) - der Ausstellung innovativer Unternehmen», kostenlos zu präsentieren. Die Auswahl erfolgt durch das Technologie Forum Zug. Die Platzzahl ist beschränkt. Bevorzugt werden Unternehmen aus dem zweiten Sektor mit einem physischen Produkt.

Zug, 1. März 2019 Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug
Silvia Thalmann-Gut, Regierungsrätin

858355

Ausschreibung

1. Auftraggeber

1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers

Bedarfsstelle/Vergabestelle: WWZ Energie AG
Beschaffungsstelle/Organisator: WWZ Energie AG, zu Hdn. von Simon Müller, Chollerstrasse 24, 6301 Zug, Schweiz, E-Mail: simon.mueller@wwz.ch, URL www.wwz.ch

1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken

WWZ Energie AG, zu Hdn. von Simon Müller, Chollerstrasse 24, 6301 Zug, Schweiz, E-Mail: simon.mueller@wwz.ch

1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen

1. April 2019

1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes

Datum: 29. April 2019, Uhrzeit: 16.00, Spezifische Fristen und Formvorschriften: Die Angebote sind in 2-facher Ausfertigung in Papierform und zusätzlich in digitaler Form auf einem USB Stick, in einem verschlossenen Umschlag/Paket mit nachfolgenden Vermerken einzureichen:
Projekt Wärmeverbund Ennetsee, Transportleitung Perlen-Rotkreuz: Angebot zur Submission Rohrbau
NICHT ÖFFNEN
WWZ Energie AG
Simon Müller
Chollerstrasse 24
6301 Zug
Massgebend ist das Eingangsdatum bei WWZ.

1.5 Datum der Offertöffnung

30. April 2019

1.6 Art des Auftraggebers

Andere Träger kommunaler Aufgaben

1.7 Verfahrensart

Offenes Verfahren

1.8 Auftragsart

Bauauftrag

1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen resp. Staatsvertrag

Ja

2. Beschaffungsobjekt

2.1 Art des Bauauftrages

Ausführung

2.2 Projekttitel der Beschaffung

Projekt: Wärmeverbund Ennetsee, Transportleitung Perlen-Rotkreuz

2.4 Aufteilung in Lose?

Nein

2.5 Gemeinschaftsvokabular

CPV: 45231113 - Neuverlegung von Rohrleitungen,
09324000 - Fernheizung
Normpositionen-Katalog (NPK): 410 - Erdverlegte Leitungen

2.6 Detaillierter Projektbeschrieb

Die WWZ AG beabsichtigt, die Region Ennetsee mit CO2-neutraler Abwärme der Kehrichtverbrennungsanlage Renergia Zentralschweiz AG zu versorgen. Dazu soll in einem ersten Ausbauschritt eine Fernwärmeleitung von Perlen nach Rotkreuz gebaut werden. Ziel ist es im Jahr 2021 die ersten Kunden in Rotkreuz mit Fernwärme zu versorgen. In einem weiteren Ausbauschritt werden die Gemeinden Cham, Hünenberg und Zug mit Fernwärme erschlossen.
Die vorliegende Submission beinhaltet den Rohrbau der ungefähr 7 km langen DN250 Fernwärmetransportleitung von Perlen nach Rotkreuz. Die dazugehörige Submission der Tiefbauarbeiten wird im Simap im März publiziert. Die Fernwärmeleitung verläuft durch drei Kantone und vier Gemeinden, quert einmal den Reusskanal, die Autobahn und die Reuss und einmal die Autobahn, die Reuss und die Bahnlinie. Die dafür vorgesehenen Spülbohrungen sind nicht Bestandteil dieser Ausschreibung.

2.7 Ort der Ausführung

Perlen LU bis Rotkreuz ZG

2.8 Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

36 Monate nach Vertragsunterzeichnung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein

2.9 Optionen

Nein

2.10 Zuschlagskriterien

Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

2.11 Werden Varianten zugelassen?

Ja
Bemerkungen: Dem Anbieter ist es freigestellt eine technische oder kommerzielle Unternehmervariante einzureichen. WWZ behält sich vor, Unternehmervarianten nicht zu berücksichtigen. Unternehmervarianten sind separat und im selben Umfang, wie die ausgeschriebenen Leistungen anzubieten und zu dokumentieren. Unternehmervarianten werden den anderen Anbietern nicht offen gelegt.

2.12 Werden Teilangebote zugelassen?

Nein

2.13 Ausführungstermin

12 Monate nach Vertragsunterzeichnung

3. Bedingungen

3.7 Eignungskriterien

Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

3.8 Geforderte Nachweise

Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise

3.9 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen

Kosten: Keine

3.10 Sprachen für Angebote

Deutsch

3.11 Gültigkeit des Angebotes

bis: 31. Dezember 2020

3.12 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen

unter www.simap.ch
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen

4.7 Rechtsmittelbelehrung

Gegen diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

Appels d’offres (résumé)
1. Pouvoir adjudicateur

1.1 Nom officiel et adresse du pouvoir adjudicateur

Service demandeur/Entité adjudicatrice: WWZ Energie AG
Service organisateur/Entité organisatrice: WWZ Energie AG, à l’attention de Simon Müller, Chollerstrasse 24, 6301 Zug, Suisse, E-Mail: simon.mueller@wwz.ch, URL www.wwz.ch

1.2 Obtention du dossier d’appel d’offres

sous www.simap.ch

2. Objet du marché

2.1 Titre du projet du marché

Conduite de chauffage urbain de Perlen à Rotkreuz

2.2 Description détaillée du projet

WWZ AG prévoit de fournir à la région d’Ennetsee les rejets de chaleur provenant de l’usine d’incinération de déchets Renergia Zentralschweiz AG, neutre en CO2. Dans une première étape, une conduite de chauffage urbain sera construite de Perlen à Rotkreuz. L’objectif est de livrer de la chaleur aux premiers clients à Rotkreuz en 2021. Les municipalités de Cham, Hünenberg et Zoug seront raccordés ultérieurement au réseau.
Le présent appel d’offres inclut les conduites de transport de chaleur à distance DN250 d’une longueur d’environ 7 km allant de Perlen à Rotkreuz. Les travaux de génie civil seront également publiés sur Simap dans un appel d’offres indépendant jusqu’à la fin du mars. Les conduites de transport de chaleur traversent trois cantons et quatre municipalités, traversant à la fois le canal de la Reuss, l’autoroute et la Reuss et de nouveau l’autoroute, la Reuss et la voie ferrée. Les forages à boue ne font pas partie du présent appel d’offres.

2.3 Vocabulaire commun des marchés publics

CPV: 45231113 - Travaux de remplacement de pipelines,
09324000 - Chauffage fourni à grande distance
Normpositionen-Katalog (NPK): 410 - Conduites souterraines

2.4 Délai de clôture pour le dépôt des offres

Date: 29 avril 2019, Heure: 16.00

Zug, 15. März 2019 WWZ Energie AG

859057

Ausschreibung

1. Auftraggeber

1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers

Bedarfsstelle/Vergabestelle: Kanton Zug, handelnd durch die Finanzdirektion des Kantons Zug
Beschaffungsstelle/Organisator: Amt für Informatik und Organisation (AIO) des Kantons Zug, zu Hdn. von Beschaffungs-Kompetenzzentrum IT (BKZ IT), Aabachstrasse 1, 6301 Zug, Schweiz, E-Mail: einkauf.aio@zg.ch

1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken

Adresse gemäss Kapitel 1.1

1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen

29. März 2019

1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes

Datum: 26. April 2019, Uhrzeit: 10.00

1.5 Datum der Offertöffnung

29. April 2019, Uhrzeit: 08.30, Ort: Zug

1.6 Art des Auftraggebers

Kanton

1.7 Verfahrensart

Offenes Verfahren

1.8 Auftragsart

Lieferauftrag

1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen resp. Staatsvertrag

Ja

2. Beschaffungsobjekt

2.1 Art des Lieferauftrages

Eine Kombination

2.2 Projekttitel der Beschaffung

Abschluss eines Microsoft Enterprise Agreements

2.4 Aufteilung in Lose?

Nein

2.5 Gemeinschaftsvokabular

CPV: 48218000 - Lizenzverwaltungssoftwarepaket,
48511000 - Desktop-Kommunikationssoftwarepaket,
48600000 - Datenbank- und -Betriebssoftwarepaket,
48624000 - Betriebssystemsoftwarepaket für Personalcomputer (PC)

2.6 Detaillierter Produktebeschrieb

Abschluss eines Microsoft Enterprise Agreements «Core CAL» für drei Jahre inklusive Dienstleistung für quartalsweise Reviews und jährliche Lizenzüberprüfung (inkl. Nachlizenzierungsbeschaffungsprozess «TrueUp» im Bedarfsfall) für die kantonale Verwaltung einschliesslich der kantonalen Schulen, die Justiz sowie die Datenschutzstelle und die Ombudsstelle. Als Option wird der Aufpreis für ein «Enterprise CAL» bewertet.
Der genaue Lizenzbedarf muss noch erhoben werden. Die angegebenen Werte sind ungefähre Richtwerte. Der genaue Lizenzbedarf wird erst nach der Erteilung des Zuschlags festgelegt.

2.7 Ort der Lieferung

Amt für Informatik und Organisation (AIO) des Kantons Zug

2.8 Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

36 Monate nach Vertragsunterzeichnung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein

2.9 Optionen

Ja
Beschreibung der Optionen: Abschluss Enterprise CAL

2.10 Zuschlagskriterien

Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

2.11 Werden Varianten zugelassen?

Nein

2.12 Werden Teilangebote zugelassen?

Nein

2.13 Ausführungstermin

1 Tage nach Vertragsunterzeichnung

3. Bedingungen

3.7 Eignungskriterien

Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

3.8 Geforderte Nachweise

Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise

3.9 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen

Kosten: Keine

3.10 Sprachen für Angebote

Deutsch

3.12 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen

unter www.simap.ch,
oder zu beziehen von folgender Adresse:
Amt für Informatik und Organisation (AIO) des Kantons Zug, zu Hdn. von Beschaffungs-Kompetenzzentrum IT (BKZ IT), Aabachstr. 1, 6301 Zug, Schweiz, E-Mail: einkauf.aio@zg.ch
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 15. März 2019 bis 26. April 2019
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen

4.7 Rechtsmittelbelehrung

Gegen diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

Appels d’offres (résumé)
1. Pouvoir adjudicateur

1.1 Nom officiel et adresse du pouvoir adjudicateur

Service demandeur/Entité adjudicatrice: Amt für Informatik und Organisation (AIO) des Kantons Zug
Service organisateur/Entité organisatrice: Amt für Informatik und Organisation (AIO) des Kantons Zug, à l’attention de Beschaffungs-Kompetenzzentrum IT (BKZ IT), Aabach- strasse 1, 6301 Zug, Suisse, E-Mail: einkauf.aio@zg.ch

1.2 Obtention du dossier d´appel d´offres

sous www.simap.ch,
ou à l’adresse suivante:
Nom: Amt für Informatik und Organisation (AIO) des Kantons Zug, à l’attention de Beschaffungs-Kompetenzzentrum IT (BKZ IT), Aabachstrasse 1, 6301 Zug, Suisse, E-Mail: einkauf.aio@zg.ch

2. Objet du marché

2.1 Titre du projet du marché

Conclusion de l’accord d’entreprise Microsoft

2.2 Description détaillée des produits

Conclusion d’un contrat d’entreprise Microsoft «Core CAL» pour une durée de trois ans, y compris les prestations pour les examens trimestriels et annuels des licences (y compris le processus de licence «TrueUp» si nécessaire) pour l’administration cantonale, y compris le domaine administratif des écoles cantonales, la justice ainsi que le service de protection des données et le service du médiateur. En option, la surtaxe pour un «Enterprise CAL» est demandée.
Les exigences exactes en matière de licence doivent encore être déterminées. Les valeurs indiquées sont des valeurs indicatives approximatives. L’exigence exacte en matière de licence ne sera déterminée qu’après l’attribution du contrat.

2.3 Vocabulaire commun des marchés publics

CPV: 48218000 - Logiciels de gestion des licences,
48511000 - Logiciels de communication par ordinateur,
48600000 - Logiciels de bases de données et d’exploitation,
48624000 - Logiciels de système d’exploitation d’ordinateur personnel

2.4 Délai de clôture pour le dépôt des offres

Date: 26 avril 2019, Heure: 10.00

Zug, 15. März 2019 Finanzdirektion des Kantons Zug

859071

Bewilligungspflichtige Berufe im Gesundheitswesen

Andrea Gabriela Studer, in Root, wird die Berufsausübungsbewilligung als Pflegefachfrau im Kanton Zug erteilt.

Zug, 15. März 2019 Gesundheitsdirektion
Martin Pfister, Regierungsrat

859054

Bildflug für die Erstellung eines Orthofotos

Als Grundlage für die periodische Nachführung der amtlichen Vermessung wird in der Gemeinde Walchwil ein aktuelles Luftbild (Orthofoto) erstellt. Dabei kommt ein kleineres Flächenflugzeug zum Einsatz. Die Flugtermine sind vom Wetter und weiteren Faktoren abhängig, weshalb im Voraus keine Daten angegeben werden können.
Vorgängig werden Mitarbeitende unseres Amts Passpunkte signalisieren. Diese werden als Quadrate von ca. 10 cm Länge entweder mit weisser Farbe oder mit weissen Kunststoffplatten und Bändern angebracht. Die Passpunkte werden durch uns genau vermessen und nach Abschluss der Befliegung wieder entfernt. Wir bitten die Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer, den Ausführenden freien Zutritt zu den Grundstücken zu gewähren. Weiter bitten wir alle Personen, die Passpunkte weder zu beschädigen noch Material oder Fahrzeuge darauf abzustellen. Sie helfen uns damit die Arbeiten effizient durchzuführen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Amt für Grundbuch und Geoinformation, Herr Reto Jörimann, Kantonsgeometer (Telefon 041 728 56 51).

Zug, 6. März 2019 Amt für Grundbuch und Geoinformation
Abt. Vermessung

858818

Brückenangebote Kanton Zug

3. Informationsabend Schuljahr 2019/20 - Montag, 18. März 2019, 19.30 Uhr - ca. 20.30 Uhr in der Aula GIBZ, Baarerstrasse 100, 6300 Zug
Noch nicht so weit, die richtige Berufs- oder Ausbildungswahl nach der Oberstufe zu treffen? Dann könnte der Besuch eines kantonalen Brückenangebotes eine Lösung sein.
Am Informationsabend stellen Lernende und Lehrpersonen das S-B-A (Schulisches Brückenangebot) und das K-B-A (Kombiniertes Brückenangebot) vor, zeigen Gemeinsamkeiten und Unterschiede ihrer Angebote auf und stehen für offene Fragen zur Verfügung.
Es ist wünschenswert, wenn Eltern die interessierten Jugendlichen begleiten. Vorab können bereits Informationen der Homepage www.aba-zug.ch entnommen werden.

Zug, 8. März 2019 Amt für Brückenangebote

858133

Büroschliessung

Die Mitarbeitenden des Amtes für Grundbuch und Geoinformation befinden sich am Freitag, 15. März 2019, ab 16.00 Uhr an der Trauerfeier eines Mitarbeiters. Das Amt ist deshalb ab 16.00 Uhr geschlossen.

Zug, 8. März 2019 Amt für Grundbuch und Geoinformation

858736

Einladung zur Akteneinsicht/rechtliches Gehör

Entzug der Kontrollschilder und der Fahrzeugausweise ZG 51642; ZG 100380; ZG 100786
Halterin: AFM Alfa Facility Management AG in Liquidation
Bisherige Adresse: Baarerstrasse 79, 6300 Zug
Das Strassenverkehrsamt des Kantons Zug sieht vor, den Entzug der Kontrollschilder ZG 51642; ZG 100380; ZG 100786 und der Fahrzeugausweise kostenpflichtig zu verfügen. Die Halterin erhält Gelegenheit, sich vor Erlass der Verfügung zu äussern bzw. Einsicht in die Akten zu nehmen (telefonisch oder persönlich im Strassenverkehrsamt, Hinterbergstrasse 41, 6312 Steinhausen). Ist dies gewünscht, so besteht die Möglichkeit, sich innert den nächsten 10 Tagen über die Nummer 041 728 47 11 mit dem Strassenverkehrsamt in Verbindung zu setzen. Wer zur Akteneinsicht/zum rechtlichen Gehör erscheint, hat sich auszuweisen (Führerausweis, Identitätskarte usw.). Akteneinsicht in Vertretung ist nur mit schriftlicher Vollmacht möglich.
Wird die Gelegenheit der Akteneinsicht/des rechtlichen Gehörs nicht wahrgenommen, so wird auf Grund der Akten entschieden.

Steinhausen, 15. März 2019 Strassenverkehrsamt des Kantons Zug
Bereich Zulassung

859055

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: PAL Holding Group AG in Liquidation, CHE-256.325.076, Alte Steinhauser- strasse 19, 6330 Cham
Datum der Konkurseröffnung: 11. September 2018
Datum der Einstellung: 7. März 2019
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Ablauf der Frist: 25. März 2019
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 15. März 2019 Konkursamt Zug

859031

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: OMNEO Holding AG in Liquidation, CHE-114.409.175, Schochenmühlestrasse 4, 6340 Baar
Datum des Auflösungsentscheids: 15. Oktober 2018
Datum der Einstellung: 8. März 2019
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Ablauf der Frist: 25. März 2019
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 15. März 2019 Konkursamt Zug

859032

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldner: Flexibau Armierungen GmbH in Liquidation, CHE-114.982.345, Letzistrasse 8, 6300 Zug
Datum der Konkurseröffnung: 28. August 2018
Datum der Einstellung: 1. März 2019
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Rechtliche Hinweise:
Frist: 10 Tage
Ablauf der Frist: 25. März 2019
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 15. März 2019 Konkursamt Zug

859034

Forstwesen

Neubau Reservoir Knodenwald, Gemeinde Hünenberg

Auflage des Rodungsgesuchs

Die WWZ Netze AG, Zug, plant, auf den GS Nrn. 247 und 1478, Gemeinde Hünenberg, ein neues Wasserreservoir zu bauen. Die dort bestehenden Wasserreservoirs sind altersbedingt in schlechtem Zustand und sollen abgebrochen werden. Der Standort liegt im «Knodenwald». Für den Neubau muss eine Fläche von 1225 Quadratmetern definitiv gerodet werden. Die Bauarbeiten erfordern ausserdem die temporäre Rodung von 4767 Quadratmetern.
Die für die ersuchte Rodungsbewilligung erforderliche Standortgebundenheit ist damit begründet, dass die erforderliche Höhenlage des Reservoirs durch die höchstgelegenen Wasserbezüger gegeben ist und ein entsprechender alternativer Standort in der Gemeinde Hünenberg nicht zur Verfügung steht. Massgebend ist zudem die bestehende Leitungsinfrastruktur.
Nach Abschluss der Bauarbeiten wird die temporäre Rodungsfläche an Ort und Stelle wiederaufgeforstet. Die Ersatzaufforstung für die definitive Rodung soll auf der Fläche der bestehenden bzw. abzubrechenden Wasserreservoirs erfolgen, wobei die Fläche des Rodungsersatzes (1333 Quadratmeter) die definitive Rodungsfläche überschreitet.
Die Akten des Rodungsgesuches sind gleichzeitig mit den Baugesuchsunterlagen von Freitag, 15. März bis und mit Freitag, 12. April 2019, während den ordentlichen Büroöffnungszeiten in der Abteilung Bau und Planung, Chamerstrasse 11, 6331 Hünenberg und beim Amt für Wald und Wild, Ägeristrasse 56, 6300 Zug aufgelegt.
Während der Auflagefrist können Betroffene, die beschwerdeberechtigten Vereinigungen für Natur- und Heimatschutz sowie die örtlich betroffene Einwohnergemeinde nach § 3 Abs. 2 des Einführungsgesetzes zum Bundesgesetz über den Wald vom 17. Dezember 1998 (BGS 931.1) gegen das Rodungsvorhaben Einsprache erheben.
Allfällige Einsprachen gegen das Rodungsgesuch sind beim Amt für Wald und Wild, Ägeristrasse 56, Postfach, 6301 Zug, innert der Auflagefrist schriftlich einzureichen. Die Einsprachen müssen einen Antrag und eine Begründung enthalten.

Zug, 15. März 2019 Amt für Wald und Wild

858914

Gerichtliches Verbot

Gemeinde Baar

Unberechtigten ist das Parkieren von Fahrzeugen aller Art auf dem Grundstück GB Baar GS 3343 (Baurecht GS 60009, im Grundbuch als «Inwil» bzw. «Am Rainbach 32, 34, 36 und 38» bezeichnet) untersagt. Berechtigt sind die Mieter und Besucher der Liegenschaft am Rainbach 32-38, Baar, auf den zugewiesenen Parkplätzen. Zuwiderhandlung wird auf Antrag mit Busse bis Fr. 2000.- bestraft.
Wer das Verbot nicht anerkennen will, hat binnen 30 Tagen seit dessen Publikation und Anbringung auf der Liegenschaft beim Kantonsgericht Zug, Aabachstrasse 3, 6300 Zug, Einsprache zu erheben. Die Einsprache bedarf keiner Begründung. Sie macht das Verbot gegenüber der einsprechenden Person unwirksam (Art. 260 ZPO).

Zug, 15. März 2019 Kantonsgericht Zug
Einzelrichter

858995

Gesundheitswesen

Genehmigung des Tarifvertrages zwischen der Triaplus AG (Klinik Zugersee) und der Einkaufsgemeinschaft HSK AG betreffend Vergütung von stationären, psychiatrischen Behandlungen gemäss KVG, rückwirkend ab 1. Januar 2019

Der Regierungsrat hat an seiner Sitzung vom 5. März 2019 gestützt auf Art. 46 Abs. 4 des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung vom 18. März 1994 (KVG, SR 832.10) und § 3 Abs. 1 Bst. a des Einführungsgesetzes zum Bundesgesetz über die Krankenversicherung (EG KVG, BGS 842.1) sowie nach Anhörung der Preisüberwachung gemäss Art. 14 Abs. 1 des Preisüberwachungsgesetzes vom 20. Dezember 1995 (PüG, SR 942.20),

beschlossen:

1. Der zwischen der Triaplus AG (Klinik Zugersee) und der Einkaufsgemeinschaft HSK AG vereinbarte Tarifvertrag betreffend Vergütung von stationären, psychiatrischen Behandlungen von spitalbedürftigen Patientinnen und Patienten entsprechend dem Standard der Allgemeinen Abteilung für Erwachsene gemäss KVG wird rückwirkend ab 1. Januar 2019 genehmigt. Damit gilt ab 1. Januar 2019 wie bisher der Basispreis von Fr. 655.-.

Zug, 15. März 2019 Gesundheitsdirektion
Martin Pfister, Statthalter

858933

Kantonales Referendum

Dem kantonalen Referendum unterstehen folgende Erlasse, die von den Stimmberechtigten auf den Gemeindekanzleien und der Staatskanzlei eingesehen werden können.
- Kantonsratsbeschluss betreffend Freigabe eines Objektkredits für das Projekt Ausbau Hinterburgmülibach, Gemeinde Neuheim - Vorlage Nr. 2897.6 - 16019
- Kantonsratsbeschluss betreffend Investitionsbeitrag und Bürgschaft für den neuen Hauptstützpunkt der Zugerland Verkehrsbetriebe AG und die damit verbundenen Landgeschäfte sowie betreffend Darlehen für die Finanzierung des Neubaus und Objektkredit für den Mieterausbau für den Rettungsdienst und die kantonale Verwaltung im Neubau auf dem Areal An der Aa, Zug - Vorlage Nr. 2855.7 - 16020
Ablauf der Referendumsfrist: 14. Mai 2019

Zug, 7. März 2019 Staatskanzlei des Kantons Zug

859005

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen LUFENEX TRADING LIMITED, HE 296874, 17 Gr. Xenopoulou Street, CY-3106 Limassol, vertreten durch RA MLaw Katia A. Berchier Theiler, Zwicky Windlin & Partner, Gartenstrasse 4, Postfach, 6302 Zug, Klägerin, gegen INTERMAT G.m.b.H. International Material Trading, letzte bekannte Adresse: Michael Chernyakov, Liefergasse 2, 40210 Düsseldorf, Deutschland, Beklagte, betreffend Forderung (A2 2018 30), hat das Kantonsgericht des Kantons Zug, 2. Abteilung, am 11. März 2019 entschieden:
1. Die Beklagte wird verpflichtet, der Klägerin EUR 114234.25 nebst Zins zu 8% seit 16. Mai 2017 zu bezahlen.
2. Die Gerichtskosten werden wie folgt festgesetzt:
Fr. 3000.- Entscheidgebühr
Die Gerichtskosten werden der Beklagten auferlegt und mit dem von der Klägerin geleisteten Kostenvorschuss von Fr. 7900.- verrechnet. Der Restbetrag von Fr. 4900.- wird der Klägerin von der Gerichtskasse zurückerstattet. Die Beklagte hat der Klägerin den Kostenvorschuss im Umfang von Fr. 3000.- zu ersetzen.
3. Die Beklagte hat der Klägerin eine Parteientschädigung von Fr. 5487.85 zu bezahlen.
4.1 Die Parteien können binnen 10 Tagen seit der Eröffnung dieses Entscheids beim Kantonsgericht Zug eine schriftliche Begründung verlangen. Wird keine Begründung verlangt, so gilt dies als Verzicht auf die Anfechtung des Entscheids mit Berufung (Art. 239 Abs. 2 ZPO).
4.2 Wird eine schriftliche Begründung verlangt, wird die Entscheidgebühr auf Fr. 6000.- festgesetzt. Die Gerichtskosten werden der Beklagten auferlegt und mit dem von der Klägerin geleisteten Kostenvorschuss von Fr. 7900.- verrechnet. Der Restbetrag von Fr. 1900.- wird der Klägerin von der Gerichtskasse zurückerstattet. Die Beklagte hat der Klägerin den Kostenvorschuss im Umfang von Fr. 6000.- zu ersetzen.
5. Mitteilung an:
- Parteien (an die Beklagte mittels Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug)
- Gerichtskasse (nach unbenutztem Ablauf der Frist gemäss Ziff. 4.1)

Zug, 15. März 2019 Kantonsgericht des Kantons Zug

858960

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Oral Art AG, Allmeindstrasse 16, 6418 Rothenthurm, vertreten durch RA MLaw Stephan Fischer, Fischer Rechtsanwälte GmbH, Selnaustrasse 6, 8001 Zürich, Gesuchstellerin, gegen ABCXYZ GmbH, Grundstrasse 6, 6343 Rotkreuz, Gesuchsgegnerin, betreffend Rechtsöffnung in der Betreibung Nr. 2180741 des Betreibungsamtes Risch (ER 2018 763), reichte die Gesuchstellerin am 11. Dezember 2018 ein Gesuch um definitive Rechtsöffnung für Fr. 10000.- nebst Zins zu 5% seit dem 2. Mai 2016, für Fr. 27500.- nebst 5% seit dem 11. Mai 2016, sowie für Fr. 900.- nebst 5% seit dem 16. Januar 2016 unter Kosten- und Entschädigungsfolgen zuzüglich MwSt. zu Lasten der Gesuchsgegnerin.
Die Gesuchsgegnerin erhält Gelegenheit, das Gesuch bei der Gerichtskanzlei einzusehen und dazu binnen 7 Tagen seit Publikation eine schriftliche Stellungnahme einzureichen. Diese Frist steht während der Gerichtsferien nicht still (Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO). Hingegen sind die Betreibungsferien zu berücksichtigen (Art. 56 Ziff. 2 SchKG). Gesuchsantwort und Beilagen sind in je einem Exemplar für das Gericht und für jede Gegenpartei einzureichen.
Wird die Eingabe nicht fristgerecht eingereicht, wird das Verfahren ohne die versäumte Handlung fortgeführt (Art. 147 Abs. 2 ZPO).

Zug, 15. März 2019 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

859107

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen PAX, Sammelstiftung BVG, Aeschenplatz 13, 4002 Basel, Gesuchstellerin, gegen PALIJA AG, Nordstrasse 5, 6300 Zug, Gesuchsgegnerin, betreffend Konkurseröffnung in der Betreibung Nr. 214904 des Betreibungsamtes Zug (EK 2019 15), hat die Einzelrichterin des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 11. März 2019 entschieden:
1. Das Konkurseröffnungsverfahren EK 2019 15 wird einstweilen sistiert.
2. Der Gesuchstellerin wird eine Frist von 10 Tagen angesetzt, um beim Kantonsgericht Zug, Einzelrichter, eine Organisationsklage im Sinne von Art. 731b OR gegen die Gesuchsgegnerin anzuheben. Die Gesuchstellerin hat im vorliegenden Verfahren den Nachweis der Klageerhebung zu erbringen. Erhebt die Gesuchstellerin innert Frist keine Organisationsklage oder wird im Organisationsmängelverfahren kein Organ oder Sachwalter ernannt oder die Gesuchsgegnerin aufgelöst, wird die Sistierung aufgehoben und das vorliegende Verfahren als gegenstandslos abgeschrieben.
3. Die Prozesskosten werden im Endentscheid berücksichtigt.
4. Gegen diesen Entscheid kann innert 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Beschwerde beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden. Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die offensichtlich unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art. 320 ZPO). Die Beschwerdeschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer anerkannten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO).
In summarischen Verfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht.
5. Mitteilung an:
- Parteien, an die Gesuchsgegnerin mittels Publikation im Amtsblatt

Zug, 15. März 2019 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichterin

859088