Amtlich / Kantonale Mitteilungen

Amtsblatt - Vorgezogener Annahmeschluss in der Woche 22

Vorverlegung der Annahme amtlicher Publikationen für die Ausgabe Nr. 22

Wegen des Feiertages «Fronleichnam» vom Donnerstag, 31. Mai sind amtliche Publikationen für die Ausgabe Nr. 22 (Erscheinungsdatum: Freitag, 1. Juni 2018) bis Dienstag, 29. Mai 2018, 11.00 Uhr, aufzugeben.

Zug, 18. Mai 2018 Die Staatskanzlei

844071

Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte

Mit Verfügung des Präsidenten der Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte vom 11. Mai 2018 wurde RA MLaw Angela Schneider, Baar, zur öffentlichen Beurkundung im Sinne von § 2 des Gesetzes über die öffentliche Beurkundung und die Beglaubigung in Zivilsachen ermächtigt.
Mit Verfügung des Präsidenten der Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte vom 16. Mai 2018 wurde der Eintrag von RA MLaw Valentina Zihlmann, Baar, im Anwaltsregister des Kantons Zug infolge beruflicher Veränderung per sofort gelöscht.

Zug, 16. Mai 2018 Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte
I.A. des Präsidenten
Der Sekretär

844397

Ausrichtung des Zuger Innovationspreises 2018

im Zusammenhang mit der Schaffung bzw. Sicherung von Arbeitsplätzen

Der Kanton Zug richtet im Jahr 2018 den traditionellen Zuger Innovationspreis an ein Unternehmen aus, das mit einer volkswirtschaftlich, sozial oder ökologisch sinnvollen und innovativen Dienstleistung oder einem Produkt neue Arbeitsplätze geschaffen oder bestehende Arbeitsplätze erhalten hat. Die Preissumme beträgt 20000 Franken. Der Preis wird vom Regierungsrat auf Antrag einer Jury vergeben und im Rahmen des «Zuger Innovationstags» am 14. November 2018 im Theater Casino Zug überreicht.
Als Preisträger kommen kleinere, mittlere oder grössere Unternehmen aus allen Wirtschaftssektoren mit einer Betriebsstätte (Hauptsitz oder Niederlassung) im Kanton Zug in Frage.
Interessenten sind aufgerufen, sich bis 17. August 2018 schriftlich zu bewerben. Das Formular dazu ist unter www.zg.ch/innovationspreis abrufbar. Die Bewerbung hat zu umfassen:
- Kurzer Beschrieb des innovativen Modells/Projekts/Produkts/Dienstleistung (eine A4-Seite);
- Zahl der neu geschaffenen oder erhaltenen Arbeitsplätze;
- Ungefährer Investitionsbedarf zur Realisierung.
Bei Interesse kann das Produkt oder Konzept nach Absprache mit dem Technologie Forum Zug am «Zuger Innovationstag» vom 14. November 2018 im Theater Casino Zug einem breiteren Publikum präsentiert werden (z.B. im Rahmen eines kleinen Standes).
Die Anmeldungen sind zu richten an: Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug. Auskünfte erteilt Gianni Bomio, Sekretär der Jury, Telefon 041 728 55 02, E-Mail: gianni.bomio@zg.ch. Informationen erhalten Sie auch auf der Webseite:
www.zg.ch/innovationspreis.

Zug, 4. Mai 2018 Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug
Matthias Michel, Regierungsrat

843197

Ausserordentlicher Sirenentest am Mittwoch, 23. Mai 2018

Am Mittwoch, 23. Mai 2018, ertönen in der Zeit von 13.30 bis 14.00 Uhr im Kanton Zug im Rahmen eines ausserordentlichen Sirenentests die Sirenen. Dieser ausserordentliche Sirenentest wird durchgeführt, weil beim gesamtschweizerischen Sirenentest vom 7. Februar 2018 beim Steuerungssystem Polyalert eine technische Störung aufgetreten ist. Der gesamtschweizerische Sirenentest dient in erster Linie zur Überprüfung der Funktionsbereitschaft der Sirenen und der übermittlungstechnischen Einrichtungen.
Der Sirenentest besteht aus der Auslösung des sogenannten Zeichens «Allgemeiner Alarm». Es handelt sich um einen regelmässigen auf- und absteigenden Heulton von einer Minute Dauer.
Im Katastrophenfall und in bewaffneten Konflikten wird mit diesem Zeichen die Bevölkerung aufgefordert, Radio zu hören, die Anweisungen der Behörden zu befolgen und die Nachbarn zu informieren. Weitere Hinweise und Verhaltensregeln finden sich auf der Website des Bundesamtes für Bevölkerungschutz BABS, auf der Alertswiss-Website sowie im Teletext der SRG-Sender, Seiten 680 und 681.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.zg.ch/azm, www.alertswiss.ch oder der Alertswiss App.

Steinhausen, 11. Mai 2018 Amt für Zivilschutz und Militär
Zivilschutzverwaltung

842702

Bewilligungspflichtige Berufe im Gesundheitswesen

Lisa Maria Boog, in Steinhausen, wird die Berufsausübungsbewilligung als Hebamme im Kanton Zug erteilt.
Luciana Cochard, in Affoltern am Albis, wird die Berufsausübungsbewilligung als Pflegefachfrau im Kanton Zug erteilt.
Jacqueline Stephanie Elisabeth Hartmeier, in Inwil, wird die Berufsausübungsbewilligung als Hebamme im Kanton Zug erteilt.
Manuel Andreas Studler, in Elsau, wird die Berufsausübungsbewilligung als Augenoptiker/ Optometrist mit Funktionstests, Korrektionsbestimmungen und Kontaktlinsenanpassungen im Kanton Zug erteilt.

Zug, 18. Mai 2018 Gesundheitsdirektion
Martin Pfister, Regierungsrat

844236

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldnerin: CWW-med AG, Baarerstrasse 112, 6302 Zug
Datum des Auflösungsentscheids: 4. Januar 2018
Datum der Einstellung: 7. Mai 2018
Frist für Kostenvorschuss: 28. Mai 2018
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 18. Mai 2018 Konkursamt Zug

844307

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldnerin: Alex Armierungen GmbH, Chamerstrasse 42A, 6331 Hünenberg
Datum der Konkurseröffnung: 16. Januar 2018
Datum der Einstellung: 7. Mai 2018
Frist für Kostenvorschuss: 28. Mai 2018
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 18. Mai 2018 Konkursamt Zug

844310

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldnerin: Iljas GmbH, Marktgasse 20, 6340 Baar
Datum der Konkurseröffnung: 9. Januar 2018
Datum der Einstellung: 7. Mai 2018
Frist für Kostenvorschuss: 28. Mai 2018
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 18. Mai 2018 Konkursamt Zug

844311

Einstellung des Konkursverfahrens

Schuldnerin: EuroKaution Holding AG, ohne Domizil, 6340 Baar
Datum des Auflösungsentscheids: 5. Dezember 2017
Datum der Einstellung: 11. Mai 2018
Frist für Kostenvorschuss: 28. Mai 2018
Kostenvorschuss: Fr. 5000.-
Hinweis: Das Konkursverfahren wird als geschlossen erklärt, falls nicht ein Gläubiger innert der obgenannten Frist die Durchführung verlangt und für die Deckung den erwähnten Vorschuss leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten.

Zug, 18. Mai 2018 Konkursamt Zug

844312

Entzug des Fahrzeugausweises und der Kontrollschilder

Fahrzeugdaten: ZG 29927, VW Caddy (LW)
Halter: EDITA Transport- & Medical Product Company GmbH
Bisherige Adresse: Langackerstrasse 5, 6330 Cham
Gemäss Art. 16 Abs. 4 Bst. b des Bundesgesetzes über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958 (SVG) sowie Art. 106 Abs. 2 Bst. c der Verkehrszulassungsverordnung (VZV) sind der Fahrzeugausweis und die Kontrollschilder zu entziehen, wenn die Voraussetzungen für die Erteilung bzw. Weiterverwendung nicht mehr bestehen. Aufgrund des Sachverhalts wird gestützt auf Art. 11 Abs. 2, Art. 16 Abs. 4 Bst. b SVG und Art. 106 Abs. 2 Bst. c VZV verfügt:
1. Der Fahrzeugausweis und die Kontrollschilder ZG 29927 werden entzogen.
2. Der Fahrzeugausweis und die Kontrollschilder sind innert 5 Tagen dem Strassenverkehrsamt abzugeben.
3. Die Kosten dieser Verfügung betragen Fr. 100.-.
4. Bei Nichtbefolgung wird die Polizei mit dem Einzug des Fahrzeugausweises und der Kontrollschilder beauftragt resp. die Kontrollschilder im Polizeifahndungsregister Ripol ausgeschrieben. Die Gebühr dafür beträgt Fr. 150.- resp. Fr. 50.-.
5. Wer Ausweise oder Kontrollschilder verwendet, die nicht für sein Fahrzeug bestimmt sind, wer entzogene Ausweise oder Kontrollschilder trotz behördlicher Aufforderung nicht abgibt, wird gemäss Art. 97 Abs. 1 Bst. b SVG mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft.
6. Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen nach der Mitteilung beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizulegen oder genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen. Einer allfälligen Beschwerde kommt keine aufschiebende Wirkung zu, sofern sie ihr nicht vom Verwaltungsgericht ausdrücklich verliehen wird.

Steinhausen, 18. Mai 2018 Strassenverkehrsamt des Kantons Zug
Bereich Zentrale Dienste

844400

Entzug des Fahrzeugausweises und des Kontrollschildes

Fahrzeugdaten: ZG 85043, WM-Meyer EG-AZ25/1 (Sachentransportanhänger)
Halter: CARANI Metals GmbH
Bisherige Adresse: Dürrenbach 396, 9107 Urnäsch
Gemäss Art. 16 Abs. 1 des Bundesgesetzes über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958 (SVG) sowie Art. 106 Abs. 1 lit. a und lit. b der Verkehrszulassungsverordnung (VZV) sind der Fahrzeugausweis und die Kontrollschilder zu entziehen, wenn die Voraussetzungen für die Erteilung bzw. Weiterverwendung nicht mehr bestehen resp. der Halter der Aufforderung zur Fahrzeugprüfung ohne genügende Gründe nicht nachkommt. Aufgrund des Sachverhalts wird gestützt auf Art. 11 Abs. 3 SVG i. V. mit Art. 16 Abs. 1 SVG und Art. 106 Abs. 1 lit. b VZV verfügt:
1. Der Fahrzeugausweis und das Kontrollschild ZG 85043 werden entzogen.
2. Das Kontrollschild ist spätestens nach unbenutztem Ablauf der Beschwerdefrist (vgl. unter Ziffer 6) dem Strassenverkehrsamt abzugeben.
3. Die Kosten dieser Verfügung betragen Fr. 150.-.
4. Bei Nichtbefolgung wird die Polizei mit dem Einzug des Kontrollschildes und des Fahrzeugausweises beauftragt resp. das Kontrollschild im Polizeifahndungsregister Ripol ausgeschrieben. Die Gebühr dafür beträgt Fr. 150.- resp. Fr. 50.-.
5. Wer Ausweise/Kontrollschilder verwendet, die nicht für sein Fahrzeug bestimmt sind, wer entzogene Ausweise/Kontrollschilder trotz behördlicher Aufforderung nicht abgibt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft (Art. 97 Abs. 1 lit. b SVG).
6. Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen nach der Mitteilung beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsgerichtsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizufügen.

Steinhausen, 18. Mai 2018 Strassenverkehrsamt des Kantons Zug
Bereich Zulassung

844279

Frühere Büroschliessung Handelsregisteramt

Am Mittwoch, 23. Mai 2018, bleiben die Büros und die Schalter des Handelsregister- und Konkursamts Zug ab 10.30 Uhr geschlossen. An diesem Tag findet der Personalausflug statt.

Zug, 4. Mai 2018 Handelsregister- und Konkursamt Zug

843822

Frühere Büroschliessung Konkursamt

Am Mittwoch, 23. Mai 2018, bleiben die Büros und die Schalter des Handelsregister- und Konkursamtes Zug ab 10.30 Uhr geschlossen. An diesem Tag findet der Personalausflug statt.

Zug, 4. Mai 2018 Handelsregister- und Konkursamt Zug

843823

Gebäudeprogramm 2018

Attraktive Beiträge an Gebäudesanierungen und GEAK Plus

Im Rahmen des Gebäudeprogramms 2018 fördert der Kanton Zug:
- Erstellung eines GEAK Plus (Gebäudeenergieausweis der Kantone mit Beratungsbericht): pauschal Fr. 1500.-.
- Massnahmen zur Wärmedämmung von Fassade, Dach, Wand und Boden gegen Erdreich: Fr. 60.- pro Quadratmeter
- Umfassende Gesamtsanierungen mit Minergie-Zertifikat: Beitragshöhe je nach Gebäudekategorie und erreichtem Standard
Weitere Informationen und Gesuchsportal: www.dasgebaeudeprogramm.ch

Zug, 18. Mai 2018 Energiefachstelle des Kantons Zug

844349

Gerichtliches Verbot

Gemeinde Zug

Unbefugten ist das Fahren und Parkieren von Fahrzeugen aller Art auf der Liegenschaft GB Zug GS 550 (im Grundbuch als «Quartier Neustadt» bzw. «Alpenstrasse 9» bezeichnet) untersagt. Vom Fahrverbot ausgenommen sind die Dienstbarkeitsberechtigten im Rahmen ihrer Dienstbarkeit. Zuwiderhandlung wird auf Antrag mit Busse bis zu Fr. 2000.- bestraft.
Wer das Verbot nicht anerkennen will, hat binnen 30 Tagen seit dessen Publikation und Anbringung auf der Liegenschaft beim Kantonsgericht Zug, Aabachstrasse 3, 6300 Zug, Einsprache zu erheben. Die Einsprache bedarf keiner Begründung. Sie macht das Verbot gegenüber der einsprechenden Person unwirksam (Art. 260 ZPO)

Zug, 18. Mai 2018 Kantonsgericht Zug

844335

Gesundheitswesen

Festlegung Referenztarif 2018 für die stationären Behandlungen von Erwachsenen in der Psychiatrie im Rahmen der obligatorischen Krankenpflegeversicherung

Der Regierungsrat hat an seiner Sitzung vom 8. Mai 2018, gestützt auf Art. 41 Abs. 1bis des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung (KVG; SR 832.10) sowie auf § 3 Abs. 1 Bst. a des Einführungsgesetzes zum Bundesgesetz über die Krankenversicherung (EG KVG; BGS 842.1),

beschlossen:

Für ausserkantonale Behandlungen für stationäre psychiatrische Leistungen nach der Tarifstruktur TARPSY wird für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 2018 ein Referenztarif in Höhe von Fr. 591.- festgesetzt.

Zug, 18. Mai 2018 Gesundheitsdirektion
Martin Pfister, Regierungsrat

844291

Gesundheitswesen

Zwischenverfügung; provisorische Genehmigung des Tarifvertrags rückwirkend ab 1. Januar 2018 zwischen der Klinik Meissenberg AG und der Einkaufsgemeinschaft HSK AG betreffend Vergütung von stationären, psychiatrischen Behandlungen

Der Regierungsrat hat an seiner Sitzung vom 8. Mai 2018, gestützt auf § 17 Verwaltungsrechtspflegegesetz (VRG, BGS 161.1) in Verbindung mit Art. 46 Abs. 4 des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung (KVG, SR 832.10) und § 3 Abs. 1 Bst. a Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Krankenversicherung (EG KVG, BGS 842.1),

beschlossen:

1. Im Sinne einer vorsorglichen Massnahme wird für die Dauer des Genehmigungsverfahrens der zwischen der Klinik Meissenberg AG und der Einkaufsgemeinschaft HSK AG am 11./12. April 2018 vereinbarte Tarifvertrag betreffend Vergütung von stationären, psychiatrischen Behandlungen von spitalbedürftigen Patienten in der allgemeinen Abteilung für Erwachsene gemäss KVG mit einem Basispreis von Fr. 645.- und einer Gültigkeit vom 1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2018 provisorisch genehmigt.
2. Wenn der definitive Tarif später von dem provisorisch genehmigten Tarif abweichen sollte, bleibt die rückwirkende Geltendmachung der Tarifdifferenz durch die Berechtigten vorbehalten.
3. Die Vertragsbestimmungen des Tarifvertrags vom 11./12. April 2018 (inkl. Anhänge) zwischen der Klinik Meissenberg AG und der Einkaufsgemeinschaft HSK AG gelten einstweilen bis zum Abschluss des Verfahrens.
4. Einer allfälligen Beschwerde gegen diesen Entscheid wird die aufschiebende Wirkung entzogen.

Zug, 18. Mai 2018 Gesundheitsdirektion
Martin Pfister, Regierungsrat

844292

Gesundheitswesen

Genehmigung des Tarifvertrags ab 1. Januar 2018 zwischen der Zuger Kantonsspital AG und der Einkaufsgemeinschaft HSK AG für die Vergütung der akutstationären Behandlung von spitalbedürftigen Patienten in der Allgemeinen Abteilung gemäss KVG

Der Regierungsrat hat an seiner Sitzung vom 8. Mai 2018, gestützt auf Art. 46 Abs. 4 des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung vom 18. März 1994 (KVG, SR 832.10) und § 3 Abs. 1 Bst. a des Einführungsgesetzes zum Bundesgesetz über die Krankenversicherung (EG KVG, BGS 842.1) sowie nach Anhörung der Preisüberwachung gemäss Art. 14 Abs. 1 des Preisüberwachungsgesetzes vom 20. Dezember 1985 (PüG, SR 942.20),

beschlossen:

1. Der zwischen der Zuger Kantonsspital AG und der Einkaufsgemeinschaft HSK AG am 7./8. November 2017 vereinbarte Tarifvertrag betreffend Vergütung der akutstationären Behandlung von spitalbedürftigen Patienten in der Allgemeinen Abteilung gemäss KVG wird rückwirkend auf den 1. Januar 2018 genehmigt.
2. Damit wird rückwirkend auf den 1. Januar 2018 eine Baserate von Fr. 9650.- genehmigt.

Zug, 18. Mai 2018 Gesundheitsdirektion
Martin Pfister, Regierungsrat

844293

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Mathias Scherz, Burgmattweg 19, 5213 Villnachern, vertreten durch RA MLaw Fabian Voegtlin, Prof. Giger & Partner, Nüschelerstrasse 49, Postfach 1415, 8021 Zürich, Gesuchsteller, gegen Hardy Winzler, letzte bekannte Adresse: Kolinplatz 1, 6300 Zug, Gesuchsgegner, betreffend Rechtsöffnung in der Betreibung Nr. 209935 des Betreibungsamtes Zug (ER 2018 179), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 14. Mai 2018 entschieden:
1. In der Betreibung Nr. 209935 des Betreibungsamtes Zug wird definitive Rechtsöffnung erteilt für Fr. 13135.- nebst Zins zu 5% seit 1. Januar 2012.
2. Die Gerichtskosten von Fr. 250.- werden dem Gesuchsgegner auferlegt und mit dem vom Gesuchsteller geleisteten Kostenvorschuss von Fr. 250.- verrechnet. Der Gesuchsgegner hat dem Gesuchsteller den Kostenvorschuss im Umfang von Fr. 250.- zu ersetzen.
3. Der Gesuchsgegner hat den Gesuchsteller für die prozessualen Umtriebe mit Fr. 600.- (MwSt. inbegriffen) zu entschädigen.
4. Gegen diesen Entscheid kann binnen 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Beschwerde beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden. Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die offensichtlich unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art. 320 ZPO). Die Beschwerdeschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer anerkannten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO). Im Rechtsöffnungsverfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht. Hingegen sind die Betreibungsferien zu beachten.
5. Mitteilung an:
- Parteien, an den Gesuchsteller unter Rückgabe der Belege, die im Falle einer Beschwerde wieder einzureichen sind, und an den Gesuchsgegner mittels Publikation im Amtsblatt des Kantons Zug
- Gerichtskasse

Zug, 18. Mai 2018 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

844240

Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Handelsregisteramt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, Postfach 857, 6301 Zug, Gesuchsteller, gegen Helvetica EcoTech AG, Seestrasse 5, 6300 Zug, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art. 731b OR (ES 2018 191), liess der Gesuchsteller am 12. April 2018 folgende Anträge einreichen:
1. Es seien in Anwendung von Art. 941a OR die für die Behebung des nachfolgend beschriebenen Organisationsmangels erforderlichen Massnahmen zu treffen. Auf diese Massnahme kann nur verzichtet werden, sofern die Gesellschaft während der Dauer dieses Verfahrens den gesetzmässigen Zustand wieder herstellt und gegenüber dem Gericht den Nachweis der entsprechenden Eintragung im Handelsregister erbringt.
2. Eventualantrag: Sollte die Gesellschaft zur Durchführung der angeordneten Massnahmen und zu deren Eintragung in das Handelsregister nicht Hand bieten, so sei die Gesellschaft aufzulösen und es sei, gestützt auf Art. 731b OR, gegebenenfalls ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs anzuordnen.
3. Alles unter Kostenfolgen zulasten der Gesellschaft.
Die Gesuchsgegnerin erhält die Gelegenheit, dazu innert 10 Tagen seit Publikation eine schriftliche Stellungnahme (im Doppel) einzureichen. Diese Frist steht während der Gerichtsferien nicht still (Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO). Unterbleibt eine Stellungnahme innert Frist, gelten Begehren und Tatsachendarstellung des Gesuchstellers als unbestritten. Diese Publikation erfolgt zudem unter der Androhung, dass die Gesuchsgegnerin aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet würde, wenn keine Stellungnahme bzw. Wiederherstellung des rechtsmässigen Zustandes innert Frist erfolgt.

Zug, 18. Mai 2018 Kantonsgericht des Kantons Zug
Einzelrichter

844428